Mail von Firma Aukey bzgl. 4€ 5fach USB Ladegerät. Wie verhalten ?

Bestimmt haben auch viele von Euch bei dem 5fach USB Ladegerät von Aukey inkl Versand zu 4€ zugeschlagen.Nun hat die Firma im Nachhinein die u.a. Mail an die Käufer geschickt.
Mich interessiert, wie Ihr mit der Bitte um Beteilung am Verlust, bzw. der Bitte zur Rücksendung umgeht.

"
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
vielen Dank für Ihren Kauf des Aukey 5-Port USB Ladegeräts in unserem Shop.
Mit diesem Schreiben möchte Ihnen mitteilen, dass der Preis von des gekauften Artikels tatsächlich falsch angegeben war.
Am 14. 01. 2015 habe ich als Verkäuferin einen falschen Rabattpreis für den Artikeln erstellt. Am selben Tag wurden ca.1800 Einheiten des Artikels Aukey® AIPowerTM 5-Port USB Ladegerät in zwei Farben verkauft.
Der Dealpreis sollte 14,99 Euro und der Preisnachlass 4€ betragen. Für den Dealpreis 14,99 Euro gibt es schon kein Gewinn. Pro verkaufter Einheit machen wir somit einen Verlust von mehr als 10 Euro. Für die ca.1800 verkauften Einheiten ergibt sich somit ein Verlust von rund 20.000 Euro. Da ich den Fehler gemacht habe, werde ich auch die meiste Verantwortung hierfür tragen und möglicherweise einen Teil des Schadens selbst erstatten müssen.
Nun schreibe ich Ihnen und möchte um Ihr Verständnis bitten.
Wenn Sie den Artikel behalten möchten, wäre es sehr verständnisvoll, wenn Sie uns für jede Einheit den Restkaufbetrag (weniger als 10 Euro ist OK) erstatten oder den Artikel gegebenfalls zurück an Amazon zurücksenden.
Möglicherweise sind Sie durch mydealz.de auf unsere Aktion aufmerksam geworden. Durch das Posten auf dieser Plattform hat sich der Fehler so schnell verbreitet, dass es für jegliches handeln unsererseits bereits zu spät war.
Ich hoffe Sie können es verstehen und mir dabei helfen meinen Fehler so weit es geht zu beheben.
Ich danke Ihnen für das Verständnis und Ihre Unterstützung.
In Erwartung eine Rückmeldung und mit freundlichen Grüßen,
Lea
"

Beliebteste Kommentare

internet777

diese firma? klick hart Geschäftsadresse: NO.598 BULONG ROAD YANGMEI COMMUNITY BANTIAN STREET LONGGANG DISTRICT SHENZHEN GUANGDONG 518000 CN



Ja.

Ich habe auch mal nach dieser "Lea" gegooglet:
Diese hier gefiel mir am Besten:
07-aga-lea-jaworska.jpg

Das war bestimmt Helmut, aber Lea klingt halt harmonischer.

Da keine Pflicht besteht, kann man darauf reagieren, oder halt auch nicht. Dein Gewissen wird dir die Antwort verraten

sehr seriöses Schreiben X)

mila87

Weil die Firma in China sitzt? Ich glaube kaum die kennen den BGB in und auswendig, die verkaufen Weltweit. Und da es China ist wird der Mitarbeiter vielleicht wirklich zur Rechenschaft gezogen, vielleicht sogar ausgepeitscht, also was wirklich bei denen abgeht kann auch keiner sagen.


Nee muss man auch nicht wissen, sorry. Ist ja auch gut das das da jetzt steht, da die mydealz schon kennen wissen sie es jetzt ja X)
Ich warte jetzt nur noch auf eine Frage in Diverses von einem neuangemeldeten Nutzer "lea7321" mit dem Inhalt: Wie fechte ich einen Vertrag wegen Irrtum an. X)

45 Kommentare

Das war bestimmt Helmut, aber Lea klingt halt harmonischer.

Da keine Pflicht besteht, kann man darauf reagieren, oder halt auch nicht. Dein Gewissen wird dir die Antwort verraten

sehr seriöses Schreiben X)

Sei kein ...loch.

Einfach zurück schicken.. die meisten habens doch eh nur wegen dem Preis bestellt und nicht, weil sie es brauchen.

Yess: Möglicherweise sind Sie durch mydealz.de auf unsere Aktion aufmerksam geworden. Durch das Posten auf dieser Plattform hat sich der Fehler so schnell verbreitet, dass es für jegliches handeln unsererseits bereits zu spät war.

Was mir sauer aufschlägt ist die Formulierung: Für 14,99 gibt es schon keinen Gewinn. Das kann ich mir einfach nicht vorstellen, dieser Preis ist beworben worden und Aukey hat dauernd irgendwelche Gutscheine, wenn sie dann nie Gewinn machen würden wären Sie ganz schön doof. Die ganzen 10 Euro also mit dieser Begründung anzubetteln finde ich extrem fragwürdig. Und beim Verlust wurde auch gleich mal nach oben aufgerundet.
Auch ist die Frage was passiert wenn man es zurück sendet. Schadet man dann nicht Amazon? Wenn wir hier von moralisch richtig reden ist das doch auch nicht das wahre.

Also ich habe das Produkt dort oben nicht gekauft, sondern mal ne Powerbank, aber die E-Mail hier finde ich echt löchrig.

Sie hätten doch einfach - wie jeder andere - wegen Irrtums anfechten können?
Es hört sich aber ehrlich gesagt auch etwas unglaubwürdig an, dass sie für einen Schaden, den sie aus Versehen und im Rahmen ihrer Arbeit erzeugt hat, persönlich aufkommen soll.

Natürlich muss man bei einem Preisfehler zurückschicken, wenn der Verkäufer das fordert. 1000x schon besprochen. Anfechtung, Irrtum, Willenserklärung usw.

Da ich den Fehler gemacht habe, werde ich auch die meiste Verantwortung hierfür tragen und möglicherweise einen Teil des Schadens selbst erstatten müssen.



Bullshit, als Mitarbeiter hafte ich doch nicht persönlich. oO

Muss

eXus49


zustimmen - warum wird nicht einfach wegen Irrtums angefochten. Oweiha, bevor man ne Firma aufmacht lieber nochmal mit dem BGB auseinandersetzen oO

dejure.org/ges…tml

Da ich den Fehler gemacht habe, werde ich auch die meiste Verantwortung hierfür tragen und möglicherweise einen Teil des Schadens selbst erstatten müssen.

eXus49




Weil die Firma in China sitzt? Ich glaube kaum die kennen den BGB in und auswendig, die verkaufen Weltweit. Und da es China ist wird der Mitarbeiter vielleicht wirklich zur Rechenschaft gezogen, vielleicht sogar ausgepeitscht, also was wirklich bei denen abgeht kann auch keiner sagen.

mila87

Weil die Firma in China sitzt? Ich glaube kaum die kennen den BGB in und auswendig, die verkaufen Weltweit. Und da es China ist wird der Mitarbeiter vielleicht wirklich zur Rechenschaft gezogen, vielleicht sogar ausgepeitscht, also was wirklich bei denen abgeht kann auch keiner sagen.



Gut, das konnte ich aus keinem Post herauslesen, dass es sich um eine chin. Firma handelt.

Hat diese Lea auch einen Nachnamen?

Und es kann mir keiner erzählen, dass man bei 14,99 Euro für dieses Teil keinen Gewinn macht.

mila87

Weil die Firma in China sitzt? Ich glaube kaum die kennen den BGB in und auswendig, die verkaufen Weltweit. Und da es China ist wird der Mitarbeiter vielleicht wirklich zur Rechenschaft gezogen, vielleicht sogar ausgepeitscht, also was wirklich bei denen abgeht kann auch keiner sagen.


Nee muss man auch nicht wissen, sorry. Ist ja auch gut das das da jetzt steht, da die mydealz schon kennen wissen sie es jetzt ja X)
Ich warte jetzt nur noch auf eine Frage in Diverses von einem neuangemeldeten Nutzer "lea7321" mit dem Inhalt: Wie fechte ich einen Vertrag wegen Irrtum an. X)

mila87

Weil die Firma in China sitzt? Ich glaube kaum die kennen den BGB in und auswendig, die verkaufen Weltweit. Und da es China ist wird der Mitarbeiter vielleicht wirklich zur Rechenschaft gezogen, vielleicht sogar ausgepeitscht, also was wirklich bei denen abgeht kann auch keiner sagen.



Klingt vielleicht hart, aber selbst wenn hier einige doch noch mehr bezahlen oder das Ding zurückschicken, wird es für die Mitarbeiterin selbst keinen Unterschied machen. Gerade bei einer Chinesischen Firma glaube ich nicht daran, dass die Mitarbeiterin dort überhaupt noch ihren Job hat.

RCS

Dein Gewissen wird dir die Antwort verraten



Leider wird er/sie dann von den mydealzer kein Geld/Ladegerät zurück bekommen.

Ich hab die Email (noch) nicht bekommen

Wieso eigentlich jeden Besteller einzeln anschreiben? Ein Post im entsprechenden Thread würde doch reichen und jeder Besteller weiß Bescheid ;).
Ist doch auch effizienter.

Da ich den Fehler gemacht habe, werde ich auch die meiste Verantwortung hierfür tragen und möglicherweise einen Teil des Schadens selbst erstatten müssen.


Sorry aber dein Kommentar ist Bullshit.
de.m.wikipedia.org/wik…ung

Liroy

Sorry aber dein Kommentar ist Bullshit. http://de.m.wikipedia.org/wiki/Arbeitnehmerhaftung



Also erstens müsste ihr dafür grobe oder mittlere Fahrlässigkeit unterstellt werden können. Ob das bei einem versehentlichen vertauschen von gewünschtem Endbetrag und gewünschtem Rabattwert der Fall ist ist fraglich.
Außerdem hätte der Schaden ja durch Irrtumsanfechtung quasi auf Null reduziert werden können. Wenn der AG dieses Mittel nicht nutzt würde ich behaupten, dass dann die AN dafür nicht aufkommen muss.

Handelt es sich um dieses Gerät?

Mit 4€ (vermutlich inkl. VSK, da Prime) macht man natürlich auch bei sowas keinen Gewinn mehr...

ABER! wenn 50% der angeschriebenen die 10€ zahlen, dann hat sich der "Preisfehler" wohl sicherlich gelohnt...
Wie ich dazu komme? Na ganz einfach mal die Chinapreise abchecken, sowie die Großhandelspreise für aktive USB-HUBs (EK weit unter 10€ möglich!)
Also von daher - neben den bereits genannten Argumenten - schon ein "echter Bettelbrief" und ein Armutszeugnis für das Unternehmen (Stichwort Anfechtung - denke da würde Amazon ggf. sogar einen Einzug machen können, sofern die Kunden nicht freiwillig zahlen oder zurücksenden....)
Ob man darauf nun reagiert MUSS...Nein
Ob man darauf reagieren sollte... oO

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Geld in Italien anlegen?912
    2. JTC Genesis Ultra HD TV - Thread (alle Größen) -Jay-Tech UHd2111200
    3. GUNS N' ROSES 2017 in München22
    4. [Lebenshilfe] Probleme mit autobahninkasso.de1014

    Weitere Diskussionen