Mobilcom Debitel versehentlich Schweiz Roaminggebühren Chance auf Rückerstattung?

27
eingestellt am 27. Nov 2020
Hey Leute,

kurz vor dem Lockdown rum, ca. Mitte Oktober, war ich mit dem Flixbus auf dem Weg nach Mailand um meine kranke Oma zu besuchen. Die Fahrt war wie gewohnt sehr lang und da es ein Nachtbus war, bin ich zwischendurch einfach eingeschlafen, und habe ganz vergessen, dass man in der Nähe der Schweiz gefälligst sein Roaming auszuschalten hat (hatte ich sonst immer automatisch an). Jetzt ist aber leider wohl dazu gekommen, dass ich die mobilen Daten aktiviert hatte während des Schlafens, und da im Handy wahrscheinlich irgendeine Hintergrundaktualisierung von Statten ging. Zack, kamen zwei SMS (ca. mit einer Minute Abstand!, was zeigt wie einfach nur dreist das ist mit so einem marginalen Verbrauch), ich hatte wohl das Kostenschutzlimit von 58€ erreicht. Obwohl ich buchstäblich absolut gar nichts getan habe, die Schweiz aber meint gefühlt für einen MB Preise aus 2003 berechnen zu müssen.

Nun bin ich leider Student und muss generell schon mit sehr wenig auskommen. Gibt es eventuell eine Möglichkeit, dass man da Einspruch einlegen kann, und wie hoch wären die Chancen dabei Recht zu kriegen? Soll ich eventuell einfach sagen, dass ich nie in der Nähe der Schweiz war in letzter Zeit? Oder bringt das alles nichts und ich muss das Ganze als Lehrgeld abschreiben?

Der Betrag wurde leider schon abgebucht, da SEPA-Mandat...

Für jeglichen Rat wäre ich euch super dankbar...

LG
Zusätzliche Info
Fragen & Gesuche
Beste Kommentare
27 Kommentare
Dein Kommentar