Macbook Pro Retina 13 mit 256 GB in Kombination mit 10 % - Ebay Gutschein für 1199 €

Hallo,

für alle, die einen 10 % - Ebay-Gutschein auf Technik (max. 100€) erhalten haben, können theoretisch folgenden Schnapper machen:

Apple MacBook Pro 13" 2,7 GHz Retina, 256 GB SSD, 8 GB RAM

für 1199€ (idealo ca. 1400€).

ebay.de/itm…013

Habt ihr keinen Gutschein, ignoriert das ganze.

11 Kommentare

Hahaha, hatte das gleiche vor wie du X)

20€ click and collect und Qipu sollte man auch nicht vergessen

Imadog

Hahaha, hatte das gleiche vor wie du X) 20€ click and collect und Qipu sollte man auch nicht vergessen


click and collect?

Seit 10 Jahren bin ich bei ebay und ich habe noch nie irgendeinen ebay/PayPal Gutschein bekommen.

Plumpsack

Seit 10 Jahren bin ich bei ebay und ich habe noch nie irgendeinen ebay/PayPal Gutschein bekommen.



Ich habe diesen Gutschein auch nicht bekommen. Ein Freund hat sich nach 5000000 Jahren warten und überlegen diesen endlich in Kombination mit dem Gutschein gekauft.

Ist ein guter Preis und da macht man definitiv nichts falsch mit. Auch als Student keine Chance mehr auf so einen Preis.

Imadog

Hahaha, hatte das gleiche vor wie du X) 20€ click and collect und Qipu sollte man auch nicht vergessen



ebay.de/itm…013

pages.ebay.de/gut…er/
scheint wohl nicht kombinierbar zu sein

Sehr gutes Angebot. Wusste garnicht das ich so einen Gutschein besitze Macbook bestellt, Danke!

Wo bekomme ich denn den Gutschein her?

Leider ausverkauft, hätte eventuell auch zugeschlagen..

Leider nicht ganz eindeutige Antworten per Google gefunden:

Ist beim neuen MacBook Pro die SSD mit einem Standartanschluss (M.2 oder ähnliches) versehen oder gibt es nur extrem teuere Aufrüstmöglichkeiten.

Edit: Sehe grade, dass das nicht möglich ist. Unglaublich sinnlose Aktion von Apple. Hauptsache immer eine eigene Suppe kochen. Somit kaufe ich wohl doch das XPS 13.

ryman

Leider nicht ganz eindeutige Antworten per Google gefunden: Ist beim neuen MacBook Pro die SSD mit einem Standartanschluss (M.2 oder ähnliches) versehen oder gibt es nur extrem teuere Aufrüstmöglichkeiten. Edit: Sehe grade, dass das nicht möglich ist. Unglaublich sinnlose Aktion von Apple. Hauptsache immer eine eigene Suppe kochen. Somit kaufe ich wohl doch das XPS 13.



Sinnlos ist hier gar nichts.

DISK PERFORMANCE: The XPS 13 uses an M.2 SSD, but it conforms to the SATA portion of M.2 and thus isn't a true PCIe drive. I saw sequential reads and writes in the 450MB/s range. That's decent, but PCIe-based storage devices on the latest Macbooks (four lane PCIe 2.0 x4) hit 1200-1400mb/s. This is a big performance advantage - it provides the nearly instant-on factor of the Macbooks, and explains the 6-8 second startup time Dell claims. Here's the Dell SSD benchmark: (Dell XPS 13 (2015)) And here's the Apple benchmark: ...(Apple Macbook Pro 13" Retina (2015)) That's kinda HUGE. "According to Apple, the 128GB PCI-based flash memory in the 2015 MacBook Pro is up to two times faster than last year's model, and in our testing, nearly lived up to the claim. The 2015 MacBook Pro duplicated 4.97GB of multimedia files in 13.2 seconds, a rate of 386 MBps, whereas the 2014 model was 185.7 MBps. That showing also demolishes the competition; the XPS 13 (154.2 MBps), the Lenovo (175 MBps) and the Samsung (221.3 MBps) were all much slower." - Michael A. Prospero at: Apple MacBook Pro 13-inch Retina Display (2015)



Google-Quelle: quora.com/Whi…015

Zusammenfassung: Wenn du vor hattest, eine größere Festplatte einzubauen, kann ich es verstehen. Wenn du keine andere SSD einbauen wolltest und dir die 256GB reichen, dann wirst du, sehr wahrscheinlich, deine Festplatte in den nächsten 5 Jahren auch nicht wechseln. Somit hast du eine viel höhere Schreibrate usw. Aber online sind tausende Testergebnisse zu finden und für mich war es damals auch entscheidener Punkt beim Kauf. Wollte nur einmal auf den Vorteil durch Verzicht von M.2 hinweisen.

Das Problem ist ja, dass es nur noch die 128 GB Version gibt.

M.2 besitzt aber auch PCIe-Lanes. Somit kann man für günstiges Geld auf ähnliche Performance kommen. Natürlich verbaut apple sehr gute SSDs und einen sehr guten Controller zur Anbindung, jedoch wäre dieses Tempo sicherlich auch mit einem M.2 möglich.

Außerdem besteht immer das Risiko, dass das DIng auch mal einen Defekt haben kann. Das wäre dann entsprechend teuer. Leider geht der Trend immer mehr zu nicht austauschbarer Hardware. Unabhängig von Apple sehe ich dieses Problem vorallem auch bei den RAM. Wenn ich bedenke, wie oft mir schon Riegel kaputt gegangen sind, sehe ich schwarz für die Zukunft. Ein RAM Chip kaputt, Notebook wegwerfen.

Außerdem finde ich den genannten Test etwas "gewöhnungsbedürftig". Er testet ein Notebook mit Touch gegen ein Non-Touch. Klar, dass ein 13" Touchscreen mit höherer Auflösung mehr verbraucht als das MacBook. Damit sind die Akkulaufzeiten im idle beim MacBook natürlich besser. Unter Last sieht die Sache aber ganz anders aus. Grade im Anbetracht des viel kleineren Akkus im Dell, ist es beeindruckend wie lange er hält. Strom kostet schließlich auch Geld. Die Grafikkarte im Mac ist besser, wobei es aber auch nur eine CPU-interne ist. Für alle Ultrabook relevanten Dinge sollte das locker ausreichen. Zumal ja Dell am 8.10. das XPS mit Skylake und damit noch sparsamerer CPU und besserer GPU bringt.

Ich sehe insgesamt beide Geräte auf einem Niveau. Zwar arbeite ich gerne mit Mac, aber Hackintosh funktioniert auf dem Gerät auch super. Windows benötigt man für einige Programme doch ab und zu. Und da ist dann wieder das Problem mit der kleinen SSD und Bootcamp.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Können wir hier bitte ein anständiges Bewertungssystem für Mitglieder einfü…33
    2. [Achtung....Am 13.12 und 14.12 ist wieder Ibood Hunt. Alles Versandkostenfr…910
    3. Hotukdeals38
    4. Krokojagd 201673147

    Weitere Diskussionen