Abgelaufen

Medion E2076 D Nettop-PC für 207€ - ideal als Media-Center *UPDATE2*

122
eingestellt am 26. Aug 2010
Update 2

Jetzt bei Medion wieder verfügbar. Leider 12€ teurer, aber dafür Neuware:


Wer die Kiste im offenen Zustand sehen will, guckt mal bei mobicroco (irgendwie sympatisch ^^) vorbei, dort gibt es viele Bilder.


Die diesmal kleinere Festplatte (160GB) interessiert bei dem Anwendungsgebiet aber wohl eher wenig.


Update 1

Das wars frownie.png Der Nettop ist leider ausverkauft. 18,4″ Laptop und 22″ All-in-One Touchscreen-PC sind noch verfügbar.


Ursprünglicher Artikel und UPDATE vom 21.06.2010:

Wie ich schon in den Kommentaren geschrieben hatte, habe ich nur darauf gewartet, dass endlich der Nettop in die Liste poppt. Es handelt sich wieder um B-Ware, also bekommt man nur 12 Monate Garantie/Gewährleistung (Medion unterscheidet hierbei nicht) und wie immer bekommt man direkt den besten Preis, wenn man auf “Zeigs mir” klickt un den Big Deal Code “mydealzspecial” eingibt (man hat dann 30sec Zeit, das Produkt in den Warenkorb zu legen). So, genug gelabert, kommen wir zum eigentlichen Produkt:


[Fehlendes Bild]


Beim Medion E2076 D handelt es sich um einen Nettop, der auf dem ION-Chipsatz von NVIDIA basiert und sich somit z.B. in Verbindung mit XBMC hervorragend als HTPC eignet. Das schöne am ION-Chipsatz ist nämlich, dass die Videowiedergabe hardware-seitig verarbeitet wird und so z.B. auch MKV’s in 1080p mit DTS-Ton und hohen Bitraten kein Problem darstellen. Hierbei ist jedoch wichtig, dass man eben diese Hardwarebeschleunigung nutzt, denn die verwendeten Prozessoren sind bei allen aktuellen Nettops viel zu schwach, um hochauflösende Videos ruckelfrei abzuspielen. Und da kommen wir auch schon zum ersten Problem, denn die Einrichtung ist nicht ganz so einfach, wie man es sich wünschen würde. Benutzt man XBMC unter Windows, so muss man im Prinzip lediglich die richtigen Treiber installieren und ein paar Einstellungen vornehmen, die alle im XBMC-Forum aufgelistet sind bzw. sich über Google finden lassen. Nutzt man XBMC dagegen unter Linux (was ein Freund von mir machen musste, weil er unter Windows kein absolut ruckelfreies Bild in Verbindung mit seinem Samsung-Plasma bekommen konnte), gestaltet sich die ganze Einrichtung (vorallem natürlich für Linux-Anfänger) bedeutend schwieriger. Letztendlich sollte es aber von jedem einigermaßen technikversierten Benutzer hinzubekommen sein, man sollte eben nur sicherheitshalber ein bisschen Zeit einplanen.


Natürlich lässt sich sich ein solcher Nettop nicht nur zur Wiedergabe von Videos benutzen (auch wenn das in meinen Augen mit eines der besten Einsatzgebiete ist), sondern auch zum Surfen, E-Mail lesen oder Chatten. Wirklich zum Arbeiten sind sie eigentlich nicht geeignet, aber um ab und zu mal einen Brief zu schreiben reicht die Leistung natürlich aus. Zum Spielen sind sie aber gänzlich ungeeignet. Dank der neuen Adobe Flash Version 10.1 können Windows-Nutzer die Power der ION-Plattform auch bei Flash-Videos nutzen, um diese flüssig abspielen zu können. Linux-Nutzer schauen da momentan noch in die Röhre und müssen sich mit stark ruckelnden Videos abfinden.


So, nachdem bisher eher allgemeinen Teil, wollen wir jetzt mal zu den eigentlichen Spezifikationen des Medion E2076 D kommen. Besonderes Augenmerk hat Medion auf die sehr kompakten Abmessungen gelegt und so ist der Nettop gerade mal 2cm hoch und auch die Breite und Länge von 15cm bzw. 17cm tragen zum sehr kompakten Eindruck bei. Leider hat es Medion nicht geschafft, WLAN in das Gehäuse zu integrieren und so geht einer der 6 USB-Ports für den USB-WLAN-Stick drauf. Einen weiteren muss man dem Funkempfänger für die Tastatur opfern, sodass man noch insgesamt vier Ports zur Verfügung hat. Auf einen Firewire- oder eSATA-Anschluss wurde ebenfalls verzichtet. Abgesehen gibts auf der Außenseite noch einen DVI-Anschluss (ein HDMI-Adapter, der auch digitale Toninformationen überträgt, liegt bei), sowie Kopfhöreraus- und Mikrofoneingänge. Auf einen Cardreader wurde leider ebenfall verzichtet. Hardwareseitig findet man relativ übliche Kost: Den bereits erwähnten 9400M ION-Chipsatz, 2GB DDR2-Speicher sowie eine 320GB Festplatte. Leider fiel die Wahl beim Prozessor nicht auf die aktuelleren Dual-Core Atom Modelle, sondern auf den einkernigen Atom N230. Wie gesagt, darf man sich bei Einsatzgebieten, wo die Hardwarebeschleunigung des ION-Chipsatzes nicht genutzt werden, wirklich keine Leistungswunder erwarten. Auf der Ergonomieseite muss man sagen, dass der Lüfter des Medions im Idle mit 29,6 dB zwar relativ leise ist, unter leichter Last aber dann schon deutlich hörbar wird und auch das Gehäuse wird recht warm, was aber eigentlich nicht wirklich störend sein dürfte. Als kleines Schmankerl legt Medion auch noch eine VESA-Halterung bei, womit sich der E2076 an der Rückseite eines VESA-konformen Monitors oder TV’s befestigen lässt und praktisch komplett aus dem Sichtfeld verschwindet. Dann kann er natürlich aber nicht mehr an der Wand angebracht werden.


Es gibt einige Menge Testberichte zum E2076 D, so z.B. bei PC-Welt, T-Online oder wie immer recht ausführlich bei notebookjournal.de. Alle Tests sind sich einig, dass die reine CPU-Leistung eher enttäuschend ausfällt, die Leistung im Entertainment-Bereich aber überzeugen kann. Interessierten Lesern möchte ich an dieser Stelle auch nochmal das XBMC-Forum ans Herz legen, denn dort kann man sehen, zu was die kleinen Kisten in der Lage sind und was man dafür tun muss. Apropos sehen, hier noch ein Video, dass den meiner Meinung nach optimalen Einsatzbereich der ION-Nettops zeigt oder noch attraktiver wie ein geil konfiguriertes XBMC aussehen kann:


557175.jpg


Zusammenfassend kann man sagen, dass es sich beim Medion E2076 D um einen zwar eher leistungsschwachen, dafür aber günstigen Nettop handelt. Leistungsfähigere Konkurrenten wie z.B. der Acer Revo 3610 kosten deutlich mehr, wobei man hier eben auch einen etwas leistungsfähigeren Dual-Core bekommt. Trotzdem sind auch diese Nettops für wirkliches Arbeiten (meiner Meinung nach) nicht geeignet. Wer wirklich nur Office-Aufgaben erledigen und den Nettop zur Medienwiedergabe nutzen möchte, dem dürfte die Leistung des E2076 D jedoch reichen.


Noch ein Wort zum Thema B-Ware. Bei Medion ist die B-Ware eigentlich fast immer neuwertig. Solltet ihr trotzdem ein Gerät mit einem dicken Kratzer o.ä. erwischen, könnt ihr natürlich problemlos von eurem Widerrufsrecht Gebrauch machen.


Technische Daten (Hersteller Homepage):


Intel Atom N230 – Taktfrequenz: 1.600 MHz – Arbeitsspeicher: 2.048 MB – Festplattenspeicher: 320 GB – Grafikchipsatz: NVidia GeForce 9400 M – 1 x LAN 10/100/1000, Wireless LAN (über USB) – Betriebssystem: Microsoft Windows 7 Home Premium

Zusätzliche Info
122 Kommentare

Ich persönlich schwöre ja auf die Zotac Rechner. Habe hier einen Mag und einen neuere Zbox.
Beide allerdings mit Dual Atom, weniger halte ich für problematisch, insbsondere wenn Win7 drauf soll bzw. wenn es noch Spass machen soll.

Wäre mal wieder die fast philosophische Frage,
was "wirkliches Arbeiten" auf dem Computer ist?
Office Anwendungen laufen, Internet, Bildbearbeitung (Photoshop zB)...

Hallo

Kann jemand mal die Preisabfrage für den Medion Akoya 376D machen

Ist so ein Gerät auch 24/7 on zu gebrauchen?

Auch hier möchte ich sagen: Finger weg von Medion. Mir nicht böse sein, einfach zur Kenntnis nehmen und nicht sagen ich hätte Euch nicht gewarnt.

199,50 - wirklich nicht schlecht mit Windows, falls man Windows braucht



Sascha: HalloKann jemand mal die Preisabfrage für den Medion Akoya 376D machen

Das XMBC aus dem Video sieht super aus, gibt es das Design komplett als Paket zum Download?



testa: Ist so ein Gerät auch 24/7 on zu gebrauchen?



Hi,

Jopa gerade für solche EInsätze finde ich diese Geräte spitze. Ich habe eine EEE BOX 202 24/7 laufen, als kleiner File Server und paar Online Dienste. Der Vorteil ist der geringe Stromverbrauch sowie die seehr geringe Lautstärke.

Single Core ist auch zu dem preis ein K.O. Kriterium. Solange man das Ding nicht nur zum Video gucken benutzen will...

Hat der Medion nicht nur einen Kern. Der R3610 hat ja Dual-Core Atom



Mo: Auch hier möchte ich sagen: Finger weg von Medion. Mir nicht böse sein, einfach zur Kenntnis nehmen und nicht sagen ich hätte Euch nicht gewarnt.



Danke Dir.
So ein Glück dass Du da bist und unermüdlich Deine mahnenden Worte an uns richtest.
Gerade noch rechtzeitig, UFF.

Wie ist die Performence des Intel Pentium #Prozessor T4400 (All in one) PCs?

Funzt Tunebite 7 damit?

Und wie sieht es mit dem FM10 aus?

@Ozer

Das XBMC kommt standardmäßig mit dem Skin Confluence, was auch ziemlich stark aussieht. In dem Video ist aber das Aeon Theme zu sehen, was aber leicht nachrüstbar ist. Übrigens die schönen Bildchen zu den Filmen sucht sich XBMC direkt aus dem Netz, man muss seinen Filmen nur aussagekräftige Namen geben.

Wie wird er denn an einen LCD/Plasma angeschlossen? HDMI und optischer Ausgang fehlt, wenn ich mich nicht irre?



Mike: Wie wird er denn an einen LCD/Plasma angeschlossen? HDMI und optischer Ausgang fehlt, wenn ich mich nicht irre?



Einfach mal die Produktbeschreibung auf der Herstellerseite lesen... Das Ding hat DVI-I mit Ton, d.h mittels eines einfachen Adapters für 1-2€ kann man HDMI anschliessen. u.U. liegt der sogar bei.

Wie sieht es mit den 2 Dect Telefone aus?

Hat jemand einen Preis?



Mo: , wie man es sich wünschen würde. Benutzt man XBMC unter Windows, so muss man


ich hab mir im april 2002 nen medion pc bei aldi gekauft, stolze 1200 euro, aber was soll ich sagen? er läuft! in der ganzen zeit habe ich nur den arbeitsspeicher aufgerüstet, bei der grafikkarte ist der lüfter nach 7 jahren kaputt gegangen. insgesamt ein sehr zuverlässiges gerät, mit einem nebeneffekt: es macht was es macht, aber eben auch nicht mehr..

heute würde ich mir aber keine medion sachen kaufen, denn sehr gute preis-leistungsverhältnisse implizieren ja, dass an anderer stelle besonders gespart werden musste.. service kann ich nicht beurteilen, habe ich ja nicht beansprucht.

außerdem sehen die medion-geräte ziemlich billig und plastiklastig aus - da hilft auch keine glanzoptik mehr (meine vermieterin hat nen 17 zoll schlepptop, und ich kann euch sagen, dass ding ist die ausgeburt der hässlichkeit!!)


SonTyp: Einfach mal die Produktbeschreibung auf der Herstellerseite lesen… Das Ding hat DVI-I mit Ton, d.h mittels eines einfachen Adapters für 1-2€ kann man HDMI anschliessen. u.U. liegt der sogar bei.


Lieferumfang
Ultra Mini Design PC
Externes Netzteil inkl. Netzkabel
VESA MIS-D Halterung für Monitor / LCD-TV
Kabellose Tastatur mit Trackball
DVI-auf VGA Adapter
DVI auf HDMI Adapter
Div. CDs / DVDs

Adapter sind also dabei - dann kann steht meinem neuen Wohnzimmer-PC ja wohl nichts mehr im Weg - oder???

sorry, falches zitat..



Mo: Auch hier möchte ich sagen: Finger weg von Medion. Mir nicht böse sein, einfach zur Kenntnis nehmen und nicht sagen ich hätte Euch nicht gewarnt.

Bei dem Teil könnte ich auch schwach werden...
Allerdings finde ich im Netz keine definitive Aussage zu der Frage, ob ein Atom 230 mit ION-Chipsatz genug Performance für die Wiedergabe einer BluRay bietet. Entsprechende HTPC-Seiten empfehlen immer nur die DualCore-Atoms.

29 Euro =)



Sascha: Wie sieht es mit den 2 Dect Telefone aus?Hat jemand einen Preis?

Hat aber kein DVD Laufwerk oder?

Nein, kein internes Laufwerk.



Nik222: Bei dem Teil könnte ich auch schwach werden…
Allerdings finde ich im Netz keine definitive Aussage zu der Frage, ob ein Atom 230 mit ION-Chipsatz genug Performance für die Wiedergabe einer BluRay bietet. Entsprechende HTPC-Seiten empfehlen immer nur die DualCore-Atoms.


Da sollte es genut Erfahrungsberichte und Tests zu geben, zur Not eben zu den älteren Nettops. Wüsste jetzt aber nicht was dagegen sprechen sollte, schliesslich übernimmt ja die GPU das dekodieren.

ich glaube nicht das der PC 1080P mit DTS abspielen kann. ich habe einen Foxconn Nettop mit atom 330 und der hat bei 720p schon probleme. Anfangs ging es noch mit dem mediaplayer classic. mitlerweile geht aber selbst das nicht mehr. wahrscheinlich im laufe der zeit zu zugemüllt.

also ist das wie ein netbook, aber für meine Eltern, die nur schreiben und im Netz surfen und dafür nur nen großen TFT brauchen ausreichend?



Mo: Auch hier möchte ich sagen: Finger weg von Medion. Mir nicht böse sein, einfach zur Kenntnis nehmen und nicht sagen ich hätte Euch nicht gewarnt.


Bin bei Medion auch geteilter MEinung, beim PC hatte ich einen guten Service bekommen, Grafikkarte war innerhalb von 3 Wochen 3 mal kaputt!!!! Wurde prompt ersetzt, sogar einmal einen Techniker haben sie geschickt!
Jedoch ging ein Autoradio sofort beim Einbau kaputt, Radio hingeschickt, selbes zurückbekommen. Die Defekte Stelle wurde mit billigem Kleber geklebt!!!! Ging also sofort wieder kaputt. Medion wollte das Radio nach erneutem hinschicken nicht mehr reparieren und nicht das Geld erstatten (Radio wurde im Medion Shop gekauft)! FRECHHEIT

Nachtrag: Mein Foxconn Nettop hat auch den ION Chip und 2GB RAM und läuft mit XP Home.

Optimales Einsatzfeld...



the_hunny: also ist das wie ein netbook, aber für meine Eltern, die nur schreiben und im Netz surfen und dafür nur nen großen TFT brauchen ausreichend?

ok super..dacht erst nicht, weil fabian ja schrieb, daß nur ab und an ein brief geschrieben werden kann..die wollten erst so nen apple für mehr als 1000€, weils so schick aussieht..und des find ich doch zu teuer..ebenso so einen xps..also brauch ich nur noch einen tft, wo ich ne vesa.kompatibilät habe?

Hmm schade...

Wie ist den der Asrock Ion 330?


admin: Nein, kein internes Laufwerk.

achja..ist halt deren erster rechner(sind grad bei mir ausgezogen;), sie wollen halt wirklich nie spielen(nur surfen,schreiben bilder anschauen und videos etc) und die möchten windows 7..sollte ja auch gehen? aber für bildbearbeitung reichts nich?



Hansemann:
Lieferumfang
Ultra Mini Design PC
Externes Netzteil inkl. Netzkabel
VESA MIS-D Halterung für Monitor / LCD-TV
Kabellose Tastatur mit Trackball
DVI-auf VGA Adapter
DVI auf HDMI Adapter
Div. CDs / DVDsAdapter sind also dabei – dann kann steht meinem neuen Wohnzimmer-PC ja wohl nichts mehr im Weg – oder???



Doch. Einen optischen Ausgang zum Anschluss an meine Decoderstation

Im Grunde genommen ein interessanter Nettop mit brauchbarem Zubehör zum vernünftigen Preis - wäre da nicht der selbst durch den kleinen Atom-Prozessor arg strapazierte Lüfter, der nach allem, was ich gelesen habe, für eine eher unangenehme Geräuschkulisse sorgt. Gerade beim Einsatz als HTPC könnte dieser Umstand den Spaß deutlich mindern.

Danke für Eure Anmerkungen. Aus dem anderen Medion-Post von Fabian möchte ich hier nochmal meine Erfahrungen schildern:

Es geht hier nicht um die Teile sondern um das Komplettpaket. Was nützen 3 Jahre Garantie wenn ich 3 mal einen TFT einschicke und ihn jedes mal mit einem anderen Farbstich wieder bekomme? Die Farbeinstellungen im Menue hätte ich auch selber anpassen können. Wenn man dann auch erst noch drohen muss damit wenigstens ein anderes (jedoch B-Ware Gerät mit Kratzern usw.) geliefert wird, hört der Spaß absolut auf. Wenn man vorher schon mal einen Rechner mit nur noch der Hälfte an Arbeitsspeicher zurück bekommt und noch beschuldigt wird man hätte Ihn selbst ausgebaut…fehlen mir die Worte.
Der Rechner kam also mit 50% Ram zurück UND das ursprüngliche Problem war natürlich nicht behoben.

Wer noch einen prüfenden Blick auf und in den Ach-ist-er-nicht-süß-so-klein-und-schon-ein-Rechner werfen möchte, der kann das hier tun:

mobicroco.de/her…tml

Hi,

Du schreibst, dass "Nettops für wirkliches Arbeiten (meiner Meinung nach) nicht geeignet" seien. Meinst Du mit "Arbeiten" nicht aber genau das, was eigentlich nicht mehr arbeiten, sondern spielen ist?

Das soll nicht ketzerisch wirken. Ich hatte nur bisher immer den Eindruck, dass Rechner mit Atom-Prozessoren durchaus für die üblichen Aufgaben ausreichen würden, die "Elterngenerationen" in der Regel am PC erledigen: ein bisschen Internet, ein bisschen E-Mail, ein bisschen Textverarbeitung und - wenn es hoch-multimedial werden würde - vielleicht ein bisschen Skype-Videotelefonie. Ist selbst dafür ein Atom-basiertes Gerät (als einziges bzw. als Hauptgerät) nach Deinen Erfahrungen zu schwach?

Danke!

@testa

Für einen 24/7 Server würde ich eher das eine Netbook von Dell kaufen welches keinen Lüfter hat. Name habe ich gerade vergessen.

google.de/

Vorteil ist aber Du hast am "Server" gleich einen Monitor und Tastatur. Verbrauch ist ähnlich günstig. Solte die interne HD zu klein sein kannste ja via USB ne größere noch extern anhängen. Oder die Interne gegen ne größere Tauschen.

Für einen kleine Home Server ist das Optimal.
Zum Videos abspielen sind die dinger allerdings zu langsam.
Da sollte es schon wenigstens ein ION oder ein dual Atom sein.

notebookjournal.de/tes…080
Man merke:
GPU: Nvidia Ion (9400M) mit 256 MByte GDDR
Seit wann gabs den ION mit dediziertem Grafikspeicher, hab ich da was verpasst oder liegen die hier vollkommen falsch. Falls dem wirklich so ist, hat er ja doch einen entscheidenden Vorteil gegenüber dem Aspire Revo und all seinen Pendanten oder?

@ronny:
Der Ion-Chipsatz zeichnet sich eben dadurch aus, dass es auf dem Mainboard einen einzelnen Grafikchipsatz (Nvidia 9400M) gibt. Der Revo nutzt genau den selben.
@fellowweb: Für Eltern oder mal zwischendurch super. Im Alltagsbetrieb als Haupt-PC meiner Meinung nach aber nicht der Hit. Mach aber mal nen Firefox mit 10-20 Tabs auf. Wohlmöglich noch Youtube oder eine andere Flashanwendung, im Hintergrund noch Outlook offen und dann wird es eben nicht mehr spaßig.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top-Händler