Netzbetreiber <-> Discounter = Gleiche Netzqualität?

15
eingestellt am 14. Apr
Guten Tag,



ich bin momentan auf der Suche nach einem neuen Tarif. Nun sehe ich bei Discount-Providern, die offensichtlich deutlich günstiger als ihre großen Brüder sind, dass die angebotenen LTE-Tarife in ihrer Bandbreite reguliert sind (bsp 50 MBit/s statt 300-500 MBit/s)


Kann mir jemand sagen, ob die Netzqualität (abgesehen von der niedrigeren Downloadrate) darunter leidet?

Ganz vereinfacht: Werde ich als Discount-Kunde in andere Netzwerke eingeloggt, die nur für Discountnutzer gedacht sind? Sprich: Viele Nutzer werden in wenig Netzwerke gequetscht und die Kunden der Hauptbetreiber haben mehr Netzwerke zur Verfügung, die demzufolge weniger ausgelastet sind und durch das Mehr an Netzwerken auch einen besseren Empfang haben?


Oder ist es so, dass alle Nutzer sich ein Netz teilen und lediglich die Bandbreite reguliert ist und die Auslastung und Empfangsqualität je nach Standort die selbe ist?




Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann


Mit freundlichen Grüßen
Zusätzliche Info
Sonstiges
15 Kommentare
Ohne wirklich Ahnung von der Materie zu haben, vermute ich, dass es definitiv Unterschiede gibt. Beim direkten Vergleich Drillisch und o2 habe ich unzählige Male teils erhebliche Unterschiede im Empfang und der Sprachqualität festgestellt, obwohl jeweils die gleichen Smartphones am gleichen Ort verwendet wurden. Eventuell gibt’s hier ja jemanden, der das fachlich untermauern kann
Beides mal das gleiche, da zum Beispiel Blau.de von Telefonica netzkontingente kauft.
JackLaMotavor 6 m

Ohne wirklich Ahnung von der Materie zu haben, vermute ich, dass es …Ohne wirklich Ahnung von der Materie zu haben, vermute ich, dass es definitiv Unterschiede gibt. Beim direkten Vergleich Drillisch und o2 habe ich unzählige Male teils erhebliche Unterschiede im Empfang und der Sprachqualität festgestellt, obwohl jeweils die gleichen Smartphones am gleichen Ort verwendet wurden. Eventuell gibt’s hier ja jemanden, der das fachlich untermauern kann


Fachlich kann ich nichts dazu beitragen , aber in der Arbeit war es meist so, ich mit Discoutertarif und jedes Mal wenn ein Kollege gleiches Handy selbes Netz in den Raum gekommen ist, war bei mir entweder kein Netz oder statt lte noch e wobei in dem Pausenraum der Empfang mit einem Strich lte eh schon knapp war
früher hat hier jemand mal geschrieben, dass das wie mit einem ICE und einem D-Zug sei.
Wirklich wissen tue ich es nicht, aber im Rahmen meiner Arbeit hatte ich mal mit diesen Einzelhandelstarifen zu tun. Und damals wurde mir gesagt , dass die reine Empfangsleistung nicht differenziert wird. Telekom, Vodafone usw. haben einen Sendemast und der könne nicht zwischen Alditalk und CallYa unterscheiden.
Bearbeitet von: "MisterScrooge" 14. Apr
Ich wage zu bezweifeln, dass Telekom und Co bei den "Discountern" weniger Energie in die Signale stecken. Erstmal sucht dein Handy ganz normal nach Netzen, meldet sich entsprechend bei den vorkonfigurierten Netzen mit entsprechenden Accessservern an und von dort ist es dann Problem deiner Provider selbst.
LTE an sich ist halt ein geteiltes Medium, ist halt die Frage, ob die Betreiber hieran irgendwie rütteln können und bestimmten Nutzern mehr oder weniger Bandbreite zusichern - bin nicht so tief in der Elektro-/Nachrichtentechnik. Wichtig ist erstmal die Latenz, die Bandbreite ist eher weniger relevant (ob man jetzt 50 oder 300 MBit/s bekommt ist annähernd wurscht auf einem Mäusekino)
Rettungsdienste sowie MA Katastrophenschutz THW usw haben PRIO 1. Dann kommen Netzbetreibervertragskunden, NB Prepaid Kunden und dann der Rest. Fremdkarten fliegen aus der vollen Zelle als erstes.
Grenthvor 53 m

Wichtig ist erstmal die Latenz, die Bandbreite ist eher weniger relevant …Wichtig ist erstmal die Latenz, die Bandbreite ist eher weniger relevant (ob man jetzt 50 oder 300 MBit/s bekommt ist annähernd wurscht auf einem Mäusekino)


Und genau darum geht es mir mit meiner Frage
Kann ich auf die Bandbreite verzichten? Ja
Möchte ich einen vermeintlichen 1A-Telekomvertrag über einen Drittanbieter abschließen, der mir aber letztlich nur eine Netzqualität irgendwo zwischen Telefonica und Vodafone bietet? Nein.
ChrisXSBvor 1 h, 46 m

Rettungsdienste sowie MA Katastrophenschutz THW usw haben PRIO 1. Dann …Rettungsdienste sowie MA Katastrophenschutz THW usw haben PRIO 1. Dann kommen Netzbetreibervertragskunden, NB Prepaid Kunden und dann der Rest. Fremdkarten fliegen aus der vollen Zelle als erstes.


Genau so ist es!
"Ganz vereinfacht: Werde ich als Discount-Kunde in andere Netzwerke eingeloggt, die nur für Discountnutzer gedacht sind? Sprich: Viele Nutzer werden in wenig Netzwerke gequetscht und die Kunden der Hauptbetreiber haben mehr Netzwerke zur Verfügung, die demzufolge weniger ausgelastet sind und durch das Mehr an Netzwerken auch einen besseren Empfang haben?"

Nein, das ist nicht so. Normalnutzer werden alle gleich behandelt.

Richtig ist, dass bestimmte Nutzergruppen bevorzugt behandelt werden. So ist sichergestellt, dass diese Nutzer bei besonderen Lagen trotz Überlastung etc kommunizieren können. Hier ein Auszug aus dem Post- und Telekommunikationssicherstellungsgesetz (PTSG):

§ 6
Telekommunikationsbevorrechtigung
(1) Telekommunikationsunternehmen haben für Telekommunikationsbevorrechtigte
1. Anschlüsse und Übertragungswege nach § 5 Satz 2 unverzüglich und vorrangig bereitzustellen und unverzüglich und vorrangig zu entstören,
2. Verbindungen im Mobilfunk für die Inanspruchnahme der Telekommunikationsdienste nach § 5 Satz 1 Nummer 1 und 2 vorrangig herzustellen.
Satz 1 Nummer 2 gilt für die Inanspruchnahme des Telekommunikationsdienstes nach § 5 Satz 1 Nummer 2 erst nachdem die Bundesnetzagentur in ihrem Amtsblatt technische Festlegungen und zeitliche Vorgaben für deren Umsetzung veröffentlicht hat. Die Bundesnetzagentur berücksichtigt bei den Festlegungen internationale technische Standards und beteiligt die betroffenen Verbände.
(2) Telekommunikationsbevorrechtigte sind:
1. Verfassungsorgane des Bundes und der Länder,
2. Behörden des Bundes, der Länder, der Gemeinden und Gemeindeverbände,
3. Gerichte des Bundes und der Länder,
4. Dienststellen der Bundeswehr und der stationierten Streitkräfte,
5. Katastrophenschutz-, Zivilschutz- und Hilfsorganisationen,
6. Aufgabenträger im Gesundheitswesen,
7. Hilfs- und Rettungsdienste,
8. Rundfunkveranstalter,
9. Teilnehmer, denen von einer Behörde nach Nummer 2 eine Bescheinigung darüber ausgestellt wurde, dass sie lebens- oder verteidigungswichtige Aufgaben zu erfüllen haben
und hierzu auf Telekommunikationsdienste nach Absatz 1 angewiesen sind.
Die Bescheinigung nach Satz 1 Nummer 9 verliert ihre Gültigkeit zehn Jahre nach Ausstellungsdatum, sofern auf der Bescheinigung nicht eine kürzere Geltungsdauer vermerkt ist.
Bearbeitet von: "Garcia" 14. Apr
Garciavor 3 h, 52 m

"Ganz vereinfacht: Werde ich als Discount-Kunde in andere Netzwerke …"Ganz vereinfacht: Werde ich als Discount-Kunde in andere Netzwerke eingeloggt, die nur für Discountnutzer gedacht sind? Sprich: Viele Nutzer werden in wenig Netzwerke gequetscht und die Kunden der Hauptbetreiber haben mehr Netzwerke zur Verfügung, die demzufolge weniger ausgelastet sind und durch das Mehr an Netzwerken auch einen besseren Empfang haben?"Nein, das ist nicht so. Normalnutzer werden alle gleich behandelt.Richtig ist, dass bestimmte Nutzergruppen bevorzugt behandelt werden. So ist sichergestellt, dass diese Nutzer bei besonderen Lagen trotz Überlastung etc kommunizieren können. Hier ein Auszug aus dem Post- und Telekommunikationssicherstellungsgesetz (PTSG):§ 6 Telekommunikationsbevorrechtigung(1) Telekommunikationsunternehmen haben für Telekommunikationsbevorrechtigte1. Anschlüsse und Übertragungswege nach § 5 Satz 2 unverzüglich und vorrangig bereitzustellen und unverzüglich und vorrangig zu entstören,2. Verbindungen im Mobilfunk für die Inanspruchnahme der Telekommunikationsdienste nach § 5 Satz 1 Nummer 1 und 2 vorrangig herzustellen.Satz 1 Nummer 2 gilt für die Inanspruchnahme des Telekommunikationsdienstes nach § 5 Satz 1 Nummer 2 erst nachdem die Bundesnetzagentur in ihrem Amtsblatt technische Festlegungen und zeitliche Vorgaben für deren Umsetzung veröffentlicht hat. Die Bundesnetzagentur berücksichtigt bei den Festlegungen internationale technische Standards und beteiligt die betroffenen Verbände.(2) Telekommunikationsbevorrechtigte sind:1. Verfassungsorgane des Bundes und der Länder,2. Behörden des Bundes, der Länder, der Gemeinden und Gemeindeverbände,3. Gerichte des Bundes und der Länder,4. Dienststellen der Bundeswehr und der stationierten Streitkräfte,5. Katastrophenschutz-, Zivilschutz- und Hilfsorganisationen,6. Aufgabenträger im Gesundheitswesen,7. Hilfs- und Rettungsdienste,8. Rundfunkveranstalter,9. Teilnehmer, denen von einer Behörde nach Nummer 2 eine Bescheinigung darüber ausgestellt wurde, dass sie lebens- oder verteidigungswichtige Aufgaben zu erfüllen haben und hierzu auf Telekommunikationsdienste nach Absatz 1 angewiesen sind.Die Bescheinigung nach Satz 1 Nummer 9 verliert ihre Gültigkeit zehn Jahre nach Ausstellungsdatum, sofern auf der Bescheinigung nicht eine kürzere Geltungsdauer vermerkt ist.


Zum grossen Teil richtig,aber es gibt viele Tarife die NICHT Priorisiert werden,andere hingegen schon.
Was ist denn mit der drillisch Gruppe ?
marcelkt16.04.2019 09:07

Was ist denn mit der drillisch Gruppe ?


Was soll damit sein? Empfangstechnisch kein Unterschied zu o2.
Garcia16.04.2019 10:22

Was soll damit sein? Empfangstechnisch kein Unterschied zu o2.


Kommt drauf an, wie man "empfangstechnisch" versteht. Die theoretische Nutzbarkeit der Antennen (= Technik) ist dieselbe. Die praktische Datenübertragung (= Empfang) kann sich durchaus unterscheiden. Drillisch als einzigem MVNO mit MBA (Mobile Bitstream Access) hat quasi 20% der Telefonica-Kapazität fest gemietet. Die 80% für O2 & Co. und die 20% für Drillisch können unabhängig voneinander aufnahmefähig oder überlastet sein.
Bearbeitet von: "Turaluraluralu" 2. Mai
Turaluraluraluvor 7 m

Kommt drauf an, wie man "empfangstechnisch" versteht. Die theoretische …Kommt drauf an, wie man "empfangstechnisch" versteht. Die theoretische Nutzbarkeit der Antennen (= Technik) ist dieselbe. Die praktische Datenübertragung (= Empfang) kann sich durchaus unterscheiden. Drillisch als einzigem MVNO mit MBA (Mobile Bistream Access) hat quasi 20% der Telefonica-Kapazität fest gemietet. Die 80% für O2 & Co. und die 20% für Drillisch können unabhängig voneinander aufnahmefähig oder überlastet sein.


Sehr interessant, danke
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen