Leider ist diese Diskussion mittlerweile abgelaufen
Abgelaufen

LTE bis 21,6 Mbit nachteil zu +150mbit freischaltung?

7
eingestellt am 15. Sep 2019
Hallo zusammen,

ich überlege gerade bei einem deal mit LTE Freischaltung im Vodfone-Netz von bis 21,6 mbit zuzuschlagen. Bisher bin ich bei der Telekom (MD) mit +150MBit.

Mir ist zwar klar, dass das Telekomnetz meistens besser ist aber was bedeutet dieser Geschwindigkeitsnachteil überhaupt? Ist es einfach nur die max Geschwindigkeit oder darf man manche Frequenzen/Slots in dem Netz nicht nutzen, die für die höheren Geschwindigkeiten des jeweiligen Anbieters zur Verfügung stehen?

Mit +21Mbit lädt man ja sowieso fast nie...

Viele Grüße
Zusätzliche Info
Fragen & Gesuche
7 Kommentare
Als Normaluser merkst du keinen Unterschied. Ist nur die max. Geschwindigkeit.
Bearbeitet von: "Nillo123" 15. Sep 2019
ksb2.015.09.2019 13:21

Kommentar gelöscht


Wird wohl daran liegen, dass 1&1 im Vodafonenetz kein LTE anbietet...

Ich bin aber auch der Meinung, dass 21 mbit für normale Smartphonenutzung völlig ausreichend sind. Wichtig ist für mich hierbei die immer besser werdende LTE-Netzabdeckung in der Region.

Wäre froh, wenn ich die Geschwindigkeit auch an meinem normalen Hausanschluss hätte.
Hat halt Vorteile für den ePenis.

Soll Leute geben die reden immer davon wie geil die haben einen Handyvertrag mit >200 Mbit.... Zu Hause kommen sie aber komischerweise mit 30 Mbit Leitung aus... Und haben dann 5 Gbit Datenvolumen aufm Handy pro Monat.
Ich habe das mal mit Congstar LTE und Telekom LTE getestet. Netzabdeckung 100% identisch. Lediglich die Geschwindigkeit ist bei Congstar gedrosselt. Ich kann mir vorstellen bei Vodafone wird das wohl genauso sein.
Bearbeitet von: "hotice" 15. Sep 2019
Zu den 150 MBit wirst du keinen Unterschied merken, bei mir gibt es wenig Ecken in denen Vodafone mehr als 6mbit bietet. Am besten die Netzabdeckung von Vodafone vorher noch testen
In der Benutzung gibt's keinen Unterschied zwischen der einen und der anderen Maximalgeschwindigkeit. Sie lässt auch keinerlei Rückschluss zu, ob das 4G-Netz genutzt werden kann oder, ob man nur dünnere 3G-Netz genutzt werden kann. Wichtig ist nur, daß man 4G nutzen kann. Die angegebene Maximalgeschwindigkeit ist kundenseitig höchst irrelevant und dient eigentlich nur den Netzbetreibern zur vermeintlichen Abgrenzung gegenüber Fremdmarken.

Die Telekom hat sich ja gerade erst überwunden, 4G für's Prepaid ihrer Zweitmarke Congstar freizugeben, verlangt aber nach wie vor Aufpreise dafür, und das sogar in unterschiedlicher Höhe für 25 oder 50 mbit/s. Auf der anderen Seite gibt's bei O2/Telefonica LTE für absolut jeden seit mehreren Jahren, auch in der kostenlosen 200MB-Internetflat der Zweitmarke Netzclub.

P.S.: Wenn man die suggestive Mit/Ohne LTE-Grafik bei Congstar (Bild 1) mal umdreht, gibt's auf einmal keinen himmelweiten Unterschied mehr (Bild 2). Hat mich dran erinnert, daß Telekom die Netzabdeckungskarte sowieso manipuliert, indem sie beim Rauszoomen die Funkzonen in die Funklöcher "hereinwachsen" lassen, statt sie einfach nur maßstäblich abzubilden (Bild 3).

22922767-0aLO6.jpg22922767-7ygdO.jpg22922767-psLsg.jpg


ksb2.015.09.2019 13:21

Kommentar gelöscht


Abgesehen davon, daß identische Handys mit gleicher Firmware die Mindestvoraussetzung für einen Vergleich wären, müssen beide Tarife natürlich dieselbe Netzfreigabe haben. Falls einer davon kein LTE-Freigabe hat, gibt's auch keine Vergleichsmöglichkeit.
Bearbeitet von: "Turaluraluralu" 15. Sep 2019
Liebe mydealzer,

vielen Dank für die vielen und ausführlichen Antworten :-) Dann weiß ich ja nun, dass ich ohne bedenken zuschlagen kann :-)

Viele Grüße
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text