Mahnbescheid online / Mahnverfahren - Erfahrungen?

Hallo, welche Erfahrungen habt Ihr mit online erstellten Mahnverfahren gemacht, d.h. diesen Dienstleister-Anwalts-Webseiten wie z.B. mahnung-online.de ?

Aus einer privaten Sache heraus schuldet mir eine Person ein paar hundert Euro und der Vorfall ist eindeutig dokumentiert.

So weit ich mich erinnere war hier mal ein Thread, leider taucht der auch nach intensivem Googlen noch nicht wieder auf...

23 Kommentare

Gibt nichts besonderes zu beachten, ausfüllen, ausdrucken, eintüten, abschicken, auf Kostenbescheid warten, überweisen.

Achso, ich mache es immer direkt hier über die Seite:
online-mahnantrag.de/oma…mp;
Command=start

Irgendwelchen Diensleistern muss ich nciht auch noch Geld hinterher werfen.

hey Danke Dir
mit anderen Worten, die Dienstleister bringen gar keinen Vorteil gegenüber dem kleinen bisschen Handarbeit? Gut zu wissen

Kostet alles nur Zeit und Nerven,buch es als "Erfahrung" ab und schreib dein Geld ab.

Alles andere kostet dich nur noch mehr Geld.

Selbst wenn du irgendwann einen Titel gegen die Person erwirkst,heisst das noch lange nicht das du Geld siehst.

Hi Michalala,

ich hatte das damals beruflich gemacht, also musste ein paar Leuten auf den Zahn fühlen. Mein Rat: Finger weg von Inkasso Unternehmen. Die Schreiben nur Briefe, betteln die Schuldner an und nichts kommt rüber ---- doch Rechnungen für "ihre Arbeit" an dich.

Das Online Mahnverfahren ist easy: Du füllst aus nach ca. 2 Wochen bekommst Post vom Amtsgericht, damit du die Gebühr zahlst. Dann wird der Schuldner vom AG angeschrieben mit deiner Forderung. Dann hat der Schuldner so 2 Wochen Zeit sich zu äußern: Der Forderung widersprechen oder nichts tun. Widerspricht ein Schuldner, so ist alles gegeben um ein Gerichtsverfahren zu eröffnen. Lässt er die Frist verstreichen, so wird ein Titel gegen ihn ausgestellt, der 30 Jahre vollstreckbar ist.

Ich nehme mal an, du hast keine Belege für deine Forderung, oder doch? In dem Fall wirds etwas komplizierter. Falls noch Fragen hast oder Hilfe brauchst PN an mich

Übrigens wenn du nen Titel hast und nen Gerichtsvollzieher beauftragst kann es soweit gehen, dass der Schuldner per zivilen Haftbefehl gesucht wird. Dies passiert dann, wenn er zB nicht zum Termin für die eidesstattliche Versicherung erscheint Hab schon alle Varianten durch.

Und noch eins. Ja du musst leider überall in Vorkasse gehen

Meist sind solche Leute leider mehr "Profi" im bescheissen,als man selber im eintreiben von Forderungen.

Wenn es wirklich "nur" um ein paar Hunderter geht,würde ich mir das überlegen.

Ansonsten lieber die Hilfe von einem Profi in anspruch nehmen (Anwalt)

Der kann dir anhand deiner Unterlagen auch sagen ob sich ein Rechtsstreit lohnt oder dich nur weiteres Geld kostet.
Denn schon Abe Lincoln wusste:
Wer sich selbst vertritt,hat einen Narren zum Mandanten

Recht haben und Recht bekommen sind 2 Paar Schuhe...

Geh dem Gläubiger lieber privat auf den Sack:
anrufen,vorbeifahren ect (und damit meine ich keine Bedrohung ala Russenmafia,sowas kann nämlich bei solch gewitzten Leuten schnell nach hinten losgehn)

Kinderschreck

Meist sind solche Leute leider mehr "Profi" im bescheissen,als man selber im eintreiben von Forderungen.Wenn es wirklich "nur" um ein paar Hunderter geht,würde ich mir das überlegen.Ansonsten lieber die Hilfe von einem Profi in anspruch nehmen (Anwalt) Der kann dir anhand deiner Unterlagen auch sagen ob sich ein Rechtsstreit lohnt oder dich nur weiteres Geld kostet.Denn schon Abe Lincoln wusste:Wer sich selbst vertritt,hat einen Narren zum MandantenRecht haben und Recht bekommen sind 2 Paar Schuhe...Geh dem Gläubiger lieber privat auf den Sack:anrufen,vorbeifahren ect (und damit meine ich keine Bedrohung ala Russenmafia,sowas kann nämlich bei solch gewitzten Leuten schnell nach hinten losgehn)



Du kannst mit dem Titel zum Anwalt gehen. Der Anwalt wirds nicht anders ausfüllen, nur dir diese banale Arbeit hoch in Rechnung stellen. Mit der Vollstreckung kannste zum ANwalt gehen, jedoch werden viele das nicht übernehmen, da sie dafür nicht viel bekommen (Honorartabelle)

Falls du mich jetzt meinst mit "Profi" Nun ja ich habe es erfolgreich gemacht und ich habe es nicht bei einem Inkasso Unternehmen gemacht. Mit Leuten vorbeischicken auf den Sack gehen usw. sollte man ebenfalls vorsichtig sein. Den dies kann schnell zu Anzeigen gegen die eigene Person führen. Wie gesagt ohne Beleg steht erstmal Aussage gegen Aussage......

Balkaneses Name und Avatar sehen zwar komisch aus. Was er sagt ist aber richtig und damit der Thread erledigt.

Michalala

hey Danke Dirmit anderen Worten, die Dienstleister bringen gar keinen Vorteil gegenüber dem kleinen bisschen Handarbeit? Gut zu wissen



Du hast gar keinen Vorteil, denn die Infos, die dich ein Dienstleister abfragt, kannst du gleich im Gerichtsantrag eingeben.

Ryker

Balkaneses Name und Avatar sehen zwar komisch aus. Was er sagt ist aber richtig und damit der Thread erledigt.




naja das war das Erste was mir einfiel zum Nickname. Cobra_007 gabs nicht

Und blos nicht vom Avatar auf die Person schließen
Am 1. Mai stehe ich nicht vermummt in der ersten Reihe

Balkanese

[quote=Kinderschreck]Meist sind solche Leute leider mehr "Profi" im bescheissen,als man selber im eintreiben von Forderungen.Wenn es wirklich "nur" um ein paar Hunderter geht,würde ich mir das überlegen.Ansonsten lieber die Hilfe von einem Profi in anspruch nehmen (Anwalt) Der kann dir anhand deiner Unterlagen auch sagen ob sich ein Rechtsstreit lohnt oder dich nur weiteres Geld kostet.Denn schon Abe Lincoln wusste:Wer sich selbst vertritt,hat einen Narren zum MandantenRecht haben und Recht bekommen sind 2 Paar Schuhe...Geh dem Gläubiger lieber privat auf den Sack:anrufen,vorbeifahren ect (und damit meine ich keine Bedrohung ala Russenmafia,sowas kann nämlich bei solch gewitzten Leuten schnell nach hinten losgehn)[/ Mit Leuten vorbeischicken auf den Sack gehen usw. sollte man ebenfalls vorsichtig sein. Den dies kann schnell zu Anzeigen gegen die eigene Person führen. Wie gesagt ohne Beleg steht erstmal Aussage gegen Aussage......




Nein,das meinte ich NICHT und sehe das genauso wie du ( Anzeige wegen Nötigung usw)

Aber selbst mit Titel hat man noch lange kein Geld in aussicht.
Unter Umständen hebt der Schuldner die Finger,oder ist vielleicht schon Insolvent.

In Solchen Fällen wirft man sein gutes Geld dem schlechten noch hinterher.

Deshalb sollte man genau abwägen ob es lohnt oder nicht.

Balkanese

[quote=Kinderschreck]Meist sind solche Leute leider mehr "Profi" im bescheissen,als man selber im eintreiben von Forderungen.Wenn es wirklich "nur" um ein paar Hunderter geht,würde ich mir das überlegen.Ansonsten lieber die Hilfe von einem Profi in anspruch nehmen (Anwalt) Der kann dir anhand deiner Unterlagen auch sagen ob sich ein Rechtsstreit lohnt oder dich nur weiteres Geld kostet.Denn schon Abe Lincoln wusste:Wer sich selbst vertritt,hat einen Narren zum MandantenRecht haben und Recht bekommen sind 2 Paar Schuhe...Geh dem Gläubiger lieber privat auf den Sack:anrufen,vorbeifahren ect (und damit meine ich keine Bedrohung ala Russenmafia,sowas kann nämlich bei solch gewitzten Leuten schnell nach hinten losgehn)[/ Mit Leuten vorbeischicken auf den Sack gehen usw. sollte man ebenfalls vorsichtig sein. Den dies kann schnell zu Anzeigen gegen die eigene Person führen. Wie gesagt ohne Beleg steht erstmal Aussage gegen Aussage......



Jo kann ich bestätigen... daher schnell sein in solchen Fällen. Aber man kann auch Factoring machen Sofern sich nen dummer findet. Da ist dann wenigstens nicht alles verloren... und einen Teil seiner unbezahlbaren Nerven hat man auch

Oder die Forderung als aus vorsätzlich unerlaubter Handlung rührend zur Insolvenztabelle feststellen lassen. Dann gilt die RSB nicht für deine Forderung.

Balkanese

[quote=Kinderschreck]Meist sind solche Leute leider mehr "Profi" im bescheissen,als man selber im eintreiben von Forderungen.Wenn es wirklich "nur" um ein paar Hunderter geht,würde ich mir das überlegen.Ansonsten lieber die Hilfe von einem Profi in anspruch nehmen (Anwalt)Der kann dir anhand deiner Unterlagen auch sagen ob sich ein Rechtsstreit lohnt oder dich nur weiteres Geld kostet.Denn schon Abe Lincoln wusste:Wer sich selbst vertritt,hat einen Narren zum MandantenRecht haben und Recht bekommen sind 2 Paar Schuhe...Geh dem Gläubiger lieber privat auf den Sack:anrufen,vorbeifahren ect (und damit meine ich keine Bedrohung ala Russenmafia,sowas kann nämlich bei solch gewitzten Leuten schnell nach hinten losgehn)[/ Mit Leuten vorbeischicken auf den Sack gehen usw. sollte man ebenfalls vorsichtig sein. Den dies kann schnell zu Anzeigen gegen die eigene Person führen. Wie gesagt ohne Beleg steht erstmal Aussage gegen Aussage......

Balkanese

Hi Michalala,ich hatte das damals beruflich gemacht, also musste ein paar Leuten auf den Zahn fühlen. Mein Rat: Finger weg von Inkasso Unternehmen. Die Schreiben nur Briefe, betteln die Schuldner an und nichts kommt rüber ---- doch Rechnungen für "ihre Arbeit" an dich.Das Online Mahnverfahren ist easy: Du füllst aus nach ca. 2 Wochen bekommst Post vom Amtsgericht, damit du die Gebühr zahlst. Dann wird der Schuldner vom AG angeschrieben mit deiner Forderung. Dann hat der Schuldner so 2 Wochen Zeit sich zu äußern: Der Forderung widersprechen oder nichts tun. Widerspricht ein Schuldner, so ist alles gegeben um ein Gerichtsverfahren zu eröffnen. Lässt er die Frist verstreichen, so wird ein Titel gegen ihn ausgestellt, der 30 Jahre vollstreckbar ist. Ich nehme mal an, du hast keine Belege für deine Forderung, oder doch? In dem Fall wirds etwas komplizierter. Falls noch Fragen hast oder Hilfe brauchst PN an mich ;)Übrigens wenn du nen Titel hast und nen Gerichtsvollzieher beauftragst kann es soweit gehen, dass der Schuldner per zivilen Haftbefehl gesucht wird. Dies passiert dann, wenn er zB nicht zum Termin für die eidesstattliche Versicherung erscheint Hab schon alle Varianten durch.Und noch eins. Ja du musst leider überall in Vorkasse gehen



Ganz so schnell geht es dann doch nicht. Erst musst du einen Vollstreckungsbescheid beantragen, gegen den der Schuldner auch nochmal innerhalb von zwei Wochen widersprechen kann. Erst dann kannst du vollstrecken.

Und man braucht auch keine Belege im Mahnverfahren. Einfach nur angeben, woraus sich der Anspruch ergibt z.B aus Leihvertrag.

jo naja das ist zwar sinngemäß richtig, dass du keine Belege brauchst. Du musst jedoch nachweisen können, dass du im Recht bist. Es gab ja auch vor paar Jahren einige, die unbegründet Titel gegen andere erwirkt haben, nur aus dem Grund das diese dann aus Panik bezahlen. Sollte die ganze Kiste vor Gericht kommen, dann zählt Aussage gegen Aussage. Ganz nach dem Motto: Haste nix, biste nix - haste nix, kriegste nix

Deshalb musst du auch beim Mahnverfahren angeben, um was für eine Art Vertrag bzw. Grundlage es sich handelt. Schwierig ohne Belege --- spreche hier aus Erfahrung

Balkanese

Hi Michalala,ich hatte das damals beruflich gemacht, also musste ein paar Leuten auf den Zahn fühlen. Mein Rat: Finger weg von Inkasso Unternehmen. Die Schreiben nur Briefe, betteln die Schuldner an und nichts kommt rüber ---- doch Rechnungen für "ihre Arbeit" an dich.Das Online Mahnverfahren ist easy: Du füllst aus nach ca. 2 Wochen bekommst Post vom Amtsgericht, damit du die Gebühr zahlst. Dann wird der Schuldner vom AG angeschrieben mit deiner Forderung. Dann hat der Schuldner so 2 Wochen Zeit sich zu äußern: Der Forderung widersprechen oder nichts tun. Widerspricht ein Schuldner, so ist alles gegeben um ein Gerichtsverfahren zu eröffnen. Lässt er die Frist verstreichen, so wird ein Titel gegen ihn ausgestellt, der 30 Jahre vollstreckbar ist. Ich nehme mal an, du hast keine Belege für deine Forderung, oder doch? In dem Fall wirds etwas komplizierter. Falls noch Fragen hast oder Hilfe brauchst PN an mich ;)Übrigens wenn du nen Titel hast und nen Gerichtsvollzieher beauftragst kann es soweit gehen, dass der Schuldner per zivilen Haftbefehl gesucht wird. Dies passiert dann, wenn er zB nicht zum Termin für die eidesstattliche Versicherung erscheint Hab schon alle Varianten durch.Und noch eins. Ja du musst leider überall in Vorkasse gehen

Balkanese

Deshalb musst du auch beim Mahnverfahren angeben, um was für eine Art Vertrag bzw. Grundlage es sich handelt..



nicknicknick

Und man braucht auch keine Belege im Mahnverfahren. Einfach nur angeben, woraus sich der Anspruch ergibt z.B aus Leihvertrag.

Ja wie oft denn noch
Nur bist DU in der Beweispflicht, wenn der Schuldner jeglichen Anspruch deinerseits bestreitet (Widerspruch).... Dann kannste nicht sagen: Hab ihm Geld gegeben, der Beweis ist jener; ich habs nicht mehr Na dann viel Glück.... Man sollte die gesamte Prozedur durchdenken, nicht einfach banal anfangen

Balkanese

Deshalb musst du auch beim Mahnverfahren angeben, um was für eine Art Vertrag bzw. Grundlage es sich handelt..

nicknicknick

Und man braucht auch keine Belege im Mahnverfahren. Einfach nur angeben, woraus sich der Anspruch ergibt z.B aus Leihvertrag.

Balkanese

Ja wie oft denn noch



Noch einmal. Im Mahnverfahren brauchst du keine Beweise. Es wird bei Widerspruch auch nicht automatisch ans Gericht weitergericht, sondern nur, wenn du es beantragst. Deswegen kann man es bis dahin ohne jegliche Unterlagen versuchen und mal schauen, wie der Schuldner so eingestellt ist. Die dafür anfallenden Kosten kann man ja im evtl. späteren Prozess mit einklagen.


Balkanese

JNur bist DU in der Beweispflicht, wenn der Schuldner jeglichen Anspruch deinerseits bestreitet (Widerspruch).... Dann kannste nicht sagen: Hab ihm Geld gegeben, der Beweis ist jener; ich habs nicht mehr



???
In der Beweispflicht ist der, der den Anspruch geltend macht. Ergo musst du nur Beweisen, dass der andere das Geld erhalten hat. Danach ist der andere an der Reihe und muss beweisen, dass er es dir zurückgezahlt hat. Ist doch eigentlich recht simpel.

jo da haste ja Recht, nur viele vergessen wenn sie "Freunden" Geld leihen, was schriftlich fest zu halten
Nen Bon gibts ja bei sowas nicht. Wie gesagt, viele Wege führen nach Rom, nur dieser kann auch steinig sein ...

Balkanese

Ja wie oft denn noch

Balkanese

JNur bist DU in der Beweispflicht, wenn der Schuldner jeglichen Anspruch deinerseits bestreitet (Widerspruch).... Dann kannste nicht sagen: Hab ihm Geld gegeben, der Beweis ist jener; ich habs nicht mehr

doppelt, siehe nächste Seite

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Wo Cashback für Ebay Goldmünzenkauf22
    2. Verschenke 5 verschiedene Steam Keys11
    3. O2 Vertrag/Verlängerung 19,99€/Monat; 40GB! LTE(50MBit/s); Flat Fest- und M…33
    4. [Lebenshilfe] Facebook-Seiten sind plötzlich aus Frankreich78

    Weitere Diskussionen