MacBook Pro Late 2011 - Welche SSD & RAM?

6
eingestellt am 31. Jul
Hi Leute,

ich habe ein MacBook Pro late 2011 und habe eigentlich nur Office-Anwendungen die ich verwende. Allerdings ist das MacBook total langsam. Zudem hat es nur 4 GB Ram.

Ich dachte, das reicht trotzdem, da es sich ja nur um Office-Anwendungen handelt. Wie kann es sein, dass das MacBook im Jahr 2011 noch wunderbar lief und jetzt (auch nach Neuaufsetzen des OS) alles so langsam ist?

Jedenfalls wollte ich euch fragen, welche SSD und RAM ich mir holen könnte? Am liebsten bei Saturn, da ich dort noch Gutscheine habe.

Ich habe mir die zwei hier ausgesucht, passt das eurer Meinung nach bzw. muss ich was spezielles beachten?
Samsung Evo 850
Arbeitsspeicher 4GB
Zusätzliche Info
Diverses
6 Kommentare
„Wie kann es sein, dass das MacBook im Jahr 2011 noch wunderbar lief und jetzt (auch nach Neuaufsetzen des OS) alles so langsam ist?“

Strategie von Apple.

welche SSD und RAM ich mir holen könnte

Die SSD von Crucial z.B. für ca. 62€ ... Und 8GB RAM reichen da, muss nur DDR3 sein und max. 1333 MHz
Erst SSD, dann evtl. noch RAM.
Brauchst du wahrscheinlich nicht mal, auch wenn ein wenig auf die SSD ausgelagert wird. Besonders nur bei Office Kram.

Keine Strategie von Apple, installier einfach mal das damalige mitgelieferte OS, nicht das aktuelle. Das OS entwickelt sich weiter und hat oft höhere Anforderungen.

Geschrieben von einem MBP 2012, welches einwandfrei mit SSD und 4GB RAM läuft, auf kurz oder lang kommen noch 8GB rein, aber das liegt auch an meinem UseCase.
Die gleiche SSD habe ich in einem MB Pro Early 2011, dazu ebenfalls 8 GB RAM und es läuft auf dem neusten Betriebssystem alles ziemlich gut. Aber SSD macht schon einen großen Unterschied
Dealer1412vor 6 h, 19 m

Strategie von Apple.


Komisch, nutze nen MBA von 2011 mit fest verlötetem 4GB, dürfte noch schwächer auf der Brust sein als der hier beklagte MBP, aber kann von keinem der Probleme sprechen, erst vor kurzem nur den Akku getauscht, ansonsten läuft die Mühle noch wie am ersten Tag.

Woran ist hier die Strategie von Apple gescheitert?
Bearbeitet von: "Trevor.Belmont" 1. Aug
> Wie kann es sein, dass das MacBook im Jahr 2011 noch wunderbar lief
> und jetzt (auch nach Neuaufsetzen des OS) alles so langsam ist?
Falls noch die Originalplatte verbaut ist, ist die mit 5400 U/Min schon normalerweise nicht sonderlich schnell, hinzukommt noch, daß nach der Zeit die Platte auch beginnen kann den Geist aufzugeben. Dabei steigen dann die Zugriffszeiten an, weil entweder die Fehlerkorrektur häufiger benötigt wird und/oder mehrere Versuche für einen erfolgreichen Zugriff benötigt werden.
Zwar kam das Mac Book Pro bereits mit einem der (dem?) schlechtesten OSX Version 10.7, allerdings ist spätestens seit El Capo die Verwendung einer SSD zum zügigen Arbeiten notwendig.


Neben den objektiven Faktoren spielt auch der subjektive Eindruck/die Möglichkeit des Vergleichs eine Rolle. Wenn Du Videos von aktuellen Macs/PCs siehst bei denen das Betriebssystem und die Programme Dank PCIe SSDs um ein Vielfaches schneller starten, kommt Dir jeder Hüpfer des Icons im Dock wie eine Ewigkeit vor, obwohl es genauso schnell bzw. langsam geht wie immer.


Wegen des RAMs schau auf everymac.com nach wieviel Du tatsächlich maximal reintun kannst.
auch verhilft Dir ein zusätzlicher 4 GB Riegel nicht zu 8 GB, wenn die Slots jetzt mit 2x2 GB bestückt sind, das siehst Du in der Speicherinformation bei "Über diesen Macintosh".
Bearbeitet von: "cargo2014" 1. Aug
Also ich habe ein 2012er und hatte ein ähnliches Problem. Hab mir erst keine SSD sondern RAM geholt. 16GB von Crucial. Seitdem läuft er wieder wie am ersten Tag.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top-Händler