Nassrasierer , Hobel oder System ?

24
eingestellt am 4. Okt
Ich hatte unzählige Gillette Nasrasierer und bin danach zu Trockenrasierer umgestiegen. Aktuell bin ich mit meinem Philips 9000 Rasierer zufrieden. Nun möchte ich wieder Nassrasierer testen. Mir gefallen Rasierhobel wie die Mühle Hexagon oder die Merkur Futur. Auch gefällt mir der Systemrasierer Gillette Heated Razor.

Ich habe jetzt in etlichen Foren gelesen dass Hobel sehr anspruchsvoll sind und die Gillette Proglide am hautfreundlichsten funktioniert. Ich habe irgendwie den Eindruck dass Rasierhobel schlicht veraltet sind und man sie nur aus Nostaglie kauft und weil sie viel edler wirken als Plastik Systemrasierer.

Was würdet ihr kaufen ? Einen Mühle Hexagon oder Gillette Heated Razor ?

Wie rasiert ihr euch ?
Zusätzliche Info
Sonstiges

Gruppen

Beste Kommentare
Ich bitte dich, fall doch nicht auf reines Marketing-Produkt wie den Heated Razor rein.
Es wird ein bißchen warm im Gesicht, während der paar Minuten die ich mich rasiere,
oh wow. Und dafür dann 200€ für den Rasierer und 50€ für acht Klingen? Da muss
man doch mit dem Klammerbeutel gepudert sein.

Hobel kauft man sich nicht aus Nostalgie-Gründen, sondern weil die einfach prima rasieren
und das dazu noch zu einem unschlagbaren Preis. Wenn es umbedingt ein Systemrasierer
sein muss, dann tut es auch der Mach 3. Die Klingen halten zwar bei weitem nicht mehr so
lange wie früher mal (danke Gillette!), rasieren aber sehr gut und vor allem lassen die sich
super reinigen.
Nalar04.10.2019 06:29

Ich bitte dich, fall doch nicht auf reines Marketing-Produkt wie den …Ich bitte dich, fall doch nicht auf reines Marketing-Produkt wie den Heated Razor rein.Es wird ein bißchen warm im Gesicht, während der paar Minuten die ich mich rasiere,oh wow. Und dafür dann 200€ für den Rasierer und 50€ für acht Klingen? Da mussman doch mit dem Klammerbeutel gepudert sein.Hobel kauft man sich nicht aus Nostalgie-Gründen, sondern weil die einfach prima rasierenund das dazu noch zu einem unschlagbaren Preis. Wenn es umbedingt ein Systemrasierersein muss, dann tut es auch der Mach 3. Die Klingen halten zwar bei weitem nicht mehr solange wie früher mal (danke Gillette!), rasieren aber sehr gut und vor allem lassen die sichsuper reinigen.


Vor ein paar Jahren gabs zwei kühlende Rasierer. Einen Nassrasierer für Frauen mit Akku und einen elektronischen für Männer. Die Leute kaufen einfach alles. Man muss nur überraschen.
24 Kommentare
Weishi Hobel (sehr sanft) und Derby Klingen
Ich bitte dich, fall doch nicht auf reines Marketing-Produkt wie den Heated Razor rein.
Es wird ein bißchen warm im Gesicht, während der paar Minuten die ich mich rasiere,
oh wow. Und dafür dann 200€ für den Rasierer und 50€ für acht Klingen? Da muss
man doch mit dem Klammerbeutel gepudert sein.

Hobel kauft man sich nicht aus Nostalgie-Gründen, sondern weil die einfach prima rasieren
und das dazu noch zu einem unschlagbaren Preis. Wenn es umbedingt ein Systemrasierer
sein muss, dann tut es auch der Mach 3. Die Klingen halten zwar bei weitem nicht mehr so
lange wie früher mal (danke Gillette!), rasieren aber sehr gut und vor allem lassen die sich
super reinigen.
teure Rasur: Systemklingen wie Gillette
günstige Rasur: Rasierhobel mit Klingen (ich benutzte z.b. den Merkur 34c mit Astra Superior Klingen)

also beide rasieren sehr gut, der Hobel mit den Klingen kostet nur einen Bruchteil von dessen, was die Systemrasierer kosten (natürlich braucht es ca. ein Halbes Jahr bis der Break Even Point erreicht wird..
17 Jahre nach meiner ersten Rasur, benutze ich auch heute noch einen Mach 3. Ich glaube es ist tatsächlich noch mein erster und einziger Rasierer. Funktioniert tadellos, die Klingen benutze ich etwa einen Monat.

Habe noch nie den Wunsch gehabt andere zu kaufen.
Geto-Dac04.10.2019 06:23

Weishi Hobel (sehr sanft) und Derby Klingen


Zico198804.10.2019 07:20

teure Rasur: Systemklingen wie Gillettegünstige Rasur: Rasierhobel mit …teure Rasur: Systemklingen wie Gillettegünstige Rasur: Rasierhobel mit Klingen (ich benutzte z.b. den Merkur 34c mit Astra Superior Klingen)also beide rasieren sehr gut, der Hobel mit den Klingen kostet nur einen Bruchteil von dessen, was die Systemrasierer kosten (natürlich braucht es ca. ein Halbes Jahr bis der Break Even Point erreicht wird..


Probiert mal feather klingen. Die fand ich bis jetzt am besten.
Nalar04.10.2019 06:29

Ich bitte dich, fall doch nicht auf reines Marketing-Produkt wie den …Ich bitte dich, fall doch nicht auf reines Marketing-Produkt wie den Heated Razor rein.Es wird ein bißchen warm im Gesicht, während der paar Minuten die ich mich rasiere,oh wow. Und dafür dann 200€ für den Rasierer und 50€ für acht Klingen? Da mussman doch mit dem Klammerbeutel gepudert sein.Hobel kauft man sich nicht aus Nostalgie-Gründen, sondern weil die einfach prima rasierenund das dazu noch zu einem unschlagbaren Preis. Wenn es umbedingt ein Systemrasierersein muss, dann tut es auch der Mach 3. Die Klingen halten zwar bei weitem nicht mehr solange wie früher mal (danke Gillette!), rasieren aber sehr gut und vor allem lassen die sichsuper reinigen.


Vor ein paar Jahren gabs zwei kühlende Rasierer. Einen Nassrasierer für Frauen mit Akku und einen elektronischen für Männer. Die Leute kaufen einfach alles. Man muss nur überraschen.
Für mich gilt: Einmal Hobel, immer Hobel. Hab ich damals ausprobiert und seitdem nie wieder gewechselt. Ist in meinen Augen auch eine sehr viel präzisere Rasur und du achtest auch mehr darauf, was für Klingen/Rasierseife/After Shave du benutzt, war zumindest bei mir so. Man braucht auch seine Zeit, um die richtigen Klingen für sich zu finden (es gibt unterschiede in Härte und Schärfe) aber sobald du deine Klingen gefunden hast, ists mega.

Zico198804.10.2019 07:20

teure Rasur: Systemklingen wie Gillettegünstige Rasur: Rasierhobel mit …teure Rasur: Systemklingen wie Gillettegünstige Rasur: Rasierhobel mit Klingen (ich benutzte z.b. den Merkur 34c mit Astra Superior Klingen)also beide rasieren sehr gut, der Hobel mit den Klingen kostet nur einen Bruchteil von dessen, was die Systemrasierer kosten (natürlich braucht es ca. ein Halbes Jahr bis der Break Even Point erreicht wird..


Das kann ich bestätigen. Die Investition lohnt sich aber, wenn du vorhast dich länger als sechs Monate zu rasieren.

Toasties04.10.2019 07:28

17 Jahre nach meiner ersten Rasur, benutze ich auch heute noch einen Mach …17 Jahre nach meiner ersten Rasur, benutze ich auch heute noch einen Mach 3. Ich glaube es ist tatsächlich noch mein erster und einziger Rasierer. Funktioniert tadellos, die Klingen benutze ich etwa einen Monat.Habe noch nie den Wunsch gehabt andere zu kaufen.


Kann dir nur empfehlen das zu testen - Es gibt auch sehr günstige Hobel + Klingen zum ausprobieren. Kommt natürlich nicht an einen ordentlichen Hobel ran aber du kannst dir schonmal 'nen eindruck davon machen.

Den Rasierhobel hab ich beispielsweise: amazon.de/Ras…WF/ und bin extrem zufrieden damit. Benutze Astra Klingen.
Mach 3 und nix anderes.
Zum Testen ob dir das Handling eines Hobels liegt, kannst du den von Wilkinson für 3€ mit glaube 5 Klingen ausprobieren. Ist bei mir immer noch gelegentlich in Benutzung, da sonst nur getrimmt.
Nalar04.10.2019 06:29

Hobel kauft man sich nicht aus Nostalgie-Gründen, sondern weil die einfach …Hobel kauft man sich nicht aus Nostalgie-Gründen, sondern weil die einfach prima rasieren ...


Da mag was dran sein, der Aufwand ist aber auch um einiges höher. Ich weiß ja nicht, wie es Euch geht, aber die meisten werden sich nicht rasieren, weil es es toll finden, sondern weil es notwendig ist. Und so viel besser als z.B. ein Mach 3 ist ein Rasierhobel nun auch nicht. Was wirklich dafür spricht, sind m.E. allein die über die Lebenszeit geringeren Kosten.

mydealz_Joker04.10.2019 08:09

... und du achtest auch mehr darauf, was für Klingen/Rasierseife/After …... und du achtest auch mehr darauf, was für Klingen/Rasierseife/After Shave du benutzt, ...


Dazu fällt mir ähnliches ein wie oben: Will man das? Diese Frage werden die meisten verneinen. Und letztlich schießt man sich bei dem einen wie dem anderen System irgendwann auf seine "Standardausrüstung" ein.

Letztlich ist das wohl auch eine Art "Glaubensfrage", und den optimalen Weg muss man für sich wohl ausprobieren. Aber bei mir fängt es schon damit an, dass mich nicht mit einem "Hobel" rasieren möchte .. .das hört sich schon so grobschlächtig an, und in der Tat sollte man für eine gute Nassrasur mit einem Rasierhobel über ein gewisses handwerkliches Geschick verfügen, wie für einen richtigen Hobel eben auch.
@El_Pato
Gar keine Frage, Feather Klingen sind gut, jedoch ist die Kombination Weishi - Derby für mich Top. Dank eines Preisfehler vor etlichen Jahren, bin ich mit Klingen bestens versorgt, gab 1000! Stk zu guten €60, Die Hobel direkt aus CN, Rasierpinsel mit Pferdehaar (sehr wichtig) direkt aus Pakistan, da kommt Dachs, Kunststoff oder Schweineborsten nicht ran.
Rasierseife ausm grünen Proraso Tegel, fertig.
Ab und an kommen auch die geschmiedeten Rasiermesser an Lederriemen zum Einsatz.
besucherpete04.10.2019 08:28

Aber bei mir fängt es schon damit an, dass mich nicht mit einem "Hobel" …Aber bei mir fängt es schon damit an, dass mich nicht mit einem "Hobel" rasieren möchte .. .das hört sich schon so grobschlächtig an, und in der Tat sollte man für eine gute Nassrasur mit einem Rasierhobel über ein gewisses handwerkliches Geschick verfügen, wie für einen richtigen Hobel eben auch.


Witzig das du das sagst, der Rasierhobel (im englischen Double Edged Safety Razor) wurde entwickelt, damit Männer nicht immer zum Barbier für eine Rasur mussten, da damals nur mit klassischem Rasiermesser rasiert wurde. Der Hobel war da die "sichere" Variante. Klar muss man sich bei der ersten Rasur etwas auf die Handhaltung konzentrieren, aber danach hatte ich keine Probleme mehr. Aber klar, kann natürlich auch den Standpunkt verstehen, dass man beim altbekannten bleiben will.
Jetzt habe ich Bock meine zwei 3€ Hobel mit was Anständigem zu ersetzen. Oder zumindest einen davon. Und dann liest man offener Kamm, geschlossen, einstellbarer Winkel... was geht denn da...
Bin ebenfalls vor mehreren Jahren auf Hobel umgestiegen, Auslöser war ein mydealz-Deal zu einem Edwin Jagger Hobel, den ich immer noch mein Eigen nenne und der treue Dienste verrichtet. Zu Hause nutze ich den Hobel mit Proraso Rasiercreme und einem Dachshaarpinsel von hjm, für unterwegs habe ich einen Pinsel mit synthetischen Borsten, da diese schneller trocknen). Bei den Klingen bin ich bei Astra gelandet, (100 Stück für 8,70 € bei amazon), die Feather habe ich auch mal ausprobiert, die sind aber wirklich sehr aggressiv.

Kauf dir am besten erstmal ein günstiges Einstiegsset und probier, ob du dich mit einem Hobel anfreunden kannst und bring Geduld mit - vielleicht nicht unbedingt zum ersten Mal direkt vor einem Date rasieren
besucherpete04.10.2019 08:28

Und so viel besser als z.B. ein Mach 3 ist ein Rasierhobel nun auch nicht.


Das stimmt so nicht. Überleg mal folgendes, abseits von dem ganzen Marketing Geblubber.
Mit einem Mach3 hast du 3 Klingen, das heißt, deine Haut hat mindestens Kontakt mit 6 Klingen (wenn nicht sogar 9 oder 12 mal), je nachem, wie geschickt man(n) sich rasieren kann
Bei einem Hobel sind es 1-4mal, also deutlich weniger. Und je weniger Klingenberührungen zum Einsatz kommen, umso besser ist es natürlich für die Haut.
Systemrasierer sind nicht auf teufel komm raus schlecht, aber ich kann nichts mehr mit denen anfangen, die Haut zu gereizt, die Schärfe der Klingen einfach schlecht, teuer kommt hinzu.
Benutze einen Mühle 23c wegen der Länge und Astra Klingen und weiß, das es deutlich bessere Kombinationen geben mag, ich bin aber zufrieden (und viel wichtiger, meine Frau ist es auch)
ich gehöre auch zur Fraktion "schon immer mit MACH3 rasiert". Subjektiv stelle ich aber bein den MACH3 Klingen fest, dass es da auch qualitative Streuungen gibt. Teilweise sind die Klingen ruck zuck unbrauchbar und teilweise halten sie recht lange - bei gleichen Rahmenbedingungen. Aber kann auch nur ein falsches subjektives Gefühl sein.

Was mich bisher immer vom Hobel abgehalten hat ist, das ich "Angst" habe das es länger dauert und das die Verletzungsgefahr größer ist. Habe mich aber nie wirklich mit dem Thema befasst. Ist dem denn so?
Länger nicht wirklich, wenn man geübt ist. Und verletzt habe ich mich bisher nur einmal, weil ich an der Lippe hängen geblieben bin (was aber auch mit einem Systemrasierer passieren kann). Eben nicht aufgepasst.

Ein geschlossener Kamm ist deutlich weniger aggressiv und reduziert die Verletzungsgefahr um ein vielfaches als ein offener.
hazzelnut04.10.2019 08:28

Zum Testen ob dir das Handling eines Hobels liegt, kannst du den von …Zum Testen ob dir das Handling eines Hobels liegt, kannst du den von Wilkinson für 3€ mit glaube 5 Klingen ausprobieren. Ist bei mir immer noch gelegentlich in Benutzung, da sonst nur getrimmt.


Das Ding ist ein Schlachtermesser.... Sorry aber den Unterschied merke sogar ich. (Mühle Clon mit Astra Platinum)
schorF04.10.2019 13:00

Das Ding ist ein Schlachtermesser.... Sorry aber den Unterschied merke …Das Ding ist ein Schlachtermesser.... Sorry aber den Unterschied merke sogar ich. (Mühle Clon mit Astra Platinum)


Klar kann man dafür nicht viel erwarten, erfüllt aber mindestens seinen Zweck. Ich habe aber auch keinen anderen Hobel zum Vergleich, weil ich eben auch nicht direkt zum Ausprobierem 30€ ausgeben wollte.
kann jemand einen Hobel bis max 30€ empfehlen, mit dem auch ein Anfänger hantieren kann?
hazzelnut04.10.2019 13:05

Klar kann man dafür nicht viel erwarten, erfüllt aber mindestens seinen Z …Klar kann man dafür nicht viel erwarten, erfüllt aber mindestens seinen Zweck. Ich habe aber auch keinen anderen Hobel zum Vergleich, weil ich eben auch nicht direkt zum Ausprobierem 30€ ausgeben wollte.



derOlfi04.10.2019 13:32

kann jemand einen Hobel bis max 30€ empfehlen, mit dem auch ein Anfänger ha …kann jemand einen Hobel bis max 30€ empfehlen, mit dem auch ein Anfänger hantieren kann?


Nimmst ich den Futur Clon, ZB Dieser. Verstellbarer Spalt, sehr leicht zu führen. Ist viel angenehmer als der DM Wilkinson.
Die beiliegenden Klingen sind nicht mein Fall gewesen, bei Amazon gibt es 100 Astra Platinum für 10€, da kommen die meisten gut zurecht. Dann braucht es nur noch ein "Gleitmittel". Bin jetzt auf die poplige Palmolive Rasiercreme für 1,79€ zurück, vertrage ich am besten. Pinsel reicht der günstigste von DM für den Anfang. Am besten noch ne Creme für "danach", auch da tut es die DM Eigenmarke.
Mach3, bei 1 Klinge/pro Monat sind die kosten nicht relevant.
Wenn ich mir die Kommentare hier so angucke, dann wundert es mich ehrlich gesagt, das es
den Mach 3 überhaupt noch gibt. Das muss Gillette doch ziemlich ankotzen, da entwickeln die
einen fancy Rasierer nach dem anderen, mit drölftausend Klingen, Vibration, jetzt auch noch
Wärme, trotzdem benutzen alle (überspitzt dargestellt) den Mach 3.

Der Testsieger bei elektrischen Zahnbürsten war mal ein 15€ Teil von Oral B und schwupps,
haben die das Ding vom Markt genommen. Kauft ja keiner die 150€ Teile, wenn die für 15€
besser putzt.
Nalar04.10.2019 20:04

Wenn ich mir die Kommentare hier so angucke, dann wundert es mich ehrlich …Wenn ich mir die Kommentare hier so angucke, dann wundert es mich ehrlich gesagt, das esden Mach 3 überhaupt noch gibt. Das muss Gillette doch ziemlich ankotzen, da entwickeln dieeinen fancy Rasierer nach dem anderen, mit drölftausend Klingen, Vibration, jetzt auch nochWärme, trotzdem benutzen alle (überspitzt dargestellt) den Mach 3.Der Testsieger bei elektrischen Zahnbürsten war mal ein 15€ Teil von Oral B und schwupps,haben die das Ding vom Markt genommen. Kauft ja keiner die 150€ Teile, wenn die für 15€besser putzt.


Naja Gillette hält sogar die Patente des Mach3 aufrecht und verklagt Klone.
Die Gewinnspanne der Klingen ist so hoch, ich glaube welche Rasierer du von denen hast ist denen egal. Hauptsache du kaufst ihre Klingen.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen