Mobilfunkvertrag mit oder ohne Handy?

17
eingestellt am 6. Sep
Ich bin seit ca. 6 Jahren MD Kunde und bin damit recht zufrieden. Allerdings bin ich jetzt Student und mir sind 47€ für 4 GB inkl. iPhone X 256 GB eigentlich zu viel (aktueller Vertrag der im Oktober ausläuft).

Ich stelle mir jetzt die Frage ob ich wieder einen Vertrag über zwei Jahre inkl. neues Handy zulege oder ohne Handy.

Was sind da eure Beobachtungen, wie kommt man günstiger weg wenn es nicht gleich zum Release ein Flagship-Handy sein muss.
Zusätzliche Info
Spartipps
17 Kommentare
Mir täte das Gerät sicherlich noch ein paar Jahre halten. Inzwischen freue mich über das Reststartguthaben von ca. 43,- in meinem Kaufland Mobil Prepaid im Telekom-Netz.
Oder auch anders ausgedrückt: Du hast das Tophandy von vor 12 Monaten. Warum soll es ein neues Mittel- oder Unterklassehandy aus dem Androidlager werden, weil oder wenn das Geld knapp ist?
Brauchst du ein neues Handy? Wenn es noch funktioniert, behalte es oder verkaufen und gebraucht ein neueres kaufen und Villt 100€ drauflegen anstatt sich wieder n 50€ Klotz ans Bein über 2 Jahre zu binden. Vor allem als Student ist sowas unnötig. Da sind fast 2 Wochen für Lebensmittel die man nur für ein Handy ausgibt.
Je nach Netz zahlst Du für die 4GB bis zu 40,- zu viel, bzw. noch für das jetzige Gerät jeden Monat.
Wenn ich „jetzt Student“ bin, würde sich die Frage für mich bereits erübrigen. Wieso Geld, welches offensichtlich nicht vorhanden ist, für unnütze Dinge aus dem Fenster werfen?
Das X behalten und ab zu Congstar
Habe einen Anwärter für mein jetziges Handy für ca. 400€. Ich versuche halt das Beste rauszuholen. Wenn ich am Ende für 5-10 GB effektiv ca. 10€ zahle lohnt es sich ja doch. Ich könnte auch die Zugabe verkaufen.
Das X ist absolut ausreichend von der Performance her (außer die Kamera natürlich ).
Für mich zumindest
Könnte in den nächsten zwei Jahren vielleicht einen neuen Akku gebrauchen, aber der kostet sogar bei Apple oder Gravis nur 60 €.
Außerdem bekommst du höchstwahrscheinlich noch zwei Jahre Updates dafür. Also quasi bis der nächste Vertrag ausgelaufen ist.
Ich würde einen neuen Vertrag mit Handy abschließen, das dazugehörige Handy verkaufen und das Geld vom Verkauf nehmen, um den Vertrag zu bezahlen.
toffel4406.09.2020 17:54

Brauchst du ein neues Handy? Wenn es noch funktioniert, behalte es oder …Brauchst du ein neues Handy? Wenn es noch funktioniert, behalte es oder verkaufen und gebraucht ein neueres kaufen und Villt 100€ drauflegen anstatt sich wieder n 50€ Klotz ans Bein über 2 Jahre zu binden. Vor allem als Student ist sowas unnötig. Da sind fast 2 Wochen für Lebensmittel die man nur für ein Handy ausgibt.


Der Nachfolger 11 mit 256GB kostet aktuell mindestens 850,- ohne Vertrag. Das aktuell vorhandene 10er bringt bei Ebay gerade noch 350-450,- lt. verkauften Artikeln.
Bearbeitet von: "Aushilfsmafiosi" 6. Sep
Also gute 600,- bis 700,- alleine an Wertverlust für die zwei Jahre Nutzung des iPhones X bei heutigem Verkauf erwirtschaften? Klingt nicht nach einem guten Deal.
Aushilfsmafiosi06.09.2020 18:20

Also gute 600,- bis 700,- alleine an Wertverlust für die zwei Jahre …Also gute 600,- bis 700,- alleine an Wertverlust für die zwei Jahre Nutzung des iPhones X bei heutigem Verkauf erwirtschaften? Klingt nicht nach einem guten Deal.


Na gut wenn man den Speicherplatz braucht ist es was anderes. Wie gesagt würde das Handy auch behalten wenn noch voll in Ordnung und es einem ausreicht.
Handy behalten.
Bezahle 11,90 für 10GB o2 free...mehr als 15€ bezahle ich nicht für einen Vertrag.
Aushilfsmafiosi06.09.2020 18:20

Also gute 600,- bis 700,- alleine an Wertverlust für die zwei Jahre …Also gute 600,- bis 700,- alleine an Wertverlust für die zwei Jahre Nutzung des iPhones X bei heutigem Verkauf erwirtschaften? Klingt nicht nach einem guten Deal.


Wieso schreibst du immer 2 (Jahre)? Das iPhone X ist 2017 erschienen und wir haben 2020! Wir sind im November also bei roundabout 36 Monaten. Der Wertverlust nach 3 Jahren ist eigentlich nix.

Zum Thema: Macht immer mehr Sinn sich nen guten Vertrag mit Hardware zu holen. Hab ich diesen Sommer genauso gemacht: Telekom MagentaMobil M Young mit iPhone 11 geholt. iPhone bei ebay Kleinanzeigen verkauft und zahle jetzt effektiv 16€/Monat. Für 12GB LTE, Music&Video Pass+Gaming Pass inklusive. Da ich jetzt noch nen DSL-Vertrag bei der Telekom abgeschlossen hab, kostet mich das Ganze nur noch 11€ pro Monat mit 24GB LTE. 3 Monate Disney+ gratis dazu, also alles was man sich nur wünschen kann. Diese Konditionen hätte ich ohne Hardwareverkauf im Leben nicht bekommen! Also definitiv mit Hardware und wenn‘s geht mit iPhone, die lassen sich tausend mal besser verkaufen, als Android-Geräte. Dazu gibt’s die Möglichkeit das Telefon über clevertronic loszuwerden, da einfach mal rumrechnen, was effektiv am Ende rauskommt.
So ich muss die Frage auch einmal stellen, womöglich wurde das schon mehrmals beantwortet.

Wieso genau ist ein Mobilfunkvertrag mit Hardware besser als ein monatlich kündbarer Tarif ohne Handy?

Ich versuche mal meine Gedanken anhand eines Beispiels loszuwerden:
- Ich kaufe ein iPhone 11 Pro 64GB für 849,- € (idealo)
- Ich habe bei einer Aktion (PremiumSIM, WinSim, etc.) einen monatlich kündbaren Tarif (10GB Allnet Flat) ergattert für 9,99/Monat

Wenn man das unbedingt auf 2 Jahre rechnen möchte, dann sind es halt insgesamt 1090,- € (850 + 240) für einen sehr guten Tarif mit Top-Smartphone.

So, nun zu einem Tarif mit Hardware (ausgehend immer davon, dass ich gar kein Smartphone besitze!):
- Ich bin zu alt für Young Tarife, daher nur Normaltarife.
- Beispiel: Bei Logitel gibt's das iPhone 11 Pro 64GB mit einem Telekom Magenta Mobil M (12GB) für 58,44€/Monat
- Anschlusspreis: 38,94 €
- Einmalzahlung: 279,00 + 4,99 = 283,99 €
- Macht für 2 Jahre: 1725,49 €

Wo rechtfertigt sich nun die all zu oft geäußerte Meinung, dass ein Tarif mit Hardware so viel toller sei?
Ich weiss, man könnte nun das iPhone verkaufen, aber dadurch werden trotzdem weiterhin volle 58,44 € jeden Monat von meinem Konto abgebucht. Sind die meisten wirklich so, dass man die ~690€ aus einem Ankauf tatsächlich auf dem Konto liegen lässt, um davon die Monatsraten über 2 Jahre zu finanzieren? Außerdem hat man dann kein Handy mehr, aber einen laufenden Vertrag, aus dem man erst nach 24 Monaten wieder raus kommt.

Mir erschließt sich noch nicht, wieso man sich von dem Wort "effektiv" so begeistern lässt, obwohl doch effektiv am Ende trotzdem der volle Preis gezahlt wird.
@petphil der Vergleich der Mobilfunkdienste ist dürftig. Bei Magenta bekommst du 5G, LTE mit bis zu 300 Mbit/s, StreamOn, Hotspot usw. Bei Winsim und co. hat man eben nur LTE 25 Mbit/s und Wifi-Calling, das war’s.
petphil07.09.2020 14:19

So ich muss die Frage auch einmal stellen, womöglich wurde das schon …So ich muss die Frage auch einmal stellen, womöglich wurde das schon mehrmals beantwortet.Wieso genau ist ein Mobilfunkvertrag mit Hardware besser als ein monatlich kündbarer Tarif ohne Handy?Ich versuche mal meine Gedanken anhand eines Beispiels loszuwerden:- Ich kaufe ein iPhone 11 Pro 64GB für 849,- € (idealo)- Ich habe bei einer Aktion (PremiumSIM, WinSim, etc.) einen monatlich kündbaren Tarif (10GB Allnet Flat) ergattert für 9,99/MonatWenn man das unbedingt auf 2 Jahre rechnen möchte, dann sind es halt insgesamt 1090,- € (850 + 240) für einen sehr guten Tarif mit Top-Smartphone.So, nun zu einem Tarif mit Hardware (ausgehend immer davon, dass ich gar kein Smartphone besitze!):- Ich bin zu alt für Young Tarife, daher nur Normaltarife.- Beispiel: Bei Logitel gibt's das iPhone 11 Pro 64GB mit einem Telekom Magenta Mobil M (12GB) für 58,44€/Monat- Anschlusspreis: 38,94 €- Einmalzahlung: 279,00 + 4,99 = 283,99 €- Macht für 2 Jahre: 1725,49 €Wo rechtfertigt sich nun die all zu oft geäußerte Meinung, dass ein Tarif mit Hardware so viel toller sei?Ich weiss, man könnte nun das iPhone verkaufen, aber dadurch werden trotzdem weiterhin volle 58,44 € jeden Monat von meinem Konto abgebucht. Sind die meisten wirklich so, dass man die ~690€ aus einem Ankauf tatsächlich auf dem Konto liegen lässt, um davon die Monatsraten über 2 Jahre zu finanzieren? Außerdem hat man dann kein Handy mehr, aber einen laufenden Vertrag, aus dem man erst nach 24 Monaten wieder raus kommt.Mir erschließt sich noch nicht, wieso man sich von dem Wort "effektiv" so begeistern lässt, obwohl doch effektiv am Ende trotzdem der volle Preis gezahlt wird.


Für dich ist alles Jacke wie Hose, ne? Wie kann man bitte einen Telekom Direktvertrag mit WinSim vergleichen?! Bei irgendwelchen Drillisch und Maxxim Verträgen kommste sogar noch besser raus, 100 Pro.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text