Mediaspar TV: Abzocke und unseriös oder einfach nur unfähig?

Gerade in letzter Zeit wird häufiger der Anbieter (www.)Mediaspar(.tv) beworben, da recht günstige Handytarife angeboten werden. Auch hier bei Mydealz sieht man des Öfteren Empfehlungen dazu.
Allerdings liest man (wenn es denn welche gibt) nur von schlechten Erfahrungen.

Ich habe jetzt aktuell einen Fall und möchte diesen so schnell wie möglich abschließen, weiß allerdings nicht wie.

Bestellt habe ich vor kurzem einen Tarif mit Smartphone. Mir fiel allerdings direkt auf, dass ich die alte Rufnummer im Bestellprozess nicht angeben konnte, schloss aber trotzdem ab. Ich ging davon aus, dass man das noch nachträglich hinzubuchen könnte und kontaktierte Mediaspar via Telefon und Email. Bis heute allerdings keine Reaktion.
1 Woche nach Vertragsabschluss habe ich die Bestellung via Fax und Email widerrufen und auch dem Provider vorsichtshalber eine Mail geschrieben, dass der Vertrag nicht angenommen werden soll. Eine Bestätigung des Widerrufs habe ich allerdings bis heute nicht von Mediaspar erhalten.

Jetzt kommt allerdings letztens ein Paket mit dem Handy (ziemlich genau 14 Tage nach Bestellung/Widerrufsende). Dieses möchte ich natürlich nicht haben.

Wie ist nun die beste Vorgehensweise ohne viel Aufwand mit Anwalt etc.? Kann ich das Paket einfach unfrei (ungeöffnet) wieder zurückgehen lassen und möglich Abbuchungen einfach stornieren oder wie würdet ihr das machen?

19 Kommentare

Wurde die Möglichkeit einer Portierung überhaupt angeboten? Ansonsten kann man schlecht Mediaspar daraus einen Strick drehen. Ansonsten gelten die 14 Tage bei Tarifen mit Hardware m.W.n. erst ab Zustellung des Pakets, d.h. du kannst nach wie vor widerrufen. Aber natürlich unschön, wenn mann niemanden diesbezüglich kontaktieren kann.

Eine Portierung ist nur im Bestellablauf möglich, nicht hinterher. Was kann da jetzt der Anbieter dafür, wenn du offensichtlich keine Ahnung hast?

Annahme verweigern.

Ich hoffe die schicken dir gleich noch ne Rechnung falls du es unfrei zurück schickst.

Widerruffrist fängt erst nach Erhalt der Simkarte/Handy an. Kannst also noch widerrufen.

Edit: Sehe gerade das tonyko schon das gleiche geschrieben hat.

Oh, sehr feindliche Kommentare hier, danke dafür.
Selbstverständlich wurde die Option angeboten. Das steht dick und fett auf der Produktseite.

Sie sollen mir also eine Rechnung dafür schicken, dass ich es auf ihre Kosten zurücksende, weil ich mir den Aufwand und die Kosten zu machen habe? Nein, mal ehrlich.

Die Widerrufsbelehrung habe ich schon vorher per Mail bekommen. Ob die oder die Zustellung des Pakets gilt, weiß ich nicht. Allerdings ist es ein deutlicher Mangel, dass ich die Rufnummer nicht übernehmen kann und deshalb sehe ich es maximal ein, das Paket wieder zurückzusenden, aber nicht auf meine Kosten. Am liebsten wäre es mir, sie würden es abholen. Ich habe nach Bestellung unverzüglich Mails geschrieben bzgl. der Portierung und vorher auch vergeblich mehrmals versucht, einen Kontakt herzustellen.

Ich kann nicht verstehen, dass mir mein Verhalten hier von euch zur Last gelegt wird.

Man kann die Portierung nicht im Bestellprozess einstellen.
"Rufnummernmitnahme: möglich" (https://www.mediaspar.tv/detail/index/sArticle/325)

Und würdet ihr vorschlagen, dass ich das Paket jetzt (auf wessen Kosten) zurücksende und in diesem Zuge noch mal einen Widerruf per Post sende? Reicht das 100% aus, um alles rechtsgültig abgedeckt zu haben? Kann ich in diesem Fall eventuelle Abbuchungen einfach zurückbuchen?

Hier gibt es eine Antwort von Sparhandy. Wie richtig geschrieben wurde, gilt die Widerrufsfrist erst ab Zustellung der Ware.
Die Versandkosten werden von Sparhandy erstattet. Ob das bei Mediaspar der Fall sein wird, weiß ich nicht und ebenfalls nicht, ob es dafür eine rechtliche Grundlage gibt. Der Warenwert übersteigt selbstverständlich die 40€ Grenze, aber bezahlen tut man ja über den Tarif.
http://www.gutefrage.net/frage/handyvertrag-bei-sparhandy-widerrufen--wie-muss-ich-das-machen--versand-etc

Ich werde also das Paket samt erneutem Widerrufsschreiben zurücksenden und um Erstattung der Versandkosten bitten.

Das gleiche Problem hatte ich mit MD und Handybude.
Bis heute keine Reaktion, trotz Einschreiben, Faxe, eMails usw.

Die 40€Grenze gibt es nicht mehr

OliverSc

Das gleiche Problem hatte ich mit MD und Handybude. Bis heute keine Reaktion, trotz Einschreiben, Faxe, eMails usw.



Und, was ist passiert? Was war mit den Zahlungen/Abbuchungen für den Vertrag?

nakres

Die 40€Grenze gibt es nicht mehr



Seit wann? Finde dazu nichts.

Habe es hier gefunden:

Nach altem Recht trägt die Rücksendekosten grundsätzlich der Unternehmer. Der Unternehmer kann nach geltendem Recht jedoch von diesem Grundsatz in bestimmten, eng abgegrenzten Konstellationen abweichen, indem er dem Verbraucher für (und nur für) diese Fälle vertraglich die regelmäßigen Kosten der Rücksendung auferlegt sowie über diese Rechtsfolge in der Widerrufsbelehrung informiert („doppelte 40-Euro-Klausel“). Seit dem 13.06.2014 ist es genau andersherum: Der Verbraucher hat die unmittelbaren Kosten der Rücksendung kraft Gesetzes zu tragen. Der Unternehmer muss dem Verbraucher diese Pflicht zum einen also nicht mehr vertraglich auferlegen, weil sie den gesetzlichen Grundfall darstellt. Zum anderen ist die – bislang in der Praxis regelmäßig problematische – 40€-Grenze vom Tisch. Die Tragung der unmittelbaren Kosten der Rücksendung durch den Verbraucher ist nicht mehr an bestimmte Fallsituationen geknüpft.


it-recht-kanzlei.de/hin…tml

Aber in meinem Fall ist es doch ein klarer Mangel. Muss ich trotzdem die Rücksendekosten zahlen?

handyvertreta

Aber in meinem Fall ist es doch ein klarer Mangel. Muss ich trotzdem die Rücksendekosten zahlen?



Es ist eben kein klarer Mangel, da du genau das bekommen hast was auch bestellt wurde...
Während der Bestellung hast du eben keine Portierung beantragt. Auch wenn da steht, dass es möglich ist. Da hättest du vorher mal nachfragen müssen.

Wie gesagt, du hast genau das bekommen was du auch bestellt hast.Ohne Mangel.

Kann man nicht noch nachträglich die Nummer portieren?

natürlich ist es ein klarer Mangel wenn die Portierung beworben wird aber später nicht durchgeführt werden kann. Man braucht sich auch nicht nochmal vergewissern. Wenn man sich ein Auto kauft fragt man ja auch nicht "Hat es auch wirklich Airbags?, sind da auch wirklich Reifen dran?"


Dein Widerruf beginnt mit Erhalt der Ware, nicht wann dir die Widerrufsbelehrung zugeht.

Und wenn man "Mediaspar" mal googelt werden es nicht die letzten Probleme sein die du haben wirst. Die Rücksendekosten wären hier das kleinste Problem. Man liest immer wieder von fehlenden Auszahlungen seitens Mediaspar und erreichen soll man da auch niemanden.

Schicks auf eigene Kosten zurück, Widderruf zur sicherheit per Einschreiben mit Rückschein an Mobilcom & Mediaspar.

Jon1

natürlich ist es ein klarer Mangel wenn die Portierung beworben wird aber später nicht durchgeführt werden kann. Man braucht sich auch nicht nochmal vergewissern. Wenn man sich ein Auto kauft fragt man ja auch nicht "Hat es auch wirklich Airbags?, sind da auch wirklich Reifen dran?" Dein Widerruf beginnt mit Erhalt der Ware, nicht wann dir die Widerrufsbelehrung zugeht. Und wenn man "Mediaspar" mal googelt werden es nicht die letzten Probleme sein die du haben wirst. Die Rücksendekosten wären hier das kleinste Problem. Man liest immer wieder von fehlenden Auszahlungen seitens Mediaspar und erreichen soll man da auch niemanden. Schicks auf eigene Kosten zurück, Widderruf zur sicherheit per Einschreiben mit Rückschein an Mobilcom & Mediaspar.



Mir fiel allerdings direkt auf, dass ich die alte Rufnummer im Bestellprozess nicht angeben konnte, schloss aber trotzdem ab.

- deswegen ist es kein Mangel. Wie soll ohne die alte Nummer eine Portierung erfolgen? Richtig, geht nicht. Wenn man das merkt und nicht die Bestellung abbricht, weiß man genau was man tut.

Redaktion

Ich habe gerade wegen der Probleme mit Mediaspar telefoniert und alle bisher erfolgten negativen Erfahrungen von Euch geschildert, die hier in den Kommentaren der einzelnen Threads auftauchen und ich per PN bekommen habe. Ich habe sie auch auf die beiden Threads von Murmadamus und handyvertreta aufmerksam gemacht.

Mediaspar ist nun bewusst, dass sie an vielen Ecken leider Fehler gemacht haben, sie sind nun aber besonders bemüht, diese wieder auszuräumen. Sie werden Eure Aufträge nun nochmals checken und schauen, was im Einzelfall schiefgelaufen ist.
Dazu wurde eine separate Email-Adresse eingerichtet. Bitte schickt bei Problemen, egal um was es jetzt genau geht, nochmals eine Mail an folgende Adresse und schildert kurz, was bei Euch nicht passt:

>> anna.richters[at]mediaspar.tv

Ich werde das Thema weiter beobachten und würde Euch bitten, bei Neuigkeiten auch Kommentare zu verfassen. Ich denke, Murmadamus Thread ist hier am geeignetsten. Damit Probleme nicht auf mehrere Threads verteilt sind, würde ich gerne dort alles bündeln.

Uns von mydealz ist sehr wichtig, dass Angebote so klappen, wie sie beworben werden und keiner am Ende an irgendeinen Vertrag für zwei Jahre hängt, den er so nicht abgeschlossen hat. Daher beobachten wir das Thema auch weiterhin und würden Euch, wie gesagt, bitten, weiterhin zu kommentieren. Das wäre auch besonders wichtig, wenn am Ende doch noch alles passen sollte, da man sich ja gewöhnlich eher bei Problemen zurückmeldet.

Jon1

natürlich ist es ein klarer Mangel wenn die Portierung beworben wird aber später nicht durchgeführt werden kann. Man braucht sich auch nicht nochmal vergewissern. Wenn man sich ein Auto kauft fragt man ja auch nicht "Hat es auch wirklich Airbags?, sind da auch wirklich Reifen dran?" Dein Widerruf beginnt mit Erhalt der Ware, nicht wann dir die Widerrufsbelehrung zugeht. Und wenn man "Mediaspar" mal googelt werden es nicht die letzten Probleme sein die du haben wirst. Die Rücksendekosten wären hier das kleinste Problem. Man liest immer wieder von fehlenden Auszahlungen seitens Mediaspar und erreichen soll man da auch niemanden. Schicks auf eigene Kosten zurück, Widderruf zur sicherheit per Einschreiben mit Rückschein an Mobilcom & Mediaspar.

Mir fiel allerdings direkt auf, dass ich die alte Rufnummer im Bestellprozess nicht angeben konnte, schloss aber trotzdem ab.

Jon1

natürlich ist es ein klarer Mangel wenn die Portierung beworben wird aber später nicht durchgeführt werden kann. Man braucht sich auch nicht nochmal vergewissern. Wenn man sich ein Auto kauft fragt man ja auch nicht "Hat es auch wirklich Airbags?, sind da auch wirklich Reifen dran?" Dein Widerruf beginnt mit Erhalt der Ware, nicht wann dir die Widerrufsbelehrung zugeht. Und wenn man "Mediaspar" mal googelt werden es nicht die letzten Probleme sein die du haben wirst. Die Rücksendekosten wären hier das kleinste Problem. Man liest immer wieder von fehlenden Auszahlungen seitens Mediaspar und erreichen soll man da auch niemanden. Schicks auf eigene Kosten zurück, Widderruf zur sicherheit per Einschreiben mit Rückschein an Mobilcom & Mediaspar.

Mir fiel allerdings direkt auf, dass ich die alte Rufnummer im Bestellprozess nicht angeben konnte, schloss aber trotzdem ab.


thomascanarias

- deswegen ist es kein Mangel. Wie soll ohne die alte Nummer eine Portierung erfolgen? Richtig, geht nicht. Wenn man das merkt und nicht die Bestellung abbricht, weiß man genau was man tut.




Nochmal: Es wurde so beworben das man seine Nummer mitnehmen kann. Im Bestellprozess gab es die Möglichkeit aber nicht und hinterher war niemand zu erreichen oder eine Portierung nachträglich wäre nicht möglich. Woher soll er wissen das man es "normalerweise" im Bestellprozess machen muss ? Viele verschicken auch nochmal Verträge oder Unterlagen wo man es dann eintragen kann. Im Angebot stand ja das es möglich ist, was es aber eben nicht war. Weder im Bestellvorgang noch nachträglich. Also gar nicht eben.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Nas oder Netzwerk HDD für Plex11
    2. Wo ist der Dashcam Deal hin?47
    3. hat jmd zufällig verfolgt seit wann der 55pus7101 bei amazon nicht lieferba…47
    4. "Funke" Badge nicht1819

    Weitere Diskussionen