Macbook Air 13" oder Macbook Pro ?

Hallo Zusammen,

Ich bin in der Apple Welt nicht so zu Hause und meine Schwester möchte sich ein neues Laptop kaufen. Es soll ein Macbook werden.

Nun ist die Frage, ist das kleinste Pro mit 8mb RAM leistungsstärker als das schwächste Air mit 13" und 8mb RAM? Vom Preis her schenken die sich ja nicht viel

Muss man, um vom Pro zu Profitieren, zum Retina greifen, also auch gleich mal einige 100€ mehr investieren?

Grüße

16 Kommentare

Wie alt ist deine Schwester?
Wird es oft transportiert?
Was ist der Hauptanwendungszweck (bzgl. Leistung).
...

Schwester ist 40 aber technisch versiert. Lehrerin, Hausfrau und Mutter... Somit wird damit Textverarbeitung, Foto/Film-Verarbeitung der Familienereignisse organisiert, Internet. Hauptanwendung zu Hause auf dem Wohnzimmertisch oder Bürotisch. Selten man im Zug oder bei der Arbeit

Benchmarks findest du hier: browser.primatelabs.com/mac…rks
Ansonsten würde ich behaupten, dass man sowohl mit dem 13er Air als auch mit dem Pro und dem Pro Retina wirklich sehr gut zurecht kommt. Ich selbst nutze noch ein 2011er Air mit 4gb Ram und Basisprozessor und habe bei der Geschwindigkeit unter 10.9 wirklich nichts zu meckern, auch Photoshop, inDesign, AutoCAD und Co. sowie Virtualbox laufen sehr gut und die aktuellen Geräte sind nochmal ne Ecke flotter.
Alle drei Geräte haben Vor- und Nachteile, daher muss man selbst wissen was einem wichtig ist.
Das Pro (ohne Retina) hat ja inzwischen schon was länger kein Update mehr erhalten und somit auch nicht die aktuellste Prozessorgeneration. Die Akkuleistung ist aber trotzdem gut und schnell genug ist es definitiv. Der große Vorteil ist die Aufrüstbarkeit (Festplatte kann getauscht werden, Superdrive durch eine Festplatte ersetzt werden, Ram erweitert werden), die große Festplatte und das Superdrive. Gleichzeitig ist es natürlich ein Nachteil, dass in der Basis keine SSD verbaut wird. Sind Maße und Gewicht entscheidend, es wird eine SSD ab Werk gewünscht, der Speicher darf recht klein sein (oder Geld spielt bei der Anschaffung nur eine untergeordnete Rolle), dann sind Air und Pro Retina eine gute Alternative. Das Air punktet beim Preis und der Akkuleistung, das Pro Retina beim Display und der Leistung. Bei beiden muss man sich vorher über die richtige Ramgröße klar sein, da diese nicht erweiterbar ist und die SSD ist im Austausch recht teuer. Die Entscheidung kann dir niemand abnehmen.
Ansonsten würde ich auch nach den Angeboten gehen, eventuell auch Studentenangebote (gelten teilweise auch für Lehrer) suchen. Zum Listenpreis würde ich keines der Geräte kaufen...

Wenn sie öfter Video/Fotobearbeitung macht, dann das Pro. Sonst reicht das Air vollkommen. Das Retina Display ist natürlich was tolles, aber nichts was man als Normalanwender brauchen würde.

Wenn das Geld nicht so die Rolle spielt, dann wird sich das Retina rentieren, ist einfach ein geiler Bildschirm.

Das hilft schon sehr weiter, um mir nen Überblick zu bieten. Ich werde ihr sagen, dass jedes aktuelle Modell ihren Ansprüchen (was Leistung angeht) gerecht wird, sie also nur noch entscheiden soll, ob sie ne SSD will(Air), und/oder das tolle Display(retina) oder mehr speicher und ein laufwerk, aber ohne SSD und Retina (Das alte Pro) .

Apple ist bloß Geldverschwendung...vor allem für die genannten Anwendungsbereiche...

ottensener

Apple ist bloß Geldverschwendung...vor allem für die genannten Anwendungsbereiche...



Falsch.

ottensener

Apple ist bloß Geldverschwendung...vor allem für die genannten Anwendungsbereiche...


Mensch lass den Troll doch! Als ob sich hier irgendwer durch eine anonyme und inhaltslose Pauschalaussage von einem Kauf abhalten lassen würde...

Was heißt schon Geldverschwendung. Für mich wäre es nix, da ich halt Windows gewohnt bin und auch viel rumexperimentiere. Für sie ist ein Anwenderorientiertes, abgeschlossenes System, bei dem man nicht viel Falsch machen kann, sicher die bessere Wahl.

ottensener

Apple ist bloß Geldverschwendung...vor allem für die genannten Anwendungsbereiche...



Apple ist keine Geldverschwendung.
Die Macbooks sind auch nicht schlecht.
Aber sie sind extrem Überteuert... das kann man schlecht leugnen.

Wer bereit ist mehr Geld auszugeben, wird nem Macbook bestimmt auch glücklich

ottensener

Apple ist bloß Geldverschwendung...vor allem für die genannten Anwendungsbereiche...


Ich habe lediglich geschrieben, dass die Aussage von ottensener inhaltslos ist. "Überteuert" und "keine Geldverschwendung" sind Wertungen die von Person zu Person zu treffen sind, wenn eine Produktanschaffung ansteht und nicht pauschal von allen gleich getroffen werden müssen. Was für den einen überteuert ist, ist für den anderen den Preis wert. Mein Windows Laptop hat deutlich mehr gekostet als mein Macbook und beide waren/sind mir den Preis wert, sonst hätte ich sie nicht gekauft. Grundsätzlich etwas als Geldverschendung zu bezeichnen ist einfach Quatsch! Hier wollte jemand eine Produktberatung haben und ich gehe mal davon aus, dass die Preise der verschiedenen Produkte am Markt relativ leicht erfasst werden können und bereits bekannt waren. Das Produkt x einen höheren Preis als Produkt y hat, dürfte also auch ohne Beratung jedem klar sein. Die Frage ist, was bekomme ich für das Geld, sind mir bestimmte Eigenschaften wichtiger als andere und steht der Kaufpreis in Bezug auf die für mich wichtigen Leistungen in einem für mich akzeptablem Verhältnis. Alles andere interessiert nicht!


Genau so eine Entscheidung ist doch richtig! Jeder hat Produkte die er aus persönlichen Gründen nicht benutzen würde.So abgeschlossen ist MacOS garnicht, da werden oft parallelen zu iOS gezogen, die es so nicht gibt. Unter MacOS kann man ähnlich wie bei Windows wenig falsch machen. Gleichzeitig kann man aber auch unter MacOS genauso wie bei Windows am System rumfummeln, was bei Windows die Eingabeaufforderung ist, ist bei OSX das Terminal. Die Software setzt da wenig Grenzen, erst recht nicht, wenn man sich auch mit Unix bereits beschäftigt hat.
Ich habe viele Jahre Windows benutzt bevor ich mit MacOS konfrontiert wurde und möchte aktuell auf beides nicht verzichten müssen!

Phil123456

So abgeschlossen ist MacOS garnicht, da werden oft parallelen zu iOS gezogen, die es so nicht gibt. Unter MacOS kann man ähnlich wie bei Windows wenig falsch machen. Gleichzeitig kann man aber auch unter MacOS genauso wie bei Windows am System rumfummeln, was bei Windows die Eingabeaufforderung ist, ist bei OSX das Terminal. Die Software setzt da wenig Grenzen, erst recht nicht, wenn man sich auch mit Unix bereits beschäftigt hat.Ich habe viele Jahre Windows benutzt bevor ich mit MacOS konfrontiert wurde und möchte aktuell auf beides nicht verzichten müssen!



Klar kann man in den Tiefen alles beeinflussen. Nur ist es, denke ich, bei Windows einfacher, etwas zu verpfuschen. Wenn man z.B. zu gutgläubig im Netz unterwegs ist und dinge wie "Ihr system ist zu langsam, bitte hier klicken für eine Optimierung" anklickt, dann verpfuscht man sichim besten Fall mit falschen Herlferlein das System. Im schlimmsten Fall fängt man sich auch was gefährliches ein. Gehe ich recht in der Annahme, dass sowas bei OS X nicht so oft vorkommt?

ottensener

Apple ist bloß Geldverschwendung...vor allem für die genannten Anwendungsbereiche...


Naja, andere Ultrabooks sind nicht wahnsinnig billiger. (Jetzt nur mal das Air betrachtet). Also ich will kein Windows mehr.

CSF

Wenn man z.B. zu gutgläubig im Netz unterwegs ist und dinge wie "Ihr system ist zu langsam, bitte hier klicken für eine Optimierung" anklickt, dann verpfuscht man sichim besten Fall mit falschen Herlferlein das System. Im schlimmsten Fall fängt man sich auch was gefährliches ein. Gehe ich recht in der Annahme, dass sowas bei OS X nicht so oft vorkommt?


Ja, wenn man über einen DAU redet, dann sieht die Situation sicher wieder anders aus. Es gibt mehr Viren für Windows als für OSX, sollte der unwahrscheinliche Fall eintreten, dass OSX die gleiche Verbreitung erreichen würde wie Windows, wird sich die Situation sicher ändern...

Ich mache die Beratung nahezu täglich. Sie sollte das 13er Retina nehmen, es ist das beste Modell der drei. Es hat zwar nicht die 12h Akkulaufzeit des Air oder die Erweiterbarkeit des alten 13er Pro, aber in allen anderen Bereichen ist es überlegen.

Das Retina-Display lernt man schätzen, wenn man viel daran mit Text arbeitet, bei Bildern hat es natürlich auch Vorteile. Es ist einfach so viel angenehmer darauf zu arbeiten. Durch das IPS Panel kann man da auch gerne mal einen ganzen Tag mit arbeiten ohne Kopfschmerzen zu bekommen.

Zudem bekommt man bei Apple als Lehrer sehr gute Konditionen, mindestens 12% auf den Listenpreis bekommst du bei nahezu jedem Premium Reseller auf Nachfrage.

Und nein, die Virensituation ist nicht nur der geringen Verbreitung geschuldet, sondern auch der Systemarchitektur.

Bei etwas Office, Fotos und Videos (im privaten Bereich) sind auch 8GB RAM nicht immer notwendig. Dank RAM-Komprimierung und PCIe-SSD fällt das kaum noch auf, so lange nicht eine App alles gleichzeitig beansprucht. Aber das Modell mit 8GB RAM und 256GB SSD verkauft sich nicht umsonst deutlich besser.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Warnung vor dem eBay-Preisversprechen1119
    2. MD Kopie?1420
    3. Kroko Deal Jagd abschalten?1325
    4. Geld in Italien anlegen?916

    Weitere Diskussionen