Mit geringem Aufwand bis zu 215,76€ ZURÜCK von der GEZ

Ich erläutere hier in erster Linie die Situation für diejenigen, die der GEZ eine Einzugsermächtigung ausgestellt hatten. Selbstverständlich handelt es sich hierbei nicht um eine Rechtsberatung, sondern um die Wiedergabe der von mir gesammelten Informationen/Erfarhungen.

(Vorweg: Die schnelle Variante findet man im letzten Absatz dieser Beschreibung.)
Für all diejenigen, die es bisher noch nicht mitbekommen haben, hier noch mal von mir als Erinnerung:
Zum 1.1.2013 hat sich die ehemalige Gebührenregelung der GEZ (jetzt "ARD ZDF Deutschlandradio, Beitragsservice") geändert. Pro Haushalt ist nun nur noch EIN Beitrag in Höhe von 53,94€ je Quartal fällig; nicht wie bisher üblich, verschiedene Gebühren je nach Teilnehmer innerhalb desselben Haushalts.

Wohnt man also in einer WG, mit den Eltern, dem/der Freund/Freundin oder in einer sonstigen Haushaltsgemeinschaft, muss man ggf. keine Gebühren mehr zahlen. Zumindest ein Bewohner des Haushalts muss jedoch auch weiterhin die Gebühren zahlen! Mit Inkrafttretung der neuen Regelung, wurde der neue Paschalbeitrag, in Höhe von 53,94€, für jeden Beitragszahler übernommen. Wer bisher also nur Gebühren für z.B. das Autoradio zahlen musste (5,76€ monatlich oder 17,28€ vierteljährlich), der wird nun vergleichsweise ordentlich zur Kasse gebeten.
Man sollte die Situation also prüfen/untereinander absprechen und dann dementsprechend ggf. eine Kündigung an den Beitragsservice richten. Hat man dies bisher versäumt, sind zum kommenden 1. Oktober bereits bis zu 215,67€ zu viel gezahlt worden (die vierte Qaurtalsabbuchung für 2013 wurde nach Auskunft des Beitragsservice bereits veranlasst und wird zum 1. Oktober fällig).

Zur neuen Beitragsregelung gibt es (natürlich) leider kein separates Formular zur Abmeldung. Man kann jedoch mit folgendem Formular entsprechende Änderungen veranlassen. Hier der direkte Link zum Formular:
rundfunkbeitrag.de/e16…pdf
Dieses sollte ausgefüllt (und mit entsprechenden Änderungen) - vorzugsweise - per Einschreiben mit Rückschein abgeschickt werden. Hier die Empfängeradresse:

ARD ZDF Deutschlandradio
Beitragsservice
50656 Köln

Alternativ noch die Faxnummer des Beitragsservice:
Fax: 0185 / 9995 0105

Zum Ausfüllen benötigt man (außer dem, was man eh auswendig wissen sollte) auch die Beitragsnummer. Diese kann man entweder Schreiben von der GEZ entnehmen oder aber auf dem entsprechenden Kontoauszug ablesen. Es handelt sich dabei um die 9-stellige Nummer, im Verwendungszweck der Abbuchung von "RUNDFUNK ARD, ZDF, DRADIO".

Im Formular unter "3. Die Abmeldung hat folgenden Grund" sollte man "ziehe zu" durchstreichen und darüber mit "wohne bei" ersetzen. Natürlich darf man hier nicht die Beitragsnummer und den Namen der Person vergessen, die den fälligen Beitrag für den Haushalt zukünftig weiter zahlt. Ansonsten braucht man sich nicht wundern, wenn die Kündigung abgelehnt wird.
Zusätzlich kann man unter "Sonstiges" noch weiteres wie z.B. "Wohne in WG" oder "Wohne in Familienwohnung" vermerken.
Nicht vergessen sollte man vor der Unterschrift die Ergänzungen "Ich bitte um Überweisung der ab 01.01.2013 ohne Rechtsgrund gezahlten Rundfunkbeiträge." - schließlich will man das zuviel gezahlte Geld zurück, und nur darum geht es ja eigentlich. Das diese Rückforderung auch rechtens zu sein scheint, kann man nachlesen unter Absatz (3) § 10 RBStV. Wer es für nötig hält (weil diese mit der Kündigung eh erlöschen sollte) kann noch "Hiermit kündige ich die erteilte Einzugsermächtigung". Einfügen.
Das ganze noch unterschreiben, als Beleg kopieren und mit angeheftetem Einschreibebeleg abheften. Das Original abschicken.

Hier nun der schnellere Weg:
Ich wusste die zweite Beitragsnummer nicht (einzutragen beim anderen Beitragszahlers im Formular) und habe deshalb unter dem "Service-Telefon: 0185/9995 0100*" angerufen "* 6,5 Cent/Min. aus den deutschen Festnetzen, abweichende Preise für Mobilfunk.", in der Hoffnung die entsprechende Nummer mitgeteilt zu bekommen, und wurde von der netten Dame direkt nach meiner eigenen Beitragsnummer gefragt. Danach hat sie meine Identität abgeglichen (Adresse, Geb.-Datum,...) und aufgrund der Zugriffsmöglichkeit auf die Daten vom Einwohnermeldeamt sah sie direkt, mit wem ich im gleichen Haushalt lebe und nannte mir auch diesen Namen. Sie fragte ob ich kündigen möchte und keine Minute später war alles erledigt. Ich würde innerhalb der nächsten zwei Wochen eine Bestätigung der Kündigung per Post erhalten, ebenso wie eine Rückbuchung des Betrags in Höhe von 4 x 53,94€ für die zuviel gezahlten Beiträge (also 215,76€, da die Abbuchung für das vierte Quartal ja bereits im System veranlasst sein). Würde dies nach zwei Wochen nicht passiert sein, solle ich mich nochmals melden. Sie meinte aber ich wäre nun bereits als abgemeldet eingetragen, weshalb das auch recht sicher alles klappen sollte. Das ausgefüllte Formular schicke ich nun erst mal nicht ab und warte erst mal die kommenden zwei/drei Wochen auf Post vom Beitragsservice.
Eigentlich wollte ich schon im Januar per Telefon kündigen, damals ging dies jedoch nicht und ich wurde aufgefordert schriftlich zu kündigen - ich hatte es seither nur verpennt, aber ich denke so geht es noch vielen anderen auch.

Beliebteste Kommentare

Moderator

Wer das immer noch nicht mitbekommen hat, der lebt vermutlich auf einer Mondbasis.

14 Kommentare

Moderator

Wer das immer noch nicht mitbekommen hat, der lebt vermutlich auf einer Mondbasis.

XadaX

Wer das immer noch nicht mitbekommen hat, der lebt vermutlich auf einer Mondbasis.


Eine Erinnerung schadet nie. Vor allem aber glaube ich, dass man die heutige Jugend nicht überschätzen sollte - wer von denen schaut denn noch Nachrichten oder liest Zeitung (und damit meine ich auch die Twens). Oder es lief wie bei mir und man kam bisher nicht dazu sich weiter darum zu kümmern.

Danke

Kurze Frage: zahlt man für den Zweit-/Nebenwohnsitz auch GEZ oder ist das befreit?

Danke für die Mühe!
Aber ich denke dass Mydealzer auf jeden Cent schauen (bei GEZ geht´s ja sogar um 1000e von Cents).

Trotzdem ein +

beneschuetz

Kurze Frage: zahlt man für den Zweit-/Nebenwohnsitz auch GEZ oder ist das befreit?



Du zahlst pro Haushalt

beneschuetz

Kurze Frage: zahlt man für den Zweit-/Nebenwohnsitz auch GEZ oder ist das befreit?


Die FAQ sagt dazu:

Was ist eine Wohnung?Eine Wohnung ist eine ortsfeste baulich abgeschlossene Einheit, die zum Wohnen oder Schlafen geeignet ist oder genutzt wird, einen eigenen Eingang hat und nicht ausschließlich über eine andere Wohnung begehbar ist. Beitragspflichtig sind auch:Zweit- und Nebenwohnungen,privat genutzte Ferienwohnungen.


Demnach fällt auch für Zweitwohnungen der volle Beitrag an.

Beitragsfrei sind:Zimmer oder Wohnungen in Gemeinschaftsunterkünften wie Internaten oder Kasernen,Gartenlauben in Kleingartenanlagen werden – unabhängig von ihrer Größe – gleichbehandelt. Lauben, die (nach § 3 Abs. 2 Bundeskleingartengesetz) nicht zum dauerhaften Wohnen geeignet sind und auch nicht dazu genutzt werden, sind beitragsfrei.



Ich zahle schon einige Jahre keinen Cent :P

auronr

Ich zahle schon einige Jahre keinen Cent :P

Dafür wohnst du ja auch bei Mutti.

Das ist ja lustig... Erst wird mein Beitrag wegen "Spam" gelöscht (bzw. weil im "falschen" Bereich) und jetzt, nachdem es längst diesen Neuen im Bereich Diverses gibt, wird der Alte wiederbelebt und taucht nun ebenfalls in Diverses, nur unter wieder einer anderen Kategorie auf?
Ich sags nur schon mal: Gebt mir nicht die Schuld. Hier scheint der eine Admin nicht zu wissen, was der Andere tut. Ich kann jedenfalls nichts dazu, dass der Beitrag hier nun doppelt vorhanden ist.

Wie wäre es denn, wenn man beide Beiträge vereint und die Kommentare beibehält, damit am Ende nur noch Einer da ist?

Wie heißt es so schön, wer sich nicht anmeldet, brauch auch nicht zu zahlen.

blick nicht ganz durch, das gilt nur wenn WG oder bei Eltern usw...
aber bei normalen Haushalt, sprich mann und frau ändern sich nix, da ja einer zahlen muss... oder?

Gigi2006

Sprich mann und frau ändern sich nix, da ja einer zahlen muss... oder?


Wenn beide verheiratet sind, dann hast du recht. Ohne Trauschein sah das in der Vergangenheit anders aus: Da musste einer der Partner sein Autoradion extra anmelden.

Nun spielt das alles keine Rolle mehr, egal ob verheiratet oder nicht. Einzig die Anzahl der Haushalte ist relevant.

auronr

Ich zahle schon einige Jahre keinen Cent :P



Ganz bestimmt nicht

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. RDM-SteamKey im Chip-Adventskalender44
    2. [eBay] Ware entspricht nicht der Artikelbeschreibung2853
    3. [oepfi] Game-Keys werden verschenkt ;)93823
    4. Ab 00:01 (06.12.) bei CHIP.de im Kalender: 40.000 Random Steam Keys!1319

    Weitere Diskussionen