eingestellt am 9. Mär
Hallo Community,

ich bin am 28.02. über einen (inzwischen gelöschten) Deal zu diesem Versandhändler gekommen.
Sah soweit auch alles vertrauenswürdig aus (Impressum etc).
Habe dann dort eine GTX 1080 für 506€ bestellt.
Habe auch ordentlich eine Versandbestätigung mit Paketnummer etc erhalten.
Den Nachnahmebetrag habe ich am Samstag, den 04.03. direkt an den Postboten bezahlt.
Gleich das Paket aufgemacht, was war drin: Ein Stein und ein Haufen Amazon-Karton-Fetzen.
Direkt zur Polizei gegangen und Anzeige erstattet.
Da die Firma aber nicht im Handelsregister eingetragen ist, und unter der Absenderadresse eine ganz andere Firma existiert, dann der Täter darüber vermutlich nicht gefunden werden.
Die Post konnte mir das Geld nicht zurückgeben, weil sie es anscheinend im Voraus an den Täter ausbezahlt haben und die natürlich nicht auf den 506€ sitzen bleiben wollen.
Bisher hat sich die Polizei nicht bei mir gemeldet...
Hat jemand auch dort bestellt oder allgemein schon mal so eine Erfahrung gehabt und kann mir weiterhelfen, was ich noch tun kann, um an mein Geld zu kommen und den Täter zur Rechenschaft zu ziehen?
Schreibts in die Comments oder mir als PN!
Vielen Dank für alle Infos!

  1. Diverses
Gruppen
  1. Diverses
Beste Kommentare

Ist es villeicht ein wertvoller Stein

Immer dieser Quatsch, dass man angeblich bei einem bereits (in Anwesenheit des Zustellers) geöffneten Paket die Annahme verweigern kann. Lediglich eine Sichtprüfung ob das Paket unbeschädigt ist, ist zulässig.
Alles andere fällt wohl eher in den Bereich "Mydealz Mythen".

bajuffevor 2 m

Die Post konnte mir das Geld nicht zurückgeben, weil sie es anscheinend im …Die Post konnte mir das Geld nicht zurückgeben, weil sie es anscheinend im Voraus an den Täter ausbezahlt haben und die natürlich nicht auf den 506€ sitzen bleiben wollen.Wieso hast du nicht an dieser Stelle direkt auf die Herausgabe des Geldes gepocht?Mit den 500,00 € wäre der Postbote bei mir nicht weg gekommen! Das Garantiere ich dir.


Dann hättest du ihn also beraubt? Wäre dann mit deinen Gerichtskosten und der sicheren Verurteilung nicht unbedingt günstiger geworden.

Unfassbar wie gehässig manche hier sind... bis sie selbst mal abgezockt werden
88 Kommentare

KarlssonVomKellerbeigetreten 9. März 2017

"Die Post konnte mir das Geld nicht zurückgeben, weil sie es anscheinend im Voraus an den Täter ausbezahlt haben und die natürlich nicht auf den 506€ sitzen bleiben wollen."


Seit wann zahlt die Post Nachnahme im Voraus aus?

quellcodevor 2 m

"Die Post konnte mir das Geld nicht zurückgeben, weil sie es anscheinend …"Die Post konnte mir das Geld nicht zurückgeben, weil sie es anscheinend im Voraus an den Täter ausbezahlt haben und die natürlich nicht auf den 506€ sitzen bleiben wollen."Seit wann zahlt die Post Nachnahme im Voraus aus?


macht sie nicht, dhl.de/de/…tml

Verfasser



quellcodevor 4 m

"Die Post konnte mir das Geld nicht zurückgeben, weil sie es anscheinend …"Die Post konnte mir das Geld nicht zurückgeben, weil sie es anscheinend im Voraus an den Täter ausbezahlt haben und die natürlich nicht auf den 506€ sitzen bleiben wollen."Seit wann zahlt die Post Nachnahme im Voraus aus?



Hab ich mich auch gewundert. Aber obwohl die Polizei sich gleich am Samstag bei DHL gemeldet hat, um das Geld zurückzuhalten, hat mir am Montag der neue zuständige Polizist gesagt, das das Geld weg wäre, da DHL nur Übermittler ist und zurückhalten geht nicht, denn DHL hat damit ja nichts zu tun und darf deshalb auch keinen Schaden haben.

Hast du zufällig die alten Whois Daten der Domain? Die scheint ja inzwischen nicht mehr zu existieren...

das geld kannst du vermutlich abschreiben - traurig aber wahr.
sollte es nicht mehere hundert geschädigte geben, wird die polizei da vermutlich nicht viel machen, weil es zu aufwändig ist.
du wirst irgendwann ein schreiben erhalten, wo drin steht, dass das verfahren eingestellt wurde.
wenn du hier aber viele betroffene findest, könnte es aber einen funken hoffnung geben.
drück dir dafür die daumen.

"Hat jemand auch dort bestellt oder allgemein schon mal so eine Erfahrung gehabt und kann mir weiterhelfen, was ich noch tun kann, um an mein Geld zu kommen und den Täter zur Rechenschaft zu ziehen?"


Gestern haben die Bandidos gesagt, dass sie jedem helfen werden, unabhängig von der Farbe. Ich würde da mal anfragen.

Das ist natürlich Müll...hätte man ggf. nicht bei solch einem Wert das Paket direkt öffnen können?
Ich weiß, sagt sich so leicht, man rechnet ja mit nichts bösem. Und die Fahrer stehen auch unter Zeitdruck.
Bearbeitet von: "cityhawk" 9. Mär

Ist es villeicht ein wertvoller Stein

Google Webcache sagt:

Hardware Kraus GbR, Zossener Chaussee 10, 15749 Mittenwalde, info@hardware-kraus.de

Ist doch noch alles abrufbar?!
Gegen wen hast du denn Anzeige erstattet? Gibt es Herrn Sebastian Kraus nicht als reale Person?

13601739-NOKMt.jpg
Bearbeitet von: "Draven" 9. Mär

Verfasser

chrhiller187vor 11 m

Hast du zufällig die alten Whois Daten der Domain? Die scheint ja …Hast du zufällig die alten Whois Daten der Domain? Die scheint ja inzwischen nicht mehr zu existieren...


die gibts immer noch zu sehen:
whois.com/who….de

chrhiller187vor 12 m

Hast du zufällig die alten Whois Daten der Domain? Die scheint ja …Hast du zufällig die alten Whois Daten der Domain? Die scheint ja inzwischen nicht mehr zu existieren...



Das bringt auch nicht viel. Ich hatte beruflich einige Fälle, da hatte so ein Freak bei one.com Domains auf Rentner und Verstorbene betrieben.

Ich würde nochmal bei DHL nachhaken inklusive Nennung des Aktenzeichens. Evtl ist auch das Paketlabel relevant (wenn dieses nicht bar am Schalter bezahlt wurde sondern). Jedenfalls ist es ganz schön blauäugig zu denken, dass DHL das Geld im Voraus dem Sender auszahlt - ansonsten könntest du es ja, nachdem du beim Versand die Kohle kassiert hast, es an dich selbst senden und die Annahme verweigern Die einzige Möglichkeit ist, der Spur des Geldes zu folgen

cityhawkvor 1 h, 55 m

Das ist natürlich Müll...hätte man ggf. nicht bei solch einem Wert das Pa …Das ist natürlich Müll...hätte man ggf. nicht bei solch einem Wert das Paket direkt öffnen können?Ich weiß, sagt sich so leicht, man rechnet ja mit nichts bösem. Und die Fahrer stehen auch unter Zeitdruck.


Darf man nicht, bzw. berechtigt es nicht zum Nachnameverweigern. Wenn das Paket geöffnet wurde und du verweigerst es nachträglich (was ja nicht geht, aber wenn) dann kann der Lieferant schonmal seine Sachen packen.

Mich wundert ja das so viele denken, dass sie per Nachname sicher sind. Das ist absoluter Unsinn!
Bearbeitet von: "Draven" 9. Mär

Verfasser

Dravenvor 8 m

Ist doch noch alles abrufbar?!Gegen wen hast du denn Anzeige erstattet? …Ist doch noch alles abrufbar?!Gegen wen hast du denn Anzeige erstattet? Gibt es Herrn Sebastian Kraus nicht als reale Person?[Bild]



Am Samstag als ich bei der Polizei war, bin ich davon ausgegangen, dass die Firmendaten stimmen.
Inzwischen weiß ich durch die Paketverfolgungsnummer, dass das Paket in eine Packstation in Neumünster (Schleswig-Holstein) gesteckt wurde. Macht es natürlich unwahrscheinlich, dass dieser Sebastian Kraus existiert. Werden die Packstationen eigentlich videoüberwacht?

Für die Zukunft: Paket im Beisein (nach Unterzeichnung) des Postboten (-> Zeuge) öffnen. Falls offensichtlich falscher Inhalt nachträglich das Paket nicht annehmen (Zustellung löschen lassen) und Paket wieder mitgeben.

Das ist zwar unüblich, geht aber! Trinkgeld für den Postboten nicht vergessen

Verfasser

pinarellavor 2 m

Für die Zukunft: Paket im Beisein (nach Unterzeichnung) des Postboten (-> …Für die Zukunft: Paket im Beisein (nach Unterzeichnung) des Postboten (-> Zeuge) öffnen. Falls offensichtlich falscher Inhalt nachträglich das Paket nicht annehmen (Zustellung löschen lassen) und Paket wieder mitgeben.Das ist zwar unüblich, geht aber! Trinkgeld für den Postboten nicht vergessen



Der Postbote war erst zwei Häuser weiter, hab ihm das offene Paket gleich gezeigt, aber das einzige was er für mich tun konnte war bezeugen, dass er das Paket mit Stein gesehen hat. Auch ein Anruf bei seinem Chef brachte nichts.

pinarellavor 6 m

Paket im Beisein (nach Unterzeichnung) des Postboten (-> Zeuge) öffnen.


Das kann man hier immer wieder lesen, aber das ist doch nur Schmarrn. Der Postmann sagt, dass er keine Zeit hat, und wech isser. Oder er will vielleicht gar nicht als Zeuge herhalten, dann düst er ab, und du wirst ihn auch nicht aufhalten.

KarlssonVomKellervor 13 m

Der Postbote war erst zwei Häuser weiter, hab ihm das offene Paket gleich …Der Postbote war erst zwei Häuser weiter, hab ihm das offene Paket gleich gezeigt, aber das einzige was er für mich tun konnte war bezeugen, dass er das Paket mit Stein gesehen hat. Auch ein Anruf bei seinem Chef brachte nichts.



Na wie gesagt, der Versender wird das Geld ja irgendwie zugestellt bekommen, aber vielleicht geht das ja sogar in bar - dann müsste er sich aber mit Sicherheit ausweisen... Ich würde bei DHL weiter nachhaken und darauf bestehen, jemanden von einem höheren Support-Level zu sprechen

Immer dieser Quatsch, dass man angeblich bei einem bereits (in Anwesenheit des Zustellers) geöffneten Paket die Annahme verweigern kann. Lediglich eine Sichtprüfung ob das Paket unbeschädigt ist, ist zulässig.
Alles andere fällt wohl eher in den Bereich "Mydealz Mythen".

Seppelfredvor 14 m

Das kann man hier immer wieder lesen, aber das ist doch nur Schmarrn. Der …Das kann man hier immer wieder lesen, aber das ist doch nur Schmarrn. Der Postmann sagt, dass er keine Zeit hat, und wech isser. Oder er will vielleicht gar nicht als Zeuge herhalten, dann düst er ab, und du wirst ihn auch nicht aufhalten.



Du kannst ihn aber bitten das Paket in die Filiale einzuliefern. Das würde der Postbote ohnehin machen wenn er niemanden erreicht. In der Filiale müsste der Kunde auch mit EC-Karte bezahlen können (möglicherweise geht das auch mit der Packstation?). Die Kartenzahlung wäre ja eine Lastschrift und somit acht Wochen lang zurückbuchbar. Andere Meinungen dazu?
Bearbeitet von: "chris99" 9. Mär

Habe das schon in einem anderen Beitrag erwähnt. Zahle bitte nächstes mal wenn möglich mit Kreditkarte (natürlich direkt beim Onlineshop), dort könntest du einen Chargeback durchführen und hättest dein Geld wieder. Hoffe natürlich, dass du trotzdem deine 500€ wiederbekommst.
Bearbeitet von: "Dealhunter2013" 9. Mär

Die Post konnte mir das Geld nicht zurückgeben, weil sie es anscheinend im Voraus an den Täter ausbezahlt haben und die natürlich nicht auf den 506€ sitzen bleiben wollen.

Wieso hast du nicht an dieser Stelle direkt auf die Herausgabe des Geldes gepocht?

Mit den 500,00 € wäre der Postbote bei mir nicht weg gekommen! Das Garantiere ich dir.

KarlssonVomKellervor 23 m

Werden die Packstationen eigentlich videoüberwacht?


Ja, werden sie

bajuffevor 2 m

Die Post konnte mir das Geld nicht zurückgeben, weil sie es anscheinend im …Die Post konnte mir das Geld nicht zurückgeben, weil sie es anscheinend im Voraus an den Täter ausbezahlt haben und die natürlich nicht auf den 506€ sitzen bleiben wollen.Wieso hast du nicht an dieser Stelle direkt auf die Herausgabe des Geldes gepocht?Mit den 500,00 € wäre der Postbote bei mir nicht weg gekommen! Das Garantiere ich dir.


Dann hättest du ihn also beraubt? Wäre dann mit deinen Gerichtskosten und der sicheren Verurteilung nicht unbedingt günstiger geworden.

bajuffevor 4 m

Mit den 500,00 € wäre der Postbote bei mir nicht weg gekommen! Das Ga …Mit den 500,00 € wäre der Postbote bei mir nicht weg gekommen! Das Garantiere ich dir.


Du bist der Held.
Was hättest du denn gemacht? Ihn bedroht, ausgeraubt?

Bearbeitet von: "ramtam" 9. Mär

Nachnahme Beträge werden auf ein Konto ausgezahlt,
da es extrem schwer ist, Konten auf falschen Namen zu eröffnen, wäre es doch ein leichtes, dass die Polizei/Staatsanwalt über
DHL die IBAN bekommt und über die Bank dann den Kontoinhaber?


Sind nur dt. IBANS bei Inland Nachnahme zugelassen?

Imur.vor 5 m

Dann hättest du ihn also beraubt? Wäre dann mit deinen Gerichtskosten und d …Dann hättest du ihn also beraubt? Wäre dann mit deinen Gerichtskosten und der sicheren Verurteilung nicht unbedingt günstiger geworden.



Nein, ich hätte aber alles versucht um die Herausgabe herbeizuführen. Hätte gefragt ob er nicht noch mal eine Eingabe korrigieren kann, von wegen "Annahme verweigert" bzw. hätte ich ihm zur Not sogar 100 € unter der Hand geboten, wenn er das rückgängig macht.

Wer den Vorschlag jetzt lächerlich findet, soll erst mal ein Paket mit Stein erhalten und dann den Postboten mit 500,00€ abtanzen sehen.

Verfasser

AmselKopfvor 1 h, 18 m

Na wie gesagt, der Versender wird das Geld ja irgendwie zugestellt …Na wie gesagt, der Versender wird das Geld ja irgendwie zugestellt bekommen, aber vielleicht geht das ja sogar in bar - dann müsste er sich aber mit Sicherheit ausweisen... Ich würde bei DHL weiter nachhaken und darauf bestehen, jemanden von einem höheren Support-Level zu sprechen



Guter Tipp, danke, werde ich machen. Der vielversprechendste Weg ist es, die Bankdaten des Täters von DHL zu verlangen. Stoppen konnten die die Auszahlung an den Täter anscheinend nicht.
Bearbeitet von: "KarlssonVomKeller" 9. Mär

Seppelfredvor 23 m

Das kann man hier immer wieder lesen, aber das ist doch nur Schmarrn. Der …Das kann man hier immer wieder lesen, aber das ist doch nur Schmarrn. Der Postmann sagt, dass er keine Zeit hat, und wech isser. Oder er will vielleicht gar nicht als Zeuge herhalten, dann düst er ab, und du wirst ihn auch nicht aufhalten.


Das ist kein Schmarren, aber wenn du dich ähnlich aufbrausend gegenüber dem Zusteller verhältst und das wohl auch nicht der erste Fall dieser Art bei dir war (wie ich das jetzt heraushöre), dann kann ich deinen Zusteller gut verstehen.

Verfasser

bajuffevor 3 m

Nein, ich hätte aber alles versucht um die Herausgabe herbeizuführen. H …Nein, ich hätte aber alles versucht um die Herausgabe herbeizuführen. Hätte gefragt ob er nicht noch mal eine Eingabe korrigieren kann, von wegen "Annahme verweigert" bzw. hätte ich ihm zur Not sogar 100 € unter der Hand geboten, wenn er das rückgängig macht.Wer den Vorschlag jetzt lächerlich findet, soll erst mal ein Paket mit Stein erhalten und dann den Postboten mit 500,00€ abtanzen sehen.



Der Bote kommt bei uns jeden Tag vorbei, mit dem anlegen ist nicht. Aber bei 100€ wäre er vielleicht schwach geworden...

Verfasser

Burby123vor 1 h, 5 m

Nachnahme Beträge werden auf ein Konto ausgezahlt,da es extrem schwer ist, …Nachnahme Beträge werden auf ein Konto ausgezahlt,da es extrem schwer ist, Konten auf falschen Namen zu eröffnen, wäre es doch ein leichtes, dass die Polizei/Staatsanwalt überDHL die IBAN bekommt und über die Bank dann den Kontoinhaber?Sind nur dt. IBANS bei Inland Nachnahme zugelassen?

Mein Bedenken ist, dass der sein Konto gleich anschließend leergeräumt und aus dem Staub gemacht hat. Und wenn er sich mit nem gefälschten Ausweis das Konto eröffnet hat, dann kann nicht mal nach ihm gefahndet werden.
Bearbeitet von: "KarlssonVomKeller" 9. Mär

pinarellavor 11 m

Das ist kein Schmarren …


Doch, das ist Schmarrn.

pinarellavor 45 m

Für die Zukunft: Paket im Beisein (nach Unterzeichnung) des Postboten (-> …Für die Zukunft: Paket im Beisein (nach Unterzeichnung) des Postboten (-> Zeuge) öffnen. Falls offensichtlich falscher Inhalt nachträglich das Paket nicht annehmen (Zustellung löschen lassen) und Paket wieder mitgeben.Das ist zwar unüblich, geht aber! Trinkgeld für den Postboten nicht vergessen


Für die Zukunft: das machen die wenigsten Paketzusteller. Der wird sich freuen, bei jedem Kunden zu warten und jedes Paket mit auf zu machen.
Wenn ich mal wieder richtig viele Pakete bekomme, stelle ich noch einen Kaffee hin

aaaaaaaber hatte ich auch schon gemacht, als ich ein schlechtes Gefühl hatte. Und das war mir 50€ Trinkgeld wert. Besser als 600€ Verlust.

Euren Zeugen könnt ihr euch in die Haare schmieren, da der Versender auch einen haben kann und dann wird das Ganze zum Paket und Versicherungsbetrug über DHL. Selbst wenn ihr es an eine Polizeistation schicken lässt, interessiert das niemanden


Bearbeitet von: "okolyta" 9. Mär

chris99vor 31 m

Du kannst ihn aber bitten das Paket in die Filiale einzuliefern. Das würde …Du kannst ihn aber bitten das Paket in die Filiale einzuliefern. Das würde der Postbote ohnehin machen wenn er niemanden erreicht. In der Filiale müsste der Kunde auch mit EC-Karte bezahlen können (möglicherweise geht das auch mit der Packstation?). Die Kartenzahlung wäre ja eine Lastschrift und somit acht Wochen lang zurückbuchbar. Andere Meinungen dazu?



ec-zahlung mit pin(!) kann man nicht zurückholen, da du die zahlung mit deiner pin bestätigt hast.
ec-zahlungen mit unterschrift sind allerdings zurückholbar

KarlssonVomKellervor 12 m

So geht die Polizei anscheinend auch gerade vor. Aber sie meinten, das …So geht die Polizei anscheinend auch gerade vor. Aber sie meinten, das könnte dauern. Mein Bedenken ist, dass der sein Konto gleich anschließend leergeräumt und aus dem Staub gemacht hat. Und wenn er sich mit nem gefälschten Ausweis das Konto eröffnet hat, dann kann nicht mal nach ihm gefahndet werden.



ist es wirklich so leicht mit einem gefälschten Ausweis ein Konto bei einer deutschen Bank zu eröffnen?

chris99vor 34 m

Du kannst ihn aber bitten das Paket in die Filiale einzuliefern. Das würde …Du kannst ihn aber bitten das Paket in die Filiale einzuliefern. Das würde der Postbote ohnehin machen wenn er niemanden erreicht. In der Filiale müsste der Kunde auch mit EC-Karte bezahlen können (möglicherweise geht das auch mit der Packstation?). Die Kartenzahlung wäre ja eine Lastschrift und somit acht Wochen lang zurückbuchbar. Andere Meinungen dazu?



Dealhunter2013vor 31 m

Habe das schon in einem anderen Beitrag erwähnt. Zahle bitte nächstes mal w …Habe das schon in einem anderen Beitrag erwähnt. Zahle bitte nächstes mal wenn möglich mit Kreditkarte, dort könntest du einen Chargeback durchführen und hättest dein Geld wieder. Hoffe natürlich, dass du trotzdem deine 500€ wiederbekommst.



So ein Blödsinn, was soll das denn bringen? Dann klopft am Ende der Mann mit dem Kuckuck bei Euch und pfändet die 500 Euro plus x. Ihr schuldet DHL dann nun mal das Geld. Da interessiert doch niemanden, was im Paket war. Das müßt Ihr mit dem Versender klären.

okolytavor 12 m

Für die Zukunft: das machen die wenigsten Paketzusteller. Der wird sich …Für die Zukunft: das machen die wenigsten Paketzusteller. Der wird sich freuen, bei jedem Kunden zu warten und jedes Paket mit auf zu machen. Wenn ich mal wieder richtig viele Pakete bekomme, stelle ich noch einen Kaffee hinaaaaaaaber hatte ich auch schon gemacht, als ich ein schlechtes Gefühl hatte. Und das war mir 50€ Trinkgeld wert. Besser als 600€ Verlust. Euren Zeugen könnt ihr euch in die Haare schmieren, da der Versender auch einen haben kann und dann wird das Ganze zum Paket und Versicherungsbetrug über DHL. Selbst wenn ihr es an eine Polizeistation schicken lässt, interessiert das niemanden


Es geht doch garnicht direkt um den Zeugen, auch wenn der Zusteller in diesem Moment dazu wird. Das Paket wurde dann niemals zugestellt bzw. die Annahme verweigert. Damit kommt weder er Empfänger, noch die Post / DHL zu Schaden.

Es geht mir nicht um die Paketflut, die "jeden Tag" kommt, sondern um ein Nachnahme-Paket, welches bei mir - wenn es hoch kommt - alle 2 Jahre als Empfänger mal anfällt. Zusteller haben davon am Tag (je nach Region, zumindest hier so) im Regelfall 0 bis 3 Stück, können natürlich auch mal mehr sein. Das auf die 140 bis 160 Pakete Pro Tag gerechnet (keine Verbundzustellung). Das ist also nicht viel. Die meisten Leute kaufen bei seriösen Anbietern ein. Ich als Zusteller, würde für ein Trinkgeld gern 2 Minuten mehr Zeit investieren. Das kommt 2-3 Mal im Jahr vor.
Bearbeitet von: "pinarella" 9. Mär

"Die Post konnte mir das Geld nicht zurückgeben, weil sie es anscheinend im Voraus an den Täter ausbezahlt haben und die natürlich nicht auf den 506€ sitzen bleiben wollen."

Das fällt mir echt schwer zu glauben.
Ein Betrüger hätte es so doch mehr als einfach die Post zu bescheißen:

Nachnahmepaket im Wert X (möglichst hoch, damit es sich lohnt) an irgendwen in Deutschland schicken (ob derjenige existiert oder nicht ist völlig egal). Das Paket wird niemals angenommen (und folglich auch nicht bezahlt).
Die Post würde so auf dem Schaden sitzen bleiben.
DAS WIRD SO NIEMALS PASSIEREN.
Die Post zahlt den Nachnahmebetrag erst aus, sobald sie ihn selber erhalten hat.
Hast Du den Postboten über den Betrug sofort informiert, dann hat die Post mit der Auszahlung des Betrages Mist gebaut (hätte sie ja nicht machen dürfen).
Die Post behauptet natürlich alles, was ihr jegliche Schuld an Deinem Verlust abspricht.
Ich würde sogar soweit gehen, dass die Post in dem Falle schadenersatzpflichtig wäre, aber ob man da einen Richter findet, der das genauso sieht...
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Gutscheintausch: Biete 5€ Lidl, Suche 5€ Amazon11
    2. kostenlose Wandkalender 2018? eventl BMAS?11
    3. Telekom Verträge22
    4. Suche Flixbus Gutschein44

    Weitere Diskussionen