Mondpreise für Standardartikel bei Amazon Marketplace

Moin,

heute ist mir aufgefallen, daß Marketplace-Händler für Artikel, die es offiziell nicht mehr gibt, Mondpreise aufrufen, und zwar nicht nur ein Händler, sondern gleich mehrere.

Bei LEGO ist mir das ja durchaus klar, aber für solche Schnulli-Dinge wie ein Ravensburger-TipToi-Puzzle, welches neu mal 10 EUR kam und jetzt gebraucht ab 50 EUR angeboten wird (Link) oder eine (extrem miese) Carrera-Bahn für den zehnfachen Neupreis (Link)??? Wtf? Was haben die Anbieter davon, kaufen tut das doch zu dem Preis eh keiner??

Beste Kommentare

Außerdem : bwl erstes Semester. Der Preis von einem Gut wird von seiner Knappheit bestimmt.
14 Kommentare

Oh man..
Denk mal nach, bei ebay wird das auch gemacht.
Und warum? Meistens ist der Artikel nicht auf Lager aber es ist einfacher einfach den Preis hochzusetzen als gleich das ganze Angebot rauszunehmen.

Suche hilft

Vielleicht verhandeln die Leute dann mit dem Anbieter und er spart sich die Gebühren, weil er außerhalb verkaufen kann.

Da guckste was?

Verfasser

schinkengottvor 16 m

Oh man..Denk mal nach, bei ebay wird das auch gemacht. Und warum? Meistens ist der Artikel nicht auf Lager aber es ist einfacher einfach den Preis hochzusetzen als gleich das ganze Angebot rauszunehmen.Suche hilft



"Es ist einfacher, den Preis hochtzusetzen, als gleich das ganze Angebot rauszunehmen".

Ja nee, is klar. Weil? Den Preis hochzusetzen dürfte mehr Mausklicks benötigen als ein simples Löschen. Und neue Ware kommt ja eh keine mehr rein.


Außerdem : bwl erstes Semester. Der Preis von einem Gut wird von seiner Knappheit bestimmt.

tf297vor 8 m

"Es ist einfacher, den Preis hochtzusetzen, als gleich das ganze Angebot rauszunehmen".Ja nee, is klar. Weil? Den Preis hochzusetzen dürfte mehr Mausklicks benötigen als ein simples Löschen. Und neue Ware kommt ja eh keine mehr rein.



Nein, weißt du nicht. Kann auch sein, das es etwas schlichtweg nicht auf Lager ist.

Bei ebay ist das Gang und Gebe.
Du siehst ja nur das löschen, aber das wiedereinstellen vergisst du, und das is wahrscheinlich weitaus aufwendiger als eben ausgewählte Produkte um einen bestimmten Faktor preislich zu erhöhen.

Angebot und Nachfrage.

Gibt's denn hier auch mal Themen, die nicht die mangelhafte Bildung und fehlendes Denkvermögen offenbaren?

Es ist nur um die Sachen im System zu halten. Ob es umständlicher ist zu löschen oder nicht hat damit gar nichts zu tun. Und, falls es wirklich einen dummen gibt,kann man zur Not den Kram noch immer irgendwo bei nem anderen Mondpreis Händler organisieren.

thomasd0405vor 5 m

Es ist nur um die Sachen im System zu halten. Ob es umständlicher ist zu löschen oder nicht hat damit gar nichts zu tun. Und, falls es wirklich einen dummen gibt,kann man zur Not den Kram noch immer irgendwo bei nem anderen Mondpreis Händler organisieren.



und dann zuruecksenden^^

Verfasser

schinkengottvor 10 h, 28 m

Nein, weißt du nicht. Kann auch sein, das es etwas schlichtweg nicht auf Lager ist.Bei ebay ist das Gang und Gebe.Du siehst ja nur das löschen, aber das wiedereinstellen vergisst du, und das is wahrscheinlich weitaus aufwendiger als eben ausgewählte Produkte um einen bestimmten Faktor preislich zu erhöhen.


Amazon ist aber nicht eBay. Und man kann keinen Artikel "wiedereinstellen", den es nicht mehr gibt. Es betrifft ja auch nicht nur einen Händler, sondern im Fall des komplett sinlosen Puzzles mindestens sechs, die sich gegenseitig noch überbieten

Verfasser

bloozevor 9 h, 10 m

Angebot und Nachfrage.Gibt's denn hier auch mal Themen, die nicht die mangelhafte Bildung und fehlendes Denkvermögen offenbaren?


Dein Posting beantwortet die Frage bereits - nein.

Das von mir gepostete Tiptoi-Puzzle geht bei eBay für unter 10€ weg. Und jetzt husch husch ins Bettchen, morgen ist wieder Förderschule. Angebot und Nachfrage habt da irgendwann mal in der 8. Klasse. Vielleicht.

Verfasser

totmachervor 10 h, 41 m

Außerdem : bwl erstes Semester. Der Preis von einem Gut wird von seiner Knappheit bestimmt.


Auch Dir empfehle ich, das erste Semester BWL nochmal zu wiederholen. Es geht hier nicht um knsppe Güter wie den LEGO Todesstern von 2002, sondern um Schnulliprodukte, die bei eBay für einen Bruchteil der bei Amazon aufgerufenen Preise weggehen.

tf297vor 2 m

Auch Dir empfehle ich, das erste Semester BWL nochmal zu wiederholen. Es geht hier nicht um knsppe Güter wie den LEGO Todesstern von 2002, sondern um Schnulliprodukte, die bei eBay für einen Bruchteil der bei Amazon aufgerufenen Preise weggehen.


Amazon ≠ Ebay. 6 setzen!
Bearbeitet von: "totmacher" 8. Dez 2016

Verfasser

totmachervor 27 m

Amazon ≠ Ebay. 6 setzen!


Ehrlich? Ist jetzt nicht Dein Ernst, oder?? Du bist echt witzig
Avatar

GelöschterUser531353

Die Antwort lautet: Dynamic pricing.
Ein Algorithmus setzt den Preis durch verschiedenste Faktoren beeinflusst automatisiert.
Der Händler legt dabei nicht persönlich Hand an.

Das Gegenbeispiel dazu: Preisfehler.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Notebook 17 Zoll mit Tastaturbeleuchtung33
    2. Wenn der eBay-Käufer nicht zahlt - ein Klageweg62113
    3. eBay Käufer/Bieter zahlen wieder mal nicht3882
    4. N64 Classic Mini: Launch im nächsten Jahr?712

    Weitere Diskussionen