Neue Gesetze ab morgen (betrifft PayPal und Kreditkarten)

44
eingestellt am 12. Jan
Gerade in den Nachrichten gesehen, dass PayPal ab morgen Einsicht in die Girokonten ihrer Kunden hat und so auch die Bonität der Kunden prüfen kann. Grund dafür soll sein, dass PayPal ab morgen der Bankenaufsicht unterliegt.

Das zweite Gesetz betrifft Kreditkarten. Ab morgen dürfen Händler bei Kreditkartenzahlungen keine Extragebühr bei Zahlung mit KK verlangen.

Außerdem sinkt die Eigenbeteiligung bei Online-Banking-Betrug von 150€ auf 50€.

Mir ist das ganze irgendwie total entgangen oder wurde das hier schon diskutiert?

Quelle: Tagesschau 12 Uhr, ab Minute 13 ardmediathek.de/tv/…354

Kuketz-Blog, ein Blog der viel über Datenschutz berichtet, hat das Ganze mal datenschutztechnisch durchleuchtet:
kuketz-blog.de/psd…en/
PSD2: Zugriff auf Kontodaten durch Unternehmen

"Ab dem Samstag (13.01.2018) gelten in der EU neue Regeln für den Zahlungsverkehr. PSD2 löst dann die Zahlungsdienste-Richtlinie (2007/64/EG) PSD vom 13. November 2007 ab und bringt Erweiterungen im Bereich der Karten- und Online-Zahlungen.

Hat keiner von euch mitbekommen? Macht nichts, ich bisher auch nicht… Schauen wir doch mal welche Änderungen Payment Services Directive (PSD2) mit sich bringt:

  • Sicherheit: Erhöhte Sicherheitsanforderungen für Zahlungsabwicklungen und Kontozugriff (bspw. zwei Faktor-Authentifizierung mit voneinander unabhängigen Geräten).
  • Kontodaten: Unternehmen wie Google, Apple oder Amazon erhalten direkten Zugriff auf eure Kontodaten (Umsätze, Salden, etc.) und können diese bis zu 90 Tage in die Vergangenheit einsehen. Banken müssen Dienstleistern (Unternehmen, FinTechs, etc.) also einen kostenfreien Zugang zum Zahlungskonto (in der Regel Girokonten) gewährleisten, sofern das Konto online zugänglich ist.
  • […]
Wait, what? Zugriff auf die Zahlungsvorgänge auf meinem (Giro-) Konto? Ja, das ist korrekt, allerdings nur nach Zustimmung des Kunden. Die Frage ist jetzt eben, wie diese Zustimmung aussieht / erfolgt. Muss mich ein Unternehmen jetzt jedes mal Fragen, bevor der Zugriff auf das Bankkonto erfolgt oder wie ist die Forderung nach einer »ausdrücklichen Zustimmung« einzuordnen?

Dazu habe ich folgende Informationen gefunden:

1. Die Verarbeitung personenbezogener Daten im Zahlungsverkehr kann nicht mehr auf die gesetzliche Erlaubnis der „Datenverarbeitung zur Vertragserfüllung“ gestützt werden.

2. Das Merkmal „Zustimmung“ in Art. 94 Abs. 2 PSD ist datenschutzrechtlich im Sinne einer „Einwilligung“ zu verstehen.

3. Die „ausdrückliche Zustimmung“ der Zahlungsdienstenutzer nach Art. 94 Abs. 2 PSD II kann im Zahlungsdiensterahmenvertrag, der zwischen dem Zahlungsdienstleister und seinem Zahlungsdienstnutzer geschlossen wird (Deckungsverhältnis), erteilt werden, und zwar für alle Zahlungstransaktionen (Zweck und Verarbeitungsvorgänge), die unter einem Rahmenvertrag (Girokontobeziehung, Kreditkartenvertrag) abgewickelt werden.Wenn ich das nun richtig interpretiere handelt es sich bei der Einwilligung bzw. Zustimmung um eine AGB-Änderung. Hand auf’s Herz: Wer hat sich die letzten AGB-Änderungen seiner Online-Shops durchgelesen? Oder wer hat vor einem Vertragsabschluss die AGB vollständig gelesen und verstanden?"
Zusätzliche Info
Beste Kommentare
quellcode12. Jan

Neu mag die Liste von Paypal nicht sein, aber das Ausmaß mal wieder vor …Neu mag die Liste von Paypal nicht sein, aber das Ausmaß mal wieder vor Augen zu haben, war dann doch erschreckend.Schön, dass du dass schon lange wusstest. Darf ich fragen, wie du damit umgehst? Oder ist es Dir egal?Dein Link zum Thema Bankgeheimnis hat mit dem aktuellen Thema allerdings nichts zu tun. Dass Behörden Kontodaten abfragen (in zunehmendem Maße und sicherlich auch missbräuchlich), ist das eine, aber dass Privatfirmen nun Zugang zu meinen Zahlungsverkehr-Daten bekommen, ist das eine ganz andere Geschichte. Gegen die Zugriffe durch Behörden kann man außerhalb der Politik nichts tun, aber bei den Privaten hat man zumindest noch den Hauch einer Chance, sich dagegen zu wehren.


das Leute sich über so was überhaupt noch wundern geht mir nicht in den Schädel, wenn man sich bei so einem Dienstleister ein Account erstellt, sollte man sich vorher darüber Informieren was sie alles haben und weitergeben und nicht erst den Dienstleister nutzen und dann so tun als wäre man darüber verwundert, ihr habt schlicht und ergreifend wissentlich den Bedingungen zugestimmt.

aber das ist der selbe Krux wenn es darum geht Paypal ja nicht als Verkäufer zu nutzen, das wird seit Jahren gepredigt und jede Woche das selbe unter Diverse das die Leute Ware und Geld los sind, man hätte ja von gaaaaarrrrrnichts gewusst und ist der Arme unschuldige.

Ob Behörden zugriff auf die Daten haben, oder aber auch Privatfirmen, das macht kein Unterschied, weil schlicht beide das nicht haben sollten, denn letztlich betrifft es nur die Verbraucher in der Unteren und Mittelschicht, die Reichen haben Legale Methoden Steuern zu vermeiden und habe auch das Geld für entsprechende Dienstleister, den kann so was also scheiß egal sein und die Konten die sie selbst zum Einkaufen nutzen, da gibt es zumeist sowieso nichts zu sehen weil alle anderen Transaktionen auf ganz anderen Konten stattfinden. das wir von vorne bis hinten ausspioniert werden ist ebenso nichts neues und wird immer weiter ausgebaut, der Gläserne Verbraucher und Bürger ist sowohl für Staat als auch unternehmen super.

Angefangen hat das ganze ja mit dem Lächerlichen Terrorismus Argument, die die Bürger entsprechend Akzeptiert haben und jetzt beschweren sich selbige über so welche Sachen obwohl genau diese selbst daran schuld sind. Derzeit ganz Aktiv wird ja das Argument "Sicherheit" genutzt um uns noch mehr zu überwachen, das wird ebenso geschluckt und immer und überall Suggeriert das man in Gefahr wäre, nur komisch das für die "Sicherheit" selbst nichts getan wird und wir eins der Sichersten Länder der Welt sind wird auch Ignoriert.

Und ja mir kann es übrigens egal sein ob nun Behörden das einsehen, oder Firmen, da ich das sowieso nicht ändern kann, daher nutze auch wissentlich seit Jahren Sofortüberweisung und ja die können die Kontoaktivitäten der letzten 3 Monate einsehen und?
ist mir doch wurscht, das ist ein kleiner Datensatz von Zich Tausend, bei Paypal sind es Millionen in der Stunde, das sieht niemand einzeln durch und pickt sich da die Informationen raus mit denen die dann sowieso nichts anfangen können, die Filtern die Daten und erstellen damit höchstens tolle Bunte Balken die ein Durchschnitt anzeigen.

Wobei ich mittlerweile auf Paydirekt umsteige, ist weniger umständlich als Sofort und ich Freue mich riesig dieses Jahr auf SEPA Instant, somit wird für immer Paypal obsolet.

hier die Banken die schon mitmachen:
europeanpaymentscouncil.eu/sit…349

Selbes gilt für Scondoo, Payback und co. die massenweise Daten abgreifen um massenweise Informationen zu haben wie das Einkaufsverhalten der Verbraucher ist.

ebenso wie Webseite wie Amazon, Google, Facebook... Wer Heute Daten hat und das in Massen um damit entsprechend Informationen herauszubekommen die ansonsten keiner hat, ist nun mal der Gewinner.

wehren kannst du dich ebenso nicht, solange nicht Hunderttausende Menschen auf die Straße gehen wird nie was passieren, ebenso ist die Lobby viel zu mächtig, guck dir das aktuelle Beispiel Lebensmittel Ampel an, es wird wohl so kommen und die "Industrie Ampel" kommen, trotz Gegenwind in der Bevölkerung.
foodwatch.org/de/…nd/

so ist das 21 Jahrhundert(wird übrigens immer schlimmer und nie besser) und damit sollte man Leben und aufregen darüber bringt nichts und birgt nur Stress in sich.
Ach du Scheiße! "Danke Merkel" trifft es hier wohl auf den Kopf.

16135169-KhIrV.jpg
In der Theorie klingt es ja ganz nett, wenn es heißt "der Verbraucher hat die Kontrolle über das Bankgeheimnis". In der Praxis wird es so aussehen: Entweder du klickst "Ich stimme zu", oder du bekommst halt keinen Account, wirst nicht beliefert usw. Möchte gerne mal wissen, welcher Lobbyist das Gesetz geschrieben hat.
Heißt, ab morgen kann Opodo fluege.de keine Kreditkarten Gebühren berechnen? Das glaube ich eher nicht
44 Kommentare
Erstes meh
Zweites yeah
Die erste Behaptung stimmt so aber nicht, hier z.B. ein Artikel dazu faz.net/akt…tml

Man muss halt nur Aufpassen, wem man Zugag zu seinem Onlinebanking gibt. Damit wird jetzt ein Vorgehen wie von Sofortüberweisung möglich. Vorher hat man mit Weitergabe des Logins und der TAN oft gegen die AGB der Bank verstoßen, der man eigentlich zugestimmt hat.

Solange ein Händler nur dein Lastschriftmandat hat, ändert sich nichts.
Bearbeitet von: "Tobias" 12. Jan
Heißt, ab morgen kann Opodo fluege.de keine Kreditkarten Gebühren berechnen? Das glaube ich eher nicht
Das PayPal den regulierungsanforderungen unterliegt wie auch den Banken ist mir neu. Hast du einen Link dazu? Bisher haben all diese Startups oder wie die auch immer heißen ja das Glück noch nicht dem regulierer zu unterliegen. Erst als Dienstleister oder mit Banklizenz wird es kompliziert. Deswegen können die auch anders agieren.

Die Kontoabfrage muss vom Kontoinhaber genehmigt werden. Die Bank muss Drittanbietern die Daten zur Verfügung stellen. Ob das so toll für den Verbraucher ist kann jeder selbst entscheiden. Das fast jeder nun Einblick haben kann bringt mir persönlich keinen Vorteil.

Im stationären Handel merkt man davon sowieso nichts weil das Produkt seinen Festpreis hat. Der Händler hat dadurch etwas mehr Marge. Firmenkreditkarten sind davon ausgenommen.
Bearbeitet von: "yus" 12. Jan
Ist es nicht so, dass die Banken seit Monaten Info zu AGB-Änderungen Start 13.1.2018 verschicken ?
Tobias12. Jan

Die erste Behaptung stimmt so aber nicht, hier z.B. ein Artikel dazu …Die erste Behaptung stimmt so aber nicht, hier z.B. ein Artikel dazu http://www.faz.net/aktuell/finanzen/meine-finanzen/datensouveraenitaet-das-bankkonto-wird-zum-offenen-buch-15377838.htmlMan muss halt nur Aufpassen, wem man Zugag zu seinem Onlinebanking gibt.


yus12. Jan

Das PayPal den regulierungsanforderungen unterliegt wie auch den Banken …Das PayPal den regulierungsanforderungen unterliegt wie auch den Banken ist mir neu. Hast du einen Link dazu?



Wie gesagt, die einzige Quelle ist die Tagesschau um 12 Uhr von heute, ab Minute 13 ardmediathek.de/tv/…354
yus12. Jan

Das PayPal den regulierungsanforderungen unterliegt wie auch den Banken …Das PayPal den regulierungsanforderungen unterliegt wie auch den Banken ist mir neu. Hast du einen Link dazu? Bisher haben all diese Startups oder wie die auch immer heißen ja das Glück noch nicht dem regulierer zu unterliegen. Erst als Dienstleister oder mit Banklizenz wird es kompliziert. Deswegen können die auch anders agieren. Die Kontoabfrage muss vom Kontoinhaber genehmigt werden. Die Bank muss Drittanbietern die Daten zur Verfügung stellen. Ob das so toll für den Verbraucher ist kann jeder selbst entscheiden. Das fast jeder nun Einblick haben kann bringt mir persönlich keinen Vorteil. Im stationären Handel merkt man davon sowieso nichts weil das Produkt seinen Festpreis hat. Der Händler hat dadurch etwas mehr Marge. Firmenkreditkarten sind davon ausgenommen.


Paypal hat eine Banklizenz.

Gleich unter 1.1. "wichtig zu wissen"
paypal.com/de/…ull
PayPal konnte doch schon vorher die Boni prüfen?!
Ich hatte das schon vor einigen Wochen irgendwo gelesen.. es stärkt auf jeden Fall im großen und ganzen die Rechte der Verbraucher, was also gut ist.

In diesem Zusammenhang habe ich auch gleich an Opodo und ihrer Drecksmasche mit den Zahlungsmitteln gedacht. Nach damaligem Lesen des Artikels habe ich dann herausgelesen, dass Opodo demnach keine zusätzlichen Kosten für bestimme Zahlungsmittel berechnen darf. Somit dürfte der Spaß morgen ein Ende haben. Habe in den letzten Tagen dort nochmal einen Flug gebucht. Da war das Bild noch das gleiche wie zuvor. Bin gespannt, ob es morgen umgestellt wird, da es dann (vorausgesetzt es betrifft diese Fälle) verboten wäre. Wenn es morgen umgestellt werden sollte, finde ich es auch eine ordentliche Dreistigkeit das bis zur letzten Minute auszunutzen...

Die normalen Transaktionsgebühren für Paypal und Kreditkarten sind von der Gesetzesänderung übrigens nicht betroffen.
Bearbeitet von: "frilud" 12. Jan
Snuff12. Jan

Paypal hat eine Banklizenz.Gleich unter 1.1. "wichtig zu …Paypal hat eine Banklizenz.Gleich unter 1.1. "wichtig zu wissen"https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/ua/useragreement-full#1


Alle natürlichen oder juristischen Personen, die gewerbliche Aktivitäten im Finanzsektor ausüben, unterliegen der Zulassung und Aufsicht durch die Commission de Surveillance du Secteur Financier (CSSF).

Das sagt die Lizenz aus. Mehr nicht. Vor allem hat PayPal keine Banklizenz im eigentlichen Sinne. Sie unterliegen weder den regulatorischen Anforderungen wie sie vollbanken haben noch sind die Einlagen auf dem PayPal Konto gesichert.
Ach du Scheiße! "Danke Merkel" trifft es hier wohl auf den Kopf.

16135169-KhIrV.jpg
In der Theorie klingt es ja ganz nett, wenn es heißt "der Verbraucher hat die Kontrolle über das Bankgeheimnis". In der Praxis wird es so aussehen: Entweder du klickst "Ich stimme zu", oder du bekommst halt keinen Account, wirst nicht beliefert usw. Möchte gerne mal wissen, welcher Lobbyist das Gesetz geschrieben hat.
quellcode12. Jan

Ach du Scheiße! "Danke Merkel" trifft es hier wohl auf den Kopf. Ach du Scheiße! "Danke Merkel" trifft es hier wohl auf den Kopf. [Bild] In der Theorie klingt es ja ganz nett, wenn es heißt "der Verbraucher hat die Kontrolle über das Bankgeheimnis". In der Praxis wird es so aussehen: Entweder du klickst "Ich stimme zu", oder du bekommst halt keinen Account, wirst nicht beliefert usw. Möchte gerne mal wissen, welcher Lobbyist das Gesetz geschrieben hat.


Denke ich auch. Oder aber ein Anbieter ändert seine AGB und nimmt neu auf das er zur Kontoabfrage berechtigt ist. Bsp Amazon Pay dann können die gleich noch die kontoumsätze auswerten. Man sollte seine Bank ansprechen inwieweit die eine Sperre gegen solche Abfragen anbieten bzw ob man darüber informiert wird wer abfragt. Den Aufwand haben dann wieder die Banken dessen Ursprung auf andere zurück geht.
yus12. Jan

Alle natürlichen oder juristischen Personen, die gewerbliche Aktivitäten i …Alle natürlichen oder juristischen Personen, die gewerbliche Aktivitäten im Finanzsektor ausüben, unterliegen der Zulassung und Aufsicht durch die Commission de Surveillance du Secteur Financier (CSSF).Das sagt die Lizenz aus. Mehr nicht. Vor allem hat PayPal keine Banklizenz im eigentlichen Sinne. Sie unterliegen weder den regulatorischen Anforderungen wie sie vollbanken haben noch sind die Einlagen auf dem PayPal Konto gesichert.


Sag ich ja, hat eine Banklizenz.

Nein ist schon klar was du meinst, PayPal ist natürlich (noch) keine Vollbank.

Aber wir reden hier eh am Thema vorbei, da PayPal meines Wissens den Datenzugriff auf das Girokonto (noch) nicht nutzt. Hat auch schon jemand in den ersten Kommentaren geschrieben.
Nicht ganz. Da PayPal keine Banklizenz unterliegt PayPal dem auch nicht. Das heißt die dürfen die Kontodaten abfragen sofern der Kontoinhaber zustimmt. Umgekehrt geht es nicht. Sprich man ist als PayPal davor geschützt das dritte die Umsätze einsehen.
quellcode12. Jan

Ach du Scheiße! "Danke Merkel" trifft es hier wohl auf den Kopf. Ach du Scheiße! "Danke Merkel" trifft es hier wohl auf den Kopf. [Bild] In der Theorie klingt es ja ganz nett, wenn es heißt "der Verbraucher hat die Kontrolle über das Bankgeheimnis". In der Praxis wird es so aussehen: Entweder du klickst "Ich stimme zu", oder du bekommst halt keinen Account, wirst nicht beliefert usw. Möchte gerne mal wissen, welcher Lobbyist das Gesetz geschrieben hat.


Man muss aber dazu sagen, dass der Einzug der AfD in den Bundestag dazu beigetragen hat, dass Bürgerrechte in der GroKo weiterhin beschränkt werden (AfD ist eh keine Bürgerrechtspartei). Bei einer Koalition zwischen der FDP und der CDU hätte man die FDP'ler, die sich schon immer für Bürgerrechte einsetzen, auch wenn Lindner nicht den Eindruck macht; die Basis der FDP ist keine Wannabe-AfD-Light wie Lindner sie gerne hätte. Die FDP war ja zB immer ein Gegner der Vorratsdatenspeicherung. Mit ihr war die Umsetzung vor 2013 auch nicht möglich.
CDU/FDP/Grüne wäre bürgerrechtlich ein Traum gewesen, aber eh total unrealistisch und auf Bundesebene nie möglich gewesen.
Bearbeitet von: "SirTobiasFunke" 12. Jan
Bei der Lastschrift kann und darf Paypal nicht in dein Bankkonto schauen.
[deleted]
Bearbeitet von: "lolnickname" 30. Aug
lolnickname12. Jan

Wenn man als Verbraucher ermächtigt werden soll, wo ist dann die Option …Wenn man als Verbraucher ermächtigt werden soll, wo ist dann die Option den Kack einfach komplett zu deaktivieren? So ein Kack mal wieder. Aber mal ein guter Anlass die Zahlungsarten bei PP und Amazon zu prüfen, direkt mal das Bankkonto gelöscht, mache das eh alles über die Advanzia.


Darf/kann man das Bankkonto bei PayPal löschen bzw. muss nicht immer ein Bankkonto hinterlegt sein?
[deleted]
Bearbeitet von: "lolnickname" 30. Aug
lolnickname12. Jan

Vorher ein Konto hinzufügen auf dem es im Erstfall nichts zu sehen gibt.


Nachdem fast alle Konten Gebühren wollen, habe ich Zweit- und Drittkonten gekündigt.
Und wo wir gerade beim Thema sind: Hier die seit 1.1.2018 gültige gewaltige Liste von hunderten Drittanbietern an die wir (die wir ja alle "nichts zu verbergen" haben) Paypal erlaubt haben, persönliche Daten weiter zu geben: paypal.com/ie/…ist
quellcode12. Jan

Und wo wir gerade beim Thema sind: Hier die seit 1.1.2018 gültige …Und wo wir gerade beim Thema sind: Hier die seit 1.1.2018 gültige gewaltige Liste von hunderten Drittanbietern an die wir (die wir ja alle "nichts zu verbergen" haben) Paypal erlaubt haben, persönliche Daten weiter zu geben: https://www.paypal.com/ie/webapps/mpp/ua/third-parties-list


Da scheint ja fast die einzige Alternative das Pay-Pal-Konto zu löschen...
SirTobiasFunke12. Jan

Da scheint ja fast die einzige Alternative das Pay-Pal-Konto zu löschen...



Und selbst dann könnten Sie die bisher gesammelten Daten weiter vermarkten. An manchen Tagen da kommt echt eine miese Nachricht nach der anderen.
quellcode12. Jan

Und wo wir gerade beim Thema sind: Hier die seit 1.1.2018 gültige …Und wo wir gerade beim Thema sind: Hier die seit 1.1.2018 gültige gewaltige Liste von hunderten Drittanbietern an die wir (die wir ja alle "nichts zu verbergen" haben) Paypal erlaubt haben, persönliche Daten weiter zu geben: https://www.paypal.com/ie/webapps/mpp/ua/third-parties-list


wo warst du die letzten Jahre bitte, unter einem Stein?
Das ist überhaupt nichts neues bei Paypal und kann jeder ansehen und das seit Jahren.

aber du glaubst ja sogar noch an dem Märchen "Bankgeheimnis" das Existiert übrigens seit 25 Juni 2017 gar nicht mehr, davor(2005) wurde es auch schon ausgehöhlt.

mdr.de/nac…tml
Evilgod12. Jan

wo warst du die letzten Jahre bitte, unter einem Stein?Das ist überhaupt …wo warst du die letzten Jahre bitte, unter einem Stein?Das ist überhaupt nichts neues bei Paypal und kann jeder ansehen und das seit Jahren.aber du glaubst ja sogar noch an dem Märchen "Bankgeheimnis" das Existiert übrigens seit 25 Juni 2017 gar nicht mehr, davor(2005) wurde es auch schon ausgehöhlt.https://www.mdr.de/nachrichten/politik/inland/bankgeheimnis-abgeschafft-steuerzahler-geldwaesche-100.html


Neu mag die Liste von Paypal nicht sein, aber das Ausmaß mal wieder vor Augen zu haben, war dann doch erschreckend.

Schön, dass du dass schon lange wusstest. Darf ich fragen, wie du damit umgehst? Oder ist es Dir egal?

Dein Link zum Thema Bankgeheimnis hat mit dem aktuellen Thema allerdings nichts zu tun. Dass Behörden Kontodaten abfragen (in zunehmendem Maße und sicherlich auch missbräuchlich), ist das eine, aber dass Privatfirmen nun Zugang zu meinen Zahlungsverkehr-Daten bekommen, ist das eine ganz andere Geschichte. Gegen die Zugriffe durch Behörden kann man außerhalb der Politik nichts tun, aber bei den Privaten hat man zumindest noch den Hauch einer Chance, sich dagegen zu wehren.
Auf was genau bezieht sich die Selbstbeteiligung?
[deleted]
Bearbeitet von: "lolnickname" 30. Aug
quellcode12. Jan

Neu mag die Liste von Paypal nicht sein, aber das Ausmaß mal wieder vor …Neu mag die Liste von Paypal nicht sein, aber das Ausmaß mal wieder vor Augen zu haben, war dann doch erschreckend.Schön, dass du dass schon lange wusstest. Darf ich fragen, wie du damit umgehst? Oder ist es Dir egal?Dein Link zum Thema Bankgeheimnis hat mit dem aktuellen Thema allerdings nichts zu tun. Dass Behörden Kontodaten abfragen (in zunehmendem Maße und sicherlich auch missbräuchlich), ist das eine, aber dass Privatfirmen nun Zugang zu meinen Zahlungsverkehr-Daten bekommen, ist das eine ganz andere Geschichte. Gegen die Zugriffe durch Behörden kann man außerhalb der Politik nichts tun, aber bei den Privaten hat man zumindest noch den Hauch einer Chance, sich dagegen zu wehren.


das Leute sich über so was überhaupt noch wundern geht mir nicht in den Schädel, wenn man sich bei so einem Dienstleister ein Account erstellt, sollte man sich vorher darüber Informieren was sie alles haben und weitergeben und nicht erst den Dienstleister nutzen und dann so tun als wäre man darüber verwundert, ihr habt schlicht und ergreifend wissentlich den Bedingungen zugestimmt.

aber das ist der selbe Krux wenn es darum geht Paypal ja nicht als Verkäufer zu nutzen, das wird seit Jahren gepredigt und jede Woche das selbe unter Diverse das die Leute Ware und Geld los sind, man hätte ja von gaaaaarrrrrnichts gewusst und ist der Arme unschuldige.

Ob Behörden zugriff auf die Daten haben, oder aber auch Privatfirmen, das macht kein Unterschied, weil schlicht beide das nicht haben sollten, denn letztlich betrifft es nur die Verbraucher in der Unteren und Mittelschicht, die Reichen haben Legale Methoden Steuern zu vermeiden und habe auch das Geld für entsprechende Dienstleister, den kann so was also scheiß egal sein und die Konten die sie selbst zum Einkaufen nutzen, da gibt es zumeist sowieso nichts zu sehen weil alle anderen Transaktionen auf ganz anderen Konten stattfinden. das wir von vorne bis hinten ausspioniert werden ist ebenso nichts neues und wird immer weiter ausgebaut, der Gläserne Verbraucher und Bürger ist sowohl für Staat als auch unternehmen super.

Angefangen hat das ganze ja mit dem Lächerlichen Terrorismus Argument, die die Bürger entsprechend Akzeptiert haben und jetzt beschweren sich selbige über so welche Sachen obwohl genau diese selbst daran schuld sind. Derzeit ganz Aktiv wird ja das Argument "Sicherheit" genutzt um uns noch mehr zu überwachen, das wird ebenso geschluckt und immer und überall Suggeriert das man in Gefahr wäre, nur komisch das für die "Sicherheit" selbst nichts getan wird und wir eins der Sichersten Länder der Welt sind wird auch Ignoriert.

Und ja mir kann es übrigens egal sein ob nun Behörden das einsehen, oder Firmen, da ich das sowieso nicht ändern kann, daher nutze auch wissentlich seit Jahren Sofortüberweisung und ja die können die Kontoaktivitäten der letzten 3 Monate einsehen und?
ist mir doch wurscht, das ist ein kleiner Datensatz von Zich Tausend, bei Paypal sind es Millionen in der Stunde, das sieht niemand einzeln durch und pickt sich da die Informationen raus mit denen die dann sowieso nichts anfangen können, die Filtern die Daten und erstellen damit höchstens tolle Bunte Balken die ein Durchschnitt anzeigen.

Wobei ich mittlerweile auf Paydirekt umsteige, ist weniger umständlich als Sofort und ich Freue mich riesig dieses Jahr auf SEPA Instant, somit wird für immer Paypal obsolet.

hier die Banken die schon mitmachen:
europeanpaymentscouncil.eu/sit…349

Selbes gilt für Scondoo, Payback und co. die massenweise Daten abgreifen um massenweise Informationen zu haben wie das Einkaufsverhalten der Verbraucher ist.

ebenso wie Webseite wie Amazon, Google, Facebook... Wer Heute Daten hat und das in Massen um damit entsprechend Informationen herauszubekommen die ansonsten keiner hat, ist nun mal der Gewinner.

wehren kannst du dich ebenso nicht, solange nicht Hunderttausende Menschen auf die Straße gehen wird nie was passieren, ebenso ist die Lobby viel zu mächtig, guck dir das aktuelle Beispiel Lebensmittel Ampel an, es wird wohl so kommen und die "Industrie Ampel" kommen, trotz Gegenwind in der Bevölkerung.
foodwatch.org/de/…nd/

so ist das 21 Jahrhundert(wird übrigens immer schlimmer und nie besser) und damit sollte man Leben und aufregen darüber bringt nichts und birgt nur Stress in sich.
Da werden die dann viele Kontos schliessen müssen wenn sie keine Probleme bekommen wollen, viele
Jugendliche haben "illegale" Paypalkonten
Tobias12. Jan

Die erste Behaptung stimmt so aber nicht, hier z.B. ein Artikel dazu …Die erste Behaptung stimmt so aber nicht, hier z.B. ein Artikel dazu http://www.faz.net/aktuell/finanzen/meine-finanzen/datensouveraenitaet-das-bankkonto-wird-zum-offenen-buch-15377838.htmlMan muss halt nur Aufpassen, wem man Zugag zu seinem Onlinebanking gibt. Damit wird jetzt ein Vorgehen wie von Sofortüberweisung möglich. Vorher hat man mit Weitergabe des Logins und der TAN oft gegen die AGB der Bank verstoßen, der man eigentlich zugestimmt hat.Solange ein Händler nur dein Lastschriftmandat hat, ändert sich nichts.


Ist das so?
Das ist alles irgendwie recht undurchsichtig.
Bearbeitet von: "Sakura_kira" 12. Jan
Evilgod12. Jan

Angefangen hat das ganze ja mit dem Lächerlichen Terrorismus Argument, die …Angefangen hat das ganze ja mit dem Lächerlichen Terrorismus Argument, die die Bürger entsprechend Akzeptiert haben und jetzt beschweren sich selbige über so welche Sachen obwohl genau diese selbst daran schuld sind.


Solche Gesetze werden doch in Nach- und Nebelaktionen oder am Tag der Sommerpause des Bundestages durchgewunken, wenn sie überhaupt im Bundestag diskutiert werden. Was soll der Bürger da großartig machen. 99% der Bürger kapieren eh nicht was mit ihren Daten und ihrem Medienkonsum passiert. Jemand der 8-10 Stunden am Tag malocht, die Familie, also auch Kinder, durchfüttern muss, der kann dann um 20 Uhr, wenn er nach dem Einkauf Zuhause ist, nicht noch recherchieren, wie er mit seinem Raspi die Ausspähung seines Internetkonsums verhindert. Und das trifft auf 80% der Bürger zu. Man muss auch der Realität ins Auge blicken. Nicht alle sind Nerds...vielleicht mal die Kirche im Dort lassen. Du hast ja mit einigem recht, aber es ist unrealistisch zu glaube, die Massen wären in der Lage eine solche Revolution durchzuführen. Das muss von der Elite kommen. Aber die sind ja seit 3 Jahren mit der Flüchtlingsthematik beschäftig, 800.000 Menschen die uns vermeintlich unterwandern werden
Ich kann dieses Rumgeheule wegen PSD2 nicht mehr hören!! Die Leute haben offensichtlich keine Ahnung wofür dieses Gesetz überhaupt gemacht wurde. Kleines Beispiel: Wenn man so wie ich mehrere Bankkonten bei mehren Bankinstituten hat und alle über eine App oder z.b. auf dem PC über Star Money verwalten will, ging das mit vielen Banken, aber eben nicht mit allen. Z.b. mein Comdirect Konto konnte ich verwalten aber Commerzbank nicht. Einfach weil die sich an keinen Standard orientiert haben zur Verwaltung. Ab morgen muss aber jede Bank diese Möglichkeit technisch anbieten. Und nochmal zum Mitschreiben. Niemand bekommt ohne eure Zustimmung eure bankinteren Umsätze zu sehen. Man muss sich immer mit seinen Online Banking Daten einloggen und der Übermittlung zustimmen, was aber im Fall von Paypal überhaupt nicht gegeben ist. Anderes Beispiel wäre da Sofortüberweisung. Die bekommen durch den Login mit den Online Banking Daten Zugriff auf die Umsätze. Aber das haben die auch schon bisher gemacht ... Da kann aber jeder gerne selbst entscheiden, ob er den Dienst nutzen will oder nicht.
com49112. Jan

Ich kann dieses Rumgeheule wegen PSD2 nicht mehr hören!! Die Leute haben …Ich kann dieses Rumgeheule wegen PSD2 nicht mehr hören!! Die Leute haben offensichtlich keine Ahnung wofür dieses Gesetz überhaupt gemacht wurde. Kleines Beispiel: Wenn man so wie ich mehrere Bankkonten bei mehren Bankinstituten hat und alle über eine App oder z.b. auf dem PC über Star Money verwalten will, ging das mit vielen Banken, aber eben nicht mit allen. Z.b. mein Comdirect Konto konnte ich verwalten aber Commerzbank nicht. Einfach weil die sich an keinen Standard orientiert haben zur Verwaltung. Ab morgen muss aber jede Bank diese Möglichkeit technisch anbieten. Und nochmal zum Mitschreiben. Niemand bekommt ohne eure Zustimmung eure bankinteren Umsätze zu sehen. Man muss sich immer mit seinen Online Banking Daten einloggen und der Übermittlung zustimmen, was aber im Fall von Paypal überhaupt nicht gegeben ist. Anderes Beispiel wäre da Sofortüberweisung. Die bekommen durch den Login mit den Online Banking Daten Zugriff auf die Umsätze. Aber das haben die auch schon bisher gemacht ... Da kann aber jeder gerne selbst entscheiden, ob er den Dienst nutzen will oder nicht.



Da liegst du aber mächtig falsch. Erstens gibt es unter den deutschen Banken div. Standards, die mit allen gehen. Bspw. HBCI oder EBICS. Es ist nur die Frage, was will der Anwender und was ist er dafür bereit zu bezahlen. Diese Standards gibt es seit mind. 20 Jahren. Daneben hat jede Bank eigene Legitimationsverfahren wie mTAN, Photo-TAN, iTAN u.s.w.

Weiter, die Commerzbank wird sogar für Starmoney und du schreibst es ging nicht. Lag es vlt. am Anwender?

commerzbank.de/por…tml


u.s.w.u.s.f.
Bearbeitet von: "yus" 12. Jan
com49112. Jan

Ich kann dieses Rumgeheule wegen PSD2 nicht mehr hören!! Die Leute haben …Ich kann dieses Rumgeheule wegen PSD2 nicht mehr hören!! Die Leute haben offensichtlich keine Ahnung wofür dieses Gesetz überhaupt gemacht wurde.



Nur damit Otto Normalverbraucher endlich seine Girokonten mit Starmoney verwalten kann, wären keine so umfangreichen Zugangsmöglichkeiten für Dritte nötig gewesen. Dann hätte man die Banken auch einfach verpflichten können, HBCI anzubieten. Eher geht es darum, dass hier das große Geschäft mit den Kundendaten erwartet wird.
Avatar
GelöschterUser328347
Was bin ich froh ein Konto zu haben..von dem meine Miete abgeht..
SirTobiasFunke12. Jan

Nachdem fast alle Konten Gebühren wollen, habe ich Zweit- und Drittkonten …Nachdem fast alle Konten Gebühren wollen, habe ich Zweit- und Drittkonten gekündigt.


Gibt immer noch genug die keine Gebühren.
yus12. Jan

Da liegst du aber mächtig falsch. Erstens gibt es unter den deutschen …Da liegst du aber mächtig falsch. Erstens gibt es unter den deutschen Banken div. Standards, die mit allen gehen. Bspw. HBCI oder EBICS. Es ist nur die Frage, was will der Anwender und was ist er dafür bereit zu bezahlen. Diese Standards gibt es seit mind. 20 Jahren. Daneben hat jede Bank eigene Legitimationsverfahren wie mTAN, Photo-TAN, iTAN u.s.w.Weiter, die Commerzbank wird sogar für Starmoney und du schreibst es ging nicht. Lag es vlt. am Anwender?https://www.commerzbank.de/portal/de/privatkunden/service-und-hilfe/ihre-wege-zu-uns/hbci-mit-finanzsoftware/hbcimitfinanzsoftware.htmlu.s.w.u.s.f.


HBCI geht nicht mit N26. So viel zu geht mit allen deutschen Banken.
Als aufmerksamer Leser ist dir sicher nicht entgangen das ich geschrieben habe, das es diese Standards seit über 20 Jahren gibt. N26 ist sa deutlich jünger. Das dieses Start up kein HBCI o. Sonstige Schnittstellen anbietet ist das Manko von N26. Das deswegen der Gesetzgeber eine neue Vorschrift zur Kontoabfrage beschließt um alles besser zu machen sehe ich mehr kritisch als zum Vorteil. Wenn ich jemanden vertraue und der meine Kontodaten elektonisch abrufen soll kann ich ihm auch eine auskunftsvollmacht geben. Und wieder wegnehmen. Das klappt z.b. mit dem Steuerberater der die Daten auch wirklich zu meinem Vorteil braucht.
Was mit ungewollter Datenverarbeitung passieren kann:

9. Januar 2018

Am heutigen Dienstag öffnet die International Consumer Electronics Show (CES), eine der weltweit größten Fachmessen für Unterhaltungselektronik, wieder ihre Pforten für Branchen-Fachleute, Journalisten und Sparten-Insider. Noch vor Beginn sorgte Tech-Gigant Amazon für Aufsehen – auf zweierlei Weise.

Zum einen kündigte er am 5. Januar neue Entwicklertools für den Sprachassistenten Alexa an: Das Alexa Mobile Accessory Kit soll die Sprachassistenz-Software Alexa auf einer ganzen Reihe weiterer Elektrogeräte verfügbar machen.

Zum anderen – und dies ist durchaus im Zusammenhang zu betrachten – überraschte Amazon kurz vor dem Jahreswechsel, am 29. Dezember mit seinem neuesten Transparenzbericht, der die Zahlen für die ersten sechs Monate des Jahres 2017 enthält.

Amazon beantwortete fast jede zweite Anfrage positiv

Demnach hat der Konzern zwischen Januar und Juni eine neue Rekordmenge an Kundendaten an die US-Regierung übergeben, um den Forderungen der amerikanischen Strafverfolgungsbehörden nachzukommen.

Allein im Cloud-Segment erhielt Amazon 1.936 Anfragen aus der Bürokratie. Dabei ging es in 1.618 Fällen um Vorladungen, in 229 Fällen um Durchsuchungsbefehle und in 89 Fällen um andere gerichtliche Verfügungen gegen Amazon-Kunden.
yus13. Jan

Was mit ungewollter Datenverarbeitung passieren kann:9. Januar 2018Am …Was mit ungewollter Datenverarbeitung passieren kann:9. Januar 2018Am heutigen Dienstag öffnet die International Consumer Electronics Show (CES), eine der weltweit größten Fachmessen für Unterhaltungselektronik, wieder ihre Pforten für Branchen-Fachleute, Journalisten und Sparten-Insider. Noch vor Beginn sorgte Tech-Gigant Amazon für Aufsehen – auf zweierlei Weise.Zum einen kündigte er am 5. Januar neue Entwicklertools für den Sprachassistenten Alexa an: Das Alexa Mobile Accessory Kit soll die Sprachassistenz-Software Alexa auf einer ganzen Reihe weiterer Elektrogeräte verfügbar machen.Zum anderen – und dies ist durchaus im Zusammenhang zu betrachten – überraschte Amazon kurz vor dem Jahreswechsel, am 29. Dezember mit seinem neuesten Transparenzbericht, der die Zahlen für die ersten sechs Monate des Jahres 2017 enthält.Amazon beantwortete fast jede zweite Anfrage positivDemnach hat der Konzern zwischen Januar und Juni eine neue Rekordmenge an Kundendaten an die US-Regierung übergeben, um den Forderungen der amerikanischen Strafverfolgungsbehörden nachzukommen.Allein im Cloud-Segment erhielt Amazon 1.936 Anfragen aus der Bürokratie. Dabei ging es in 1.618 Fällen um Vorladungen, in 229 Fällen um Durchsuchungsbefehle und in 89 Fällen um andere gerichtliche Verfügungen gegen Amazon-Kunden.

Was willst du uns jetzt sagen? Das Amazon bei Verdacht auf kinderpornographie den Behörden Zugriff auf den Cloud Speicher gibt und du das nicht gut findest?
Als Händler würde ich freiwillig auf diese Zugriffsoption verzichten und dann offensiv damit werben. Bei der Datensammelwut vieler Händler wäre das wahrscheinlich ziemlich rasch ein USP.

Hat Amazon seine AGB schon geändert?
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top-Händler