NAS mit VPN und ftp client

16
eingestellt am 22. Mär
Hallo Leute,

folgende Überlegung:

Ich Möchte nicht immer mein Laptop anlassen um meine Daten aus der Seedbox runter zuladen. Da war meine Überlegung mir ein NAS zuzulegen. Ist es möglich, dass ein NAS sich via VPN ins internet wählt ? Ich nutze Perfect Privacy

Je nach Stromverbrauch würde ich die Daten aus meiner Seedbox laden oder aber direkt im Torrentclient auf dem NAS seeden wollen (geht das überhaupt?)

Würde mich über Ideen und Anregungen freuen wie ich dieses Vorhaben umsetzen könnte.
Wenn jemand direkt ein passenden Server loswerden will ( oder qnap, synology dinger auch,selstbau auch sehr gerne ) dann kann er sich auch gern melden
Zusätzliche Info
DiversesNetzwerk
16 Kommentare
Klar geht das... Am einfachsten wohl in einer Windows-VM. Ich habe sowas auf meinem QNAP TS-253 Pro (16GB RAM) laufen. Geht wunderbar.
Also du hast auf dem qnap ne windows vm, darin dann vpn client und rutorrent bspw. ?
Jup
Okay danke
ein raspberry pi mit angesteckter festplatte würde auch gehen.
btw. ich hab ein synology (416j). das kann ich vpn und torrent
navrajuvor 1 h, 16 m

ein raspberry pi mit angesteckter festplatte würde auch gehen. btw. ich …ein raspberry pi mit angesteckter festplatte würde auch gehen. btw. ich hab ein synology (416j). das kann ich vpn und torrent


Bei den synology Dingern mach ich mir im unterpreisigen Segment sorgen ob die überhaupt genug Leistung haben ?
60gig Files entpacken, Plex dabei ...

Unberechtigte Sorge ?
Laurentius17vor 21 m

Bei den synology Dingern mach ich mir im unterpreisigen Segment sorgen ob …Bei den synology Dingern mach ich mir im unterpreisigen Segment sorgen ob die überhaupt genug Leistung haben ? 60gig Files entpacken, Plex dabei ...Unberechtigte Sorge ?


kommt natürlich drauf an... sicherlich bricht transkodieren ein, wenn man die priorität des entpackens nicht reduziert.
die frage ist halt, wie die kontinuierliche nutzung aussieht.
ist das entpacken lebenswichtig oder kann man auf den prozess ne weile warten, wärend man grad was über plex schaut?
ein gerät mit moderater leistung ist dafür nicht so stromhungrig und im anschaffungspreis recht günstig.
wenn geld keine rolle spielt, würd ich natürlich von nem einsteiger-nas abraten.
Packen/Entpacken geht doch nur minimal zur Lasten der CPU. Der Falschenhalz dabei ist die Festplatte. Da kann nur eine SSD abhilfe schaffen.
hopp3lvor 7 m

Packen/Entpacken geht doch nur minimal zur Lasten der CPU. Der …Packen/Entpacken geht doch nur minimal zur Lasten der CPU. Der Falschenhalz dabei ist die Festplatte. Da kann nur eine SSD abhilfe schaffen.


Naja Laut Plex selbst braucht man für Full HD streams min. 2k Passmark punkte. Wenn es mit den 900 Punkte der Synology läuft dann okay, aber auch 4k ?
was wenn dann noch im Hintergrund entpackt werden muss ?
Das ist meine Sorge.

und dann sind ie Geräte von denen ihr spricht, deutlich teurer als ein besseres eigenbau Nas
Die 2k PassMark Punkte beziehen sich auf 1080p umwandlung. Wenn du nur Direct Play / Direct Stream hast, (kommt auf den Client an) ist die CPU Power egal. Dann würde auch ein raspberry pi mit Tautulli v2 reichen.

Bei 4k wird es aber knifflig. Selbst 1080p in sehr hohen Bitrate kann zu problemen führen, wenn z.B. DLAN benutzt wird oder WLAN.

4k zu 1080p "on the fly" umzuwandeln kannst du mit 2k PassMark Punkten vergessen. Mein Server hat 11184 Passmark Punkte und kommt damit oft auch nicht klar. Da müsste dann noch eine GPU mit rechnen. Mein Gaming-Pc (Intel Core i7 4770K + GTX 980) schafft das aber was dann dort an Strom verballert wird, ist nicht schön.

Und ja, die NAS sind oft viel teurer als ein Selbstbau. Dafür aber auch Stromsparender. Mein NAS verbraucht maximal 15 Watt.
Die einmaligen Kosten tun sicherlich weh, die laufenden Kosten aber noch mehr. Besonders wenn der Server eh nur im idle ist und trotzdem 100 Watt befeuert.

Wenn du nur Plex benutzen willst, wäre ein kleines NAS sicherlich ausreichend (vorausgesetzt Netzwerk & Client passt). Da du aber auch noch L33chen/Seeden willst, brauchst du auf jeden Fall "mehr Power".
hopp3lvor 8 m

Die 2k PassMark Punkte beziehen sich auf 1080p umwandlung. Wenn du nur …Die 2k PassMark Punkte beziehen sich auf 1080p umwandlung. Wenn du nur Direct Play / Direct Stream hast, (kommt auf den Client an) ist die CPU Power egal. Dann würde auch ein raspberry pi mit Tautulli v2 reichen.Bei 4k wird es aber knifflig. Selbst 1080p in sehr hohen Bitrate kann zu problemen führen, wenn z.B. DLAN benutzt wird oder WLAN. 4k zu 1080p "on the fly" umzuwandeln kannst du mit 2k PassMark Punkten vergessen. Mein Server hat 11184 Passmark Punkte und kommt damit oft auch nicht klar. Da müsste dann noch eine GPU mit rechnen. Mein Gaming-Pc (Intel Core i7 4770K + GTX 980) schafft das aber was dann dort an Strom verballert wird, ist nicht schön.Und ja, die NAS sind oft viel teurer als ein Selbstbau. Dafür aber auch Stromsparender. Mein NAS verbraucht maximal 15 Watt.Die einmaligen Kosten tun sicherlich weh, die laufenden Kosten aber noch mehr. Besonders wenn der Server eh nur im idle ist und trotzdem 100 Watt befeuert.Wenn du nur Plex benutzen willst, wäre ein kleines NAS sicherlich ausreichend (vorausgesetzt Netzwerk & Client passt). Da du aber auch noch L33chen/Seeden willst, brauchst du auf jeden Fall "mehr Power".


Vorraussichtlich, wird nur 4k/1080p material gestreamt. Das Bild soll nicht umgerechnet werden, da die Transkodierung (wie du richtig sagst) zu rechenaufwendig ist. Jedoch kann es vorkommen dass die Tonspur transkodiert werden muss, was aber bei 11k Punkten ein Kinderspiel sein sollte.

Ich habe gerade ein bisschen alte Hardware die ich übernehmen könnte, verbraucht im dile 19 Watt. Xeon e3 1220 v2 wäre das. Würde ich mit Board und 16gb ram für knapp 100euro übernehmen können.

Wäre ein stromverbrauch im Jahr ca. 40€ (idle), wenn ich jetzt dein System für 500€ dagegen rechne ...
Wobei klar, ich muss bei mir halt noch HDDs und netzteil dazu rechnen. Und ggf. die Zeit bis ich Ubuntu so ans laufen bekomme wie ich gerne hätte. Das sollte ich natürlich bedenken.

Und wenn ich das ding 24/7 dateien im seed hälte sind 19 watt idle nicht erreichbar
19 Watt für die CPU? Und was ist mit dem RAM, Board, Festplatten und Netzteil? Da kommt sicherlich mehr zusammen. Und den platz für einen "großrechner" muss man natürlich auch haben. Ein NAS ist sehr kompakt.
Aber mit dem Eigenbau bist du in Sachen Performance und Upgrade-Möglichkeiten, sicherlich besser bedient.
hopp3lvor 9 m

19 Watt für die CPU? Und was ist mit dem RAM, Board, Festplatten und …19 Watt für die CPU? Und was ist mit dem RAM, Board, Festplatten und Netzteil? Da kommt sicherlich mehr zusammen. Und den platz für einen "großrechner" muss man natürlich auch haben. Ein NAS ist sehr kompakt.Aber mit dem Eigenbau bist du in Sachen Performance und Upgrade-Möglichkeiten, sicherlich besser bedient.


Richtig. das stimmt schon.


und dein synology nas hat 11k Passmark punkte ? kann da nichts genau zu finden ?
Nein mein NAS hat nur einen "Intel® Celeron® 2.0GHz quad-core processor (burst up to 2.42GHz)".
Die 11k Punkte bezogen sich auf meinen "Dedicated Server". Dort läuft auch Plex
hopp3lvor 39 s

Nein mein NAS hat nur einen "Intel® Celeron® 2.0GHz quad-core processor ( …Nein mein NAS hat nur einen "Intel® Celeron® 2.0GHz quad-core processor (burst up to 2.42GHz)".Die 11k Punkte bezogen sich auf meinen "Dedicated Server". Dort läuft auch Plex


Okay danke :-)
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top Diskussionen

    Top-Händler