Mietwagen USA

27
eingestellt am 6. Feb
Hallo!

Hat jemand Erfahrungen bei der Buchung von Mietwagen in den USA? Über welche Seite findet man seriöse Angebote, die nicht im Kleingedruckten Kosten verstecken? Ich hab bei vielen Seiten schon die Erfahrung gemacht, dass bspw. die Einweggebühr (starten in Miami, Enden in New York) dort mit über 400$ angegeben ist. Gleiches gilt für Zusatzgebühren für unter 25 jährige Fahrer, da ich erst 24 bin.

Wo könnte man also am Besten einen Mietwagen buchen? Oder sollten wir uns besser an ein Reisebüro wenden?

Dankeschön!
Zusätzliche Info
Diverses
27 Kommentare
Haben damals über billiger-mietwagen.de bei SunnyCars gebucht.
Nach der Buchung habe ich zufällig über einen User hier noch einen 10% für SunnyCars bekommen und die Buchung bei billiger-mietwagen.de storniert und direkt, mit Gutschein, auf der Seite von SunnyCars gebucht. Preise dort waren gleich.
Lief alles einwandfrei. Unser Wunschauto (Dodge Charger) war erst nicht verfügbar am Flughafen von LA, nachdem wir aber einen Mitarbeiter angesprochen hatte hat er uns einen frisch zurückgegeben besorgt
Ein paar mehr Informationen wären vielleicht nicht schlecht. In welchem Zeitraum geht ihr, wieviel Tage wollt ihr ein Auto buchen? Ist deine Begleitung auch unter 25?
Ich hab schon mehrmals in USA/Kanada Autos gebucht und kann deshalb nur empfehlen, das über einen deutschen Anbieter zu machen. Da hat man in der Regel versicherungs- und leistungstechnisch die besseren Konditionen.
Ich war sonst immer mit billiger-mietwagen.de oder check24.de ganz gut unterwegs.
Bearbeitet von: "flowsen172" 6. Feb
Danke schon einmal! Zeitraum ist Ende März, Anfang April und wir werden das Auto wohl nur 8 Tage brauchen, da wir in Miami und New York keins brauchen. Ich 24, Mitfahrer 21. billiger-Mietwagen fand ich auch sehr gut, allerdings stößt man dort auch im Kleingedruckten auf knapp 400€ einweggebuhr, was das ganze dann ziemlich teuer macht. Gewünscht ist ein Cabrio, meist wird dort Ford Mustang angeboten
ich hatte damals gerade wegen der Fahrer U25 mit Sunnycars.de gute Erfahrung gemacht
Jb76. Feb

Danke schon einmal! Zeitraum ist Ende März, Anfang April und wir werden …Danke schon einmal! Zeitraum ist Ende März, Anfang April und wir werden das Auto wohl nur 8 Tage brauchen, da wir in Miami und New York keins brauchen. Ich 24, Mitfahrer 21. billiger-Mietwagen fand ich auch sehr gut, allerdings stößt man dort auch im Kleingedruckten auf knapp 400€ einweggebuhr, was das ganze dann ziemlich teuer macht. Gewünscht ist ein Cabrio, meist wird dort Ford Mustang angeboten


Ich denke es wird schwierig die Einweg-Gebühr zu umgehen. Die werdet ihr wohl oder übel, auch in diesem Umfang, bezahlen müssen. Dass wir Jungfahrer abgezogen werden ist natürlich auch nichts neues
Schau dir mal Alamo an. Dort habe ich im Dezember in Seattle Fullsize SUV gemietet. Die haben verschiedene Pakete mit unterschiedlichen Inklusivleistungen. Diese beinhalten zum Teil alle Zusatzfahrer, Jungfahrergebühren, freie KM, Tankfüllung usw.

Wenn du zudem Corperate Benefits befugt bist, kannst du darüber zusätzlich 38% sparen. In meinem Fall statt 680 $, ca 420 $ für eineinhalb Wochen. Ca 340 €.

Wenn du nicht befugt bist, könnte es sich trotzdem lohnen..
Jb76. Feb

Danke schon einmal! Zeitraum ist Ende März, Anfang April und wir werden …Danke schon einmal! Zeitraum ist Ende März, Anfang April und wir werden das Auto wohl nur 8 Tage brauchen, da wir in Miami und New York keins brauchen. Ich 24, Mitfahrer 21. billiger-Mietwagen fand ich auch sehr gut, allerdings stößt man dort auch im Kleingedruckten auf knapp 400€ einweggebuhr, was das ganze dann ziemlich teuer macht. Gewünscht ist ein Cabrio, meist wird dort Ford Mustang angeboten


Miami ohne Auto? Das finde ich gewagt. V.a. wenn ihr dort startet mit der Tour.
Einweggebühr zu umgehen dürfte auf der Strecke unmöglich sein.

Ansonsten: Hab bisher immer bei Alamo gebucht und fast immer sehr zufrieden.
Bearbeitet von: "mi0815" 6. Feb
Ich glaube billiger-mietwagen.de ist schon sehr seriös. Hatte nie ein Problem. Auch nicht in den USA. Das übliche halt beachten bei den Versicherungen. Nix aufschwatzen lassen etc.
mi08156. Feb

Miami ohne Auto? Das finde ich gewagt. V.a. wenn ihr dort startet mit der …Miami ohne Auto? Das finde ich gewagt. V.a. wenn ihr dort startet mit der Tour.Einweggebühr zu umgehen dürfte auf der Strecke unmöglich sein. Ansonsten: Hab bisher immer bei Alamo gebucht und fast immer sehr zufrieden.


Danke für die ganzen Tipps!
Wieso ist Miami ohne Auto gewagt? Wir hatten geplant zunächst 3 Tage in Miami zu verbringen, dann mit Auto nach New York (Zwischenstopps spontan) und dann die letzten Tage in New York zu bleiben (ebenfalls ohne Auto)
Jb76. Feb

Danke für die ganzen Tipps! Wieso ist Miami ohne Auto gewagt? Wir hatten …Danke für die ganzen Tipps! Wieso ist Miami ohne Auto gewagt? Wir hatten geplant zunächst 3 Tage in Miami zu verbringen, dann mit Auto nach New York (Zwischenstopps spontan) und dann die letzten Tage in New York zu bleiben (ebenfalls ohne Auto)


Zu Miami kann ich nichts sagen, aber in SFO sind wir zu Fuß nichtmal aus dem Flughafen raus gekommen. Der einzige Weg für Fußgänger war wegen Bauarbeiten gesperrt. Kein Witz. Amerika ist das Fußgängerunfreundlichste Land dieser Erde. Es gibt schlicht und ergreifend oft gar keine Möglichkeiten von A nach B zu Fuß zu kommen. In Las Vegas habe ich im Hotel gefragt ob es denn ein Problem wäre bis zum Strip zu laufen (Entfernung keine 2km). Der nette Typ hat mich herzlich ausgelacht. "Why the hell do you guys wanna walk????? Its not safe!!!"

Und noch eine kleine Anekdote. Ebenfalls in SFO sind wir durch ein wunderschönes Studenten/Hippsterviertel mit tausenden Cafes und jungen Familien geschlendert. Alles war top. 3 Minuten später waren wir umgeben von Obdachlosen und Crack Junkies, fast schon in einer Art Zeltstadt mitten auf dem Bürgersteig. Ich hätte das nicht geglaubt wenn ichs nicht selbst erlebt hätte. Da wurde mir schon ganz anders. Die meisten von den Brüdern sind zwar arme Teufel und harmlos aber ich habe eben auch gesehen wie eine völlig zugedröhnte alte Frau auf einen Passanten mit ihrem Stock eingeschlagen hat. Völlig grundlos. Das war schon hart....

Ich will dir garantiert nichts vermiesen, aber in den Großsstädten der USA muss man sich ganz genau überlegen zu welcher Tageszeit man wohin zu Fuß geht....
Bearbeitet von: "Hoonigan" 6. Feb
Ich buche nie über Mietwagenbroker, da mir das alles zu intransparent ist bzw. man nicht immer alle Sonderfälle angeben kann.
Nimm' dir die halbe Stunde und spiele das jeweils auf den Seiten der großen Mietwagenanbieter durch.
Du kannst es sogar bei Sixt probieren (darüber habe ich 2x in Miami gebucht): Sie haben in New Jersey eine Station, was für die Rückgabe vermutlich sogar einfacher wäre.

Zu Miami selbst: Man kommt mit dem Bus vom Flughafen weg, aber man merkt schon ziemlich schnell, dass diese Art von Verkehr vorrangig vom Rande der Gesellschaft genutzt wird. Metrorail gibt's aber auch, falls man nicht nach Miami-Beach will.
Miami (Downtown oder Beach) geht eigentlich ganz gut ohne Auto, wie ich finde. Zumal Parken auch recht teuer ist, wenn man beim Hotel keinen Gratis-Parkplatz hat.
Bearbeitet von: "jottlieb" 6. Feb
Hoonigan6. Feb

....Ich will dir garantiert nichts vermiesen, aber in den Großsstädten der …....Ich will dir garantiert nichts vermiesen, aber in den Großsstädten der USA muss man sich ganz genau überlegen zu welcher Tageszeit man wohin zu Fuß geht....


... so wie in jeder anderen Großstadt auf dem Globus auch...
JetEnyag6. Feb

... so wie in jeder anderen Großstadt auf dem Globus auch...


Thats right.
Wir haben damals für New York nach Miami ein Auto über Check24 gebucht. Habe sonst nirgends ein günstigeres Angebot gefunden. Vor allem sind da keine versteckte Kosten drin. Kann ich sehr empfehlen.
Einweggebühr haben wir nicht bezahlt.
Jb76. Feb

. Ich 24, Mitfahrer 21. billiger-Mietwagen fand ich auch sehr gut, …. Ich 24, Mitfahrer 21. billiger-Mietwagen fand ich auch sehr gut, allerdings stößt man dort auch im Kleingedruckten auf knapp 400€ einweggebuhr, was das ganze dann ziemlich teuer macht.


Schau mal auf Tui cars, haben zumindest nicht so eine große Einweggebühr.
Aber auch hier wird man als Jungfahrer ordentlich Rasiert.

Und dann bei der Fahrzeugabholung umbedingt darauf achten sich keine Zusatzleistungen aufschwatzen zu lassen, das wird sehr Häufig probiert.
Bearbeitet von: "Baroenchen" 6. Feb
Würde direkt über Alamo buchen. Achte drauf dass du 1Mio $ haftpflicht und vollkasko mit drin hast. Sonst kann es schnell teuer werden. Wenn einer von euch student ist, gibt es mit der Isic karte noch 20%. So hat man die Jungfahrer Gebühr fast wieder raus. Hab nur gute Erfahrungen gemacht. Bin schon durch spikes gefahren mit einem Jeep. 2 Reifen kaputt. Musste nichts zahlen und hab direkt ein neues Auto bekommen.
Also ich bin Ende Mai auch in Miami. In Miami würde ich auf jeden Fall nen Mietwagen nehmen. Ich musste gezwungener Maßen mal eine Woche mit den Öffis fahren (Führerschein geklaut und dadurch keinen Mietwagen bekommen), und das war echt nervig. Laufend warten, um steigen etc. und ständig mit Uber wird ziemlich teuer.
Ich habe dieses Jahr wieder über Alamo gebucht, wenn du Kunde von Advanzia bist, bekommst Rabatt und die KK von denen sollte ja mitlerweile jeder besitzen. Es gibt 20%. Einfach mal durchrechnen.

alamo-affiliate.de/geb…htm

Mit dem Corperate Benefits wäre ich vorsichtig. Nur darüber buchen, wenn du auch wirklich berechtigt bist. Einfach mal ne Nummer eingeben und sparen hört sich gut an, aber lass mal was passieren und die prüfen die Rechtmäßigkeit. Das kann ganz schnell in die Hose gehen. Man bekommt zwar 40% über z.B. Sunpromotion aber ich persönlich würde mich nicht trauen darüber zu buchen, wenn ich nicht 100% berechtigt bin.
Bearbeitet von: "joe3526" 6. Feb
@joe3526

Bin ich ganz deiner Meinung. Einfach ohne Berechtigung zu buchen sollte man dringlichst lassen. Aber wenn man berechtigt ist, ist der Preis einfach unschlagbar.

Ansonsten auch mal bei Mietwagen-Talk.de einlesen. Dort gibt es einige Beiträge, die auf dich zutreffen. Außerdem noch viele Tricks und Tipps.
Zu Miami kann ich nichts sagen, aber kein Auto in NYC macht schon Sinn. Gibt eh keine (kostenlosen) Parkplätze in Manhattan. Ich bin als ich da war viel gelaufen, aber die Entfernungen werden doch schnell recht nervig. Wie schon beschrieben wird der ÖPNV in den USA hauptsächlich von denen genutzt, die sich kein Auto leisten können. In NYC ging es aber noch einigermaßen, weil der Autoverkehr so überlastet ist, dass auch "durchschnittliche" Amerikaner damit fahren. In der Metro hat man bei jeder Fahrt mindestens eine Person, die einen anbettelt. Busse stehen häufig im Stau. Meistens mindestens eine offensichtlich betrunkene Person an Bord.

Ich habe mich in so gut wie allen Gegenden in vielen Großstädten an der Ostküste sicher gefühlt, liegt aber sicher auch daran, dass ich von europäischem "Verhalten" ausgegangen bin. In "Betrunkene haben Pistolen dabei" Situationen kommt man in Europa halt eher selten. In Philadelphia wurde ich in der Bahn angesprochen, doch meine Kamera nicht offen zu zeigen, sonst wäre die schnell weg, in Chicago wurde ich gewarnt, dass es in dem einen Viertel wo ich hin wollte öfters zu Schießereien kommt. Und in Baltimore im kostenlosen Bus waren mir doch ein paar zu obdachlos aussehende Personen zu viel, passiert ist aber immer nichts.
Ich nutze seit 2 Jahren (4 Mieten) Sixt in den USA. Super Service und klasse Autos. In San Jose hatte ich z.B. ein Mercedes gebucht. Aber der roch nach Marihuana und der Kofferraum war mir zu klein. Also zum Cadillac XT5 gewechselt. Ratet mal nach was der roch :-) Das geht leider nicht mit einem 8 jährigen im Auto )-:
Da haben die sich paar mal entschuldigt und mir ein Cadillac ESCALADE gegeben. Nice ride.
Nicht schlecht für 620 € für 3 Wochen.
Jb76. Feb

Danke für die ganzen Tipps! Wieso ist Miami ohne Auto gewagt? Wir hatten …Danke für die ganzen Tipps! Wieso ist Miami ohne Auto gewagt? Wir hatten geplant zunächst 3 Tage in Miami zu verbringen, dann mit Auto nach New York (Zwischenstopps spontan) und dann die letzten Tage in New York zu bleiben (ebenfalls ohne Auto)


Generell: Warst du schonmal in den USA? Man unterschätzt die Fussgängerfeindlichkeit, wenn man es noch nie selber erlebt hat. Ausnahmen bilden NYC, San Francisco und in Teilen Washington DC. Da kommt man auch mit Bus und Bahn zurecht.

Miami: Man muss ja hier schon unterscheiden zwischen Miami und Miami Beach (South Beach). Das sind Verschiedenen Städte. Entfernungen sind für deutsche Verhältnisse gigantisch. Man unterschätzt das, wenn man es noch nie gesehen hat.
Ich muss ehrlich sagen, ich habe nur Erfahrungen als Autofahrer dort, aber ich habe da kein zusammenhängendes ÖPNV-System gesehen.
Du kommst wahrscheinlich nachmittags/abends in MIA an und musst dann noch zum Hotel. Bevor man da sich irgendeinen Bus oder Hotelshuttle gesucht hat, ist man mit dem Mietwagen schon 3x im Hotel und war auf dem Weg noch bei einem Supermarkt um sich zu versorgen.

Falls du bedenken hast, wegen fahren in der Grossstadt oder Parken: vergiss die! Es gibt überall Parkplätze im Überfluss. Und der Verkehr ist total entspannt.

Und je nachdem, wo euer Hotel ist und was ihr in den Tagen in Miami machen wollt (Shopping im Outlet/Großer Mall, Baden Key Biscayne, Everglades...) , dürfte vieles ohne Auto zeitlich schlicht unmöglich sein.

Tipp: Falls ihr noch kein Hotel habt, empfehle ich eines in der Nähe des Airports, da gibt es eine große Auswahl zu guten Preisen, z.B. in Miami Springs.


Edit: Miami nach New York ist ja auch eine riesige Strecke. Da würde ich folgende Alternative vorschlagen: Mietwagen nur für Miami für 4 Tage. Dann dort wieder abgeben und nach New York fliegen. Für die gesparte Einweggebühr kriegst ziemlich sicher 2 Flugtickets.
Ein Roadtrip klingt zwar reizvoll und man würde vieles sehen, aber dafür bräuchte man auf der Strecke sehr viel mehr Zeit.
Bearbeitet von: "mi0815" 6. Feb
Alternativ cardelmar, gibt eigentlich regelmäßig 5-15% Rabattgutscheine. Manchmal hilft es auch die .co.uk Seite zu besuchen und in Pfund zu zahlen um noch etwas einzusparen. Bei Check24 könnte man zusätzlich Mehrfachpunkte mit Payback sammeln.
Bei der Suche nach einer Unterkunft vielleicht auch mal airbnb in Betracht ziehen, ich hab damit bisher nur gute Erfahrungen gemacht. Hast du einen Mieteagen in Miami, achte darauf, dass bei deiner Unterkunft ein Parkplatz enthalten ist ;-) Ansonsten bist du schnell mal 25-40$ am Tag los. Alternative zum fortbewegen uber oder citybike 😜
Buche immer über hertz Irland, Spanien etc. lohnt sich meistens
mi08156. Feb

Generell: Warst du schonmal in den USA? Man unterschätzt die …Generell: Warst du schonmal in den USA? Man unterschätzt die Fussgängerfeindlichkeit, wenn man es noch nie selber erlebt hat. Ausnahmen bilden NYC, San Francisco und in Teilen Washington DC. Da kommt man auch mit Bus und Bahn zurecht. Miami: Man muss ja hier schon unterscheiden zwischen Miami und Miami Beach (South Beach). Das sind Verschiedenen Städte. Entfernungen sind für deutsche Verhältnisse gigantisch. Man unterschätzt das, wenn man es noch nie gesehen hat. Ich muss ehrlich sagen, ich habe nur Erfahrungen als Autofahrer dort, aber ich habe da kein zusammenhängendes ÖPNV-System gesehen. Du kommst wahrscheinlich nachmittags/abends in MIA an und musst dann noch zum Hotel. Bevor man da sich irgendeinen Bus oder Hotelshuttle gesucht hat, ist man mit dem Mietwagen schon 3x im Hotel und war auf dem Weg noch bei einem Supermarkt um sich zu versorgen. Falls du bedenken hast, wegen fahren in der Grossstadt oder Parken: vergiss die! Es gibt überall Parkplätze im Überfluss. Und der Verkehr ist total entspannt. Und je nachdem, wo euer Hotel ist und was ihr in den Tagen in Miami machen wollt (Shopping im Outlet/Großer Mall, Baden Key Biscayne, Everglades...) , dürfte vieles ohne Auto zeitlich schlicht unmöglich sein. Tipp: Falls ihr noch kein Hotel habt, empfehle ich eines in der Nähe des Airports, da gibt es eine große Auswahl zu guten Preisen, z.B. in Miami Springs.Edit: Miami nach New York ist ja auch eine riesige Strecke. Da würde ich folgende Alternative vorschlagen: Mietwagen nur für Miami für 4 Tage. Dann dort wieder abgeben und nach New York fliegen. Für die gesparte Einweggebühr kriegst ziemlich sicher 2 Flugtickets.Ein Roadtrip klingt zwar reizvoll und man würde vieles sehen, aber dafür bräuchte man auf der Strecke sehr viel mehr Zeit.


Nein, wir sind beide erste Mal in den USA. Hotel in Miami haben wir bereits gebucht, ziemlich direkt am Airport.
Werden uns aber nach deinen Aussagen auf jeden Fall noch genauer die Entfernungen anschauen und das Reisen in Miami ohne Auto überdenken..
wie du aber schon selbst sagtest, wir wollen wirklich gerne mit Auto bis New York, weil uns so ein Roadtrip reizt. Den American Lifestyle erleben und auch beispielsweise mit Auto in die Everglades oder die Niagarafälle bestaunen, nur in den Großstädten finde ich sehr anstrengend!

Aber Auto direkt bei Landung in Mimi erscheint echt sinnvoll, in New York (Manhatten) werden wir dann aber drei Tage ohne Auto verbringen denke ich .. Danke dir!
Manhatten macht ohne Auto mehr Spaß. Am besten ihr holt euch ne Metro Karte, die gilt für mehrere Tage und kostet nicht viel. Das U-Bahn Netz in Manhatten ist sehr gut. Wenn man erstmal das Prinzip von den verschiedenen Zügen erkannt hat.
Es gibt schnelle Züge, die lassen einige Stationen aus und es gibt langsame Züge, die halten an jeder Station. Muss man sich kurz mal mit beschäftigen, sonst fährt man so wie ich mehrmals an seiner Station vorbei. :-)
In New York war ich im "NYC Hostel" man kann da auch 2 Bett Zimmer buchen und hat so seine Privatsphäre. Positiv ist, man lernt gut Leute kennen und außerdem bieten die Tagestouren oder auch Pub Crawls für sehr sehr wenig Geld an. Die Touren fand ich recht gut, vor allem Jerrys Grand Tour. Der absolute Wahnsinn.

Folgende Seite kann ich auch empfehlen. "http://www.freetoursbyfoot.com/" dort kann man sich anmelden und macht dann kleine Touren mit Gruppen. Ich habe da die China Town Tour mitgemacht. Die Tour ansich ist kostenlos, man gibt dann dem Guide nen kleines Trinkgeld am Ende, je nachdem wie die Tour dir gefallen hat.
Ich finde sowas halt gut, weil man bisschen was über die Einheimischen erfährt und Ecken sieht, wo ich alleine als Tourist niemals hingekommen wäre.

In Miami ist AirBNB ein guter Tip, ist wesentlich günstiger als ein Hotel, zumindest Ende März. Wann bist du denn genau in Miami? Ende März ist in Miami das Ultra Music Festival und dementsprechend sind auch die Hotelpreise, weil die Stadt voller Menschen ist.
Bearbeitet von: "joe3526" 7. Feb
Jb77. Feb

Nein, wir sind beide erste Mal in den USA. Hotel in Miami haben wir …Nein, wir sind beide erste Mal in den USA. Hotel in Miami haben wir bereits gebucht, ziemlich direkt am Airport. Werden uns aber nach deinen Aussagen auf jeden Fall noch genauer die Entfernungen anschauen und das Reisen in Miami ohne Auto überdenken.. wie du aber schon selbst sagtest, wir wollen wirklich gerne mit Auto bis New York, weil uns so ein Roadtrip reizt. Den American Lifestyle erleben und auch beispielsweise mit Auto in die Everglades oder die Niagarafälle bestaunen, nur in den Großstädten finde ich sehr anstrengend! Aber Auto direkt bei Landung in Mimi erscheint echt sinnvoll, in New York (Manhatten) werden wir dann aber drei Tage ohne Auto verbringen denke ich .. Danke dir!




Überlegt euch das mit den Niagara Fällen. Sie sind zwar sehr eindrucksvoll, aber das ist ein echt langer weg, v.a. von Miami.
Da braucht ihr 2 Tage hoch, wenn nicht sogar 3 Tage. Einen Tag seid ihr da, nach New York braucht ihr dann auch nochmal einen ganzen Tag.

So ein Roadtrip ist natürlich geil, aber ihr wollt ja auch nicht nur im Auto sitzen.

Falls ihr es wirklich machen wollt: fahrt in Buffalo nach Kanada und guckt euch die Niagra Falls von dort an. Der Ort an sich ist zwar sehr skurril, aber von dort könnt ihr die direkt auf die Fälle raufgucken, während ihr auf der amerikanischen Seite halt "nur" vor der Schlucht steht. Und macht unbedingt die "Mighty of the Mist"-Tour
Als Belohnung Esst in Buffalo die Chicken Wings in dem Laden,in dem sie angeblich erfunden wurden. Ich glaub das Ding hieß Anchor.

Washington DC kann ich als Zwischenstopp auch sehr empfehlen. Ist schon alles sehr beeindruckend. Da haben wir unser Auto am Hotel gelassen (war etwas außerhalb) und sind dann mit der Bahn rein und haben fußläufig alles erkundet.

In New York braucht ihr wirklich kein Auto. Das Metro-System ist ordentlich ausgebaut. Da kommt ihr gut weg. Und ihr seid ja noch jung, laufend kann man da auch alles sehr gut erkunden. Auto stresst da nur, alles voll, alle nur am Hupen.
Bearbeitet von: "dendemeier" 7. Feb
Also ich kann auch nur alamo empfehlen. Waren sehr zufrieden. Ein Vorteil sind auch die vielen über das Land verstreute alamo Stationen. Einem Bekannten wurde auf seiner Rundreise das Mietauto aufgebrochen. Er hat dann den Sachverhalt der Polizei gemeldet und Alamo hat am gleichen Tag noch für ein Ersatzauto gesorgt
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top-Händler