Mobilcom-Debitel nimmt Kündigung erst kurz vor Ablauf der Kündigungsfrist an

Hallo allerseits,

ich denke die Dreistigkeit bei Mobilcom-Debitel hat eben eine neue Stufe erreicht. Ich habe einen Vertrag der noch bis Anfang 2016 läuft und habe nun schon die Kündigung verschickt und einen Brief erhalten der sehr nach Kündigungsbestätigung aussieht. Man solle aber bitte nochmal anrufen um die Kündigung zu bestätigen.

Nun wurde ich angegriffen warum ich denn jetzt schon kündige und dass das gar nicht geht. Ich muss bis mindestens (!) Oktober 2015 warten und die Kündigung dann erneut versenden.

Habt ihr das auch schon erlebt? Können die das machen?

Beste Kommentare

wenn mich einer anruft, um mich zu überreden, dass ich die Kündigung zurücknehmen soll oder den Vertrag verlängern soll, sage ich immer, dass das nicht geht, weil ich gerade im Gefängnis eine lebenslange Haftstrafe sitze.

Und dann wird garantiert keiner mehr weitere Fragen stellen oder nochmals anrufen.

Und falls einmal einer nachfragt sagt man, dass man ständig ungebeten angerufen wurde und deshalb ein Blutbad in einem Callcenter angerichtet hat X)

beneschuetz

wenn mich einer anruft, um mich zu überreden, dass ich die Kündigung zurücknehmen soll oder den Vertrag verlängern soll, sage ich immer, dass das nicht geht, weil ich gerade im Gefängnis eine lebenslange Haftstrafe sitze.


24 Kommentare

wenn mich einer anruft, um mich zu überreden, dass ich die Kündigung zurücknehmen soll oder den Vertrag verlängern soll, sage ich immer, dass das nicht geht, weil ich gerade im Gefängnis eine lebenslange Haftstrafe sitze.

Und dann wird garantiert keiner mehr weitere Fragen stellen oder nochmals anrufen.

Du kannst - meiner Auffassung nach - einen bestehenden Vertrag kündigen, wann du willst! Klar, MVLZ und Fristen müssen eingehalten werden.

schreibe denen noch einmal und sage, dass Du das erhaltene Schreiben als Kündigungsbestätigung ansiehst und bedanke Dich artig dafür. Mal sehen, was dann kommt.

vllt hast du außversehen vergessen "zum vertragsende" oder sonst was dabei zu schreiben und die denken du willst sofort kündigen?


aber ja. du kannst natürlich kündigen, wann du willst
und du hast von denen da jetzt quasi auch die Bestätigung bekommen. zumindest die, dass deine Kündigung zu Kenntnis genommen wurde.


aber ich glaube nicht, dass man Kündigungen (auf der Verbraucher seite) wegen Formfehlern ablehnen kann. es geht ja im Grunde nur um deine Erklärung der Kündigung und die sollte ja gegeben sein...

Und falls einmal einer nachfragt sagt man, dass man ständig ungebeten angerufen wurde und deshalb ein Blutbad in einem Callcenter angerichtet hat X)

beneschuetz

wenn mich einer anruft, um mich zu überreden, dass ich die Kündigung zurücknehmen soll oder den Vertrag verlängern soll, sage ich immer, dass das nicht geht, weil ich gerade im Gefängnis eine lebenslange Haftstrafe sitze.


Verfasser

@axelchen01

Ich habe geschrieben "zum nächstmöglichen Zeitpunkt". Damit sollte es eigentlich klar sein. Immerhin hatte ich mit dem Satz noch nie Probleme.

JohnDi

@axelchen01 Ich habe geschrieben "zum nächstmöglichen Zeitpunkt". Damit sollte es eigentlich klar sein. Immerhin hatte ich mit dem Satz noch nie Probleme.


Mit dem Satz bist Du definitiv im Recht, mache ich auch immer so.

Schreib nochmal eine und bitte ausschließlich um eine schriftliche Bestätigung. Wenn das wieder nicht klappt würde ich dort erstmal anrufen und denen den marsch blasen, wenn das nicht reicht dann Verbraucherzentrale.

hahaha....oh man MD wird mir immer sympathischer! X)

Ich würd garnichts mehr machen. Eine Kündigung ist eine einseitig zugangsbedürftige Willenserklärung, d.h. es dürfen gar keine Hürden errichtet werden. Und mit dem Schreiben ist ja faktisch der Eingang bestätigt worden, wenn eine Formulierung wie "nächstmöglicher (vertragsgemäß) möglicher Zeitpunkt" drin ist, würde ich (!) mir keine Sorgen machen. Alles keine Rechtsberatung.

Wie ist denn der genaue Wortlaut?

Ich habe auch schon Kündigungsbestätigungen erhalten in denen um Rückruf gebeten wurde "um noch offene Fragen zu klären".

Ein paar Zeilen weiter steht dann aber, dass die Kündigung im Laufe des xx.xx.xxxx wirksam wird, wenn sie nichts von mir hören.

Frag mal den Heini auf welcher Grundlage (Gesetz, AGB, UN-Menschenrechtscharta, Mensaplan für die nächste Woche, etc.) er diese Behauptung aufstellt.

In den AGB von denen steht unter 3.2 über die Kündigung nur das: "Die Kündigung hat schriftlich zu erfolgen. Entscheidend für die Einhaltung der Kündigungsfrist ist der Zeitpunkt des Zugangs der Kündigungserklärung bei MD".

Über den frühestmöglichen Zugang des Kündigungsschreibens steht dort nichts.

Mobilcom AGB


So ein Drecksladen.

Sofort dem Verbraucherschutz melden!

Verfasser

Das mit dem Verbraucherschutz ist eine gute Idee

JohnDi

Das mit dem Verbraucherschutz ist eine gute Idee


Viel Erfolg damit. Bis Du einen Weg gefunden hast, das an die richtige Stelle zu melden, ist der Ärger längst verflogen.

Hab letzte Woche genau das selbe Schreiben bekommen, aber anrufen werde ich dort sicher nicht.

es gibt nur eine Spätestens-Frist, nämlich spätestens 3 Monate vor Laufzeitende, ansonsten kann eine Kündigung jederzeit geschrieben werden und muss sofern sie alle relevante Daten enthält auch angenommen werden. Formfehler ist ebenfalls nicht möglich, da eine Kündigung formfrei erfolgen darf. So gesehem würde ich denen das ganze nochmal schriftlich um die Ohren hauen...

JohnDi

Das mit dem Verbraucherschutz ist eine gute Idee




Das ist ja eine super Einstellung von Dir.
Kein Wunder, dass die sich alles erlauben können, wenn sich keiner wehrt.

Also mein Hausjurist (Aktiver Richter am Amtsgericht in NRW) hat die unten folgende Frage so beantwortet : Nein!

Hi, kann ein Mobilfunkbetreiber bestimmen, wann eine Kündigung frühestes eintreffen darf, zum Beispiel erst 6 Monate vor frühesten möglichem Vertragsende? Also bei einem 2 Jahresvertrag darf erst nach 1,5Jahren eine Kündigung erstmals ausgesprochen werden?

Also nicht einschüchtern lassen, den Rest würde ich übers online Kontaktformular machen. Das dann schön abspeichern.

Das hat nichts mit meiner Einstellung zu tun.
Versuche mal allen ernstes die für Dein Bundesland zuständige Behörde und Stelle zu finden und
die korrekte Kontaktmöglichkeit, an die Du Deine Beschwerde richten kannst.
Es fehlt an einem einheitlichen, für den Bürger einfachen und durchdachten System.

UlfUlf

Das ist ja eine super Einstellung von Dir. Kein Wunder, dass die sich alles erlauben können, wenn sich keiner wehrt.


UlfUlf

Das ist ja eine super Einstellung von Dir. Kein Wunder, dass die sich alles erlauben können, wenn sich keiner wehrt.




Und warum sollte man es jetzt sein lassen?
Weil es mehr als 27 Sekunden Arbeit ist? Meine Güte..

UlfUlf

Das ist ja eine super Einstellung von Dir. Kein Wunder, dass die sich alles erlauben können, wenn sich keiner wehrt.



Ein Blick ins Impressum genügt:
"Aufsichtsbehörde:

Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen
Tulpenfeld 4, 53113 Bonn
Telefon: 02 28/14-0 "
mobilcom-debitel.de/kon…um/

"§ 67 Abs. 1 TKG ermächtigt die Bundesnetzagentur schließlich auch, die Einhaltung sonstiger Gesetze zu überwachen. Dies betrifft insbesondere den Verbraucherschutz, aber der Gesetzeswortlaut ist sachlich unbeschränkt. Das Oberverwaltungsgericht NRW hat wiederholt entschieden, dass die Bundesnetzagentur nach § 67 TKG auch Zuwiderhandlungen gegen gesetzliche Bestimmungen ahnden kann, die überhaupt keinen Bezug zur Telekommunikation aufweisen (z. B. 13 B 668/08 vom 25. Juni 2008[6], 13 B 1397/08 und 13 B 1395/08 vom 26. September 2008)."
de.wikipedia.org/wik…tur

Gleiches bei mir. Finger weg von Debitel! Habe gerade bei der Netzagentur angerufen. Die erklären sich aber für nicht zuständig :-/

Auf mich machte es den Eindruck als wolle man das am Telefon so drehen, das man selber die Kündigung zurück nehmen möchte. Also in jedem Fall darauf bestehend das die Kündigung auch schon so wirksam ist!

Ich habe das ganze an die Verbraucherzentral gesendet....Mal schauen was zurück kommt....


Schönen Guten Tag,


ich habe diese Woche die Bestätigung von dem Mobilfunkanbieter bekommen.


“Sehr geehrter Herr ....,


mit großen Bedauern haben wir den Eingang Ihrer Kündigung zur Kenntnis genommen.
Selbstverständlich respektieren wir Ihren Wunsch nach Auflösung Ihres Vertragsverhältnisses.
Gemäß den geltenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen endet Ihr Vertrag frühestens am 29.09.2015.”


Des weitern folgte


“Bitte rufen Sie uns umgehend unter der kostenfreien Nummer 0800/38 03 80 0 an, um die Kündigung zu bestätigen. Sie erreichen uns von Montag bis Freitag in der Zeit von 09:00 bis 20:00 Uhr sowie Samstag und Sonntag in der Zeit zwischen 09:00 und 18:00 Uhr.”


Nach einem kurzen Gespräch bekam ich folgenden Satz an den Kopf geworfen,


“ Wenn Sie sich so gut auskennen mit dem deutschen Recht müssen Sie ja wissen das noch nicht mal dieser Brief rechtens ist. Schönen Tag noch…”


Darf so etwas sein ? Und was kann ich dagegen tun oder kümmert sich die Verbraucherzentrale um so etwas ?


Ist die Kündigung nun trotzdem rechtens ?


Vielen Dank für Ihre Antwort.


Mit freundlichen Grüßen

Ich habe bei mobilcom debitel auch gekündigt. Optionspakete werden in mein Vertrag eingebucht. Versehentlich wird mehr abgebucht. Die Pakete werden ausgebucht aber die Abbuchung geht fleißig weiter. Kündigungsschreiben werden von Geistern gestohlen...... Letzte Woche hab ich per Einschreiben mit Rückantwort erneut geschickt. Vor allem due ganzen Werbeanrufe sind so nervig. Die haben mich sogar am Sonntag in der früh angerufen. Ich möchte das wenn es nicht aufhört ins Fernsehen bringen, damit die auch viele Kunden verlieren. Seit März werde ich 3 mal wöchentlich angerufen. Wenn due mich morgen wieder anrufen gehe ich zum debitel Laden und mache Aufstabd bis das Fernsehen kommt

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. verschenke 3x Film von Chili.tv aus der Spezial Collection22
    2. Kreditkarte kopiert711
    3. verschenke 2x Aboalarm Gratis Kündigung21
    4. DB Tickets33

    Weitere Diskussionen