Milchpulver Dealer

Vor vielen Drogerie-Filialen stehen Chinesen mit leeren Koffern schon am Morgen Schlange, um das begehrte Pulver zu kaufen. In vielen Geschäften kommt es bereits zu Lieferengpässen, die Regale für Milchpulver sind leer. Viele rationieren bereits die Menge, die gekauft werden darf. München ist nur eine von vielen Städten in Deutschland, in denen Milchpulver gerade reißenden Absatz findet. Berichte über Chinesen, die deutsches Pulver wollen, gibt es mittlerweile aus allen Teilen Deutschlands.

Die Aufgabenteilung bei den Pulver-Jägern scheint in München System zu haben: Eine Dame fragt auf Deutsch nach dem Pulver, wenn es nicht im Regal steht. Einer von zwei Männer verwahrt das Geld. Bezahlt wird mit großen Scheinen. Nachdem das Trio mehrere Filialen abgeklappert hat, treffen sie sich mit anderen Chinesen am Hauptbahnhof. Dort werden Koffer an Koffer gestellt und nach wenigen Minuten abgeholt. Auf die Frage, wie viel Geld sich mit dem Verkauf deutschen Milchpulvers verdienen lässt, gibt es keine Antwort.

Auf Nachfrage bei einem DM-Markt zeigt man sich rigoros. Die dortige Filialleiterin sagt: „Es hat sich kaum etwas verändert seit dem Milchskandal in China vor ein paar Jahren, an manchen Tagen kommen ganze Gruppen und räumen regelrecht den Laden aus.“ Es gibt mehrere große Hersteller in Deutschland, doch ein Produkt wird Verkäufern zufolge besonders nachgefragt: Milupa.

Über das chinesische „Ebay“ - „taobao“ genannt - wird das weiße Pulver zu einem Vielfachen des eigentlichen Preises gehandelt. Ein Geschäft, das auch in München lebende Chinesen erkannt haben.

tz.de/mue…tml


Und mal Hand aufs Herz, ist jemand von euch ein Milchpulver Dealer?
Wieviel verdient man da so mit dem Weiterverkauf?

Beliebteste Kommentare

Jep, ich habe allein letzte Woche 1,5 Millionen Yuan mit dem Verschieben von MIlchpulver verdient.
Hab mir davon Hühnerfüße gekauft.

hab ich auch schon oft davon gehört. Leider kenne ich keine chinesischen mittelsmänner an die ich das weiterverkaufen kann. Angebote bitte per PN für Berlin.

In Asien und Afrika betrifft die fehlende Laktasepersistenz den größten Teil der erwachsenen Bevölkerung (90 % oder mehr), in Westeuropa, Australien und Nordamerika sind es 5–15 % (bei hellhäutigen Menschen).[4]

Milchpulver hat einen viel höheren Laktosegehalt (35 g Laktose pro 100 g) im Vergleich zu Milch (4,8g Laktose pro 100 g).



Der entscheidende Teil: "...der ERWACHSENEN Bevölkerung..."
Und wer bekommt Milch aus Milchpulver? Richtig - eher keine Erwachsenen.

60 Kommentare

1568855076-chin2-Q8ef.jpg

Tja, Angebot und Nachfrage. Wolltense ja so, die Kapitalisten.

Medien heutzutage berichten über jeden Schei*

Jep, ich habe allein letzte Woche 1,5 Millionen Yuan mit dem Verschieben von MIlchpulver verdient.
Hab mir davon Hühnerfüße gekauft.

Ich habe da meine Zweifel. Hier sind zwar auch Schilder aufgestellt mit "Abgabe nur in Haushaltsüblicher Menge" aber ich glaube so verkauft es sich halt besser

de.m.wikipedia.org/wik…anz

In Asien und Afrika betrifft die fehlende Laktasepersistenz den größten Teil der erwachsenen Bevölkerung (90 % oder mehr), in Westeuropa, Australien und Nordamerika sind es 5–15 % (bei hellhäutigen Menschen).[4]


milchpulver:
lactostop.de/lak…ose

Milchpulver hat einen viel höheren Laktosegehalt (35 g Laktose pro 100 g) im Vergleich zu Milch (4,8g Laktose pro 100 g).



naja, solange 'die geschäfte gut laufen'...

blooze

Tja, Angebot und Nachfrage. Wolltense ja so, die Kapitalisten.



Kapitalismus hin oder her... wenn mir jemand 1-2€ Gewinn pro Packung Milchpulver bietet,
würde ich den ganzen Tag nichts anderes machen als Milchpulver in Drogerien zu kaufen

Der wesentliche Gewinn fällt wohl kaum beim billigen Shopper in Deutschland an; diese Arbeitskraft bekommt man günstig.

Und der Grund für die Nachfrage ist nicht Laktose - Intoleranz, dahinter stehen Verunreinigungen bei den einheimischen Produkten

hab ich auch schon oft davon gehört. Leider kenne ich keine chinesischen mittelsmänner an die ich das weiterverkaufen kann. Angebote bitte per PN für Berlin.

Und warum kaufen diese "mittelsmänner" das Pulver nicht einfach bei metro?
Gibt es dort auch eine maximale Abgabemenge von 3 Packungen pro Person?

Wo ist das Problem?

Ist kein Problem, ich frag mich nur wie lohnenswert diese Einkäufe für die "Shopper" sind.

Qualitäts- und Hygienestandards kann man eben nicht faken...

In Asien und Afrika betrifft die fehlende Laktasepersistenz den größten Teil der erwachsenen Bevölkerung (90 % oder mehr), in Westeuropa, Australien und Nordamerika sind es 5–15 % (bei hellhäutigen Menschen).[4]

Milchpulver hat einen viel höheren Laktosegehalt (35 g Laktose pro 100 g) im Vergleich zu Milch (4,8g Laktose pro 100 g).



Der entscheidende Teil: "...der ERWACHSENEN Bevölkerung..."
Und wer bekommt Milch aus Milchpulver? Richtig - eher keine Erwachsenen.

OE42

Wo ist das Problem?

Die nehmen den deutschen Babys das Milchpulver weg.

In Asien und Afrika betrifft die fehlende Laktasepersistenz den größten Teil der erwachsenen Bevölkerung (90 % oder mehr), in Westeuropa, Australien und Nordamerika sind es 5–15 % (bei hellhäutigen Menschen).[4]



natürlich sind säugline laktose-toleranter als erwachsene X)

Milchpulver hat einen viel höheren Laktosegehalt (35 g Laktose pro 100 g) im Vergleich zu Milch (4,8g Laktose pro 100 g).

clara

natürlich sind säugline laktose-toleranter als erwachsene X)


Ein pulvriges Konzentrat ohne Wasser ist konzentrierter als mit Wasser, interessant. Kaufen deswegen die Chinesen alle hier?
Und trocknen sie ihren Tee um den Tee-Anteil zu erhöhen? Dann könnten wir Deutschen den Spieß umdrehen und chinesisches Teepulver kaufen, weil das viel mehr Tee enthält als flüssiger Tee hierzulande!



okay, hab wohl übersehen dass Du nur trollst

Kackdealer

Kapitalismus hin oder her... wenn mir jemand 1-2€ Gewinn pro Packung Milchpulver bietet, würde ich den ganzen Tag nichts anderes machen als Milchpulver in Drogerien zu kaufen



1€ Gewinn, 3 Packungen pro Filiale (wieviel Drogerien habt ihr in der Stadt?), verkaufen / verschicken, Steuern...

Never.

OE42

Wo ist das Problem?

Christoph Werner, Geschäftsführer der Drogeriemarktkette dm, spricht zwar von einer "leichten Entspannung der Belieferungssituation". "In Summe kann die Nachfrage nach Milchnahrung aber nach wie vor nicht voll gedeckt werden."

Michalala

Kaufen deswegen die Chinesen alle hier?


Stimmt in gewisser Weise...

abendblatt.de/wir…tml
(Der Artikel ist nicht datiert, das ist ärgerlich)

Im Artikel wird angedeutet, dass die Produkte dort angeblich knapp das 3fache des Kaufpreises in Deutschland bringen. Allerdings mit Vorsicht zu genießen, da von "angeboten" die Rede ist und nicht von "durchschnittlicher Verkaufspreis" o.ä.


Nach diversen Skandalen mit Todesfällen aufgrund von Verseuchung trauen die chinesischen Eltern dem Zeug aus der verseuchten chinesischen Umwelt nicht mehr. Daher die Nachfrage nach "made in Germany".

aber? Du willst mir jetzt hoffentlich nicht verklickern, dass die auf dem Foto angepriesenen 3%Cashback oder Paypack Punkte der Lohn für die Shopper ist.

btw: Milchpulver von Milupa kostet ab 10€ pro Packung.
Wäre daher 1€ Gewinn pro Packung dann nicht zu wenig für die Shopper, wenn die Leute in China das selbe Produkt zum 3fachen Preis kaufen. Die Shopper verkaufen es ja nur an eine Art Großhändler für China weiter.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Hebt ihr Rechnungen und andere Dokumente in Papierform auf?1415
    2. Suche Telekom DSL Angebot46
    3. Wie BestChoice-Gutschein zum Amazon/Mediam Markt/Saturn/Pripaid umwandeln?33
    4. Suche nach günstigen S/W Laser Drucker511

    Weitere Diskussionen