Mountainbike gesucht

8
eingestellt am 30. Apr
Hallo liebe Community,

vielleicht kann ich mir hier von einigen Radfahrern ein paar Ratschläge bezüglich MTB geben.

Da ich seit mehr als 15 Jahren kein eigenes Rad mehr besessen habe aber gerne am Wochenende die ein oder andere Radtour mit der Freundin machen würde, suche ich ein Mountainbike, damit es sowohl auf der Straße, Feldwegen als auch auf leichten Waldstrecken Spaß beim Fahren macht. Zum Pendeln würde ich es eher nicht nutzen, vielleicht eine handvoll Male im Jahr, wenn es hoch kommt.

Trails werde ich wohl anfänglich nicht damit fahren, da sich mein Rücken erst einmal an die Belastung beim Fahrradfahren gewöhnen und sich die nötige Rumpf- und Rückenmuskulatur aufbauen muss, da ich vor knapp 2,5 Jahren zwei Bandscheibenvorfälle hatte. Aber unteranderem das bringt mich auch zum Radfahren

Ein Trekkingrad kommt mir irgendwie nicht die richtige Wahl vor, da ich weder die Straßenverkehrstauglichkeit brauche, noch ist es wahrscheinlich so gut gefedert wie ein Hardtail/Fully MTB. An die Federung denke ich speziell wegen dem Rücken... Außerdem nehme ich an, dass ein MTB wahrscheinlich mehr Spaß macht, egal auf welcher Strecke.

Beim Budget bin ich jemand, der ungern spart und dann zwei Mal kauft. Allerdings sollte der Preis im Verhältnis zur Nutzung gesehen werden. Theoretisch wäre es mir möglich, das Rad über JobRad zu beziehen. Ich möchte also kein Baumarktrad für 300 EUR aber auch keine 2500 EUR Karosse.

Ich war bereits bei Canyon im Showroom, wo mir ein Fully zum Probefahren für 2.300 EUR hingestellt wurde. Es war sehr angenehm mit dem Teil zu fahren, allerdings schreckte mich der Preis etwas ab. Als weiteres Proberad gab es ein Hardtail für 1.400, das war natürlich vom Gefühl her härter zu fahren, aber trotzdem in Ordnung. Ich denke, es ist auch irgendwo Gewöhnungssache? Das Canyon Bike für knapp 800 (Hardtail), welches ich eigentlich erst einmal fahren wollte, war leider nicht verfügbar...

Im lokalen Fahrradladen hat man mir ein 560 EUR Ghost Hardtail gegeben, das war vom Fahrgefühl auch in Ordnung, allerdings meines Erachten nach lang nicht so hochwertig, wie das Canyon (klar, bei dem Preisunterschied).

Das war's vorerst zur Geschichte. Ich hoffe, dass mir der/die ein oder andere/anderer vielleicht Tipps und Anregungen geben kann, worauf ich achten sollte. Eventuell habe ich grundsätzliche Denkfehler oder Fehlannahmen getroffen, oder ich bin schon auf dem richtigen Weg. Sagt einfach ganz offen eure Meinung, ich bin für jede dankbar

Danke im Voraus!
Zusätzliche Info
Fragen & Gesuche

Gruppen

8 Kommentare
Wenn man schon Probleme mit dem rücken hat würde ich dir ein fully empfehlen was eine bequeme sitzposition hat. Bei canyon würde ich dann man das neuron angucken
KarlKardashian30.04.2020 23:25

Wenn man schon Probleme mit dem rücken hat würde ich dir ein fully e …Wenn man schon Probleme mit dem rücken hat würde ich dir ein fully empfehlen was eine bequeme sitzposition hat. Bei canyon würde ich dann man das neuron angucken



Genau das Neuron AL 7.0 (2.300 EUR) hatte ich von dem Berater zum Probefahren erhalten und es war sehr angenehm. Leider auch für meinen Gebrauch vielleicht etwas sehr teuer, nur durch JobRad bezahlbar.
Deine Anforderungen sind ein wenig widersprüchlich. Es soll nicht straßenverkehrstauglich sein, willst aber Touren auf Straße fahren und auch mal zum Pendeln nutzen wollen. Außerdem sollte dir bewusst sein, dass das Fahren im Gelände kein Low-Impact-Sport ist und die Sitzposition nicht immer gut ist. Ich bervorzuge für (längere) Touren ein Hardtail (XC/Marathon). Von Vorteil ist ein geringeres Gewicht wegen der fehlenden Federung, die bei einem Fully außerdem Trittkraft aufnimmt. Für Fahrkomfort/einen ruhigeren Lauf helfen größere Räder (29") und breitere Reifen bei geringerem Druck.

Vielleicht meldet sich @No11e ja auch hier, ansonsten ist deine Frage im MTB-Forum besser aufgehoben.
Bearbeitet von: "zquarefish" 1. Mai
Wenn's um den Rücken geht, hilft auch eine Sattelstützenfederung, wenn man kein Fully kaufen will oder kann.

Suntour SP12-NCX Federsattelstütze kostet 55-60 Euro. Haben viele am Trekkingrad oder manche sogar am Hardtail.
Ansonsten ungefähr für das doppelte eine "bySchulz G.2 LT" Federsattelstütze.

Ist natürlich nicht wie mit einem Fully, aber auf jeden Fall ein großer Unterschied. Gerade kleinere Unebenheiten, wo man eben nicht aus'm Sattel geht, macht so ein Ding um einiges erträglicher.
zquarefish01.05.2020 02:29

Deine Anforderungen sind ein wenig widersprüchlich. Es soll nicht …Deine Anforderungen sind ein wenig widersprüchlich. Es soll nicht straßenverkehrstauglich sein, willst aber Touren auf Straße fahren und auch mal zum Pendeln nutzen wollen. Außerdem sollte dir bewusst sein, dass das Fahren im Gelände kein Low-Impact-Sport ist und die Sitzposition nicht immer gut ist. Ich bervorzuge für (längere) Touren ein Hardtail (XC/Marathon). Von Vorteil ist ein geringeres Gewicht wegen der fehlenden Federung, die bei einem Fully außerdem Trittkraft aufnimmt. Für Fahrkomfort/einen ruhigeren Lauf helfen größere Räder (29") und breitere Reifen bei geringerem Druck.Vielleicht meldet sich @No11e ja auch hier, ansonsten ist deine Frage im MTB-Forum besser aufgehoben.



"Touren auf Straßen" stimmt so nicht, da hab ich mich vielleicht schlecht ausgedrückt. Wir haben in unserer Region (Heidelberg) relativ viele schöne Fahrradstrecken über asphaltierte Landwege ohne PKW-Verkehr. Im Straßenverkehr sehe ich mich eigentlich sehr sehr selten fahren, deshalb meinte ich, dass mir ein Trekkingrad mit voller Straßentauglichkeit unnötig erscheint.

Mit MTB-Forum meinst du ein mydealz-externes MTB Forum nehme ich an, oder?
Canyon ist da ganz gut. Die haben ihren Shop in Koblenz (auch zum Austesten)
kanukono01.05.2020 18:50

Canyon ist da ganz gut. Die haben ihren Shop in Koblenz (auch zum …Canyon ist da ganz gut. Die haben ihren Shop in Koblenz (auch zum Austesten)



Ja, hatte ja geschrieben, dass ich schon vor Ort war und mir das Neuron (Fully, 2.300 EUR) gezeigt wurde, was sich angenehm fuhr. Aber der Preis ist mir für meinen Nutzen etwas hoch und ich frage mich, ob nicht auch das Hardtail Grand Canyon AL 4.0 für 800 EUR reichen würde...
ophidias01.05.2020 18:59

Ja, hatte ja geschrieben, dass ich schon vor Ort war und mir das Neuron …Ja, hatte ja geschrieben, dass ich schon vor Ort war und mir das Neuron (Fully, 2.300 EUR) gezeigt wurde, was sich angenehm fuhr. Aber der Preis ist mir für meinen Nutzen etwas hoch und ich frage mich, ob nicht auch das Hardtail Grand Canyon AL 4.0 für 800 EUR reichen würde...


Wie wäre es mit dem Neuron AL 6.0? das kostet „nur“ 1800. wenn du keine Touren im Berg oder über Trails machen willst, reicht auch ein Hardtail. Wie schon @dawirsteirre sagt, eine Sattelstütze bietet mehr Federung beim Hardtail. Alternativ kannst du bei den kleinanzeigen.ebay.de oder so nach einem gebrauchten schauen.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen

    Top-Händler