Leider ist diese Diskussion mittlerweile abgelaufen
Abgelaufen

MacBook Pro 13“ oder iPad Pro 12.9“

16
eingestellt am 28. Mär
Ich kann mich seit mehrere Tagen nicht entscheiden zu was ich greifen soll.

Wie ist eure Erfahrung in dem Gebiet? Nutzen will ich das MacBook/iPad vorallem für Zusammenfassungen sowie Erstellung von Präsentationen, PDF‘s sowie grafischen Daratellungen. Mitnahme zu Tagungen etc sollte es auch mitmachen können (glaube iPad mit Tastatur wiegt auch knapp 1,1kg ggüber 1,3kg vom Macbook)

Beim iPad Pro würde ich natürlich Pencil und Tastatur mitkaufen.

Was meint ihr, habt ihr ggf Erfahrungen womit man besser fährt? Bin eich dankbar für Info:)

P.S: Bitte keine Diskussion über die Butterfly Tastatur, bin mir dessen bewusst und kann nicht auf das neue Macbook 14“ warten (zeitlich gesehen).
Zusätzliche Info
Fragen & Gesuche

Gruppen

16 Kommentare
Bei Macuser gibt es einen langen Thread dazu:
macuser.de/thr…78/

Ich könnte ohne einen richtigen PC/ Mac nicht auskommen. Meine iPads sind als Ergänzung da.
Bearbeitet von: "noname951" 28. Mär
Besitze beides. Für das beschriebene dürfte dir ein iPad, je nachdem welche Apps du nutzen willst, ausreichen. Wenn du noch genauer auf deine Nutzung eingehen würdest dann könnte ich dir eine noch genauere Antwort geben
noname95128.03.2020 07:44

Bei Macuser gibt es einen langen Thread …Bei Macuser gibt es einen langen Thread dazu:https://www.macuser.de/threads/pro-als-laptop-ersatz-ernsthafte-gedanken.778978/Ich könnte ohne einen richtigen PC/ Mac nicht auskommen. Meine iPads sind als Ergänzung da.



Dann aber darauf achten, dass die Nachrichten nicht zu alt sind. Es hat ja 2017 angefangen wo die iPads noch keine so gute Alternative waren
Kaekse28.03.2020 08:28

Besitze beides. Für das beschriebene dürfte dir ein iPad, je nachdem w …Besitze beides. Für das beschriebene dürfte dir ein iPad, je nachdem welche Apps du nutzen willst, ausreichen. Wenn du noch genauer auf deine Nutzung eingehen würdest dann könnte ich dir eine noch genauere Antwort geben


Arbeitsweise liegt wie oben beschrieben in PDF‘s, Präsentationen, Excel Kalkulationen sowie Erstellung von mehrseitigen Arbeitsanweisungen sowie Prozessen mit grafischen Darstellungen (vorgegeben durch Office). Zudem ist ggf. teilweise Bildbearbeitung notwendig.

Das Teil sollte auch lange halten deshalb beim MacBook 13.3 wenn dann auch die höhere Variante mit 4 Anschlüssen, 2,4GHZ, 16GB RAM etc etc.

Kriege die Möglichkeit durch Bekannte an das Macbook Pro für 1800€ zu kommen. iPad mit allem kostet insgesamt 1.500€.
Kaekse28.03.2020 08:31

Dann aber darauf achten, dass die Nachrichten nicht zu alt sind. Es hat ja …Dann aber darauf achten, dass die Nachrichten nicht zu alt sind. Es hat ja 2017 angefangen wo die iPads noch keine so gute Alternative waren


Dann springst du einfach auf die letzten Seiten um neuere Erfahrungen zu bekommen!
kristjan15728.03.2020 08:32

Arbeitsweise liegt wie oben beschrieben in PDF‘s, Präsentationen, Excel Ka …Arbeitsweise liegt wie oben beschrieben in PDF‘s, Präsentationen, Excel Kalkulationen sowie Erstellung von mehrseitigen Arbeitsanweisungen sowie Prozessen mit grafischen Darstellungen (vorgegeben durch Office). Zudem ist ggf. teilweise Bildbearbeitung notwendig. Das Teil sollte auch lange halten deshalb beim MacBook 13.3 wenn dann auch die höhere Variante mit 4 Anschlüssen, 2,4GHZ, 16GB RAM etc etc.Kriege die Möglichkeit durch Bekannte an das Macbook Pro für 1800€ zu kommen. iPad mit allem kostet insgesamt 1.500€.


Wenn du momentan alles mit einem Computer machst könnte es sein das du auf sehr viele Hindernisse in den Office Apps stoßen wirst.
Da es nur vereinfachte Versionen sind. Zwar kann man irgendwie die meisten Funktionen über die Suche finden, jedoch ist es manchmal auch gar nicht vorhanden
Es hängt also auch davon ab wie stark du die Funktionen von den Office Programmen nutzt
kristjan15728.03.2020 08:32

Arbeitsweise liegt wie oben beschrieben in PDF‘s, Präsentationen, Excel Ka …Arbeitsweise liegt wie oben beschrieben in PDF‘s, Präsentationen, Excel Kalkulationen sowie Erstellung von mehrseitigen Arbeitsanweisungen sowie Prozessen mit grafischen Darstellungen (vorgegeben durch Office). Zudem ist ggf. teilweise Bildbearbeitung notwendig. Das Teil sollte auch lange halten deshalb beim MacBook 13.3 wenn dann auch die höhere Variante mit 4 Anschlüssen, 2,4GHZ, 16GB RAM etc etc.Kriege die Möglichkeit durch Bekannte an das Macbook Pro für 1800€ zu kommen. iPad mit allem kostet insgesamt 1.500€.


2020 Macbook Air mit i5 Quad Core Upgrade für 50€ und ein iPad 2019 10.2, die gibts regelmäßig für 300€ plus Apple Pencil und du bist günstiger und besser ausgestellt als mit einem MBP.

Zudem hat das 13er noch die alte Butterfly Tastatur, lass die Finger von.

Numbers Keynote, Pages willst du auf dem iPad nicht dauerhaft nutzen, es ist halt eben keine Desktop UI und manche Tools fehlen sogar komplett.
PDFs bearbeiten geht dank PDF Expert auf dem iPad und Mac super.

Fürs zeichnen und grafische Darstellungen eben das iPad mit Pencil und z.b Affinity Designer für Grafiken.

Alternativ das MBP holen (wenns denn unbedingt sein muss) und dann ein gebrauchtes iPad 2018 mit Pencil von einem Studenten über Kleinanzeigen, die Bundles gibts ab 250€.
Bearbeitet von: "Kraule_Mirnsack" 28. Mär
Kraule_Mirnsack28.03.2020 10:06

2020 Macbook Air mit i5 Quad Core Upgrade für 50€ und ein iPad 2019 10.2, d …2020 Macbook Air mit i5 Quad Core Upgrade für 50€ und ein iPad 2019 10.2, die gibts regelmäßig für 300€ plus Apple Pencil und du bist günstiger und besser ausgestellt als mit einem MBP.Zudem hat das 13er noch die alte Butterfly Tastatur, lass die Finger von.Numbers Keynote, Pages willst du auf dem iPad nicht dauerhaft nutzen, es ist halt eben keine Desktop UI und manche Tools fehlen sogar komplett.PDFs bearbeiten geht dank PDF Expert auf dem iPad und Mac super.Fürs zeichnen und grafische Darstellungen eben das iPad mit Pencil und z.b Affinity Designer für Grafiken.Alternativ das MBP holen (wenns denn unbedingt sein muss) und dann ein gebrauchtes iPad 2018 mit Pencil von einem Studenten über Kleinanzeigen, die Bundles gibts ab 250€.


Ich will ja nicht beides mit rumschleppen und deshalb entweder oder. MacBook Air klingt an sich gut, bleibe aber beim MBP als „Konkurrenten“ zum iPad Pro.
Dein Anwendungsprofil ist zu anspruchsvoll für ein iPad. Das sage ich übrigens als jemand, der sowohl iPad als auch MBP täglich im Einsatz hat. Alleine schon die Krüppel MS Office Suite macht doch keinen Spaß auf dem iPad.
kristjan15728.03.2020 11:06

Ich will ja nicht beides mit rumschleppen und deshalb entweder oder. …Ich will ja nicht beides mit rumschleppen und deshalb entweder oder. MacBook Air klingt an sich gut, bleibe aber beim MBP als „Konkurrenten“ zum iPad Pro.



Dann nimm „wenigstens“ das 16“.
Die Butterfly Tastatur wird garantiert kaputt gehen und die Reparaturprogramme laufen nicht ewig.
Sofern du planst das MacBook länger als 3 Jahre zu nutzen lass die Finger von dem Butterfly Scheiss, zumindest 3 Jahre läuft das Reparaturprogramm sicher noch, danach wirds höchstwahrscheinlich eingestellt.
Nachdem iOS von der Bedienung her nicht wirklich was mit Mac OS X gemein hat, was spricht denn dagegen, ein Windows-Ultrabook zu nehmen? So ein T490s mit 400nit-Display trägt kaum auf, hält mindestens genauso lange wie ein MacBook, hat in vielen Varianten richtigen Vorortservice dabei, immer aber mehr Garantie als ein Applegerät und Windows und Mac OS X nehmen sich inzwischen auch nichts mehr (kann ich als Ex-Windows und -Mac-Benutzer sagen).
Das Thema Butterfly wurde ja schon angesprochen. Zeitbombe und beschissener Anschlag.
Bearbeitet von: "nafspa12" 28. Mär
kristjan15728.03.2020 08:32

Arbeitsweise liegt wie oben beschrieben in PDF‘s, Präsentationen, Excel Ka …Arbeitsweise liegt wie oben beschrieben in PDF‘s, Präsentationen, Excel Kalkulationen sowie Erstellung von mehrseitigen Arbeitsanweisungen sowie Prozessen mit grafischen Darstellungen (vorgegeben durch Office). Zudem ist ggf. teilweise Bildbearbeitung notwendig. Das Teil sollte auch lange halten deshalb beim MacBook 13.3 wenn dann auch die höhere Variante mit 4 Anschlüssen, 2,4GHZ, 16GB RAM etc etc.Kriege die Möglichkeit durch Bekannte an das Macbook Pro für 1800€ zu kommen. iPad mit allem kostet insgesamt 1.500€.


also ein ipad pro 12.9 64gb kann mann sich schonmal für 900 ergattern keyboard 200 euro pencil 125 euro wie kommst du auf 1500
nafspa1228.03.2020 17:21

was spricht denn dagegen, ein Windows-Ultrabook zu nehmen?


Windows

Würde ganz klar ein MBP nehmen.
Tortelli28.03.2020 18:16

Windows Würde ganz klar ein MBP nehmen.


Das nimmt sich wie gesagt nichts mehr. Während Windows besser geworden, hat Mac OS X mit den letzten Versionen mächtig abgebaut. 10.6 war noch ein richtig solides OS, danach ging es stetig bergab. Profifunktionen wurden ausgebaut, der Jahreszyklus hat dafür gesorgt, dass eine Version noch gar nicht fertig gepatcht wurde, bevor schon die nächste rauskommt, welche wieder neue Funktionen, aber auch neue Bugs bringt. Dazu der Zwang, möglichst schnell auf die jeweils neueste Version zu müssen.
Wie gesagt, ich kenne beide Welten. Privat ist für mich Linux der beste Kompromiss. D.h. ich verteidige gar nicht "mein" Windows.
Kraule_Mirnsack28.03.2020 10:06

2020 Macbook Air mit i5 Quad Core Upgrade für 50€ und ein iPad 2019 10.2, d …2020 Macbook Air mit i5 Quad Core Upgrade für 50€ und ein iPad 2019 10.2, die gibts regelmäßig für 300€ plus Apple Pencil und du bist günstiger und besser ausgestellt als mit einem MBP.Zudem hat das 13er noch die alte Butterfly Tastatur, lass die Finger von.Numbers Keynote, Pages willst du auf dem iPad nicht dauerhaft nutzen, es ist halt eben keine Desktop UI und manche Tools fehlen sogar komplett.PDFs bearbeiten geht dank PDF Expert auf dem iPad und Mac super.Fürs zeichnen und grafische Darstellungen eben das iPad mit Pencil und z.b Affinity Designer für Grafiken.Alternativ das MBP holen (wenns denn unbedingt sein muss) und dann ein gebrauchtes iPad 2018 mit Pencil von einem Studenten über Kleinanzeigen, die Bundles gibts ab 250€.



Goodnotes 5 für IOS und Mac Os sind sehr gute PDF/Note-Tools.
Kommt drauf an, was dir wichtiger ist. Habe selber sowohl ein iPad Pro als auch ein MacBook Pro und m.E. eignet sich das MacBook besser für PowerPoint etc., aber am iPad Pro mit GoodNotes kommt für Mitschriften / Besprechungen kein Gerät ran. Power Point geht, aber ist mühselig.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen

    Top-Händler