Mobilcom-Debitel Zusatzoptionen

8
eingestellt am 10. Jul
Ich habe ja schon viel über diesen Verein gelesen und dachte mir, dass es so schlimm nicht seien kann. Also habe ich mir letztes Jahr über den lokalen Saturn-Markt einen Vertrag dort abschlossen und sehr günstig ein Google Pixel 2 bekommen.

Da ging auch alles gut bis auf einzelne Werbe-Anrufe zum Thema Handyversicherung. Jetzt aber letzten Freitag wieder ein Anruf, man möchte mir unbedingt eine Datenerweiterung schenken. Ich habe mir alles in Ruhe angehört und habe darum gebeten, dass man mich nicht mehr anruft und ich keine Angebote möchte.

Ein paar Minuten später kam die SMS mit der Bestätigung, dass nun eine Zusatz-Option gebucht wurde. Durch eine Internet-Recherche dachte ich, ich lese nicht richtig. Es ist eine ganz normale "Masche" von denen.

Wie kann ich mich wehren und warum kann dieser "Verein" so agieren. Angeblich wurde das Gespräch auf Band mitgeschnitten. Kann ich die Herausgabe von dem Mittschnitt fordern? Auf Bewertungsportalen wird immer wieder von diesem Verhalten gesprochen. Also muss es von der Unternehmensleitung geduldet sein, den Kunden so zu schädigen?
Zusätzliche Info
8 Kommentare
Da telefonisch abgeschlossen, hast du 14 Tage Zeit, dass zu kündigen. Schreib denen eine Email oder schick denen ein Fax per E-POST App und entspann dich.
Nahezu identische Geschichte hat mir ein Bekannter vor ein paar Monaten erzählt. Nein gesagt und ne Minute später kam die Buchungsbestätigung per SMS.

Mobilcom Debitel ist einfach ein sch**** Laden. Das haben die vor zehn Jahren schon mit Jamba Sparabos gemacht und machen es heute noch mit irgendwelchen dubiosen Zusatzpaketen.

Zu deinem Fall: Schriftlich widerrufen und am besten gleich die Kündigung hinterher.
Hatte dazu auch vor ein paar Wochen was geschrieben: mydealz.de/dis…039

Da versuchen vermutlich manche Mitarbeiter eine Quote zu erfüllen, indem sie einfach trotzdem Optionen schalten.
MarcoJoovor 7 m

Nahezu identische Geschichte hat mir ein Bekannter vor ein paar Monaten …Nahezu identische Geschichte hat mir ein Bekannter vor ein paar Monaten erzählt. Nein gesagt und ne Minute später kam die Buchungsbestätigung per SMS.Mobilcom Debitel ist einfach ein sch**** Laden. Das haben die vor zehn Jahren schon mit Jamba Sparabos gemacht und machen es heute noch mit irgendwelchen dubiosen Zusatzpaketen.Zu deinem Fall: Schriftlich widerrufen und am besten gleich die Kündigung hinterher.


Habe schon widerrufen und der Vertag war schon ein Monat nach Abschluss gekündigt. Danke für deine Bestätigung.

Ich sehe mich auch nicht persönlich angegriffen weil der durchschnittliche, mündige MyDealzer seine Rechte kennt. Aber ich will nicht wissen, wie oft da Menschen Mehrkosten gemacht werden, weil diese nicht widerrufen.
01011000111vor 20 m

Habe schon widerrufen und der Vertag war schon ein Monat nach Abschluss …Habe schon widerrufen und der Vertag war schon ein Monat nach Abschluss gekündigt. Danke für deine Bestätigung.Ich sehe mich auch nicht persönlich angegriffen weil der durchschnittliche, mündige MyDealzer seine Rechte kennt. Aber ich will nicht wissen, wie oft da Menschen Mehrkosten gemacht werden, weil diese nicht widerrufen.



Viele kontrollieren ihre Rechnung auch nicht oder kapieren nicht, was die einzelnen Posten bedeuten.

Die Generation 70+ im Bekanntenkreis hatte regelmäßig irgendwelche Abos bei Mobilcom auf der Rechnung und die dachten, dass gehört einfach so. Weil ja früher bei der Bundespost die Rechnung auch immer ordentlich war.

Denen hab ich allen Verträge bei Anbietern geholt, wo man Drittanbieter selber sperren kann und ansonsten Flat für alles. Die müssen dann nur gucken, dass der Monatspreis immer gleich bleibt und das sie nichts abschließen brauchen, weil mehr als Flat eh nicht geht. Das verstehen die dann auch.

Vielen anderen aus der jüngeren Generation ist das aber oft auch egal. Da wird dann ne Vertragsumstellzng per Telefon gemacht, diese nicht durchgeführt und man bleibt im schlechteren teureren Tarif. Sich die Mühe machen da mal zu widersprechen geht dann komischerweise nicht und man bleibt lieber noch 12 Monate im Vertrag. Direkt Kündigung raus ist für viele auch kaum schaffbar (alle Abitur und studiert!), und so läuft das dann ewig weiter.

Insofern versteh ich mobilcom auch, die meisten Kunden sind einfach dafür gemacht, abgezockt zu werden.
Suppentassevor 38 m

Viele kontrollieren ihre Rechnung auch nicht oder kapieren nicht, was die …Viele kontrollieren ihre Rechnung auch nicht oder kapieren nicht, was die einzelnen Posten bedeuten. Die Generation 70+ im Bekanntenkreis hatte regelmäßig irgendwelche Abos bei Mobilcom auf der Rechnung und die dachten, dass gehört einfach so. Weil ja früher bei der Bundespost die Rechnung auch immer ordentlich war. Denen hab ich allen Verträge bei Anbietern geholt, wo man Drittanbieter selber sperren kann und ansonsten Flat für alles. Die müssen dann nur gucken, dass der Monatspreis immer gleich bleibt und das sie nichts abschließen brauchen, weil mehr als Flat eh nicht geht. Das verstehen die dann auch. Vielen anderen aus der jüngeren Generation ist das aber oft auch egal. Da wird dann ne Vertragsumstellzng per Telefon gemacht, diese nicht durchgeführt und man bleibt im schlechteren teureren Tarif. Sich die Mühe machen da mal zu widersprechen geht dann komischerweise nicht und man bleibt lieber noch 12 Monate im Vertrag. Direkt Kündigung raus ist für viele auch kaum schaffbar (alle Abitur und studiert!), und so läuft das dann ewig weiter. Insofern versteh ich mobilcom auch, die meisten Kunden sind einfach dafür gemacht, abgezockt zu werden.


Landgericht München I / Urteil vom 11.02.2016 (Az. 12 O 13022/15)

"1. Telekommunikationsanbieter dürfen den abgeschlossenen Vertrag nicht einseitig nachträglich verändern. Das gilt sowohl für Zusatzoptionen als auch für die Grundelemente wie die Grundgebühr.

2. Telekommunikationsanbieter können den Vertrag nachträglich anpassen, wenn der Kunde in die kostenpflichtigen Zusatzoptionen ausdrücklich einwilligt."
Werbeanrufe kanst du unterbinden am besten schriftlich, Widerrufen auch am besten immer schriftlich machen
Bearbeitet von: "marckbln" 10. Jul
Einwilligung Werbeanrufe schriflich widerrufen,
ist oft in den Verträgen oder AGBs etc. verrsteckt.

Eine Drittanbietersperre vorsorglich setzen,
diese muss kostenfrei sein.
( bzw. o2 - auch alle sonstigen Mehrwertdienste sperren
- Vollsperrung Mehrwertdienste )

Ggf. schriftlich Bestätigung einfordern,
nicht nur per SMS
Bearbeitet von: "Jakobi" 11. Jul
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top-Händler