Leider ist diese Diskussion mittlerweile abgelaufen
Abgelaufen

Muss Händler sich innerhalb der 24 Monate GWL um defekten Artikel kümmern?

AvatarGelöschterUser103353012
eingestellt am 18. Mär
Hallo,

folgender Fall: Ein Staubsauger wurde vor ziemlich genau 7 Monaten bei einem stationären Händler gekauft. Jetzt ist das Gerät plötzlich defekt.

Muss der Händler vor Ort sich rechtlich gesehen im Rahmen der 24 Monate Gewährleistung auch nach den ersten 6 Monaten noch um die weitere Abwicklung (Einsendung der Ware an den Hersteller o.Ä.) kümmern? Oder hat man nach 6 Monaten Pech und muss sich selber an den Hersteller wenden, sofern eine Herstellergarantie vorhanden ist?

Bitte bachten: Es geht mir um die Gewährleistungsfrage und wozu der Händler verpflichtet ist - nicht um die (vermutlich) vorhandene Herstellergarantie!

Dankeschön!
Zusätzliche Info
Sonstiges

Gruppen

12 Kommentare
ektomorf18.03.2020 12:59

Stichwort …Stichwort Beweislastumkehrhttps://www.it-recht-kanzlei.de/beweislastumkehr-sachmangel.html


Genau das.

Wenn der Händler allerdings gut ist und an Dir als Kunden interessiert ist, wird er sich natürlich gerne darum kümmern.
Jeder Händler muss 24 Monate Gewährleistung (anderes Wort dafür: Mängelhaftung) auf Neuwaren und 12 Monate auf Gebrauchtwaren einräumen. Dazu ist er gesetzlich verpflichtet, unter anderem durch die Paragrafen 439 und 476 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB). Die Gewährleistung deckt Mängel ab, die das Produkt bereits zum Zeitpunkt des Kaufs hatte. Stellen Sie einen Mangel fest, können Sie vom Händler verlangen, dass er das Produkt repariert oder anders nachbessert.
Quelle: finanztip.de/gar…ng/

Dein Ansprechpartner ist der Händler.
Avatar
GelöschterUser1033530
ektomorf18.03.2020 12:59

Stichwort …Stichwort Beweislastumkehrhttps://www.it-recht-kanzlei.de/beweislastumkehr-sachmangel.html



Danke, das ist mir bekannt. Ok, nicht der Begriff, aber der Punkt mit den 6 Monaten. Beantwortet jedoch die Frage nicht, ob sich ein Händler trotz der 24 Monate Gewährleistung nach den 6 Monaten quasi zurück lehnen kann und sich um gar nichts mehr kümmern muss.
GelöschterUser103353018.03.2020 13:03

Danke, das ist mir bekannt. Ok, nicht der Begriff, aber der Punkt mit den …Danke, das ist mir bekannt. Ok, nicht der Begriff, aber der Punkt mit den 6 Monaten. Beantwortet jedoch die Frage nicht, ob sich ein Händler trotz der 24 Monate Gewährleistung nach den 6 Monaten quasi zurück lehnen kann und sich um gar nichts mehr kümmern muss.


Kann er.
GelöschterUser103353018.03.2020 13:03

Danke, das ist mir bekannt. Ok, nicht der Begriff, aber der Punkt mit den …Danke, das ist mir bekannt. Ok, nicht der Begriff, aber der Punkt mit den 6 Monaten. Beantwortet jedoch die Frage nicht, ob sich ein Händler trotz der 24 Monate Gewährleistung nach den 6 Monaten quasi zurück lehnen kann und sich um gar nichts mehr kümmern muss.


Doch natürlich, beantwortet alles
Nochmal für die ganz langsamen: Wenn du ihm nach Ablauf von 6 Monaten beweisen kannst, dass der Mangel schon beim Kauf vorhanden war, dann wird sich dein Händler kümmern.

Es liegt also an dir
Avatar
GelöschterUser1033530
Ok, danke für Eure Hilfe soweit. Geht bei der Sache übrigens um eine ältere Dame, die sich den Aufwand mit der Einsendung des Staubsaugers an den Hersteller gerne erspart hätte. Da muss ich jetzt wohl zupacken
Nichtsdestotrotz kann man es ja nochmal nett versuchen: wenn der Händler meint, sich nicht kümmern zu brauchen, kann man ihm deutlich machen, dass der nächste Kauf und alle zukünftigen bestimmt nicht bei ihm erfolgen.
Dazu noch ggf. "Warnungen" an Freunde und Bekannte ausgesprochen werden.
Natürlich hat niemand was zu verschenken, aber nach gerade mal 7 Monaten so stur sein?
Bei Amazon (ja, hier vergleiche ich bewusst mit Amazon) habe ich Mal den Vollpreis für ein Notebook erstattet bekommen, als es nach 18 Monaten kaputt ging.
Wenn man vor Ort Kunden so behandelt, dann darf man sich über die "Flucht in die OnlineShops" nicht wundern...
Aber am Ende ist natürlich (!) der Online-Handel schuld...
Du hast den Händler doch noch gar nicht gefragt? Bei einem Gegenstand, der augenscheinlich "einfach" kaputt geht, ist der Händler verpflichtet sich drum zu kümmern - auch nach 6 Monaten.
Stellt sich jetzt heraus, dass der Staubsauger eine Treppe runtergefallen oder baden gegangen ist, dann werden sehr wahrscheinlich die Kosten, die der Händler hatte, Dir in Rechnung gestellt.
Avatar
GelöschterUser1033530
Die betroffene Dame hat freundlich gefragt und der Händler hat direkt abgewunken. Sie soll sich an den Hersteller wenden. Wa r leider nicht dabei, sonst hätte ich versucht, ein bisschen Dampf zu machen.

Der Staubsauger lässt sich plötzlich nicht mehr einschalten. Ist nicht runtergefallen. Leider eben kurz nach den ersten 6 Monaten...

Wird dann jetzt über die Herstellergarantie laufen. Nochmals Danke an Alle
GelöschterUser103353018.03.2020 15:09

Die betroffene Dame hat freundlich gefragt und der Händler hat direkt …Die betroffene Dame hat freundlich gefragt und der Händler hat direkt abgewunken. Sie soll sich an den Hersteller wenden. Wa r leider nicht dabei, sonst hätte ich versucht, ein bisschen Dampf zu machen.Der Staubsauger lässt sich plötzlich nicht mehr einschalten. Ist nicht runtergefallen. Leider eben kurz nach den ersten 6 Monaten...Wird dann jetzt über die Herstellergarantie laufen. Nochmals Danke an Alle



Danach auf Blasen stellen und nochmal kurz beim Händler das Geschäft durchsaugenblasen.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen

    Top-Händler