Mindestlohn für Student im Praktikum umgehen

hallo,
ich habe jetzt schon etwas gegoogelt, aber habe noch keine vollständig zufriedenstellende antwort erhalten. folgende situation:
ich, student, absolviere im moment mein pflichtpraktikum, welches im rahmen meines studiums gefordert ist. dieses endet mitte februar und hat dann genau 12 wochen gedauert. ich würde gerne verlängern, mein chef würde mich auch gerne behalten. im moment bekomme ich 400€/monat. mein chef bekommt von seinem chef allerdings kein ok, mich als praktikant weiterhin zu beschäftigen, wenn er mir mindestlohn zahlen müsste. da ich gerne weiter machen würde, auch zu einer niedrigeren behzahlung als mindestlohn, wollte ich mich informieren, wie man dies umgehen kann bzw welche ausnahmen es gibt.
ich habe bisher gefunden:
pflichtpraktikas sind davon ausgenommen
praktikas bis 3 monate ebenfalls
jetzt stellt sich schon eine frage: falle ich unter diese 3 monatige ausnahme? oder zählt der vorausgegange pflichteil dazu? ich würde ja sozusagen von pflichtteil in freiwilligen teil wechseln.

außerdem habe ich das hier gefunden:
etl-rechtsanwaelte.de/akt…faq

dort steht "Ja, es gibt Ausnahmen vom gesetzlichen Mindestlohn. Diese sind aber auf einige wenige Fallgruppen beschränkt. Die bedeutsamsten Ausnahmen lauten: [...] Praktikanten, die ein verpflichtendes Praktikum im Rahmen von Schule, Ausbildung oder Studium absolvieren oder ein Schnupper- bzw. Orientierungspraktikum für die Wahl einer Ausbildung machen; Gleiches gilt für freiwillige Praktika mit Ausbildungsbezug im Studium oder in der Ausbildung"

gilt denn "freiwillige praktika mit ausbildungsbezug im studium" für mich?

Beliebteste Kommentare

Du solltest evtl. einmal bedenken, dass es den Mindestlohn aus gutem Grund gibt. Du würdest durch ein weiteres Praktikum, was nicht mit Mindestlohn entlohnt wird, eine Arbeitsstelle besetzten, also einem regulären Angestellten die Arbeit "wegnehmen". Dieser bekommt die Stelle nicht, das du ja günstiger / umsonst arbeitest. Ist der daher wichtig, dass auch ein Praktikum, wenn es bezahlt wird (kein Pflichtpraktikum) eben mit mindestens 8,50 Euro pro Stunde bezahlt wird. Nur so gibt es eine Gleichbehandlung. Es macht also durchaus Sinn, dass es den Mindestlohn seit dem 1.1. gibt. Das nur mal als Hinweis (meine Meinung).

@ellocko du gehst dann bestimmt auch nach dem Studium für >30000€ arbeiten und verdirbst den Leuten, die ihren Wert kennen das Gehalt. An deiner Stelle würde ich ein Unternehmen suchen, was sich dich leisten kann.

23 Kommentare

vllt einfach ein neues Vertrag vereinbaren, damit du wieder von 0 anfängst ?

marceltowski

vllt einfach ein neues Vertrag vereinbaren, damit du wieder von 0 anfängst ?


Das klappt nicht.

Da dir das vorangehende Praktikum als Pflichtpraktikum anerkannt wird, sollte es kein Problem darstellen, dein weitergehendes Praktikum als solches mit Ausbildungsbezug gelten zu lassen.

@ellocko du gehst dann bestimmt auch nach dem Studium für >30000€ arbeiten und verdirbst den Leuten, die ihren Wert kennen das Gehalt. An deiner Stelle würde ich ein Unternehmen suchen, was sich dich leisten kann.

lass das kommende praktikum das pflichtpraktikum ansetzen.
aber was? freiwillig wenig verdienen?

Wieviel Stunden arbeitest du denn?! Wenn du so zufrieden bist einfach Vertrag auf 450 Euro Basis und 45 Stunden im Monat vereinbaren ohne zeitstempelung.. Und dann einfach mehr arbeiten als vereinbart ..?

ja, nach dem praktikum habe ich nicht vor, mich unter wert zu verkaufen. während des praktikums steht für mich allerdings das lernen im vordergrund. und das ist dort gegeben. außerdem lohnt es sich wohl kaum, nach 3 monaten nochmal woanders für 3 monate ein praktikum zu beginnen. wirklich lernen kann man erst (finde ich), wenn man auch etwas eingearbeitet ist.

Du könntest in Zukunft bis 400€ die Stunden mit dem Midestlohn abarbeiten & die fehlenden Stunden zum Hungerlohn kannst Ehrenamtlich und kostenlos arbeiten

1. Lässt deine Rechtschreibung zu wünschen übrig..
2. Gibt es eigentlich nur eine Möglichkeit:
Wie oben genannt: neuen Vertrag aushandeln. Ist eigentlich die einfachste Lösung. Bis jetzt war es ein Pflicht Praktikum.. Lässt du dich nun als freiwilligen Praktikanten eintragen sollte das nochmal 3 Monate funktionieren.
Da ich davon ausgehe, dass du älter als 18 bist, scheidet diese Möglichkeit aus. Ich nehme auch an, dass du als Student gemeldet bist, daher scheidet die letzte Möglichkeit ebenfalls aus, da du nicht arbeitslos bist.

Oder: fang auf Mini Job Basis erneut an.

loop1993

Wieviel Stunden arbeitest du denn?! Wenn du so zufrieden bist einfach Vertrag auf 450 Euro Basis und 45 Stunden im Monat vereinbaren ohne zeitstempelung.. Und dann einfach mehr arbeiten als vereinbart ..?



das wird nicht in frage kommen, arbeite nicht in einer 5-mann-bude. außerdem bin ich teilweise auf baustellen, also denke ich riskiert es keiner, dass mir außerhalb meiner offiziellen arbeitszeit etwas auf dem kopf fällt

Du solltest evtl. einmal bedenken, dass es den Mindestlohn aus gutem Grund gibt. Du würdest durch ein weiteres Praktikum, was nicht mit Mindestlohn entlohnt wird, eine Arbeitsstelle besetzten, also einem regulären Angestellten die Arbeit "wegnehmen". Dieser bekommt die Stelle nicht, das du ja günstiger / umsonst arbeitest. Ist der daher wichtig, dass auch ein Praktikum, wenn es bezahlt wird (kein Pflichtpraktikum) eben mit mindestens 8,50 Euro pro Stunde bezahlt wird. Nur so gibt es eine Gleichbehandlung. Es macht also durchaus Sinn, dass es den Mindestlohn seit dem 1.1. gibt. Das nur mal als Hinweis (meine Meinung).

eli10n

1. Lässt deine Rechtschreibung zu wünschen übrig.. 2. Gibt es eigentlich nur eine Möglichkeit: Wie oben genannt: neuen Vertrag aushandeln. Ist eigentlich die einfachste Lösung. Bis jetzt war es ein Pflicht Praktikum.. Lässt du dich nun als freiwilligen Praktikanten eintragen sollte das nochmal 3 Monate funktionieren. Da ich davon ausgehe, dass du älter als 18 bist, scheidet diese Möglichkeit aus. Ich nehme auch an, dass du als Student gemeldet bist, daher scheidet die letzte Möglichkeit ebenfalls aus, da du nicht arbeitslos bist.


eli10n

Oder: fang auf Mini Job Basis erneut an.


Naaa, nicht direkt hassen. Genau genommen würde man "Pflicht Praktikum" und "Mini Job Basis" zusammenschreiben!

Für Abschlussarbeiten gibt es anscheinend auch eine Sonderregelung. Also evtl. gucken, ob man dich als Bachelorand einstellen kann.. Mir wurde letztens in von einem Autohersteller für die sechsmonatige Erstellung einer Bachelorarbeit das Model präsentiert, dass die das drei Monate als Praktikum zu Mindestlohn laufen lassen und drei Monate als Bachelorand zu 800 Euro pro Monat.

Entweder dein Arbeitgeber zahlt dir den Mindestlohn oder du wirst dort nicht mehr arbeiten...
Wenn man zufrieden mit dir ist, ist es denen auch wert. Wenn nicht, solltest du dort auch nicht weiter eine Beschäftigung anstreben.

Naja, generell mal vielleicht aus einem anderen Blickwinkel betrachten: Du blockierst den Praktikumsplatz für all Diejenigen, die noch ein Pflichtpraktikum machen müssen, um überhaupt ihr Studium beenden zu können.

Außerdem: Scheinbar ist Deine Produktivität Y (Output) kleiner als der Mindestlohn. Demnach macht es keinen Sinn, Dich über das Pflichtpraktikum hinaus zu beschäftigen.

eli10n

1. Lässt deine Rechtschreibung zu wünschen übrig..



This.


Schnapperfuchs

Naja, generell mal vielleicht aus einem anderen Blickwinkel betrachten: Du blockierst den Praktikumsplatz für all Diejenigen, die noch ein Pflichtpraktikum machen müssen, um überhaupt ihr Studium beenden zu können. Außerdem: Scheinbar ist Deine Produktivität Y (Output) kleiner als der Mindestlohn. Demnach macht es keinen Sinn, Dich über das Pflichtpraktikum hinaus zu beschäftigen.



aber doch besser als unbezahlt...


Naja wer A sagt muss auch B sagen - wenn du alles schön fix mit Versicherung und alles legitim machen willst dann gehts halt nicht - außerdem müssen Praktika´s doch auch bezahlt werden?

Kann mir schon vorstellen, das es Firmen gibt für die man gerne günstig oder umsonst arbeitet um nen Schmankerl auf dem Lebenslauf zu haben aber mal ehrlich solche Firmen haben das Geld dich nach ->>>> Mindestlohn <<
(Aber realistisch gesehen: wir reden hier von Mindestlohn - wieviel ist das? - in jedem Gebiet der Baubranche wird für Studenten mehr bezahlt als Mindestlohn selbst als Architekturstudent solltest du nicht unter 9€ arbeiten - das hat auch was mit Wertschätzung zu tun - als Bauingenieur oder Wirtschaftsingenieur kann man als Student gern mal 17 / 18€ verdienen.)

Na Danke; mit deinem Lohndumping bzw. den deines Chefs blockierst du entweder den Praktikumsplatz für jemand anderen oder machst den Arbeitsplatz von jemanden zu nichte. Der Mindestlohn wurde nicht ohne Grund eingeführt!

Schau mal ob du nicht auf Rechnung arbeiten kannst (Selbstständigkeit); ich glaube da kann weiterhin so bezahlt werden, dass man sich von seiner Arbeit das Leben nicht finanzieren kann.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Paypal - Währungs Umrechungsoption bei Kreditkarten nicht mehr möglich?22
    2. Hotukdeals37
    3. An alle Matratzenkäufer von gestern Abend24
    4. Software für Videoschnitt - 60fps46

    Weitere Diskussionen