Mal was anderes: Mietproblem

26
eingestellt am 27. Dez 2012
Moin!
Ich recherchiere gerade für eine Freundin, die Probleme mit ihrem Mietverhältnis hat.
Eckdaten:
- 2er WG (S)ie und (E)r, beide Haupmieter
- Streit, S will ausziehen, E will nicht, S kann ohne die Zustimmung von E nicht aus dem Vertrag, da beide Hauotmieter
- keine friedliche Lösung möglich, lange Geschichte

Meine Frage ist eher eine was-wäre-wenn-Frage. Da sie psychisch leidet muss sie so schnell wie möglich da raus.
Also: sie ist für die Mietzahlung zuständig, sie könnte also 2 Monate in Folge ohne das Wissen von E nicht zahlen. Das könnte zu einer fristlosen Kündigung führen.
Welchen Haken hätte das ganze?

Vielen Dank schonmal!

  1. Diverses
Gruppen
  1. Diverses
Beste Kommentare
Avatar

GelöschterUser86601

LocRock

... Haben meine Freundin und ich auch gemacht. Hilft ihr nur leider jetzt nicht.


Brüller...
26 Kommentare
Avatar

GelöschterUser86601

Servus,

versuch das über den friedlichen Weg zu klären, egal wie schwer das auch sein mag.

Bleibe fair, und fange nicht auch an mit unfairen Mitteln zu spielen, das wird dir mehr Probleme als Nutzen bereiten.

Ansonsten Rechtsanwalt beauftragen (hoffentlich rechtschutzversichert?!).

Viel Glück.

LG

Mag sein, dass du noch kompetente Antworten erhälst, aber mal versucht, beim Mieterschutzbund anzurufen um, auch wenn du dort kein Mitglied bist, eine Information zu erhalten?

In Zukunft macht Sie dann besser eine Zusatvereinbarung zusätzlich zum Mietvertrag, der solche Fälle ausschließt. Haben meine Freundin und ich auch gemacht. Hilft ihr nur leider jetzt nicht.

LocRock

... Haben meine Freundin und ich auch gemacht. Hilft ihr nur leider jetzt nicht.



Wieso? Was machst denn mit ihr?

Schau mal den ersten Absatz

mietrechtslexikon.de/a1l…htm

Sie soll versuchen sich mit dem Vermieter zu einigen - halt ne tolle Geschichte ausdenken. Wenn der Vermieter Angst um seine Wohnung haben muss wird er euch schleunigst loswerden wollen

Avatar

GelöschterUser86601

LocRock

... Haben meine Freundin und ich auch gemacht. Hilft ihr nur leider jetzt nicht.


Brüller...

die harte tour mit gaaanz viel knatsch & ärger
solange sie die miete alleine zahlt, ihr zahlen beweisen kann und sein nichtzahlen ebenfalls, neues wohnungsschloss einbauen (lassen).
er wird die polizei rufen, sie muss erklären, warum sie ihn der wohnung verwiesen hat
erfordert starke nerven und unterstützung durch freunde/familie
wenn man es durchsteht, hilft es einem enorm weiter

easy way
mieterschutzbund

Man kann doch den Vermieter kontaktieren und dem das alles klarmachen. Vermieter sind auch nur Menschen. Meiner ist sehr nett

Suche den Mieterschutzbund auf. Kostet ca. 88€ im Jahr - kann variieren - aber das lohnt sich ud man kann mir alles Fragen da hin!

Wenn es in einer WG 2 Hauptmieter gibt, dann müsste es auch 2 Verträge geben mit jeweils einer Möglichkeit zu kündigen, wie als wenn jeder eine eigene Wohnung gemietet hätte, ansonsten würde es keinen Sinn ergeben, das beide Hauptmieter sind. So würde ich die Sache verstehen. Das eine Mietpartei, die anderen an sich binden kann, wie du erzählst, kann es so nicht geben. Wenn sie ausziehen möchte, kann sie sich entweder einen NAchmieter suchen und sofort ausziehen, oder (je nach Vertrag) 3 Monate warten und fristgerecht ausziehen.

Ich denke auch, das beste wäre mal mit dem Vermieter zu reden und die Situation zu schildern.
So ganz verstehe ich auch nicht, dass es hier so ein Problem gibt.
Warum kann sie denn nicht einfach kündigen und ausziehen?

In rechtlichen Angelegenheiten dürfen nur Anwälte beraten.

Meine Meinung Ideen wie Miete nicht zahlen oder Schloss austauschen könnten ganz gewaltig nach hinten losgehen. (Schadensersatz).

Google findet zu dem Thema einiges.

Wenn es tatsächlich eine Klausel geben sollte, die beide Bewohner einer WG gegenseitig bindet, also das ein Auszug erst nach Zustimmung des anderen Bewohners möglich ist, bin ich mir fast zu 100% sicher, das die Klausel nicht dem deutschen Mietrecht entspricht. Bin kein Jurist, daher ohne Gewähr

Wer ist denn der Vermieter? Privat, Hausverwaltung oder Wohnungsbaugesellschaft?

Ich verstehe es so, dass beide einen Mietvertrag unterschrieben haben, da du schreibst, dass beide Hauptmieter sind.

Wenn sie 2 Monate die Miete nicht bezahlt, dann wird die fristlose Kündigung ausgesprochen/sollte ausgesprochen werden. Sie ist aber weiterhin mitverantwortlich für den Mietvertrag. Wenn sie dann schon ausgezogen ist, muss er aber noch ausziehen oder es wird gegen beide die Räumungsklage erhoben und gegen beide der Räumungstitel erwirkt (unabhängig davon, dass sie schon ausgezogen ist). Die Mieten bis zur Räumung durch einen Gerichtsvollzieher/freiwilliger Räumung durch ihn und auch die Gerichts- und Rechtsanwaltskosten gehen zu Lasten beider Mieter.

Avatar

GelöschterUser86601

Für mich klingt das nach einem beidseitigem Kündigungsverzicht. Hatte so etwas selbst mal unterschrieben. Das ist rechtlich wasserdicht, sofern es im Vertrag richtig gemacht worden ist. Ich kam da nur durch Quälerein raus. Im Nachhinein würde ich so einen Vertrag niewieder unterschreiben.

Ein ähnliches Problem hatte ich vor Jahren auch mal gehabt.
Da ich den Mietvertrag im Detail nicht kenne, kann ich nur meine Erfahrung wiedergeben:
Einer der beiden Hauptmieter kann ausziehen, muss aber die Kündigungsfrist beachten. Danach ist der andere alleiniger Mieter.
Evtl. wird es noch Ärger wg. der Kaution geben, aber das hat nichts mit dem Vermieter zu tun.

Tipp: Sie soll mit dem Vermieter sprechen - dem wird es lieber sein, das sie auszieht und noch X Monate bezahlt, als einfach nicht zu bezahlen und er dann dem Geld hinterherlaufen muss.
(Natürlich hat der Vermieter Recht, aber auch Aufwand.)

Admin

Ist es normalerweise nicht so, dass wenn 2 Privatleute unterschreiben, jeder kündigen kann?

So wäre es z.B. wenn man eine GbR mit 2 Besitzern hätte, denn könnte jeder von beiden einfach den Vertrag kündigen und die Zustimmung des anderen. Bei Mietverträgen weiß ich es aber nicht und hängt sicherlich auch von dem Vertrag ab.

Der Mieterschutzverband ist aber mit Sicherheit die beste Lösung.

Sehr geehrter Herr "SIEHE MIETVERTRAG"

Hiermit kündige ich fristgerecht zum nächst möglichen Termin.
Ich bitte um eine schriftliche Bestätigung der Kündigung.
Für Fragen und Abklärung des weiteren Verlaufes stehe ich Ihnen natürlich jederzeit gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Die psychischgeschädigte Dame der Straße "HIERSTRAßENNAMEN EINGEBEN"
"HIER NAMEN DER GEBURTSURKUNDE EINTRAGEN"


Per Einwurfeinschreiben abschicken, 3 Monate ausharren und chillen.
Einen "doppelt Mietvertrag" o.ä. findet man im Mietrecht nicht.
Sollte sie allerdings in einer beidseitigen Sperrzeit (heißt von Mieter udn Vermiet akzeptiert) befinden hat sie verkackt und muss noch länger warten.

Vielleicht hilft das weiter.

Stichwort: Auflösung einer BGB-Gesellschaft. Die Miete einfach nicht zu zahlen, halte ich dagegen für eine nicht so gute Idee

kloppie

Sehr geehrter Herr "SIEHE MIETVERTRAG"Hiermit kündige ich fristgerecht zum nächst möglichen Termin.Ich bitte um eine schriftliche Bestätigung der Kündigung.Für Fragen und Abklärung des weiteren Verlaufes stehe ich Ihnen natürlich jederzeit gerne zur Verfügung.Mit freundlichen GrüßenDie psychischgeschädigte Dame der Straße "HIERSTRAßENNAMEN EINGEBEN""HIER NAMEN DER GEBURTSURKUNDE EINTRAGEN"Per Einwurfeinschreiben abschicken, 3 Monate ausharren und chillen.Einen "doppelt Mietvertrag" o.ä. findet man im Mietrecht nicht.Sollte sie allerdings in einer beidseitigen Sperrzeit (heißt von Mieter udn Vermiet akzeptiert) befinden hat sie verkackt und muss noch länger warten.



Das Problem hierbei ist, wenn 2 den Mietvertrag unterschreiben, müssen auch 2 die Kündigung unterschreiben. Kündigt nur sie fristgerecht, wird die Kündigung abgelehnt, da die 2. Unterschrift fehlt.

Hallo
Ich hatte genau das selbe Problem mit meiner ex.
Ich wollte dass ganze friedlich klären nur sie eben nicht.
Deine Freundin kann ihren teil des Mietvertrags kündigen (mit Kündigungsfrist) nach Ablauf der normalerweise 3 Monate ist sie aus dem mietverhältnis raus. Es wird dann zwischen Vermieter und Mieter ein neuer Mietvertrag aufgesetzt. Alles ganz legal und ohne Anwaltskosten oder Sonstiges. Die miete einfach nicht bezahlen geht definitiv nicht. Am ende verklagt ihr Mitbewohner sie noch und sie sitzt auf den ganzen kosten (evtl Gerichtskosten usw falls es zum Streitfall kommt).

da musst du im Mietrecht reingucken. wichtig ist, dass du ausgemacht hast dass eine Kündigungsfrist ausgehandelt wurde zwischen den 2 Mietern und dem Vermieter. Wenn das nicht gegeben ist, kann man immernoch den Weg des BGBs gehen und vorgehen, dass einem Mieter dadurch ein finanzieller Schaden entstünde, der nicht gerechtfertigt ist und in gewisser Weise auch vermeidbar ist. In diesem speziellen Fall wäre den beiden Parteien angeraten, egal wieviele Welten bereits zwischen den beiden liegen das ganze sachlich und fair zu klären. Sie können sich beide wenn sie wollen auf Jahre noch deswegen ans Bein pinkeln. Davon hat aber niemand was (Anwalt, kosten etc.) Am besten den Kündigenden darauf hinweisen, dass er im Falle eines Austritts aus dem Mietverhältnis bitte eine adäquaten Nachmieter suchen soll, oder eben die eine Hauptmieterin sich selber einen neuen Mitbewohner sucht und als alleinige Hauptmieterin bleibt und die neuen als "Untermieter" mit Zustimmung des Vermieters aufnimmt. Das geht alles und ist rechtlich in Ordnung. Also einfachste Lösung: Kündigenden darauf hinweisen, dass er finanziell belangt werden kann, solange die andere Hauptmieterin dagegen ist. Meiner Meinung nach gilt immernoch die 50/50 Regel und eine Art GbR die Sie zusammen schmiedet und natürlich auch finanziell belangen kann.

micast

Wenn es tatsächlich eine Klausel geben sollte, die beide Bewohner einer WG gegenseitig bindet, also das ein Auszug erst nach Zustimmung des anderen Bewohners möglich ist, bin ich mir fast zu 100% sicher, das die Klausel nicht dem deutschen Mietrecht entspricht. Bin kein Jurist, daher ohne Gewähr



1. dieses und
2. wtf warum unterscheibt man sowas überhaupt?

Verfasser

Weil man sowas frisch ausgezogen nicht erahnt und bunte Blümchen sieht und sich auf die erste eigene Wohnung freut, denke ich

Danke für eure Antworten soweit. Was ich nicht geschrieben habe: nach der fristlosen Kündigung bekommt der Vermieter natürlich unverzüglich das Geld. Allerdings werde ich ihr erstmal zum friedlichen Weg raten sofern sich das noch machen lässt.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text