Magenta Zuhause oder Magenta Hybrid (100 MBit)?

10
eingestellt am 29. Apr
Hallo zusammen,

überlege momentan zur Telekom zu wechseln. Gewünscht wäre eine 100 MBit-Leitung. Nun stehe ich vor der Frage, ob ich Magenta Zuhause L oder Magenta Hybrid L nehmen sollte. Monatlich kosten beide das Gleiche.

Der bisherige Router (FritzBox 7362 SL) muss aufgrund zu geringer WLAN-Geschwindigkeit für eine 100.000er-Leitung wohl ohnehin ersetzt werden, oder? Dann könnte man theoretisch auch einfach einen gebrauchten Speedport Hybrid nehmen, den es in den Warehouse Deals für etwa 50 Euro gibt.

Übersehe ich etwas oder hat Hybrid L (außer den Routereinschränkuhngen) wirkliche Nachteile? Selbst bei überlasteten LTE-Masten hier in der Berliner Innenstadt dürfte es doch eigentlich nur „kostenloser Speed on Top“ sein, oder falle ich hier gerade auf Marketing-Sprüche herein?
Zusätzliche Info
Sonstiges

Gruppen

10 Kommentare
Ja die monatliche Grundgebühr ist gleich. Nur benötigst du einen Hybrid Router.

Das Problem ist, dass man über die Vergleichsportale (verivox/check24) gar kein Hybrid bestellen kann.
Bzw. der Bonus dann sehr gering ist.
Daher wäre es sinnvoll erstmal normales VDSL 100 zu bestellen inkl. den ganzen Rabatten (aktuell 350 €), sodass du auf die effektiven ~24 € kommst und später dann ein upgrade auf Hybrid machst. Dieses dann direkt bei der Telekom in Onlineportal beauftragen.
telekom.de/hil…rue
Bearbeitet von: "dodo2" 29. Apr
Nimm einen normalen Magenta Zuhause Tarif. Hybrid sollte man nur nehmen, wenn nichts anderes zur Verfügung steht. Hat zu viele Nachteile. Hier ist ein Erfahrungsbericht: benwiens.de/mei…id/

Die 7362 SL unterstützt zwar 100 Mbit/s Vectoring und 450 Mbit/s WLAN, ich würde sie aber trotzdem ersetzen. Schon alleine, weil sie kein 5 GHz WLAN kann. Wenn dir eine aktuelle Fritzbox (7590) zu teuer ist, man kann sie auch mieten: routermiete.de/
Bearbeitet von: "Garcia" 29. Apr
Wenn dir eine 100.000 Leitung reicht, dann nimm das normale L ohne Hybrid. Mit Hybrid bist du an den dazugehörigen Speedport gebunden, der nicht wirklich prall ist..ebenso sind die Rabatte, wie bereits geschrieben, geringer.
Vielen, vielen Dank für eure Antworten, wirklich super hilfreich. Der Einfall, zuerst Magenta Zuhause mit Rabatten zu buchen, und dann zu wechseln, ist genial!
Aber - als alter Faulpelz - würde ich total gerne die Firmenrabatte nutzen, die mein Arbeitgeber auf die Tarife gewährt. Tendenziell könnte man nach Ablauf der Zeit den Vertrag umstellen, aber ich kenne mich zu gut: Das verplane ich doch eh wieder. Vom demher würde ich super gerne „direkt“ über die Telekom bestellen (hier gehen die Firmenrabatte). Und da wären nun die Rabatte / Gutschriften und Monatspreise identisch. Was würdet ihr in der Konstellation machen?
Der Speedport Hybrid wäre mit 5 GHz und einen Gebrauchtpreis von unter 50 Euro halt auch wirklich günstig. Könnte also durchaus lohnen! Die Geschwindigkeit wäre hier völlig unnötig, stelle mir es aber toll vor, dass man ein „Fallback“ hätte, wenn DSL mal ausfallen würde. Lohnt das?
stevius10vor 5 m

Vielen, vielen Dank für eure Antworten, wirklich super hilfreich. Der …Vielen, vielen Dank für eure Antworten, wirklich super hilfreich. Der Einfall, zuerst Magenta Zuhause mit Rabatten zu buchen, und dann zu wechseln, ist genial! Aber - als alter Faulpelz - würde ich total gerne die Firmenrabatte nutzen, die mein Arbeitgeber auf die Tarife gewährt. Tendenziell könnte man nach Ablauf der Zeit den Vertrag umstellen, aber ich kenne mich zu gut: Das verplane ich doch eh wieder. Vom demher würde ich super gerne „direkt“ über die Telekom bestellen (hier gehen die Firmenrabatte). Und da wären nun die Rabatte / Gutschriften und Monatspreise identisch. Was würdet ihr in der Konstellation machen? Der Speedport Hybrid wäre mit 5 GHz und einen Gebrauchtpreis von unter 50 Euro halt auch wirklich günstig. Könnte also durchaus lohnen! Die Geschwindigkeit wäre hier völlig unnötig, stelle mir es aber toll vor, dass man ein „Fallback“ hätte, wenn DSL mal ausfallen würde. Lohnt das?


Wie schon gesagt: Hybrid würde ich nur nehmen, wenn nichts anderes verfügbar ist. Einen Speedport würde ich ebenfalls nicht nehmen, sondern eine Fritzbox kaufen oder mieten. Im Vergleich zu Fritzboxen sind Speedports doch sehr eingeschränkt.
Bearbeitet von: "Garcia" 29. Apr
Wenn dir der einmalige Preis einer Fritz Box nicht zusagt, kann ich dir routermiete.de empfehlen.
Hybrid nachzubuchen ist schwierig, da die Telekom dann das Nutzverhalten nachprüft, ob es wirklich gebraucht wird.
Über nicotel gibt es fast immer ein recht hohes Cashback mit Hybridtarifen.
Der Speedport ist nicht besonders gut, würde aber eh einen anderen Router für´s WLAN ran klemmen.
Aber das "Fallback" ist wirklich gut, DSL-Ausfall für ein paar Stunden in der Stadt, ich habe schön Netflix geschaut.
Man sollte sich aber vorher im klaren sein, ob Hybrid überhaupt am Standort ordentlich funktioniert. Die meisten die sich beschweren, haben einfach auf die Telekom vertraut. Man sollte schon selber schauen, welcher Mast was hergibt.
Kann über Hybrid absolut nichts schlechtes sagen, hat mir schon 2 bis 3 Mal den Abend gerettet als Fallback bei VDSL Störungen.
Allerdings habe ich eine extreme Antenne angebaut.
Der Router läuft bei mir stabil.
Sehe keine Nachteile
Uglysvor 17 h, 13 m

Der Router läuft bei mir stabil.Sehe keine Nachteile


Also hier haben viele Probleme mit dem WLAN. Das sit auch der Hauptgrund, warum viele User diesen Router nicht empfehlen.
Ich überhaupt nicht, 0.
Ab und an benötigt er einen Neustart und läuft und läuft und läuft, Anfangs hatte ich Probleme da die SSID für 2,4 und 5 GHz identisch waren, hatte ich geändert in unterschiedliche und seit dem ist Ruhe.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen

    Top-Händler