MacBook Pros auf ebay ohne Paypal versteigert? Sind die Käufer bescheuert oder raff ich es nicht?

Hallo Community,

ich bin nun seit ca. 4 Wochen auf der Suche nach einem anständigen MacBook Pro 15 Zoll. Auf eBay Kleinanzeigen sind mir die Notebooks ein wenig zu teuer. Daher habe ich versucht günstig ein MBP 15 Zoll über eBay zu ersteigern. Selbstverständlich NUR MIT Paypal!

Was mit jedoch aufgefallen ist: Nahezu 90% aller angebotener MacBook Notebooks auf eBay KEIN Paypal an. Außerdem muss ich feststellen, dass viele bereits versteigerte MacBooks erneut eingestellt werden, und das zumeist von absolut neuen Verkäufern. Und es gibt wohl tatsächlich Käufer die mal ohne weiteres bis zu 1500,00 EUR einfach so überweisen?

Meine Frage: Bin ich total bescheuert oder die Käufer? Ich meine das Geld ist doch weg? eBay kümmert sich doch einen Dreck um dich wenn du so dumm bist und per Überweisung zahlst.

Mein Lösungsansatz: Keine Verkäufe bei eBay ohne Paypal !!!

Bitte klärt mich auf...

Beste Kommentare

Galoshi

Achso du meinst dass es auch Käufer gibt die den verkäufer mit paypal bescheißen?


X)

Ich kann diesen Trend auch nachvollziehen und unterstütze das auch zu 100%. Ich biete mittlerweile auch nur noch Überweisung an.
Auf der einen Seite sind es die ganzen Gebühren und auf der anderen die möglichen Betrügereien seitens der Käufer. Ich selbst hatte auch schon den Fall Trikot weg, Geld weg. Seitdem ist für mich Schluss mit PayPal als Verkäufer. Und wie man im Netz so liest, war es definitiv kein Einzelfall.
Als Käufer nutze ich es natürlich gerne weiter.

52 Kommentare

Tja, der beschiss mit PayPal hat überhand genommen und keiner vertraut da mehr drauf als Verkäufer. Im schlimmsten Fall sind macbook und Geld futsch

Verfasser

pantorras

Tja, der beschiss mit PayPal hat überhand genommen und keiner vertraut da mehr drauf als Verkäufer. Im schlimmsten Fall sind macbook und Geld futsch



Achso du meinst dass es auch Käufer gibt die den verkäufer mit paypal bescheißen?

So, das ist die Sicht des Käufers.
Nun versetz dich mal in die Lage des Verkäufers, denn da besteht das Risiko, dass die Kohle bei paypal-Zahlung ruckzuck weg ist (gehackte Paypal-Konten).

pantorras

Tja, der beschiss mit PayPal hat überhand genommen und keiner vertraut da mehr drauf als Verkäufer. Im schlimmsten Fall sind macbook und Geld futsch



Na logen ...

Galoshi

Achso du meinst dass es auch Käufer gibt die den verkäufer mit paypal bescheißen?


X)

Verfasser

Sowas ist echt Scheiße. Wieso wird das Geld von Paypal nicht einfach eingezogen für ca. 1-2 Wochen und der mac erst einmal an eine Prüfstelle von eBay geschickt, damit nachweislich alles sauber ablaufen kann? Kostenproblem?

Verfasser

Galoshi

Achso du meinst dass es auch Käufer gibt die den verkäufer mit paypal bescheißen?


was en?

pantorras

Tja, der beschiss mit PayPal hat überhand genommen und keiner vertraut da mehr drauf als Verkäufer. Im schlimmsten Fall sind macbook und Geld futsch



Welcome to 2015

pantorras

Tja, der beschiss mit PayPal hat überhand genommen und keiner vertraut da mehr drauf als Verkäufer. Im schlimmsten Fall sind macbook und Geld futsch




Das nimmt sogar mittlerweile überhand!
Ich verkaufe deshalb nur noch mit Zahlart Überweisung!

Verfasser

pantorras

Tja, der beschiss mit PayPal hat überhand genommen und keiner vertraut da mehr drauf als Verkäufer. Im schlimmsten Fall sind macbook und Geld futsch


nicht falsch verstehen. ich werde ich sicherlich nicht nachmachen, aber wie genau machen die käufer das?
sagen die dass die ware nicht angekommen ist oder das was falsches geschickt wurde?

Ich kann diesen Trend auch nachvollziehen und unterstütze das auch zu 100%. Ich biete mittlerweile auch nur noch Überweisung an.
Auf der einen Seite sind es die ganzen Gebühren und auf der anderen die möglichen Betrügereien seitens der Käufer. Ich selbst hatte auch schon den Fall Trikot weg, Geld weg. Seitdem ist für mich Schluss mit PayPal als Verkäufer. Und wie man im Netz so liest, war es definitiv kein Einzelfall.
Als Käufer nutze ich es natürlich gerne weiter.

Ich verkaufe Artikel in solchen Preisklassen nur noch mit Überweisung und meine Käufer wurden noch nie übers Ohr gehauen und waren immer sehr zufrieden.

Verfasser

Ja gut Leute ich verstehe auch die Sicht des Verkäufers, keine Frage. Aber wie erklärt man mir jetzt dass von allen 20 beobachteten und versteigerten MacBooks an die 8 Stück wieder eingestellt wurden? Das bedeutet doch dass jemand das geld überwiesen hat und KEIN MacBook bekommt. Und Strafanzeige wird glaub wenig bringen, da man ja nicht unbedingt seine richtige Adresse bei der Anmeldung angeben muss.

Ich denke Spaßbieter & Freunde haben es ersteigert um einen Mindestpreis zu halten. Habe soetwas auch schon öfters beobachtet. Würde das nicht direkt negativ bewerten.

Konto-Verifizierung bei einer Bank: Ausweiskontrolle.
Paypal: nichts.

Als Käufer: natürlich Paypal. Als Verkäufer: niemals, erst recht nicht bei Technik.


Galoshi

Aber wie erklärt man mir jetzt dass von allen 20 beobachteten und versteigerten MacBooks an die 8 Stück wieder eingestellt wurden?


a) der Käufer hat nie gezahlt (zeitlichen Abstand zwischen den Auktionen beachten)
b) der VK lies den Artikel hochsteigern

Biete ebenfalls nie Paypal an als Verkäufer.. Teuer, nicht wirklich sicherer und generell unsympathisch der Laden.
Wenn Banken ja endlich mal ihre Geschwindigkeit bei Überweisungen erhöhen würden, würde zumindest ein positiver Aspekt bei Paypal hinfällig werden.


Edit: Wieso gehst du davon aus, dass bei den wieder eingestellten Geräten überhaupt überwiesen wurde? Gibt genug Käufer-Pfeifen, die es sich nach dem ersteigern spontan anders überlegen.

Verfasser

maniaxx

Ich denke Spaßbieter & Freunde haben es ersteigert um einen Mindestpreis zu halten. Habe soetwas auch schon öfters beobachtet. Würde das nicht direkt negativ bewerten.


geht eBay nicht dagegen vor?

Nicht nur gehackte Paypal Accounts sind die Sorge der Verkäufer, sondern auch der rotzfreche Paypal Kundensupport.
Wenn dort ein Fall eröffnet wird, ist der Verkäufer zu 99% der Angearschte.

2 Mal den Fehler mit Paypal gemacht:
- Einmal durfte ich meine Wie neu Ps3 zurücknehmen, hatte eine schlechte Ebay Bewertung bekommen, weil dem Käufer die Ps3 zu laut beim Starten war... . Lol.

-Einmal ein Billig Smartphone (Aktuell: 60 Euro wert) in guten Zustand verschickt und defekt wieder bekommen. Geld war auch weg. Super.

Und dafür soll ich dann auch immens hohe Paypal Gebühren zahlen, zu meinem eigenen Nachteil?
Sorry, ich habe daraus gelernt und biete alles ab 10Euro nur noch per Überweisung an.

Galoshi

geht eBay nicht dagegen vor?


du bist wohl nicht sehr oft auf ebay unterwegs...

Galoshi

Ja gut Leute ich verstehe auch die Sicht des Verkäufers, keine Frage. Aber wie erklärt man mir jetzt dass von allen 20 beobachteten und versteigerten MacBooks an die 8 Stück wieder eingestellt wurden? Das bedeutet doch dass jemand das geld überwiesen hat und KEIN MacBook bekommt. Und Strafanzeige wird glaub wenig bringen, da man ja nicht unbedingt seine richtige Adresse bei der Anmeldung angeben muss.


Also ich glaube nicht, dass man bei eBay einfach das Geld einkassieren kann, ohne die Ware zu verschicken, auch wenn man nicht mit PayPal zahlt gibt es immer noch einen Käuferschutz.
Vielleicht gab es da Unstimmigkeiten, der Käufer hat auf PayPal beharrt, Spaßbieter, oder einfach Freunde die den Preis nach oben bieten. Natürlich gibt es überall schwarze Schafe, aber ich denke nicht, dass es so einfach ist bei eBay die Kunden abzuziehen.

Verfasser

Galoshi

geht eBay nicht dagegen vor?


nope...du schon oder?

Galoshi

nicht falsch verstehen. ich werde ich sicherlich nicht nachmachen, aber wie genau machen die käufer das? sagen die dass die ware nicht angekommen ist oder das was falsches geschickt wurde?


käufer hackt paypal konto und bezahlt von dort. lässt sich die ware schicken. ne woche später merkt paypal dass das konto gehackt war und bucht das geld sofort zurück. dass die ware verschickt wurde und jetzt weg ist interessiert die absolut 0,0. wenn der verkäufer das geld von seinem paypalkonto schon abgehoben hat, geht das guthaben ins minus und wenn man es nicht schnell genug ausgleicht kommen nochmal saftige mahngebühren dazu.

alternativ: käufer behauptet nur sein konto wäre gehackt worden, um sich das geld zurückzuholen.
der verkäufer ist dabei absolut chancenlos, geld oder ware zurückzubekommen. er kann zwar anzeige erstatten aber die bemühungen der polizei halten sich in der regel auch sehr in grenzen.

maniaxx

Ich kann diesen Trend auch nachvollziehen und unterstütze das auch zu 100%. Ich biete mittlerweile auch nur noch Überweisung an. Auf der einen Seite sind es die ganzen Gebühren und auf der anderen die möglichen Betrügereien seitens der Käufer. Ich selbst hatte auch schon den Fall Trikot weg, Geld weg. Seitdem ist für mich Schluss mit PayPal als Verkäufer. Und wie man im Netz so liest, war es definitiv kein Einzelfall. Als Käufer nutze ich es natürlich gerne weiter.



Sehe ich bzw. betreibe ich zu 100% ebenso, aber auch schon bevor der Betrug überhand genommen hat (wegen den nervigen Gebühren). Bis dato zum Glück noch nie ein Negativerlebnis in dieser Hinsicht gehabt.

Deswegen hinterlegt man all seine MAC Adressen in einem "tracking programm", somit kann man dem werten Betrüger einen Besuch abstatten, wahlweise auch schlimmeres.

Chief48

Deswegen hinterlegt man all seine MAC Adressen in einem "tracking programm", somit kann man dem werten Betrüger einen Besuch abstatten, wahlweise auch schlimmeres.


Wie will man mit der MAC Adresseeinen Betrüger finden? Die wenigstens MAC Adressen sind irgendwo registriert.

Klär mich bitte auf.


On Topic wie schon erwähnt.

Mit Überweisung ist die Interessenverteilung eigentlich am besten. Auch wenn man jemanden Geld überweist und sich der Artikel als beschädigt erweist, hat man bei einen Bankkonte in den meisten Fällen eine richtige hinterlegte Adresse Namen Alter und co. Hinter paypal kann lediglich eine spamadresse stecken.

Chief48

Deswegen hinterlegt man all seine MAC Adressen in einem "tracking programm", somit kann man dem werten Betrüger einen Besuch abstatten, wahlweise auch schlimmeres.

O.o das würde ich gern wissen...

Verfasser

Galoshi

nicht falsch verstehen. ich werde ich sicherlich nicht nachmachen, aber wie genau machen die käufer das? sagen die dass die ware nicht angekommen ist oder das was falsches geschickt wurde?



Ok habe verstanden. Ehrlich gesagt ist mir das vor ein paar Jahren mit einem nagelneuen iPhone 4s passiert. Aber ich wusste nicht dass diese Masche immer und immer wieder angewandt wird. Ok danke für die aufschlussreiche Ergänzung.

Verfasser

Chief48

Deswegen hinterlegt man all seine MAC Adressen in einem "tracking programm", somit kann man dem werten Betrüger einen Besuch abstatten, wahlweise auch schlimmeres.


Meint er vielleicht so ein tracking programm wie von Apple alisa iCloud angeboten?

Merk!

Galoshi

Ja gut Leute ich verstehe auch die Sicht des Verkäufers, keine Frage. Aber wie erklärt man mir jetzt dass von allen 20 beobachteten und versteigerten MacBooks an die 8 Stück wieder eingestellt wurden? Das bedeutet doch dass jemand das geld überwiesen hat und KEIN MacBook bekommt. Und Strafanzeige wird glaub wenig bringen, da man ja nicht unbedingt seine richtige Adresse bei der Anmeldung angeben muss.



Bei Dir hat das ebay-Marketing wohl schon gewirkt.
Es gibt keinen. Käuferschutz bei eBay. Dieser existiert nur bei Paypalzahlung.
Warum sollte Dir ebay auch eine Versicherung bieten, wenn Niemand die Prämie dafür zahlt?
Wenn Du per Überweisung gezahlt hast, dann bist Du die Kohle los, wenn der Verkäufer nicht versendet. Und ebay hilft Dir gar nicht.

richtig, alles was man dann tun kann ist eine schlechte Bewertung abgeben (oder eben eine eher aussichtslose Anzeige erstatten, das hatte ich tatsächlich vor zig Jahren mal gemacht aber kam natürlich nix bei raus).
Bei zu vielen schlechten Bewertungen verkauft der Verkäufer dann einfach 10 Amazon Gutscheine 0,50€ unter wert und schon sinds wieder 99,x% positive^^

Kann ich die ganzen Risiken von Paypal als Verkäufer nicht umgehen, wenn ich VOR Versand der Ware das Geld auf mein Konto schiebe? Das könnte PP ja dann schlecht zurückholen oder? Das ganze in der Artikelbeschreibung erwähnen, fertig.

Revolvermann

Kann ich die ganzen Risiken von Paypal als Verkäufer nicht umgehen, wenn ich VOR Versand der Ware das Geld auf mein Konto schiebe? Das könnte PP ja dann schlecht zurückholen oder? Das ganze in der Artikelbeschreibung erwähnen, fertig.



Liest du auch alle Kommentare aufmerksam bevor du was abschickst?

Paypal bucht das Geld trotzdem ab, du bist im Minus --> Kein Ausgleich = dicke Mangebühren

Auch bei Überweisung ist ähnliche Gefahr zu fürchten. Vor einigen Tagen einen größeren 3stelligen Betrag verloren. Anzeige usw. rausgegangen, in dem Fall kann die Identität über das Girokonto zumindest nach 4 Wochen geklärt werden. Wieso können diese Kerle nicht einen richtigen Job erledigen und kosten uns Geld, Mühe und das schlimmste: Zeit!

Verfasser

Brauneunterhose

Auch bei Überweisung ist ähnliche Gefahr zu fürchten. Vor einigen Tagen einen größeren 3stelligen Betrag verloren. Anzeige usw. rausgegangen, in dem Fall kann die Identität über das Girokonto zumindest nach 4 Wochen geklärt werden. Wieso können diese Kerle nicht einen richtigen Job erledigen und kosten uns Geld, Mühe und das schlimmste: Zeit!



Also du hast was gekauft und überwiesen, hab ich das richtig verstanden?

Jaja ebay

Galoshi

nicht falsch verstehen. ich werde ich sicherlich nicht nachmachen, aber wie genau machen die käufer das? sagen die dass die ware nicht angekommen ist oder das was falsches geschickt wurde?


Das kann ich so nicht bestätigen: Ich hatte genau den Fall, Ipod versteigert, Konto wurde gehackt gemeldet, Paypal wollte Versandbescheinigung, habe ich zur Verfügung gestellt, Thema erledigt, Paypal stand für den Schaden gerade.

Das ist zwar schon ein Jahr her, aber es wird bestimmt immer noch so sein. Vielleicht hängt es noch davon ab, ob man ein "guter" Paypal Kunde ist.

Revolvermann

Kann ich die ganzen Risiken von Paypal als Verkäufer nicht umgehen, wenn ich VOR Versand der Ware das Geld auf mein Konto schiebe? Das könnte PP ja dann schlecht zurückholen oder? Das ganze in der Artikelbeschreibung erwähnen, fertig.


Ja, und ich denke sogar nach (_;)
Aber diesmal hab ich wohl was überlesen, danke. Vor einiger Zeit hatte ich mal sowas in den Threads zu den Gaunereien mit Amazongutscheinen auf ebay gelesen. Dass das PP Konto ins Minus kann ist mir neu. Insgesamt macht es sich PP da ja recht einfach bzw. sichern sie sich ihre Einnahmequelle...

Folgender Leitsatz:

- als Verkäufer niemals PayPal anbieten, als Käufer nur mit PayPal kaufen

Seit dem Paypal den Käuferschutz auf 6 Monate ausgedehnt hat ist es für private Verkäufer fast unmöglich was ohne Risiko zu verkaufen. Nehmen wir an ein 1500€ teures Macbook wird ersteigert. 5 Monate ist alles in Ordnung und auf einmal hat die Kiste nen Defekt, dann macht der Kunde einen Fall auf und schickt das Macbook zurück an den Verkäufer. So blöd ist doch kein Mensch. @TE, wenn du Sicherheiten haben willst, dann zahl doch bitte dafür. Gebrauchtkäufe sind immer Risikokäufe aber dafür günstiger. Viele wollen aber neuwertige Ware, am besten mit voller Garantie und paypal mit 30% Rabatt. Hallooo

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Paypal Verkäuferschutz Bahnticket1219
    2. o2 Kinotag - 2 für 1 Kinokarte jeden Donnerstag *UPDATE*9721904
    3. Wie seid ihr zu eurem Nickname und Profilbild gekommen?3945
    4. Anbieterwechsel O2 zu Telekom - nun mit Problemen. Was steht mir zu?1522

    Weitere Diskussionen