Mit Kreditkarte bezahlen wird 2018 günstiger

20
eingestellt am 2. Jan
Ab 2018 müssen Verbraucher keine Gebühren mehr bezahlen,

wenn sie mit Mastercard oder Visa Kreditkarten bezahlen. Zusätzliche

Gebühren für Kreditkartenzahlungen sind ab nächstem Jahr nicht erlaubt.

Es werden aber weiterhin Ausnahmen geben
.
Zusätzliche Info
Diverses
Beste Kommentare
2018 erhöht sich das Kindergeld um 2€
Bearbeitet von: "reman" 2. Jan
20 Kommentare
And the thing goes skrrrraaaa
Bearbeitet von: "Sinopdog" 2. Jan
Ist das dein ernst?
Avatar
GelöschterUser841015
Hey, verchieb mal in diverses. Gib mal Quelle, habe davon nocht nichts gelesen. Ok, zum Deal klicken hätte mir die Frage erspart.
Ich habe Comdirect Visa und regelmäßig Gebühren für meine Glücksspiele (Lotto, Casion und co). Fällt das darunter?#

Edit:
Nachdem der Link nun verschwunden ist, möchte ich anmerken, dass es schlampig recherchiert wurde und deine Überschrift irreführend ist. Händler dürfen keine Zusatzgebühr mehr verlangen, wenn ich nun alles richtig gelesen habe, dass wäre einfach passender gewesen.
Bearbeitet von: "GelöschterUser841015" 2. Jan
2018 erhöht sich das Kindergeld um 2€
Bearbeitet von: "reman" 2. Jan
Eigenwerbung
tolle Beschreibung, welche gebühren sind jetzt nicht erlaubt und welche ausnahmen werden es geben?
shopbetreiber-blog.de/201…co/

Geht es darum?
Fakt ist:
Die Händler können Gebühren weiterhin über die Versandkosten erheben.
Damit verschwindet theoretisch der Aufpreis für Zahlungsarten, praktisch werden sie aber verlagert auf die Versandkosten. Zumindest bei den Händlern die weiterhin darauf bestehen
Alter, was für eine Unsinnsinfo.
Sinopdog2. Jan

And the thing goes skrrrraaaa


pop pop
Leute das ist seit 2 Monaten bekannt
Endlich keine Gebühren mehr
Ich wusste es noch nicht, danke dafür.

Aber ist natürlich schon richtig eingeordnet hier in Diverses, ein Deal ist's nicht
Grüß Gott
O man, jetzt darf man also als Vorkasse/Rechnungs/SÜ/KK-Zahler die Paypal-Zahler subventionieren.

Mindfactory fällt mir aber als einziger Händler ein, der je nach Zahlungsweise Gebühren berechnete, fand ich nur fair.

Ist Ursprung dieses Gesetzes nicht die Zwangsgebühr bei vielen Flugtickets gewesen?
XziTe2. Jan

http://shopbetreiber-blog.de/2017/12/13/verbot-von-zahlartgebuehren-ab-januar-2018-was-wird-aus-paypal-und-co/Geht es darum?Fakt ist:Die Händler können Gebühren weiterhin über die Versandkosten erheben.Damit verschwindet theoretisch der Aufpreis für Zahlungsarten, praktisch werden sie aber verlagert auf die Versandkosten. Zumindest bei den Händlern die weiterhin darauf bestehen


Nein dürfen sie nicht :-D

Paypal verbietet die Gebühren zum 9.1 schon, das wird wesentlich effizienter sein, als der Rest.
nicolaskonz2. Jan

Nein dürfen sie nicht :-D Paypal verbietet die Gebühren zum 9.1 schon, das …Nein dürfen sie nicht :-D Paypal verbietet die Gebühren zum 9.1 schon, das wird wesentlich effizienter sein, als der Rest.


Vom Gesetzgeber sind die Zahlartaufschläge verboten. Es ist nirgends geschrieben dass man die Aufpreise nicht auf die Versandkosten aufschlagen darf
Wie PayPal das mit den eigenen Richtlinien behandelt, weiß ich nicht. Aber PayPal kann dir sicherlich auch nicht verbieten die Versandkosten in deinem Shop in Abhängigkeit der Höhe des Warenkorbs zu setzen ;).
XziTe2. Jan

Vom Gesetzgeber sind die Zahlartaufschläge verboten. Es ist nirgends …Vom Gesetzgeber sind die Zahlartaufschläge verboten. Es ist nirgends geschrieben dass man die Aufpreise nicht auf die Versandkosten aufschlagen darf Wie PayPal das mit den eigenen Richtlinien behandelt, weiß ich nicht. Aber PayPal kann dir sicherlich auch nicht verbieten die Versandkosten in deinem Shop in Abhängigkeit der Höhe des Warenkorbs zu setzen ;).


Im Gesetz steht, dass es verboten ist die Gebühren anderweitig zu erheben. Der Händler muss aber seine Kalkulation nicht offen legen.

Die Versandkosten an zu heben ist ziemlich dämlich, da das von Kunden sofort bemerkt wird, sogar bei idealo etc.

Juristisch kritisch wäre es sogar eine Zahlart erst ab einem bestimmten Betrag an zu bieten.

Das Gesetz ist denke ich ziemlich egal den Gefallen tut uns Paypal, wenn ein Händler seine Versandkosten demnächst erhöht und sich die Kunden beschweren, werden die den Händlern garantiert Feuer machen.
nicolaskonz2. Jan

Im Gesetz steht, dass es verboten ist die Gebühren anderweitig zu erheben. …Im Gesetz steht, dass es verboten ist die Gebühren anderweitig zu erheben. Der Händler muss aber seine Kalkulation nicht offen legen. Die Versandkosten an zu heben ist ziemlich dämlich, da das von Kunden sofort bemerkt wird, sogar bei idealo etc. Juristisch kritisch wäre es sogar eine Zahlart erst ab einem bestimmten Betrag an zu bieten. Das Gesetz ist denke ich ziemlich egal den Gefallen tut uns Paypal, wenn ein Händler seine Versandkosten demnächst erhöht und sich die Kunden beschweren, werden die den Händlern garantiert Feuer machen.


Und das ist ja der Knackpunkt. Offiziell erhebt man keine Gebühren mehr für die Zahlarten. Man versteckt sie hinter den Versandkosten.
Niemand schreibt dir die Höhe deiner Versandkosten in deinem Onlineshop vor. Ob es gemacht wird steht auf einem anderem Blatt. Möglich ist es.
We will see - ich denke die Regelung wird bei vielen dazu führen dass die Gebühren weg fallen, einige werden halt kreativ sein und die Gebühren verstecken. Andere werden Zahlarten mit Gebühren einfach streichen.
Dank DKB kenn ich keine Gebühren und wenn was erhoben wird, kommt´s zurück nach ein paar Tagen. Wusstest Ihr das man sogar bei Aldi nun mit KK zahlen kann? bei EC wusste ich das aber KK
@dusel :
Das geht jetzt seit 2 1/2 Jahren:
bargeldlosblog.de/lid…ch/

Amex nimmt Aldi Nord allerdings erst seit kurzem, LIDL noch gar nicht
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top-Händler