Möbelkauf: immer Nachlass möglich?

57
eingestellt am 24. Aug 2020
Hallo zusammen,
Ich brauche neue Möbel (Sofa, Tisch, Stühle, etc.). Nun ist es so, dass sowohl hier als auch im Web gesagt wird, dass man immer einen Rabatt raushauen kann. So um die 10% wären immer möglich. Die Margen im Môbelhandel sind ja ziemlich ordentlich.

Ich war jetzt bei einigen Möbelhändlern. Dort war kein Rabatt möglich. Mit einem hab ich sogar angeregt diskutiert weil er meinte „Harte Zeiten Corona“ da meinte ich „ja harte Zeiten, euer Laden war monatelang zu, Leute arbeitlos oder in Kurzarbeit, wird wohl weniger Interessenten geben. Eigentlich müsstet ihr mich mit Handkuss empfangen.“

Lange Rede kurzer Sinn: ist wirklich immer ein Rabatt möglich? Auch z. B auf Aktionspreise? Gibt es Möbelhäuser die generell keinen Rabatt geben? Wie genau geht ihr vor? Preisvergleich ist ja irgendwie schwierig: das gleiche oder ein halbwegs ähnliches Modell zu finden, ist die Suche der Nadel im Heuhaufen....

Für eure Tipps schon mal Danke im Voraus!
Zusätzliche Info
Fragen & Gesuche
Beste Kommentare
"Eigentlich müsstet ihr mich mit Handkuss empfangen."

In meinem Laden hättest du lebenslanges Hausverbot.
Feilschen erfordert immer ein bisschen Feingefühl. Wenn du plump mit «Eigentlich müsstet ihr mich mit Handkuss empfangen.» ankommst brauchst dich gar nicht wundern wenn du überall eine Abfuhr kassiert. Einfach mal ein bisschen an den eigenen soft Skills arbeiten, dann wird das irgendwann mit Rabatt
Jimmy_Bondi24.08.2020 13:48

Na dann verdienst du wohl auch (entgegen aller Nachrichten) zu …Na dann verdienst du wohl auch (entgegen aller Nachrichten) zu Coronazeiten gut.



M3g4n24.08.2020 13:52

... aber recht hat er doch. Genau das gleiche mit den ganzen Hotels. …... aber recht hat er doch. Genau das gleiche mit den ganzen Hotels. Eigentlich sollten die Hotellerie und Restaurants doch froh um jeden Kunden sein, und dementsprechend vielleicht Vergünstigungen anbieten um langfristige Attraktivität zu schaffen, aber das raffen die wohl selber nicht.Ein persönliches Beispiel: Es wurde nach einer Location gesucht, um eine Hochzeit zu feiern (Raum Stuttgart dieses Jahr vor Weihnachten). Die Anbieter wollen alle einen Riesenprofit rausschlagen und zählen Kleinigkeiten mit auf, anstatt froh zu sein, dass solche Veranstaltungen angedacht sind bei ihnen zu feiern..Zurück zum Thema Möbel; würde mich auch interessieren, ob ihr Möbelhäuser kennt, die da mitspielen - muss auch bald eine neue Einrichtung beschaffen.


Es gibt keinerlei Grund die eigenen Preise zu ruinieren nur weil viele Dinge einfach nur aufgeschoben wurden/werden. Corona hat nicht die eigentliche Nachfrage vernichtet. Die Leute brauchen und wollen genauso Möbel wie bisher und sie wollen genauso heiraten und feiern wie bisher.
Da ist es doch schlauer die Schäden durch die "gestaute" Nachfrage zu höheren Preisen rein zu holen, als sich selbst unter wert anzubieten. Haue ich jetzt meine Waren für einen (vielleicht sogar negativen) Deckungsbeitrag raus, habe ich mein eigenes Geschäft für die nächsten Jahre (ohne Coronaeinflüsse) schon vorab ruiniert.

Und warum sollte man dir einen Nachlass gewähren wenn du in einem Zeitraum feiern willst in dem ganz viele wieder feiern wollen? Und das wo vor Corona die Wartelisten für Hochzeitslocations eh schon lang waren, das Geschäftsmodell also funktionierte. Schau mal lieber ob du für 2021 noch was bekommst und ob die Preise dann nicht sogar über Niveau 2019/2020-vor-Corona liegen. Dann wird sich zeigen wer "das nicht rafft".

Zur Frage: Ja, es gibt immer, ausnahmslos und überall Rabatt. In allen 363 Möbelhäusern mit allen 5342 Filialen und bei allen 52442 Mitarbeitern im ganzen Bundesgebiet.
Entschuldige den Sarkasmus aber das ist natürlich höchst individuell. Du wirst hier die Verhandlungskönige finden die dir erzählen sie handeln sowieso mindestens 50% + eine Nacht mit der Frau des Verkäufers raus und welche die nur gefragt haben "Das auf dem Schild ist der Preis?" - "Ja" - "Okay" = Da ging nix.
Jimmy_Bondi24.08.2020 13:48

Na dann verdienst du wohl auch (entgegen aller Nachrichten) zu …Na dann verdienst du wohl auch (entgegen aller Nachrichten) zu Coronazeiten gut.



M3g4n24.08.2020 13:52

... aber recht hat er doch. Genau das gleiche mit den ganzen Hotels. …... aber recht hat er doch. Genau das gleiche mit den ganzen Hotels. Eigentlich sollten die Hotellerie und Restaurants doch froh um jeden Kunden sein, und dementsprechend vielleicht Vergünstigungen anbieten um langfristige Attraktivität zu schaffen, aber das raffen die wohl selber nicht.Ein persönliches Beispiel: Es wurde nach einer Location gesucht, um eine Hochzeit zu feiern (Raum Stuttgart dieses Jahr vor Weihnachten). Die Anbieter wollen alle einen Riesenprofit rausschlagen und zählen Kleinigkeiten mit auf, anstatt froh zu sein, dass solche Veranstaltungen angedacht sind bei ihnen zu feiern..Zurück zum Thema Möbel; würde mich auch interessieren, ob ihr Möbelhäuser kennt, die da mitspielen - muss auch bald eine neue Einrichtung beschaffen.


Der Ton macht die Musik.
57 Kommentare
kurze Antwort, ja es geht immer was - die Preise in den Möbelhäusern sind immer zu hoch angesetzt - auch mit den ganzen Scheinrabatten die sie einem um die Ohren hauen

ausser bei IKEA
Bearbeitet von: "Icecreamman" 24. Aug
Ich habe damals bei meiner Einbauküche 1.000€ runterfeilschen können.
Rabatt ist sicherlich möglich
Haben gerade einen Esstisch gekauft: 649€ Neupreis > 298€ Ausstellungsstück und für 250€ aufgrund kleiner Macke (0,5cm x 0,5cm) in der Platte für 250€ mitgenommen
"Eigentlich müsstet ihr mich mit Handkuss empfangen."

In meinem Laden hättest du lebenslanges Hausverbot.
Coffeechino24.08.2020 13:44

"Eigentlich müsstet ihr mich mit Handkuss empfangen."In meinem Laden …"Eigentlich müsstet ihr mich mit Handkuss empfangen."In meinem Laden hättest du lebenslanges Hausverbot.



Na dann verdienst du wohl auch (entgegen aller Nachrichten) zu Coronazeiten gut.
Icecreamman24.08.2020 13:39

kurze Antwort, ja es geht immer was - die Preise in den Möbelhäusern sind i …kurze Antwort, ja es geht immer was - die Preise in den Möbelhäusern sind immer zu hoch angesetzt - auch mit den ganzen Scheinrabatten die sie einem um die Ohren hauen ausser bei IKEA



Ok und wie bist du vorgegangen?
darkpaladin198924.08.2020 13:40

Ich habe damals bei meiner Einbauküche 1.000€ runterfeilschen können.



Wie genau bist du vorgegangen? Einfach so gibt ja niemand 1k Nachlass.
Jimmy_Bondi24.08.2020 13:49

Ok und wie bist du vorgegangen?


Naja, wenns zur Verhandlung kommt bzw. zum Gespräch mit dem verantwortlichen Mitarbeiter, spricht man das ganz offen an...entweder fragt man nach, was noch am Preis machbar ist oder sagt was man max. bereit ist zu zahlen...hat bisher immer funktioniert, idR springen nochmal 10-15% raus - und dann machen die immer noch ein gutes Geschäft
Bearbeitet von: "Icecreamman" 24. Aug
Coffeechino24.08.2020 13:44

"Eigentlich müsstet ihr mich mit Handkuss empfangen."In meinem Laden …"Eigentlich müsstet ihr mich mit Handkuss empfangen."In meinem Laden hättest du lebenslanges Hausverbot.


... aber recht hat er doch. Genau das gleiche mit den ganzen Hotels. Eigentlich sollten die Hotellerie und Restaurants doch froh um jeden Kunden sein, und dementsprechend vielleicht Vergünstigungen anbieten um langfristige Attraktivität zu schaffen, aber das raffen die wohl selber nicht.
Ein persönliches Beispiel: Es wurde nach einer Location gesucht, um eine Hochzeit zu feiern (Raum Stuttgart dieses Jahr vor Weihnachten). Die Anbieter wollen alle einen Riesenprofit rausschlagen und zählen Kleinigkeiten mit auf, anstatt froh zu sein, dass solche Veranstaltungen angedacht sind bei ihnen zu feiern..

Zurück zum Thema Möbel; würde mich auch interessieren, ob ihr Möbelhäuser kennt, die da mitspielen - muss auch bald eine neue Einrichtung beschaffen.
M3g4n24.08.2020 13:52

... aber recht hat er doch. Genau das gleiche mit den ganzen Hotels. …... aber recht hat er doch. Genau das gleiche mit den ganzen Hotels. Eigentlich sollten die Hotellerie und Restaurants doch froh um jeden Kunden sein, und dementsprechend vielleicht Vergünstigungen anbieten um langfristige Attraktivität zu schaffen, aber das raffen die wohl selber nicht.Ein persönliches Beispiel: Es wurde nach einer Location gesucht, um eine Hochzeit zu feiern (Raum Stuttgart dieses Jahr vor Weihnachten). Die Anbieter wollen alle einen Riesenprofit rausschlagen und zählen Kleinigkeiten mit auf, anstatt froh zu sein, dass solche Veranstaltungen angedacht sind bei ihnen zu feiern..Zurück zum Thema Möbel; würde mich auch interessieren, ob ihr Möbelhäuser kennt, die da mitspielen - muss auch bald eine neue Einrichtung beschaffen.


zB Porta, XXXL Lutz, Segmüller
Ton macht die Musik!
Keiner Erfolg bei den ganzen besuchten Läden?

Nebenbei: um was für ein Volumen geht es überhaupt?
Wenn Du nun schon gross den Markt sondiert hast,dann hast Du doch DEN Überblick

a) kaufe alles beim insgesamt günstigsten Händler
b) präsentiere einem Händler den Zielpreis und frag, ob er einsteigt.
c) picke Rosinen und kaufe den jeweiligen Artikel beim jeweils günstigen

Der günstigste Laden gibt wohl "am ungernsten" Rabatte raus. Wie verschieden sind denn sie Preise, dass man überhaupt sich um einen Rabatt beim nächsten bemühen muss? Braucht ja nun keinen Händler um Rabatt anschnorren, der eh viel teurer als die anderen ist....



Tipps am Rande:
eine generelle Frage wie "Wasn letzte Preis?!" oder "Wieviel günstiger bekomme ich?" kommt selten gut an.

Zielpreis:
" Würde gern "Sofa, Tisch, Stühle, etc." hier kaufen. Aber kann hier nur x.xxx,- Euro ausgeben"

Draufgabe:
"Keine Spielraum für Preisnachlass? OK; aber dann bekommt ich noch diesen Teppich/ Transport/ xyz kostenfrei"

Gutscheine:
"OK, statt ein Preisnachlass, wie schaut es mit einem Wert-Gutschein über SummeX aus?
Feilschen erfordert immer ein bisschen Feingefühl. Wenn du plump mit «Eigentlich müsstet ihr mich mit Handkuss empfangen.» ankommst brauchst dich gar nicht wundern wenn du überall eine Abfuhr kassiert. Einfach mal ein bisschen an den eigenen soft Skills arbeiten, dann wird das irgendwann mit Rabatt
Du: "Ich habe interesse an X, Y, Z. Könnte man da noch etwas preislich machen?"
Verkäufer: "Preis-10% wäre noch möglich"
Du: "Produkt X hat aber noch einen kleinen Macken da und da"
Verkäufer: "Wie wärs mit günstigerem Preis?"
Du: "Nehm ich"
Jimmy_Bondi24.08.2020 13:49

Wie genau bist du vorgegangen? Einfach so gibt ja niemand 1k Nachlass.


Der Verkäufer war ein alter Bekannter von meinen Eltern.
Also jeder Verkäufer hat seinen eigenen Spielraum je mehr er im Preis runtergeht umso weniger Provision kriegt der Verkäufer.
ja Feingefühl bei der Verhandlung ist natürlich Voraussetzung für den Erfolg - der Tipp mit der kostenlosen Lieferung/Aufbau wird auch häufig akzeptiert anstatt Preisnachlass - vor allem bei großen Möbeln ist praktisch und spart auch einiges
Ist wirklich etwas abhängig vom jeweiligen Verkäufer. Die sind halt auch geschult. Sachen wie kostenlose Lieferung usw. gehen auch immer gut on top und sind ja auch was Wert. Am besten wie schon geschrieben nicht um Rabatte diskutierten sondern um den letztendlichen Gesamtpreis.
Jimmy_Bondi24.08.2020 13:48

Na dann verdienst du wohl auch (entgegen aller Nachrichten) zu …Na dann verdienst du wohl auch (entgegen aller Nachrichten) zu Coronazeiten gut.



M3g4n24.08.2020 13:52

... aber recht hat er doch. Genau das gleiche mit den ganzen Hotels. …... aber recht hat er doch. Genau das gleiche mit den ganzen Hotels. Eigentlich sollten die Hotellerie und Restaurants doch froh um jeden Kunden sein, und dementsprechend vielleicht Vergünstigungen anbieten um langfristige Attraktivität zu schaffen, aber das raffen die wohl selber nicht.Ein persönliches Beispiel: Es wurde nach einer Location gesucht, um eine Hochzeit zu feiern (Raum Stuttgart dieses Jahr vor Weihnachten). Die Anbieter wollen alle einen Riesenprofit rausschlagen und zählen Kleinigkeiten mit auf, anstatt froh zu sein, dass solche Veranstaltungen angedacht sind bei ihnen zu feiern..Zurück zum Thema Möbel; würde mich auch interessieren, ob ihr Möbelhäuser kennt, die da mitspielen - muss auch bald eine neue Einrichtung beschaffen.


Es gibt keinerlei Grund die eigenen Preise zu ruinieren nur weil viele Dinge einfach nur aufgeschoben wurden/werden. Corona hat nicht die eigentliche Nachfrage vernichtet. Die Leute brauchen und wollen genauso Möbel wie bisher und sie wollen genauso heiraten und feiern wie bisher.
Da ist es doch schlauer die Schäden durch die "gestaute" Nachfrage zu höheren Preisen rein zu holen, als sich selbst unter wert anzubieten. Haue ich jetzt meine Waren für einen (vielleicht sogar negativen) Deckungsbeitrag raus, habe ich mein eigenes Geschäft für die nächsten Jahre (ohne Coronaeinflüsse) schon vorab ruiniert.

Und warum sollte man dir einen Nachlass gewähren wenn du in einem Zeitraum feiern willst in dem ganz viele wieder feiern wollen? Und das wo vor Corona die Wartelisten für Hochzeitslocations eh schon lang waren, das Geschäftsmodell also funktionierte. Schau mal lieber ob du für 2021 noch was bekommst und ob die Preise dann nicht sogar über Niveau 2019/2020-vor-Corona liegen. Dann wird sich zeigen wer "das nicht rafft".

Zur Frage: Ja, es gibt immer, ausnahmslos und überall Rabatt. In allen 363 Möbelhäusern mit allen 5342 Filialen und bei allen 52442 Mitarbeitern im ganzen Bundesgebiet.
Entschuldige den Sarkasmus aber das ist natürlich höchst individuell. Du wirst hier die Verhandlungskönige finden die dir erzählen sie handeln sowieso mindestens 50% + eine Nacht mit der Frau des Verkäufers raus und welche die nur gefragt haben "Das auf dem Schild ist der Preis?" - "Ja" - "Okay" = Da ging nix.
Letztens habe ich folgende Erfahrung beim Sofakauf im Möbelhaus gemacht: Der Mondpreis des Sofas war von 1700€ bereits auf 1150€ gesenkt bei Selbstabholung. Der Abteilungsleiter wollte mir keinen weiteren Rabatt oder oder alternativ Lieferung anbieten. Bin gegangen und am nächsten Tag mit einem online Vergleichsangebot (reiner online Händler) von 1020€ inklusive Haustürlieferung aufgeschlagen. Der selbe Verkäufer bot mir dann den selben Preis wie der online Händler ohne Lieferung an. Begründung Ladenkosten etc. Tiefpreisgarantie greife nicht, da nur Onlinehändler. Habe höflich gesagt, dass ich ja gerne lokal kaufe, aber unter diesen Umständen das online Angebot annehme. Habe dem Verkäufer klar gesagt, dass wir das Geschäft sofort abschließen könnten, falls er mir doch etwas besseres als den Onlinepreis anbieten könnte bspw. günstiger dafür ohne Lieferung. Letzen Endes habe ich dann 1000€ mit Lieferung angeboten bekommen (also minimal günstiger als online und Ansprechpartner vor Ort, falls es Probleme gibt). Der echte Mydealzer wäre mit dem Angebot wohl nun zum nächsten Möbelhaus gefahren und hätte da nochmal weiter verhandelt.
Icecreamman24.08.2020 13:39

kurze Antwort, ja es geht immer was - die Preise in den Möbelhäusern sind i …kurze Antwort, ja es geht immer was - die Preise in den Möbelhäusern sind immer zu hoch angesetzt - auch mit den ganzen Scheinrabatten die sie einem um die Ohren hauen ausser bei IKEA



Doch, bei Ikea sind die Preise mittlerweile auch zu hoch angesetzt...im Verhältnis zur gebotenen Qualität.

Bei mir platzen bei 4 von 4 Kallax Regalen verschiedener Größe (zu deutlich unterschiedlichen Zeitpunkten gekauft) die Platten auf, d.h. es bilden sich Risse an den Kanten/Übergängen zu den aufgeklebten Fronten. Bin richtig sauer. Sowas hatte ich früher bei Ikea Möbeln nie.
MrMacGyver24.08.2020 14:31

Doch, bei Ikea sind die Preise mittlerweile auch zu hoch angesetzt...im …Doch, bei Ikea sind die Preise mittlerweile auch zu hoch angesetzt...im Verhältnis zur gebotenen Qualität.Bei mir platzen bei 4 von 4 Kallax Regalen verschiedener Größe (zu deutlich unterschiedlichen Zeitpunkten gekauft) die Platten auf, d.h. es bilden sich Risse an den Kanten/Übergängen zu den aufgeklebten Fronten. Bin richtig sauer. Sowas hatte ich früher bei Ikea Möbeln nie.


sorry, vielleicht etwas missverständlich formuliert - verhandeln funktioniert bei IKEA nicht war nicht auf die Preise bezogen
Icecreamman24.08.2020 14:33

sorry, vielleicht etwas missverständlich formuliert - verhandeln …sorry, vielleicht etwas missverständlich formuliert - verhandeln funktioniert bei IKEA nicht war nicht auf die Preise bezogen



Äh Logo, hätte mir auch auffallen können
Jimmy_Bondi24.08.2020 13:48

Na dann verdienst du wohl auch (entgegen aller Nachrichten) zu …Na dann verdienst du wohl auch (entgegen aller Nachrichten) zu Coronazeiten gut.



M3g4n24.08.2020 13:52

... aber recht hat er doch. Genau das gleiche mit den ganzen Hotels. …... aber recht hat er doch. Genau das gleiche mit den ganzen Hotels. Eigentlich sollten die Hotellerie und Restaurants doch froh um jeden Kunden sein, und dementsprechend vielleicht Vergünstigungen anbieten um langfristige Attraktivität zu schaffen, aber das raffen die wohl selber nicht.Ein persönliches Beispiel: Es wurde nach einer Location gesucht, um eine Hochzeit zu feiern (Raum Stuttgart dieses Jahr vor Weihnachten). Die Anbieter wollen alle einen Riesenprofit rausschlagen und zählen Kleinigkeiten mit auf, anstatt froh zu sein, dass solche Veranstaltungen angedacht sind bei ihnen zu feiern..Zurück zum Thema Möbel; würde mich auch interessieren, ob ihr Möbelhäuser kennt, die da mitspielen - muss auch bald eine neue Einrichtung beschaffen.


Der Ton macht die Musik.
tomsan24.08.2020 13:53

Ton macht die Musik!Keiner Erfolg bei den ganzen besuchten Läden? …Ton macht die Musik!Keiner Erfolg bei den ganzen besuchten Läden? Nebenbei: um was für ein Volumen geht es überhaupt?Wenn Du nun schon gross den Markt sondiert hast,dann hast Du doch DEN Überblicka) kaufe alles beim insgesamt günstigsten Händlerb) präsentiere einem Händler den Zielpreis und frag, ob er einsteigt.c) picke Rosinen und kaufe den jeweiligen Artikel beim jeweils günstigenDer günstigste Laden gibt wohl "am ungernsten" Rabatte raus. Wie verschieden sind denn sie Preise, dass man überhaupt sich um einen Rabatt beim nächsten bemühen muss? Braucht ja nun keinen Händler um Rabatt anschnorren, der eh viel teurer als die anderen ist....Tipps am Rande:eine generelle Frage wie "Wasn letzte Preis?!" oder "Wieviel günstiger bekomme ich?" kommt selten gut an. Zielpreis:" Würde gern "Sofa, Tisch, Stühle, etc." hier kaufen. Aber kann hier nur x.xxx,- Euro ausgeben"Draufgabe:"Keine Spielraum für Preisnachlass? OK; aber dann bekommt ich noch diesen Teppich/ Transport/ xyz kostenfrei"Gutscheine:"OK, statt ein Preisnachlass, wie schaut es mit einem Wert-Gutschein über SummeX aus?



Das mit kostenlosen Transport hab ich auch angefragt. Kam ein „nein, sind speditionspreise“ die wollten halt einfach nichts geben.
DerVolkswirt24.08.2020 13:55

Feilschen erfordert immer ein bisschen Feingefühl. Wenn du plump mit …Feilschen erfordert immer ein bisschen Feingefühl. Wenn du plump mit «Eigentlich müsstet ihr mich mit Handkuss empfangen.» ankommst brauchst dich gar nicht wundern wenn du überall eine Abfuhr kassiert. Einfach mal ein bisschen an den eigenen soft Skills arbeiten, dann wird das irgendwann mit Rabatt



Na so hab ich das nicht wörtlich gesagt und wenn dann am Ende als der keinen Stück sich weg bewegt hat. Der Verkäufer meinte auch dass da nichts mehr möglich ist, Marge nahezu Null (dabei war genau das selbe Sofa vor 2 Jahren um noch 150€ günstiger im Angebot im gleichen Laden). Hab dann auch gemeint, dass ich das nicht glaube. Nahe an der Null Marge verkauft niemand. Müsste ja bedeuten, dass er ja auch keinen MA Rabatt bekommt. Jedenfalls hab ich schon gemerkt, dass er einfach keinen Bock hatte und mir auch argumentantiv nichts gegenhalten konnte.
Bearbeitet von: "Jimmy_Bondi" 24. Aug
Coffeechino24.08.2020 14:41

Der Ton macht die Musik.


Das ist mir auch klar und sollte in meiner Argumentation jetzt auch nicht untergehen
gloobzy24.08.2020 14:23

Es gibt keinerlei Grund die eigenen Preise zu ruinieren nur weil viele …Es gibt keinerlei Grund die eigenen Preise zu ruinieren nur weil viele Dinge einfach nur aufgeschoben wurden/werden. Corona hat nicht die eigentliche Nachfrage vernichtet. Die Leute brauchen und wollen genauso Möbel wie bisher und sie wollen genauso heiraten und feiern wie bisher. Da ist es doch schlauer die Schäden durch die "gestaute" Nachfrage zu höheren Preisen rein zu holen, als sich selbst unter wert anzubieten. Haue ich jetzt meine Waren für einen (vielleicht sogar negativen) Deckungsbeitrag raus, habe ich mein eigenes Geschäft für die nächsten Jahre (ohne Coronaeinflüsse) schon vorab ruiniert.Und warum sollte man dir einen Nachlass gewähren wenn du in einem Zeitraum feiern willst in dem ganz viele wieder feiern wollen? Und das wo vor Corona die Wartelisten für Hochzeitslocations eh schon lang waren, das Geschäftsmodell also funktionierte. Schau mal lieber ob du für 2021 noch was bekommst und ob die Preise dann nicht sogar über Niveau 2019/2020-vor-Corona liegen. Dann wird sich zeigen wer "das nicht rafft".Zur Frage: Ja, es gibt immer, ausnahmslos und überall Rabatt. In allen 363 Möbelhäusern mit allen 5342 Filialen und bei allen 52442 Mitarbeitern im ganzen Bundesgebiet. Entschuldige den Sarkasmus aber das ist natürlich höchst individuell. Du wirst hier die Verhandlungskönige finden die dir erzählen sie handeln sowieso mindestens 50% + eine Nacht mit der Frau des Verkäufers raus und welche die nur gefragt haben "Das auf dem Schild ist der Preis?" - "Ja" - "Okay" = Da ging nix.


Aus dem Aspekt habe ich das noch gar nicht betrachtet, und da hast du wohl Recht. Allerdings stellt sich mir daneben dann die Frage, ob die Möbelhändler aufgrund der Corona-Situation nicht trotzdem große Einbußen haben. Sie können nichts absetzen, ihre Lager füllen sich und sie bleiben stets auf ihren "Kosten" sitzen..

Klar, hat das alles auch mit Verhandlungsgeschick und einer gewissen Höflichkeit zu tun..

Aber bei Partys oder Hotels, bei denen es ggf. um Existenzen geht, kann ich nur einen "erhöhten Preis" nachvollziehen, wenn sie sicher sind, dass es genug Leute gibt, die diesen bezahlen oder gerade in der Situation bereit sind zu zahlen... (Ist ja auch abhängig, in welchem Ballungsraum man lebt und/oder zuverlässige Stammkundschaft hat.)
Jimmy_Bondi24.08.2020 15:03

Na so hab ich das nicht wörtlich gesagt und wenn dann am Ende als der …Na so hab ich das nicht wörtlich gesagt und wenn dann am Ende als der keinen Stück sich weg bewegt hat. Der Verkäufer meinte auch dass da nichts mehr möglich ist, Marge nahezu Null (dabei war genau das selbe Sofa vor 2 Jahren um noch 200€ günstiger im Angebot im gleichen Laden). Hab dann auch gemeint, dass ich das nicht glaube. Nahe an der Null Marge verkauft niemand. Müsste ja bedeuten, dass er ja auch keinen MA Rabatt bekommt. Jedenfalls hab ich schon gemerkt, dass er einfach keinen Bock hatte und mir auch argumentantiv nichts gegenhalten konnte.



Tja.... kann doch alles sein.
evtl wird dem Verkäufer kein Spielraum gegeben
evtl ist hier tatsächlich die Marge zu gering
evtl braucht er an Dich nicht verkaufen, weil das Teil eh ein Selbstläufer ist
evtl bekommt er auch selbst keinen MA Rabatt (ist ja nicht im jeden Laden so)
evtl hat er auch kein Bock, das jeder Kunde wie aufm Bazar feilscht
evtl war er dir argumentativ unterlegen

........das kann alles sein.
M3g4n24.08.2020 15:04

Das ist mir auch klar und sollte in meiner Argumentation jetzt auch nicht …Das ist mir auch klar und sollte in meiner Argumentation jetzt auch nicht untergehen Aus dem Aspekt habe ich das noch gar nicht betrachtet, und da hast du wohl Recht. Allerdings stellt sich mir daneben dann die Frage, ob die Möbelhändler aufgrund der Corona-Situation nicht trotzdem große Einbußen haben. Sie können nichts absetzen, ihre Lager füllen sich und sie bleiben stets auf ihren "Kosten" sitzen.. Klar, hat das alles auch mit Verhandlungsgeschick und einer gewissen Höflichkeit zu tun..Aber bei Partys oder Hotels, bei denen es ggf. um Existenzen geht, kann ich nur einen "erhöhten Preis" nachvollziehen, wenn sie sicher sind, dass es genug Leute gibt, die diesen bezahlen oder gerade in der Situation bereit sind zu zahlen... (Ist ja auch abhängig, in welchem Ballungsraum man lebt und/oder zuverlässige Stammkundschaft hat.)



Dafür kannst du aber auch die Produktion/Einkauf ganz gut steuern, zumal deine Produzenten die gleichen Schwierigkeiten hatten und gar nicht erst liefern konnten. Also ja, dein Lager ist voll(er als sonst), aber dein Einkauf eben auch gedrosselt. Das kostet natürlich trotzdem alles reichlich Liquidität, aber die wird einem ja aktuell hinterher geworfen; daran muss also (bis auf Weiteres) keiner sterben.
Ich kann da natürlich nicht für jede Gaststätte sprechen aber gerade die die ohnehin viel Saalgeschäft hatten, sonst immer lange vorher für Hochzeiten, Weihnachtsfeiern usw. ausgebucht waren, die können (und werden) nun nicht in Panik verfallen sondern lieber das gewachsene Verständnis der Kundschaft und die nachträglich erhöhte/gestaute Nachfrage nutzen.
Und niemand wird seine Hochzeit gänzlich absagen sondern eben nur aufschieben, darum ballt es sich auch schon jetzt bereits wieder in den Büchern.
ltdcomdata24.08.2020 14:15

Ist wirklich etwas abhängig vom jeweiligen Verkäufer


Einmal das und auch von der Summe, die Du insgesamt im Möbelhaus lässt. Bei nem Billigsofa von 300 Euro ist das Entgegenkommen garantiert geringer als wenn Du Dich für 10k mit neuen Möbeln eindeckst.

Wenn Du Vergleichbarkeit willst such Dir Marken aus, die (fast) jedes Möbelhaus führt und die ihre Typenlisten veröffentlichen (huelsta, Systempolster, Rudolf etc, gibt zig andere noch). Da lässt sich ganz konkret eine identische Konfiguration preislich vergleichen. Wenn das vorliegt lässt sich auch gut die Tiefpreisgarantie einiger Möbelhäuser (z.B. Segmüller oder Porta) in Anspruch nehmen.
Jimmy_Bondi24.08.2020 15:03

Nahe an der Null Marge verkauft niemand. Müsste ja bedeuten, dass er ja …Nahe an der Null Marge verkauft niemand. Müsste ja bedeuten, dass er ja auch keinen MA Rabatt bekommt. Jedenfalls hab ich schon gemerkt, dass er einfach keinen Bock hatte und mir auch argumentantiv nichts gegenhalten konnte.


Das ist manchmal wirklich so, die Angebotsware ist teilweise wirklich "knallhart" kalkuliert, da geht dann wirklich nichts - auch nicht für Mitarbeiter.

Man muss ja auch sagen, dass die Mitarbeiter in vielen Möbelhäusern Provision bekommen, da versuchen die natürlich den Preis so hoch wie möglich zu halten.

Aber man muss sowieso danach gehen, wenn der/die Abteilungsleiter*in bzw. Hausleiter*in noch nicht da war, geht immer noch was am Preis.

Und wenn die nicht mitn Preis runter gehen wollen, kann man versuchen noch nen Gutschein zu bekommen ("Ich will mir eigentlich noch mehr bei euch kaufen").

ABER:
es kommt natürlich immer darauf an:
1. wie man mit den Leuten umgeht
2. wie die Verkäufer gerade bock haben ( )

und was auch nicht zu unterschätzen ist: um wie viel Geld geht es denn überhaupt?
Bei nem Tisch für 200€ geht meistens natürlich weniger als bei n Tisch für 2000€...


darkpaladin198924.08.2020 13:40

Ich habe damals bei meiner Einbauküche 1.000€ runterfeilschen können.


Ist natürlich die Frage ob das gut oder schlecht war bei einer 2000€ Küche sicherlich gut, bei einer für 20.000€ eher schlecht - 1000€ von der "UVP" ist meistens natürlich auch nicht so gut
zoeck24.08.2020 15:17

Das ist manchmal wirklich so, die Angebotsware ist teilweise wirklich …Das ist manchmal wirklich so, die Angebotsware ist teilweise wirklich "knallhart" kalkuliert, da geht dann wirklich nichts - auch nicht für Mitarbeiter.Man muss ja auch sagen, dass die Mitarbeiter in vielen Möbelhäusern Provision bekommen, da versuchen die natürlich den Preis so hoch wie möglich zu halten.Aber man muss sowieso danach gehen, wenn der/die Abteilungsleiter*in bzw. Hausleiter*in noch nicht da war, geht immer noch was am Preis.Und wenn die nicht mitn Preis runter gehen wollen, kann man versuchen noch nen Gutschein zu bekommen ("Ich will mir eigentlich noch mehr bei euch kaufen").ABER:es kommt natürlich immer darauf an:1. wie man mit den Leuten umgeht2. wie die Verkäufer gerade bock haben ( )und was auch nicht zu unterschätzen ist: um wie viel Geld geht es denn überhaupt?Bei nem Tisch für 200€ geht meistens natürlich weniger als bei n Tisch für 2000€...Ist natürlich die Frage ob das gut oder schlecht war bei einer 2000€ Küche sicherlich gut, bei einer für 20.000€ eher schlecht - 1000€ von der "UVP" ist meistens natürlich auch nicht so gut


Auch nicht zu vergessen ist , falls mal was falsch geliefert wird oder sich verspätet -sofort einen Gutschein als Entschädigung einfordern.
zoeck24.08.2020 15:17

Das ist manchmal wirklich so, die Angebotsware ist teilweise wirklich …Das ist manchmal wirklich so, die Angebotsware ist teilweise wirklich "knallhart" kalkuliert, da geht dann wirklich nichts - auch nicht für Mitarbeiter.Man muss ja auch sagen, dass die Mitarbeiter in vielen Möbelhäusern Provision bekommen, da versuchen die natürlich den Preis so hoch wie möglich zu halten.Aber man muss sowieso danach gehen, wenn der/die Abteilungsleiter*in bzw. Hausleiter*in noch nicht da war, geht immer noch was am Preis.Und wenn die nicht mitn Preis runter gehen wollen, kann man versuchen noch nen Gutschein zu bekommen ("Ich will mir eigentlich noch mehr bei euch kaufen").ABER:es kommt natürlich immer darauf an:1. wie man mit den Leuten umgeht2. wie die Verkäufer gerade bock haben ( )und was auch nicht zu unterschätzen ist: um wie viel Geld geht es denn überhaupt?Bei nem Tisch für 200€ geht meistens natürlich weniger als bei n Tisch für 2000€...Ist natürlich die Frage ob das gut oder schlecht war bei einer 2000€ Küche sicherlich gut, bei einer für 20.000€ eher schlecht - 1000€ von der "UVP" ist meistens natürlich auch nicht so gut



Ging/geht um ein Sofa für knapp 1k € und einen Sofatisch.
Möbelhäuser, Küchenstudios, Teppichlager, Matratzenläden kannste alle in einen Sack stecken. Systematisch überhöhte Preisangaben, um dann quasi nahtlos riesige Pseudorabatte davon abzuziehen und die Leute damit anzulocken. Egal, wieviel individuellen Rabatt man auch ausgehandelt hat, kann man sich sicher sein, daß die sich nach der Kundenunterschrift die Schenkel klopfen.
Ja
Avatar
GelöschterUser699688
So, wie die Fragestellung schon formuliert ist und seine anschließenden Kommentare sich lesen, kann ich mir gut vorstellen, dass der Verkäufer bei so einem Auftreten (Elefant im Porzellanladen) keinen Bock hat. @tomsan hat das schon ganz gut zusammengefasst.
tomsan24.08.2020 15:12

Tja.... kann doch alles sein.evtl wird dem Verkäufer kein Spielraum …Tja.... kann doch alles sein.evtl wird dem Verkäufer kein Spielraum gegebenevtl ist hier tatsächlich die Marge zu geringevtl braucht er an Dich nicht verkaufen, weil das Teil eh ein Selbstläufer istevtl bekommt er auch selbst keinen MA Rabatt (ist ja nicht im jeden Laden so)evtl hat er auch kein Bock, das jeder Kunde wie aufm Bazar feilschtevtl war er dir argumentativ unterlegen........das kann alles sein.



Er kriegt MA Rabatt. Hat sogar gemeint er kann seinen Rabatt nicht für mich nutzen (habe ich auch nicht gewollt)

Und die Marge ist sicherlich nicht nahe Null. Die gleiche Couch gab es schon 2x deutlich billiger: einmal 100 € und einmal knapp 150€ günstiger.
GelöschterUser69968824.08.2020 16:11

So, wie die Fragestellung schon formuliert ist und seine anschließenden …So, wie die Fragestellung schon formuliert ist und seine anschließenden Kommentare sich lesen, kann ich mir gut vorstellen, dass der Verkäufer bei so einem Auftreten (Elefant im Porzellanladen) keinen Bock hat. @tomsan hat das schon ganz gut zusammengefasst.


Also nochmal: ich war am Anfang nett und freundlich. Nur nachdem ich niegendwo in irgendeiner form entgegenkommen signalisiert bekommen habe sondern sachen wie „alles festpreis, kein basar, ne speditionspreise, nein gibts nicht.. kann ich nicht..“ habe ich noch etwas gelöchert und er hat dann seinen chef angerufen. der war nur am tele und hat schon ohne die couch oder den Kaufpreis oder die Diskussion zu kennen pauschal „gibts kein Rabatt, harte corona Zeit“ rausgehauen.

Eindeutiger, dass man hier nichts machen will, geht glaub ich kaum.
Bearbeitet von: "Jimmy_Bondi" 24. Aug
Jimmy_Bondi24.08.2020 16:14

Und die Marge ist sicherlich nicht nahe Null. Die gleiche Couch gab es …Und die Marge ist sicherlich nicht nahe Null. Die gleiche Couch gab es schon 2x deutlich billiger: einmal 100 € und einmal knapp 150€ günstiger.


Du kennst also die aktuellen Einkaufspreise, dann hast du eine perfekte Verhandlungsgrundlage...
Preise können steigen, Preise können sinken...

Je nachdem wie viel Ware abgenommen wird kann sich das ändern, wenn ein Produkt im Angebot ist, wird natürlich eine größere Menge bestellt -> besserer Preis

Wenn nur einzelne Sachen bestellt werden -> höherer Preis...

Und wenn du mit dem Möbelhaus nicht zufrieden bist, weil die dir nicht entgegen kommen, was spricht denn dagegen wenn du einfach zum nächsten gehst? Die haben doch sicher auch Angebote etc.
gloobzy24.08.2020 14:23

Es gibt keinerlei Grund die eigenen Preise zu ruinieren nur weil viele …Es gibt keinerlei Grund die eigenen Preise zu ruinieren nur weil viele Dinge einfach nur aufgeschoben wurden/werden. Corona hat nicht die eigentliche Nachfrage vernichtet. Die Leute brauchen und wollen genauso Möbel wie bisher und sie wollen genauso heiraten und feiern wie bisher. Da ist es doch schlauer die Schäden durch die "gestaute" Nachfrage zu höheren Preisen rein zu holen, als sich selbst unter wert anzubieten. Haue ich jetzt meine Waren für einen (vielleicht sogar negativen) Deckungsbeitrag raus, habe ich mein eigenes Geschäft für die nächsten Jahre (ohne Coronaeinflüsse) schon vorab ruiniert.Und warum sollte man dir einen Nachlass gewähren wenn du in einem Zeitraum feiern willst in dem ganz viele wieder feiern wollen? Und das wo vor Corona die Wartelisten für Hochzeitslocations eh schon lang waren, das Geschäftsmodell also funktionierte. Schau mal lieber ob du für 2021 noch was bekommst und ob die Preise dann nicht sogar über Niveau 2019/2020-vor-Corona liegen. Dann wird sich zeigen wer "das nicht rafft".Zur Frage: Ja, es gibt immer, ausnahmslos und überall Rabatt. In allen 363 Möbelhäusern mit allen 5342 Filialen und bei allen 52442 Mitarbeitern im ganzen Bundesgebiet. Entschuldige den Sarkasmus aber das ist natürlich höchst individuell. Du wirst hier die Verhandlungskönige finden die dir erzählen sie handeln sowieso mindestens 50% + eine Nacht mit der Frau des Verkäufers raus und welche die nur gefragt haben "Das auf dem Schild ist der Preis?" - "Ja" - "Okay" = Da ging nix.



Weiss ja nicht wo du aufgestaute Nachfrage siehst: Kurzarbeit oder Kündigung lässt erstmal Nachfrage einbrechen. Da dreht man mehrmals den Euro um, um überlegt sich, ob man neue Möbel wirklich braucht oder lieber erstmal seine Miete, seinen Kredit oder anderes bezahlt und den Möbelkauf erstmal auf Eis legt bis die ungewisse Zeit sich halbwegs normalisiert hat...
zoeck24.08.2020 16:22

Du kennst also die aktuellen Einkaufspreise, dann hast du eine perfekte …Du kennst also die aktuellen Einkaufspreise, dann hast du eine perfekte Verhandlungsgrundlage... Preise können steigen, Preise können sinken...Je nachdem wie viel Ware abgenommen wird kann sich das ändern, wenn ein Produkt im Angebot ist, wird natürlich eine größere Menge bestellt -> besserer PreisWenn nur einzelne Sachen bestellt werden -> höherer Preis...Und wenn du mit dem Möbelhaus nicht zufrieden bist, weil die dir nicht entgegen kommen, was spricht denn dagegen wenn du einfach zum nächsten gehst? Die haben doch sicher auch Angebote etc.


Also in anderen Worten: alles Lügner und Möbelhäuser sind Wohlfahrtsorganisationen, die alles nahe am Einkaufspreis verkaufen..? Schau mal, wieviele das Gegenteil gesagt haben.
Bearbeitet von: "Jimmy_Bondi" 24. Aug
Jimmy_Bondi24.08.2020 16:29

Weiss ja nicht wo du aufgestaute Nachfrage siehst: Kurzarbeit oder …Weiss ja nicht wo du aufgestaute Nachfrage siehst: Kurzarbeit oder Kündigung lässt erstmal Nachfrage einbrechen. Da dreht man mehrmals den Euro um, um überlegt sich, ob man neue Möbel wirklich braucht oder lieber erstmal seine Miete, seinen Kredit oder anderes bezahlt und den Möbelkauf erstmal auf Eis legt bis die ungewisse Zeit sich halbwegs normalisiert hat...


Glaub mir, die Möbelbranche boomt gerade... Lieferzeiten bis Dezember sind aktuell keine Seltenheit (und nein, das ist nicht wegen Produktionsstopps usw.!)

Jimmy_Bondi24.08.2020 16:33

Also in anderen Worten: alles Lügner und Möbelhäuser sind Wo …Also in anderen Worten: alles Lügner und Möbelhäuser sind Wohlfahrtsorganisationen, die alles nahe am Einkaufspreis verkaufen..? Schau mal, wieviele das Gegenteil gesagt haben.


Hab ich das jemals gesagt? Ich hab nur gesagt bei Angeboten KANN es sein dass die Preise wirklich extrem niedrig kalkuliert sind. Es KANN auch bei dem von dir genannten Sofa so sein!

Natürlich gibt es auch Artikel wo 50% und mehr oben drauf kommt (eher mehr ), sonst könnten die ja schon gar keine "40% Rabatt" geben (wie bei XXXL).

Du kannst mir glauben oder nicht - mir egal - aber ich hab da nen ganz guten Einblick bei der Branche...


Im Prinzip ist die Antwort auf deine oben gestellte Frage:
Es gibt nicht immer und überall mindestens 10% auf alles was es in Möbelhäusern gibt.
Bearbeitet von: "zoeck" 24. Aug
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text