Mail von Amazon wegen Retouren - indirekte Drohung oder nur Interesse am Kunden?

Habe folgende Email von Amazon bekommen.

"Guten Tag,

wir freuen uns über Ihr Interesse an unserem Angebot. In den letzten Monaten haben Sie jedoch eine außergewöhnlich hohe Anzahl der bestellten Artikel wieder an uns zurückgesendet. Unserer Erfahrung nach kann eine hohe Anzahl an Rücksendungen darauf hindeuten, dass Kunden mit ihrem Einkaufserlebnis unzufrieden sind. Sollten wir dazu beitragen können, Ihr Einkaufserlebnis zu verbessern, können Sie uns direkt auf diese E-Mail antworten - wir freuen uns über Ihr Feedback.

Bei technischen Schwierigkeiten mit Ihrem Kundenkonto erreichen Sie unseren Kundenservice über unser Kontaktformular : amazon.de/kon…akt

Vielen Dank für Ihren Einkauf bei Amazon.de

Account Specialist
Amazon.de"

Ich habe mal nachgeguckt. Seit dem 01.01.2015 habe ich 21 physische Bestellungen getätigt, davon habe ich 4 wieder zurückgeschickt.
Die 4 waren:
1x WHD mit einem Defekt
1x Smartphone das später auch einen Defekt aufwies
1x Case weil das dazugehörige Smartphone ja zurück ging
1x andere Case die nicht gepasst hat

Jetzt hat man im letzten Jahr überall in den Medien gelesen, dass Amazon Kunden mit zu vielen Retouren die Konten sperrt.

Kann ich das als Warnschuss von Amazon auffassen?
Oder sind die wirklich an der Verbesserung ihres Services Interessiert?

Jemand schon mal die gleiche Mail bekommen?

Beste Kommentare

Ich hab' die heute auch bekommen, bei einer wesentlich niedrigeren Quote (3 Artikel auf 45 Bestellungen) und diese ausschließlich aus "defekt"-Gründen.
Allerdings find ich es schon recht absurd, dass manche daraufhin Angst/Sorge haben, gekickt zu werden - hat euch amazon tatsächlich schon so weit indoktriniert, dass man Angst hat, nicht mehr Kunde sein zu dürfen!? Denen sei gesagt: in der großen weiten Welt gibt es tatsächlich auch noch andere Anbieter, bei denen ihr Kunde sein dürft ...

Dealpferdvor 1 h, 0 m

Habe die Droh-Mail ebenfalls bekommen und keinen Bock mehr auf den Verein. …Habe die Droh-Mail ebenfalls bekommen und keinen Bock mehr auf den Verein. Meine Retouren waren in normalem Maße, seit 2013 ca. 60-80 Bestellungen pro Jahr, davon ein paar retourniert weil es defekte gab, die Qualität scheiße war oder WHD Beschreibungen nicht gestimmt haben. Fast immer habe ich auch eine genaue Beschreibung bei der Retoure gegeben, den Artikel noch bewertet oder zunächst den Kundendienst kontaktiert, welcher unaufgefordert Ersatz geliefert hat (den ich, wenn er den selben Makel aufwies, ebenfalls zurückgeschickt habe). Es sollte einen Missbrauchsschutz geben, keine Frage. Ich nutze das Widerrufsrecht jedoch nur für einen Bruchteil der Bestellungen (<10%) im eigentlichen Sinne - nämlich so, dass ich einen Artikel wie im örtlichen Geschäft teste (auspacken, anprobieren, Funktion prüfen) und sehr vorsichtig und sauber behandele und wieder verpacke. Defekte Ware oder 400€ Kopfhörer die extrem nach China-Plastik stinken sind für mich Reklamationen aufgrund mangelnder Qualität. Nicht, weil mir das Produkt dann doch nicht gefällt, sondern weil etwas Unerwartetes grundlegend nicht stimmt."Leider" habe ich noch die günstige Prime Mitgliedschaft für knapp 25€ bis 2018 und zuletzt auch einige Backups auf dem 70€/Jahr Amazon Cloud Dive realisiert. Sonst würde ich mich freiwillig eher abwenden.Wie gesagt, ich finde die Praxis ist unter aller Sau. Amazon bietet inzwischen so gut wie alles, was man je bestellen muss oder inzwischen bestellen kann (Lebensmittel, Kabel, Kleidung, Kleinkram, Großelektro) und noch alle möglichen weiteren Dienste (Appstore, Kindle, Audible, Cloud Drive). Leute bezahlen sogar für Premium Lieferdienste etc. Die Bestellungen gehen extrem schnell und einfach, viele machen nicht einmal mehr einen Preisvergleich. Da ist es doch klar, dass auch mal ein gewisser Prozentsatz als Retoure zurückgeht. Mein Bestellvolumen bei Amazon ist um den Faktor 5-10x höher als alle anderen Bestellungen zusammengenommen. Das geht wahrscheinlich vielen so.



immer schreiben die Leute, sie haben eh nur "ein paar Retouren" gehabt...

am aussagekräftigsten ist Bestellwert pro Jahr und Retourenwert pro Jahr
sowie bestellungen im Jahr und Retouren im Jahr

83 Kommentare

warum Schreiber du das nicht genau so an amazon?
da wird das bestimmt der PC auswerten

Verfasser

JohnnyBonjourno

warum Schreiber du das nicht genau so an amazon? da wird das bestimmt der PC auswerten



Habe ich doch schon Ich wollte einfach nur mal fragen, ob hier jemand ähnliches bekommen hat.

Wirst definitiv bei der nä. Retoure lebenslang für Amazon gesperrt, Gutscheine solltest Du auch nicht mehr benutzen...









... nur Spass

ich schicke viel mehr zurück....

Hatte auch mal so eine Mail bekommen.

Soll normal sein, also kein Grund zur Sorge.

Selbst wenn sie dich irgenwann mal sperren sollten.........hast ja bestimmt nicht nur einen Account.

Unternehmen wie Amazon oder Zalando haben Think Tanks die sich mit dem Thema Retouren beschäftigen. Hauptsächlich geht es darum, den Kunden durch unterschiedliche Maßnahmen zu beeinflussen, so dass die Retourenquote sinkt. Vielleicht bekommen Sie so einen einen positiven Effekt in Ihrem Sinne hin. Die werten sicherlich Mio von Daten aus...

Habe die selbe gestern auch bekommen! Habe aber auch schon mehr retourniert da ich fast nur WHD bestellte und da der Zustand oft sehr schlecht war.

ich würde die Email als ehrliches Interesse am Kunden deuten. Du bist ja nicht so einer, der sich für die Hausarbeit einen Drucker kauft, die Hausarbeit ausdruckt und dann den Drucker retourniert. X)

Ich habe so eine mail noch nie bekommen.

Ich schicke bei amazon ungefähr jedes 10. paket wieder zurück

CrackJohn1981

Ich habe so eine mail noch nie bekommen. Ich schicke bei amazon ungefähr jedes 10. paket wieder zurück




Der TE sendet jedoch relativ gesehen jedes 5. Paket zurück bzw. hast du eine Retourenquote von 10% und der TE von 20%.

B2T: ich würde jetzt keine Panik schieben, eventuell tatsächlich deine Bedenken offen und ehrlich an den Support kommunizieren.

DesVolkesWirt

Unternehmen wie Amazon oder Zalando haben Think Tanks die sich mit dem Thema Retouren beschäftigen. Hauptsächlich geht es darum, den Kunden durch unterschiedliche Maßnahmen zu beeinflussen, so dass die Retourenquote sinkt. Vielleicht bekommen Sie so einen einen positiven Effekt in Ihrem Sinne hin. Die werten sicherlich Mio von Daten aus...

Zalando sind die Retouren egal. Statistisch gesehen sind die Retouren sogar gut.

Die Wahrheit ist: Kunden, die viel zurückschicken, sind die rentableren. Wir haben das untersucht: Wer viel retourniert, ist loyaler, kauft wieder. Wenn man einen Blazer bestellt, ist die Chance, dass er genau passt, recht gering. Uns ist es lieber, jemand schickt ein Teil, mit dem er nicht zufrieden ist, zurück, als dass er beim nächsten Mal wieder im Laden einkauft.


tagesspiegel.de/wir…tml

HaRaS

ich schicke viel mehr zurück....



ich warte auch schon lange. ich schicke durchaus 2 bis 3 sendungen pro monat zurück.
noch keine probleme. aber scheinbar bestelle ich auch viel

Passt ja (teilweise) zum Thema:

"Meet Amazon’s first customer"

marketwatch.com/sto…lar

Die schauen nicht die Menge der Bestellungen sondern den Umsatz der getätigt worden ist. Ich hab schon Amazon.fr uk de it. so viel Kohle ausgegeben und auch einiges zurückgeschickt.

Und ob das 2te Kriterium mit dem Wohnort auch dazu kommt kann ich nicht bestätigen aber es gibt Händler die zb. auf Rechnung in einige Stadteilen nichts liefern.

Bekam heute auch diese Mail.
Bestelle auch relativ viel bei Amazon.

In der letzten zeit gingen schon einige WHD's und Bekleidung zurück wegen schlechtem Zustand bzw nicht passender Grösse .
Habe mal eine mail zurück geschrieben und um Aufklärung gebeten.

Streut doch ein paar App des Tages ein - müsst sie ja nicht runterladen. Treibt die Statistik der Käufe auf jeden Fall nach oben.

Xysos

Streut doch ein paar App des Tages ein - müsst sie ja nicht runterladen. Treibt die Statistik der Käufe auf jeden Fall nach oben.


Stimmt.
Bin aber echt mal gespannt was da raus kommt

und, ist schon etwas dabei rausgekommen?
Ne Antwort von Amazon?

Bekam heute auch diese Mail. Wurde denn schon jemand gesperrt?
Ich hatte in den letzten 6 Monaten 39 Bestellungen und davon 5 Rücksendungen. Ist dies zuviel? Ab welcher Quote wird denn diese "Drohmail" versendet?

Das sind etwas über 15 Prozent bei dir Bondage. Ich habe auch diese Mail bekommen, darauf hin habe ich angerufen. Ich habe eine Quote von 16 Prozent sagte man mir. Gleichzeitig sagte der freundliche Mitarbeiter ich solle mir keine Sorgen machen. Er selbst habe eine deutlich höhere Rücksendsequote. Er kennt auch nur Fälle von Kündigungen bei denen Kunden viele Speditionssachen in höherer Anzahl bestellten.

Ich hab' die heute auch bekommen, bei einer wesentlich niedrigeren Quote (3 Artikel auf 45 Bestellungen) und diese ausschließlich aus "defekt"-Gründen.
Allerdings find ich es schon recht absurd, dass manche daraufhin Angst/Sorge haben, gekickt zu werden - hat euch amazon tatsächlich schon so weit indoktriniert, dass man Angst hat, nicht mehr Kunde sein zu dürfen!? Denen sei gesagt: in der großen weiten Welt gibt es tatsächlich auch noch andere Anbieter, bei denen ihr Kunde sein dürft ...

Ich habe gestern diese Mail bekommen und gleich mal nachgefragt woran es liegt.

Laut Kundenservice liegt es daran, dass ich keine Begründungen angegeben habe bei den Rücksendungen. Damit meinen Sie das Bemerkungsfeld und nicht die Vorauswahl wie es scheint.

Heute ebenfalls die Mail erhalten. von 41 Bestellungen 7 retourniert. Kaufsumme 2180€, davon gingen knapp 900€ wieder zurück. Allerdings fällt der Bärenanteil auf die Diskstation in den WHD die ich 2 mal tauschen musste (2*350€).

Ich hatte diese Mail auch und habe mir dann meine Bestellungen angesehen. Innerhalb des Jahres hatte ich 41 physische Bestellungen getätigt. 1 davon wurde kostenlos ersetzt, da eine Autoglühbirne defekt angekommen ist und 1 habe ich wegen Nichtgefallen zurückgeschickt.

War ein bisschen darüber empört und habe Amazon obiges geschildert.

Deren Antwort war lediglich à la "danke für ihre Mail" und "ihre Schilderungen wurden dabei schon berücksichtigt".
Fand ich ein bisschen unverschämt, aber seitdem kam auch nichts mehr.

Ich habe in einem anderen Forum gelesen, dass diese E-Mail automatisiert verschickt wird, wenn ein und der selbe Artikel mehrfach bestellt und anschließend wieder retourniert wird, also nach dem Motto ich kaufe x-mal das gleiche Handy und schicke es dann x-mal aus irgendwelchen Gründen wieder zurück.

Liegt es bei Euch vielleicht daran?

Ich würde diese E-Mail auch als ernsthaftes Interesse am Kunden verstehen. In dieser E-Mail steht ja nichts über eine Kontensperrung, insofern würde ich mir da nicht so viel Gedanken machen.

Wenn Du wirklich gefahr läufst, dass Dein Konto gesperrt werden soll steht das dann auch so explizit in der E-Mail.

Bei mir handelte es sich in dem Fall um 2 Oakley Sonnenbrillen. Eine habe ich behalten und die andere zurückgeschickt.
Daran kann es also nicht liegen.

HOgi

Ich habe in einem anderen Forum gelesen, dass diese E-Mail automatisiert verschickt wird, wenn ein und der selbe Artikel mehrfach bestellt und anschließend wieder retourniert wird, also nach dem Motto ich kaufe x-mal das gleiche Handy und schicke es dann x-mal aus irgendwelchen Gründen wieder zurück. Liegt es bei Euch vielleicht daran? Ich würde diese E-Mail auch als ernsthaftes Interesse am Kunden verstehen. In dieser E-Mail steht ja nichts über eine Kontensperrung, insofern würde ich mir da nicht so viel Gedanken machen. Wenn Du wirklich gefahr läufst, dass Dein Konto gesperrt werden soll steht das dann auch so explizit in der E-Mail.



hab die Mail auch erhalten heute.
Kann daran liegen, dass ein Xbox One Bundle bei mir immer nicht i.O. war (2 Austauschgeräte)...?

Genaues weiß wohl nur Amazon.de selber. Ist auch nur eine Vermutung. Wie gesagt, es wurde in einem anderen Forum davon so berichtet.

In welchem zeitlichen Rahmen hat sich das denn abgespielt bei Dir? Waren die Konsolen direkt nach Erhalt nicht i. O. und wurden dann zwei mal getauscht oder immer erst kurz vor Ablauf der Gewährleistung?

HOgi

Ich habe in einem anderen Forum gelesen, dass diese E-Mail automatisiert verschickt wird, wenn ein und der selbe Artikel mehrfach bestellt und anschließend wieder retourniert wird, also nach dem Motto ich kaufe x-mal das gleiche Handy und schicke es dann x-mal aus irgendwelchen Gründen wieder zurück. Liegt es bei Euch vielleicht daran? Ich würde diese E-Mail auch als ernsthaftes Interesse am Kunden verstehen. In dieser E-Mail steht ja nichts über eine Kontensperrung, insofern würde ich mir da nicht so viel Gedanken machen. Wenn Du wirklich gefahr läufst, dass Dein Konto gesperrt werden soll steht das dann auch so explizit in der E-Mail.


HOgi

Genaues weiß wohl nur Amazon.de selber. Ist auch nur eine Vermutung. Wie gesagt, es wurde in einem anderen Forum davon so berichtet. In welchem zeitlichen Rahmen hat sich das denn abgespielt bei Dir? Waren die Konsolen direkt nach Erhalt nicht i. O. und wurden dann zwei mal getauscht oder immer erst kurz vor Ablauf der Gewährleistung?



Nene, direkt nach Erhalt immer zurück geschickt..also kurzer Zeitraum..dazu im letzten halben Jahr noch ein, zwei höherpreisige Artikel..mal abwarten.

Die Mail habe ich aber direkt erhalten nach einer Bearbeitungsbestätigung meiner Retoure..also rechnet Amazon wie die Schufa quasi nach jeder Retoure einen Score des Kunden neu durch und sortiert die sicherlich in A/B/C usw. Kunden. Und die mit einer schlechten Ratio werden dann halt irgendwann abgesägt


Ich finde es schon bemerkenswert mit welcher Selbstverständlichkeit und in welcher Masse offensichtlich diese oder ähnliche E-Mails von Amazon mittlerweile verschickt werden. Damals hat es geheißen, es wäre nur eine kleine Anzahl "per Hand" ausgewählter Kunden gewesen, denen man die Konten gesperrt hat. Nun weiß man nicht, wie man diese hier besprochene E-Mail bewerten soll. Von einer Kontensperrung steht da ja nichts, aber positiv gemeint, ist sie sicherlich auch nicht. Eine offizielle Aussage seitens Amazon gibt es meines Wissens nicht. Wahrscheinlich versucht man so die Retourenzahlen weiter zu drücken. Vielleicht hat Amazon mittlerweile auch so viele Kunden, dass sie sich die Besten mit dem meisten Umsatz und den wenigsten Retouren aussuchen können...

Falls ich so eine E-Mail bekommen würde, würde ich mich von dieser in jeden Fall nicht, an der Entscheidung, ob ich nun einen Artikel retouniere oder nicht, beiinflussen lassen.

bernd_uwe

Nene, direkt nach Erhalt immer zurück geschickt..also kurzer Zeitraum..dazu im letzten halben Jahr noch ein, zwei höherpreisige Artikel..mal abwarten. Die Mail habe ich aber direkt erhalten nach einer Bearbeitungsbestätigung meiner Retoure..also rechnet Amazon wie die Schufa quasi nach jeder Retoure einen Score des Kunden neu durch und sortiert die sicherlich in A/B/C usw. Kunden. Und die mit einer schlechten Ratio werden dann halt irgendwann abgesägt


Also ich habe in den letzten 6 Monaten 67 Bestellungen getätigt.

Davon habe ich 3 ( 1 mal Schuhe und 1 mal defekter Drucker WHD ) wieder zurückgesendet und heute wegen eines verbeultem geliefertem Kühlschrank mit Amazon gechattet.

Eben kam nun diese Mail.

Edit 1: Ich habe um Erklärung für diese Mail gebeten, warum ich diese Verwarnung bekommen habe.
Antwort war:

"Guten Tag,


vielen Dank für Ihre Rückmeldung und Ihre Erläuterungen zum Thema Rücksendungen, Ihr Feedback ist uns wichtig.

Bei unserer Überprüfung der Rücksendungen haben wir selbstverständlich berücksichtigt, dass es immer Fälle geben kann, in denen eine Rücksendung notwendig sein kann.

Vielen Dank für Ihren Einkauf bei Amazon.de."

Also keinerlei Reaktion auf meine Frage


DerMartini

Also ich habe in den letzten 6 Monaten 67 Bestellungen getätigt. Davon habe ich 3 ( 1 mal Schuhe und 1 mal defekter Drucker WHD ) wieder zurückgesendet und heute wegen eines verbeultem geliefertem Kühlschrank mit Amazon gechattet. Eben kam nun diese Mail. Edit 1: Ich habe um Erklärung für diese Mail gebeten, warum ich diese Verwarnung bekommen habe. Antwort war: "Guten Tag, vielen Dank für Ihre Rückmeldung und Ihre Erläuterungen zum Thema Rücksendungen, Ihr Feedback ist uns wichtig. Bei unserer Überprüfung der Rücksendungen haben wir selbstverständlich berücksichtigt, dass es immer Fälle geben kann, in denen eine Rücksendung notwendig sein kann. Vielen Dank für Ihren Einkauf bei Amazon.de." Also keinerlei Reaktion auf meine Frage



Exakt die gleiche Antwort habe ich damals auch bekommen.

genau die gleiche habe ich auch bekommen.

Habe die 2. Mail von amazon bekommen. Die erste kam im September 2015. Diesmal droht man mir wenn ich weiterhin ohne Begründung zurücksende wird mein Konto geschlossen. Da ich bei jeder Rücksendung sowohl diesen vorgefertigten Grund als auch das optionale Begründungsfeld ausfülle habe ich auf die Mail geantwortet und um Erklärung gebeten. Am Telefon konnte man mir nichts sagen und auch zu niemandem durchstellen der davon Ahnung hat. Es geht bei mir offensichtlich nicht um die Menge sondern den fehlenden Grund. Als Antwort kam wieder nur ein Textbaustein. Schon krass..

Verfasser

Pupperich

Habe die 2. Mail von amazon bekommen. Die erste kam im September 2015. Diesmal droht man mir wenn ich weiterhin ohne Begründung zurücksende wird mein Konto geschlossen. Da ich bei jeder Rücksendung sowohl diesen vorgefertigten Grund als auch das optionale Begründungsfeld ausfülle habe ich auf die Mail geantwortet und um Erklärung gebeten. Am Telefon konnte man mir nichts sagen und auch zu niemandem durchstellen der davon Ahnung hat. Es geht bei mir offensichtlich nicht um die Menge sondern den fehlenden Grund. Als Antwort kam wieder nur ein Textbaustein. Schon krass..



Krass, ich werden wieder auch Amazon wieder vermehrt meiden, wenn es eben geht. Diese Mails häufen sich ja von Amazon und einschüchtern lasse ich mich von denen erst recht nicht.

Schon irre wie man abgefertigt wird. Einfach ein anonymes Schreiben, keine persönliche Anrede oder eine vernünftige Möglichkeit dazu Stellung zu nehmen. Da die fehlende Begründung angeführt wird obwohl ich keinen Artikel ohne solche zurücksende wird eh die nächste Rücksendung meinerseits zur Schliessung meines Kontos führen. Somit muss ich mich mal auf dem Markt umsehen welche Alternativen es für mich gibt. Bestelle immerhin seit 12 Jahren ausschließlich bei Amazon. Schauen wir mal...

Hallo,

meine Konten (3) wurden inzwischen auch gesperrt. Die Verwarnmails davor waren im September 2014 und im Juni 2015.
Mit der Gutschrift-Mail aus der letzten Retoure bekam ich drei Minuten später die Sperr-Mail. Wortlaut: Ich habe auf die Verwarnmails vorher nicht reagiert und keine Begründung angegeben. Das ist nachweislich falsch.
Ich habe immer geantwortet und bei jeder Retoure auch den Grund angegeben. Daran kann es nicht liegen. Allerdings bekam ich nur eine Floskel zurück als Antwort.

Ich glaube, Amazon will durch solche Aktionen die verbliebenen Kunden dahin gehend beeinflussen, dass sich jeder drei Mal überlegt, ob er etwas bestellt und anschließend zurück schickt. Die wollen halt nur dumme Kunden, die alles so hinnehmen wie es ist. Also auch defekte oder verschmutzte Ware aus den WHD oder Dinge, die einfach nicht das halten, was Hersteller oder Artikelbeschreibung versprechen. Das war nämlich bei mir immer der Hauptgrund für Retouren. Eine Quote habe ich noch nicht ausgerechnet. Wird auch schwierig sein, habe ja keinen Zugriff mehr auf mein Konto. :-)

Amazon ist das kundenfreundlichste Unternehmen der Welt - aber nur so lange der Kunde dem entspricht, wie sich Kalkulationen und Geschäftsleitung einen Kunden vorstellen. Das ist das typische US-System, wer nicht die Rendite bringt, die vorher berechnet wurde, fliegt!

Das ist echt eine ganz üble Masche und ein fieser Trick. Manipulation.

Bei IKEA ist mir übrigens etwas Ähnliches aufgefallen: Seit die dort das "lebenslange" Umtauschrecht eingeführt haben, wartet man wesentlich länger in der Schlange und die Mitarbeiter im Service sind bei Weitem nicht mehr so freundlich wie früher. Man wird schräg angeguckt und mit nervigen Fragen gelöchert. Das soll dann wohl auch dazu beitragen, dass man den Service nicht mehr gerne in Anspruch nehmen möchte. Vielleicht ist es aber auch nur hier beim lokalen IKEA so...

Die Firmen machen vollmundige Versprechen und wenn es dann um die Wurst geht, will niemand mehr etwas davon wissen.

Was jedoch wirklich ärgerlich ist, dass mit meinen Konten auch das Konto meines Arbeitgebers gesperrt wurde, weil dort eine Verbindung zu mir besteht/bestand. Und das darf ich jetzt erklären. :-)

Ich schreibe hier übrigens mit einem neuen Nick. Aus Datenschutzgründen. Also bitte kein Gemecker, weil ich ein neuer User bin. ;-) Bin ich nicht.

Hallo,

meine Konten (3) wurden inzwischen auch gesperrt. Die Verwarnmails davor waren im September 2014 und im Juni 2015.
Mit der Gutschrift-Mail aus der letzten Retoure bekam ich drei Minuten später die Sperr-Mail. Wortlaut: Ich habe auf die Verwarnmails vorher nicht reagiert und keine Begründung angegeben. Das ist nachweislich falsch.
Ich habe immer geantwortet und bei jeder Retoure auch den Grund angegeben. Daran kann es nicht liegen. Allerdings bekam ich nur eine Floskel zurück als Antwort.

Ich glaube, Amazon will durch solche Aktionen die verbliebenen Kunden dahin gehend beeinflussen, dass sich jeder drei Mal überlegt, ob er etwas bestellt und anschließend zurück schickt. Die wollen halt nur dumme Kunden, die alles so hinnehmen wie es ist. Also auch defekte oder verschmutzte Ware aus den WHD oder Dinge, die einfach nicht das halten, was Hersteller oder Artikelbeschreibung versprechen. Das war nämlich bei mir immer der Hauptgrund für Retouren. Eine Quote habe ich noch nicht ausgerechnet. Wird auch schwierig sein, habe ja keinen Zugriff mehr auf mein Konto. :-)

Amazon ist das kundenfreundlichste Unternehmen der Welt - aber nur so lange der Kunde dem entspricht, wie sich Kalkulationen und Geschäftsleitung einen Kunden vorstellen. Das ist das typische US-System, wer nicht die Rendite bringt, die vorher berechnet wurde, fliegt!

Das ist echt eine ganz üble Masche und ein fieser Trick. Manipulation.

Bei IKEA ist mir übrigens etwas Ähnliches aufgefallen: Seit die dort das "lebenslange" Umtauschrecht eingeführt haben, wartet man wesentlich länger in der Schlange und die Mitarbeiter im Service sind bei Weitem nicht mehr so freundlich wie früher. Man wird schräg angeguckt und mit nervigen Fragen gelöchert. Das soll dann wohl auch dazu beitragen, dass man den Service nicht mehr gerne in Anspruch nehmen möchte. Vielleicht ist es aber auch nur hier beim lokalen IKEA so...

Die Firmen machen vollmundige Versprechen und wenn es dann um die Wurst geht, will niemand mehr etwas davon wissen.

Was jedoch wirklich ärgerlich ist, dass mit meinen Konten auch das Konto meines Arbeitgebers gesperrt wurde, weil dort eine Verbindung zu mir besteht/bestand. Und das darf ich jetzt erklären. :-)

Ich schreibe hier übrigens mit einem neuen Nick. Aus Datenschutzgründen. Also bitte kein Gemecker, weil ich ein neuer User bin. ;-)

Hallo,

mit einem AMAZON PRIME Account könnt Ihr die sperre umgehen. Warum? Amazon darf euch den Zugang zu den bezahlten Leistungen nicht so einfach kündigen. Hierzu gibt es Rechtssprechungen. Also Amazon muss euch Zugang zum Konto gewähren um die Leistungen in Anspruch zu nehmen. Amazon könnte die PRIME zum Laufzeitende kündigen - aber nicht den Account direkt sperren.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Warnung vor Huawei P10 Speicher Lotterie es kann alles verbaut sein UFS 2.1…1517
    2. Prepaid Karte für 3 Wochen US Aufenthalt44
    3. Pc Zusammenstellung mit Deals26
    4. Erfahrung mit Spiegelreflexkameras1633

    Weitere Diskussionen