Abgelaufen

Mieterschutzbund oder Anwalt

28
eingestellt am 1. Aug
Hallo Community,

da hier ja häufig kompetente Rechtsberater online sind, wende ich mich vertrauensvoll an Euch...

Da ich meine Rechtsschutzversicherung nicht überstrapazieren möchte (habe aktuell schon einen zähen Rechtsstreit laufen), überlege ich bezüglich einer möglichen Mietminderung Rat beim Mieterschutzbund zu suchen.

Ich möchte die Angelegenheit nicht notwendig aufblasen. Die Mängel sind relativ klar und wurden mündlich, schriftlich und bildlich kommuniziert. Es geht nur noch darum, den Satz festzulegen, abzusichern, dass ich das darf und zu klären wie ich formal vorgehen muss.

Hat jemand Erfahrung gemacht mit einer solchen Beratung und kann empfehlen oder abraten? Oder nehme ich die Minderung nach eigenem Ermessen (bzw. "Kanzlei Google & Partner“) vor und schalte erst rechtlichen Beistand ein, falls die Miete eingeklagt wird?
Zusätzliche Info
Diverses
Beste Kommentare
Man könnte, wenn man es nicht zwingend auf die maximal realisierbare Minderung abgesehen hat, auch einfach ohne Einschalten irgendeiner Instanz direkt mal den Vermieter anhauen und nachfragen, auf welche Höhe er sich bei einer Minderung einlassen kann. Verhandeln statt streiten und so.
28 Kommentare
Nimm dir einen eigenen ordentlich Anwalt. Wenn’s bei den zwei Fällen in diesem Jahr bleibt, wird die RSV auch nicht meckern.

Meiner persönlichen Erfahrung nach sitzen beim Mieterschutz nur Pfeifen.
@vince_ seh ich genauso. Lieber nen ordentlichen Anwalt, MSB hört man nicht das beste drüber. Auch derjenige der mich mal beraten hat, wusste weniger als ich
HulkHolgervor 1 m

@vince_ seh ich genauso. Lieber nen ordentlichen Anwalt, MSB hört man …@vince_ seh ich genauso. Lieber nen ordentlichen Anwalt, MSB hört man nicht das beste drüber. Auch derjenige der mich mal beraten hat, wusste weniger als ich



vergleicht man das mit dem Kosten eines ordentlchen Anwalts, kein Wunder. Da sitzen nicht die highend Leute, die jede Kleinigkeit aus sämtlichen Urteilen rausfiltern können
Man könnte, wenn man es nicht zwingend auf die maximal realisierbare Minderung abgesehen hat, auch einfach ohne Einschalten irgendeiner Instanz direkt mal den Vermieter anhauen und nachfragen, auf welche Höhe er sich bei einer Minderung einlassen kann. Verhandeln statt streiten und so.
polyphamosvor 7 m

vergleicht man das mit dem Kosten eines ordentlchen Anwalts, kein Wunder. …vergleicht man das mit dem Kosten eines ordentlchen Anwalts, kein Wunder. Da sitzen nicht die highend Leute, die jede Kleinigkeit aus sämtlichen Urteilen rausfiltern können


Naja aber mehr Ahnung als der Laie sollten sie nun doch wenigstens haben...
tehqvor 8 m

Man könnte, wenn man es nicht zwingend auf die maximal realisierbare …Man könnte, wenn man es nicht zwingend auf die maximal realisierbare Minderung abgesehen hat, auch einfach ohne Einschalten irgendeiner Instanz direkt mal den Vermieter anhauen und nachfragen, auf welche Höhe er sich bei einer Minderung einlassen kann. Verhandeln statt streiten und so.


Weil es meistens abstruse Gründe sind ....
tehqvor 10 m

Man könnte, wenn man es nicht zwingend auf die maximal realisierbare …Man könnte, wenn man es nicht zwingend auf die maximal realisierbare Minderung abgesehen hat, auch einfach ohne Einschalten irgendeiner Instanz direkt mal den Vermieter anhauen und nachfragen, auf welche Höhe er sich bei einer Minderung einlassen kann. Verhandeln statt streiten und so.


Schwierig. Der lässt sich auf nichts einvernehmlich ein. Am liebsten hätte er auch alle arbeitenden Mieter raus und nur noch welche, wo das Geld vom Amt kommt und denen der Zustand der Wohnung egal ist...
Merke ich an den Neuvermietungen.
Wenn du die Angelegenheit nicht aufblasen möchtest, warum denkst du dann an einen Anwalt und direkt Mietminderung?
Scheinst ja gerne Konflikte auf unpersönlicher Ebene auszutragen.
Durfte der Vermieter überhaupt im angemessenen Zeitraum reagieren?
Ach egal. Vielleicht ist es bei dir einfach zu heiss in der Wohnung...

Ich wünsche dir das Beste.
Bearbeitet von: "JEH1985" 1. Aug
JEH1985vor 7 m

Wenn du die Angelegenheit nicht aufblasen möchtest, warum denkst du dann …Wenn du die Angelegenheit nicht aufblasen möchtest, warum denkst du dann an einen Anwalt und direkt Mietminderung? Scheinst ja gerne Konflikte auf unpersönlicher Ebene auszutragen. Durfte der Vermieter überhaupt im angemessenen Zeitraum reagieren?Ach egal. Vielleicht ist es bei dir einfach zu heiss in der Wohnung...Ich wünsche dir das Beste.


Sicher. Ich denke 7 Monate versuchen, das ohne Anwalt zu lösen ist ausreichend.

Warum denkst du, dass ich das nicht versucht habe?

Und inwiefern hat das irgendeinen Bezug zu meiner Frage?
Bearbeitet von: "AmelieKrautwurm" 1. Aug
AmelieKrautwurmvor 1 m

Sicher. Ich denke 7 Monate versuchen, das ohne Anwalt zu lösen ist …Sicher. Ich denke 7 Monate versuchen, das ohne Anwalt zu lösen ist ausreichend. Warum denkst du, dass ich das nicht versucht habe?Und inwiefern hat das irgendeinen Bezug zu meiner Frage?


In dem Falle ab zum Anwalt. Vom MSB halte ich ebenfalls nicht viel.
Mal schauen, ich hab heute eine Frist gesetzt.

Danke für die vielen eindeutigen Antworten. Erspart mir wahrscheinlich unnötige Wege.
Grundsätzlich ist der Mieter selbst für diese Einschätzung maßgeblich.
Mindere um die Summe, die du für angemessen hältst.
Wenn dein Vermieter das für unangemessen hält müsst ihr das sowieso einen Richter entscheiden lassen.
Ein Anwalt kann dir da auch nicht mehr sagen, es wird immer von Fall zu Fall entschieden.
Wenn du uns unterhalten und deine Einschätzung untermauern möchtest kannst du die Einschränkungen natürlich hier beschreiben und jeder gibt ne Einschätzung ab.
Solange wir keine Ahnung davon haben welche Mängel überhaupt vorliegen, kann Dir auch keiner genaueres sagen.
Also, liste bitte einmal die Mängel auf. Dann wirst Du bestimmt auch aussagekräftige Antworten bekommen welche weitere Vorgehensweise sinn macht.
therealpinkvor 12 m

Grundsätzlich ist der Mieter selbst für diese Einschätzung ma …Grundsätzlich ist der Mieter selbst für diese Einschätzung maßgeblich.Mindere um die Summe, die du für angemessen hältst. Wenn dein Vermieter das für unangemessen hält müsst ihr das sowieso einen Richter entscheiden lassen.Ein Anwalt kann dir da auch nicht mehr sagen, es wird immer von Fall zu Fall entschieden.Wenn du uns unterhalten und deine Einschätzung untermauern möchtest kannst du die Einschränkungen natürlich hier beschreiben und jeder gibt ne Einschätzung ab.


Bad: 20 Bodenfliesen gebrochen, eine muss abgedeckt werden, damit sich niemand verletzt.

5-10 weitere Mängel, mit denen ich allerdings leben kann.

Ein Handwerker hat es sich angeschaut und denkt, dass im Boden was undicht ist, und das irgendwie dazu führt, dass sich die Fugen auflösen und die Fliesen anheben. Im Keller unter uns tropft es auch.

Das schlimme ist, dass selbst eine Minderung nicht helfen wird. Soviel kann ich gar nicht mindern, dass der das Geld für die Sanierung in die Hand nimmt.
Hm... das ist schon ein spezieller Fall.
Kann ich nicht nachvollziehen, dass der Vermieter einen offensichtlichen Wasserschaden ignoriert, das wird ja wirklich nicht besser. Scheint ja schon ein sehr spezieller Typ zu sein oder aber doof.
Die Einschränkung durch die gesprungenen Fliesen zu beziffern ist auch nicht einfach.
Jedenfalls im einstelligen Bereich, grundsätzlich ist das Bad ja nutzbar.
Ich würde dem Vermieter erstmal eine Frist setzen, wenn er die nicht einhält die kaputten Fliesen entfernen und mal gucken was da drunter ist.
Wie ist da der Mietvertrag geregelt, was steht im Übergabeprotokoll?
Sowas ist nicht zwangsweise berechtigt für eine Mietsminderung
AmelieKrautwurmvor 24 m

Bad: 20 Bodenfliesen gebrochen, eine muss abgedeckt werden, damit sich …Bad: 20 Bodenfliesen gebrochen, eine muss abgedeckt werden, damit sich niemand verletzt.5-10 weitere Mängel, mit denen ich allerdings leben kann.Ein Handwerker hat es sich angeschaut und denkt, dass im Boden was undicht ist, und das irgendwie dazu führt, dass sich die Fugen auflösen und die Fliesen anheben. Im Keller unter uns tropft es auch.Das schlimme ist, dass selbst eine Minderung nicht helfen wird. Soviel kann ich gar nicht mindern, dass der das Geld für die Sanierung in die Hand nimmt.


Hat nichts mit deiner eigentlichen Frage zu tun, dennoch erlaube mir die Frage: Warum bist du da überhaupt eingezogen oder ist das im Laufe der Zeit nachbauen nach „passiert“?
UFOsektevor 21 m

Hat nichts mit deiner eigentlichen Frage zu tun, dennoch erlaube mir die …Hat nichts mit deiner eigentlichen Frage zu tun, dennoch erlaube mir die Frage: Warum bist du da überhaupt eingezogen oder ist das im Laufe der Zeit nachbauen nach „passiert“?


Als ich vor 5 Jahren eingezogen bin gab es 2 Fliesen mit einem Sprung. Habe das ins Protokoll aufnehmen lassen, hat uns nicht gestört. Im letzten Jahr brachen nach und nach weitere Fliesen und die Fugen fingen an herauszubröckeln.
Umziehen möchte ich nicht. Wir haben mit zwei Nachbarsfamilien Freundschaft geschlossen. Der Hof ist eine Oase umsäumt von Bäumen und mit Bachlauf. Das ist viel wert...
Bearbeitet von: "AmelieKrautwurm" 1. Aug
Gibt es nicht die Möglichkeit in ein anderes Haus in der Nähe zu ziehen? Wenn der Vermieter sich gar nicht um seine Hütte kümmern möchte ist es kein gutes Zeichen. Heute kümmern sich kluge Besitzer sporadisch um ihr Eigentum um regelmäßig die Miete erhöhen zu können. Es wird nur schlimmer kommen. Das ist keine Warnung sondern ein Versprechen.
Sprich doch einfach mal die Leute in der Nachbarschaft an ob bei denen was frei wird oder frei ist. Vielleicht hast du ja Glück.
Also, in dem Fall kann ich echt nicht verstehen das der Vermieter nichts unternimmt.
Wenn im Keller unter Deinem Bad Wasser tropft, ist doch definitiv eine Wasserleitung defekt.
Dieses ich ein Fall für die Gebäudeversicherung.
Wenn der Vermieter den Schaden seiner Versicherung meldet, kommt ein Gutachter heraus um den Schaden zu beurteilen.
Mietminderung, welche Dir in dem Falle zusteht, bekommt der Vermieter vom seiner Versicherung erstattet.
Habe letztes Jahr selber in meinem Mietshaus einer Wasserschaden gehabt.
Glücklicherweise im Untergeschoss. Das Wasser lief aus der Wohnung (Also Wohnung komplett geflutet) und die daneben liegenden Kellerräume auch alle unter Wasser (Zum Glück Abläufe im Keller), also kein stehendes Wasser in den Kellerräumen.
Durch trocknungsmaßnahmen und sanierung der kompletten Wohnung und der Kellerräume war die Wohnung 6 Monaten definitiv nicht bewohnbar.
Also 100% Mietminderung. Alle kosten wurden von der Versicherung übernommen (Stromkosten der Trocknung, Mietausfall inkl. Nebenkosten, Bodenbelag (wurden Kernbohrungen für die Trocknung gemacht) Fliesen ersetzt, Laminat im Schlafzimmer ersetzt, alle Fußleisten neu, alle Türen inkl. Zargen neu, tapezieren und streichen der Wohnung, Kellerräume neu streichen und treppenhaus (nur im untergeschoss)neu tapezieren und streichen.
Alles wurde komplett von der Versicherung übernommen. Schäden des Mieters (Möbel, wohnungsinventar, persönliche Sachen, eventuelle anmietung einer Ferien/übergangswohnung)laufen über die Hausratversicherung des Mieters.

Deshalb kann ich Deinen Vermieter einfach nicht verstehen.
Also spreche bitte nochmal mit Deinem Vermieter. Es wird sich bestimmt eine Lösung finden.
Ulgriavor 29 m

Gibt es nicht die Möglichkeit in ein anderes Haus in der Nähe zu ziehen? W …Gibt es nicht die Möglichkeit in ein anderes Haus in der Nähe zu ziehen? Wenn der Vermieter sich gar nicht um seine Hütte kümmern möchte ist es kein gutes Zeichen. Heute kümmern sich kluge Besitzer sporadisch um ihr Eigentum um regelmäßig die Miete erhöhen zu können. Es wird nur schlimmer kommen. Das ist keine Warnung sondern ein Versprechen.Sprich doch einfach mal die Leute in der Nachbarschaft an ob bei denen was frei wird oder frei ist. Vielleicht hast du ja Glück.


Nachbarhaus gehört auch ihm. Wir schauen uns ab und zu um. Gibt aber schon länger sehr wenig Leerstand hier in der Gegend.
biowernersenvor 43 m

Also, in dem Fall kann ich echt nicht verstehen das der Vermieter nichts …Also, in dem Fall kann ich echt nicht verstehen das der Vermieter nichts unternimmt.Wenn im Keller unter Deinem Bad Wasser tropft, ist doch definitiv eine Wasserleitung defekt.Dieses ich ein Fall für die Gebäudeversicherung.Wenn der Vermieter den Schaden seiner Versicherung meldet, kommt ein Gutachter heraus um den Schaden zu beurteilen.Mietminderung, welche Dir in dem Falle zusteht, bekommt der Vermieter vom seiner Versicherung erstattet.Habe letztes Jahr selber in meinem Mietshaus einer Wasserschaden gehabt.Glücklicherweise im Untergeschoss. Das Wasser lief aus der Wohnung (Also Wohnung komplett geflutet) und die daneben liegenden Kellerräume auch alle unter Wasser (Zum Glück Abläufe im Keller), also kein stehendes Wasser in den Kellerräumen.Durch trocknungsmaßnahmen und sanierung der kompletten Wohnung und der Kellerräume war die Wohnung 6 Monaten definitiv nicht bewohnbar.Also 100% Mietminderung. Alle kosten wurden von der Versicherung übernommen (Stromkosten der Trocknung, Mietausfall inkl. Nebenkosten, Bodenbelag (wurden Kernbohrungen für die Trocknung gemacht) Fliesen ersetzt, Laminat im Schlafzimmer ersetzt, alle Fußleisten neu, alle Türen inkl. Zargen neu, tapezieren und streichen der Wohnung, Kellerräume neu streichen und treppenhaus (nur im untergeschoss)neu tapezieren und streichen.Alles wurde komplett von der Versicherung übernommen. Schäden des Mieters (Möbel, wohnungsinventar, persönliche Sachen, eventuelle anmietung einer Ferien/übergangswohnung)laufen über die Hausratversicherung des Mieters.Deshalb kann ich Deinen Vermieter einfach nicht verstehen.Also spreche bitte nochmal mit Deinem Vermieter. Es wird sich bestimmt eine Lösung finden.


Danke mal für den Hinweis. Ich sprech das an. Kann sogar sein, dass er das nicht weiss. Der hat das Haus vor 2 Jahren auch gekauft ohne sich auch nur eine der Wohnungen angeschaut zu haben, dann als erstes den Hausmeisterdienst und den Reinigungsdienst gekündigt weil er der Meinung war, dass er die Kosten dafür selbst trägt ... Vielleicht sind das auch nur Geldwäscheimmobilien, er hat auch noch ein Restaurant. Wir wissen es nicht ...
Kann die hier vielfach geäußerte generelle Skepsis gegenüber dem Mieterverein nicht nachvollziehen. Wir machen seit Jahren durchweg nur sehr gute Erfahrungen mit unserem MV. Hängt aber sicherlich davon ab, bei welchem MV man ist und an welchen Berater man gelangt. Diejenigen, mit denen wir bislang zu tun hatten, waren alles hervorragende Leute: Volljuristen mit jahrelanger Berufserfahrung und daher wirklich schon "alles" einmal gesehen haben. Mit Hilfe des MV bieten wir unserem Vermieter schon seit Jahren erfolgreich die Stirn. Wir lassen uns weder bei der Betriebskostenabrechnung übervorteilen, noch akzeptieren wir es, wenn zahlreiche Mängel, trotzt unverzüglicher Meldung, monatelange nicht behoben werden, um uns vermutlich aus der Wohnung heraus zu ekeln. Auf Anraten des MV haben wir sehr lange Zeit erhebliche Mietminderungen vorgenommen sowie vom Recht auf Ersatzvornahme Gebrauch gemacht. In Bälde kommt es vermutlich zu einer Mängelbeseitigungsklage, da der Vermieter weiterhin völlig uneinsichtig ist und freiwillig offenbar keine Mängel beseitigen will. Die jährlich ca. 80€ Mitgliedsgebühr für den Mieterverein ist eine unserer besten Investitionen. Neben des Outsourcing des ganzen lästigen Schriftverkehrs sparen wir seither jährlich mindestens das 30-fache!
AmelieKrautwurmvor 13 h, 38 m

Mal schauen, ich hab heute eine Frist gesetzt. Danke für die vielen …Mal schauen, ich hab heute eine Frist gesetzt. Danke für die vielen eindeutigen Antworten. Erspart mir wahrscheinlich unnötige Wege.



Hast du erst jetzt eine Frist gesetzt oder schon vor 7 Monaten?
Das ist nämlich mit der größte Fehler den man in diesen Fällen machen kann -> keine detaillierte Fristsetzung.
Also nicht "Ich möchte zeitnahe die Mängel beseitigt haben, sonst verringere ich die Miete eigenhändig", sondern man muss ein Datum benennen, welches angemessen für eine Reparatur ist.
Leider erst jetzt
AmelieKrautwurmvor 5 h, 8 m

Leider erst jetzt



Das ist natürlich suboptimal.

Im Gegensatz zu dem ein oder anderen hier, kann ich nur dringend davon abraten, nach Fristablauf einfach die Miete nach eigenem Ermessen (oder was man halt so bei seiner Internetrecherche heraus gefunden hat) zu mindern. Dieser Schuss kann sehr schnell nach hinten los gehen!

Sich über die rechtliche Lage selbst zu informieren, z.B. hier, ist immer gut, überlasse die in Frage kommende Mietminderungshöhe aber besser den Experten. Diese haben tagtäglich mit diesen Fragen zu tun, haben daher bestens Einblick in unzählige, ähnlich gelagerte Fälle und sind zudem auch stets über die neuesten Gerichtsurteile informiert. Wie erwähnt, haben wir mit unserem MV nur sehr Erfahrungen gemacht, um welchen Ort geht es denn bei Dir (gerne per PN)?
treagistvor 34 m

Das ist natürlich suboptimal.Im Gegensatz zu dem ein oder anderen hier, …Das ist natürlich suboptimal.Im Gegensatz zu dem ein oder anderen hier, kann ich nur dringend davon abraten, nach Fristablauf einfach die Miete nach eigenem Ermessen (oder was man halt so bei seiner Internetrecherche heraus gefunden hat) zu mindern. Dieser Schuss kann sehr schnell nach hinten los gehen!Sich über die rechtliche Lage selbst zu informieren, z.B. hier, ist immer gut, überlasse die in Frage kommende Mietminderungshöhe aber besser den Experten. Diese haben tagtäglich mit diesen Fragen zu tun, haben daher bestens Einblick in unzählige, ähnlich gelagerte Fälle und sind zudem auch stets über die neuesten Gerichtsurteile informiert. Wie erwähnt, haben wir mit unserem MV nur sehr Erfahrungen gemacht, um welchen Ort geht es denn bei Dir (gerne per PN)?


Ja, werde auf jeden Fall noch professionelle Beratung in Anspruch nehmen. Vermutlich zuerst über die Anwaltshotline meiner RSV.
AmelieKrautwurmvor 2 h, 4 m

Ja, werde auf jeden Fall noch professionelle Beratung in Anspruch nehmen. …Ja, werde auf jeden Fall noch professionelle Beratung in Anspruch nehmen. Vermutlich zuerst über die Anwaltshotline meiner RSV.



Bei den Fliesen gibt es ja zumindest ein Urteil, 2% bei 6 defekte Fliesen.Somit gehe ich von max. 3% aus bei 20 defekte Fliesen.
Mietminderung wird tageweise berechnet, ab dem Tag wo der Vermieter bescheid wußte und zwar von der Brutto Miete.

Auf alle Fälle, lieber weniger mindern, als zuviel.

Ich verstehe auch nicht warum sich der Vermieter so querstellt.Die Fliesen zu ersetzen ist keine große Sache, auch nicht bei den Kosten.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top-Händler