Mediacenter: Android Stick, Raspberry Pi oder was anderes?

hallo,
ich überlege schon länger mir ein mediacenter zu kaufen. die diskussion um den rpi 2 hat das interesse neu entfacht. ich möchte damit meinen tv im schlafzimmer mit videos von nas oder usb festplatte versorgen. verbindung zum nas würde per wlan stattfinden. viel mehr soll das passende gerät eigentlich gar nicht können. es sollte flüssig laufen, auch bei full hd streams, filme sind auch mal 15gb groß (würde aber wohl hauptsächlich serien schauen).
welches gerät hat nun für mich die meisten vorteile? was muss man insgesamt jeweils ausgeben (inkl. allem benötigten zubehör wie speicherkarte und ladegerät). da ich die installation wohl frühstens ende februar vornehmen würde, sind lieferzeiten eigentlich egal.

danke schonmal für die hilfe

14 Kommentare

Ich werde voraussichtlich morgen meinen raspberry b+, Speicherkarte & Netzteil hier in die Kleinanzeigen stellen (hoffe ich schaffe das mal endlich ).
Dan bräuchtest du nur noch ein HDMI Kabel+w-lan... dann hättest du alles.
Muss mir nur noch einen Preis überlegen. Soll ja für mich und Käufer fair bleiben.
Ich hatte mir das Ding vor ein paar Monaten gekauft, liegt aber nur rum, da der Fire Tv dazwischen kam. Hatte dann doch keine Lust mehr mich mit dem rasp zu beschäftigen.

Rasperry Pi oder BananaPI
Der neue Raspberry Pi 2 ist natürlich von den angegeben Leistungen TOP und für den Preis eigentlich auch günstig. Der B+ sollte auch reichen evtl. übertakten, damit die 15GB Filme flüssig laufen...
Du brauchst:
- Netzteil min 1A vll eher mehr...
- Gehäuse
- Kühlkörper
- SD Karte am besten San Disk Extreme, nimm 16GB sollte reichen...
- HDMI Kabel, falls nicht schon vorhanden.
- in deinem Fall W-lan Stick, bitte informiere dich vorher genau!!! Viele W-Lan Sticks funktionieren 1-2 Tage im Betrieb und dann bricht die Leistung zusammen oder es geht nix mehr und der PI muss zwangsweise rebootet werden... (Mein Kollege lässt sein Pi z.B deshalb jede Nacht neustarten...)

Falls es nicht der neue PI wird, dann übertakten auf 1Ghz und dann sollte es auch flüssig laufen. =) Noch dazu eine SWAP Partionen und das Ding rennt auch wenn es mal kritisch wird...

rjk

Rasperry Pi oder BananaPI Der neue Raspberry Pi 2 ist natürlich von den angegeben Leistungen TOP und für den Preis eigentlich auch günstig. Der B+ sollte auch reichen evtl. übertakten, damit die 15GB Filme flüssig laufen... Du brauchst: - Netzteil min 1A vll eher mehr... - Gehäuse - Kühlkörper - SD Karte am besten San Disk Extreme, nimm 16GB sollte reichen... - HDMI Kabel, falls nicht schon vorhanden. - in deinem Fall W-lan Stick, bitte informiere dich vorher genau!!! Viele W-Lan Sticks funktionieren 1-2 Tage im Betrieb und dann bricht die Leistung zusammen oder es geht nix mehr und der PI muss zwangsweise rebootet werden... (Mein Kollege lässt sein Pi z.B deshalb jede Nacht neustarten...) Falls es nicht der neue PI wird, dann übertakten auf 1Ghz und dann sollte es auch flüssig laufen. =) Noch dazu eine SWAP Partionen und das Ding rennt auch wenn es mal kritisch wird...


Dem kann ich zum Teil zustimmen.

Kühlkörper? Unnötig!
Ein Kühlkörper ist natürlich Blödsinn willy-tech.de/ras…er/
Bei 1 GHz Übertacktung macht das vielleicht minimal Sinn, darunter nicht.

Übertackten:
Ich empfehle Übertacktung auf 930 MHz. Mein Raspberry hält sich bei der Temperatur immer im 40er Bereich auf, den 50er hat er noch nicht geknackt.
Durch ein Energiemessgerät konnte ich feststellen, dass der Stromverbrauch ab 950 MHz spürbar zunimmt, bei 930 MHz ist es noch ok (was so ein minimaler Unterschied ausmachen kann... hätte ich auch nicht gedacht).
Meine größte Datei ist 15,2GB groß und läuft auch komplett flüssig. Der B+ ist also ausreichend.

Speicherkarte
Ich nutze die Transcend microSDHC 8GB Class 10 (TS8GUSDHC10).
Meiner Meinung nach ebenfalls perfekt, keinerlei Geschwindigkeits-Probleme, und günstig.

HDMI
Für das passende HDMI Kabel solltest du dir das mal durchlesen: linuxundich.de/ras…id/
Ich nutze dieses Kabel: amazon.de/gp/…FZQ
Im November gab es die 2m Version aber noch für 3,95 € (Versand von Amazon)

Gehäuse kannst du ja selbst suchen, als Netzteil benutze ich eins von HTC, und Wlan nutze ich nicht, da ich es persönlich blödsinnig finde, Geräte die immer an der selben Stelle stehen via Wlan zu verbinden - da macht ein LAN Kabel für mich mehr Sinn. Muss aber jeder für sich selbst wissen.

Kommentar

rjk

Rasperry Pi oder BananaPI Der neue Raspberry Pi 2 ist natürlich von den angegeben Leistungen TOP und für den Preis eigentlich auch günstig. Der B+ sollte auch reichen evtl. übertakten, damit die 15GB Filme flüssig laufen... Du brauchst: - Netzteil min 1A vll eher mehr... - Gehäuse - Kühlkörper - SD Karte am besten San Disk Extreme, nimm 16GB sollte reichen... - HDMI Kabel, falls nicht schon vorhanden. - in deinem Fall W-lan Stick, bitte informiere dich vorher genau!!! Viele W-Lan Sticks funktionieren 1-2 Tage im Betrieb und dann bricht die Leistung zusammen oder es geht nix mehr und der PI muss zwangsweise rebootet werden... (Mein Kollege lässt sein Pi z.B deshalb jede Nacht neustarten...) Falls es nicht der neue PI wird, dann übertakten auf 1Ghz und dann sollte es auch flüssig laufen. =) Noch dazu eine SWAP Partionen und das Ding rennt auch wenn es mal kritisch wird...



auch DTS-HD voll akzeptiert vom Pi b+?

annau

auch DTS-HD voll akzeptiert vom Pi b+?


DTS ja, DTS-HD meiner Meinung nach nicht (bin mir aber nicht 100pro sicher). Ich glaube das wird runtergerechnet in "normales" DTS.

Ich als Laie muss einfach mal fragen was bringt mir so ein Teil??

Alternative: Samsung Blu-Ray Player mit Plex?
Damit wäre dann auch 3D kein Problem.

Mir war der pi damals zu leistungsschwach für XBMC. Der neue pi 2 sollte das Problem aber nicht mehr haben.

FRiGiDiTy

Alternative: Samsung Blu-Ray Player mit Plex? Damit wäre dann auch 3D kein Problem. Mir war der pi damals zu leistungsschwach für XBMC. Der neue pi 2 sollte das Problem aber nicht mehr haben.



Ich habe hier einen Samsung Bluray-Player. Was ist mit Plex gemeint?

also 3d interessiert mich nicht. es geht um einen 6 Jahre alten 32zoll monitor.

ich danke erstmal für die vielen Tipps. aufgrund der geringen Preisdifferenz würde ich gleich zum rpi2 greifen.

dazu ein paar fragen: wie lange braucht der pi als mediacenter ca zum booten? muss er richtig heruntergefahren werden oder geht auch einfach Stecker ziehen? mein TV hat einen USB Steckplatz, vllt kann ich ihn ja darüber versorgen?

WLAN ist mehr oder weniger zwingend, da ich in einer Mietwohnung wohne und keinen wanddurchbruch machen möchte

FRiGiDiTy

Alternative: Samsung Blu-Ray Player mit Plex? Damit wäre dann auch 3D kein Problem. Mir war der pi damals zu leistungsschwach für XBMC. Der neue pi 2 sollte das Problem aber nicht mehr haben.



Kann nicht jeder Samsung Blu-Ray Player bzw. TV. Das Video hier zeigt Plex auf einem Samsung Gerät: Plex Video

Für weitere Informationen am besten direkt bei plex.tv gucken

sinxxpe

...



ich zitier dich mal, damit du siehst, das ich was gefragt habe

ellocko

also 3d interessiert mich nicht. es geht um einen 6 Jahre alten 32zoll monitor. ich danke erstmal für die vielen Tipps. aufgrund der geringen Preisdifferenz würde ich gleich zum rpi2 greifen. dazu ein paar fragen: wie lange braucht der pi als mediacenter ca zum booten? muss er richtig heruntergefahren werden oder geht auch einfach Stecker ziehen? mein TV hat einen USB Steckplatz, vllt kann ich ihn ja darüber versorgen?


- Bootzeit ca. 20 Sekunden
- Ob USB am Fernseher reicht, kann ich nicht sicher sagen. Für den Raspberry selbst würde es reichen. Aber der WLAN Stick brauch ja auch noch Strom. Und falls du weitere Geräte anschließt.... das kann ich dir daher wirklich nicht sagen.
- Herunterfahren wird auf jedenfall empfohlen, sonst meckert er auch bei jedem Start rum das du ihn doch bitte beim nächsten mal herunterfahren sollst. Bei mir sind aber noch keine Probleme aufgetaucht, wenn ich das mal nicht gemacht habe ;).

Grundsätzlich hat der PI genug Leistung für Full HD. Problematisch hingegen sind die Spitzen in der Bandbreite des Films. Die Netzwerkanbindung schafft nur 3-4 MB/s und ein 15GB Film schafft es auch mal über diesen Wert zu kommen. Die Folge sind Ruckler in der Wiedergabe. Problem ist die Anbindung der Schnittstelle an den Chip des PI. Diese Teilen sich Netzwerk und USB. Auch mit weniger "overhead" über nfs Freigabe hat der raspi seine Grenzen, aber es ist schneller. Direkte Anbindung über USB habe ich noch nicht getestet.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. M.2-SSD gesucht22
    2. ikea Küche selber aufbauen eure Erfahrungen2026
    3. Bausparvertrag - Jetzt der richtige Zeitpunkt?1434
    4. Tausche 10€ Bahn eCoupon (9.12.) gegen Bonus Punkte11

    Weitere Diskussionen