Neue Heizung - kosten sparen

25
eingestellt am 23. Mär
Moin, ich möchte mal eine Frage an die Profis unter euch stellen.
Unsere Holzheizung ist kaputt gegangen (wir hatten Holz- und Ölheizung) und wir möchten jetzt die Ölheizung auch rausschmeißen, weil die auch nicht mehr lange machen wird. Als neue Kombi wollen wir Pellets- und Scheitholz.
Ist das nach eurer Ansicht eine sinnvolle (Zukunftsfähige) Kombi? Und wie könnten wir das so viel wie möglich sparen (BaFa etc.)?
Danke schonmal
Zusätzliche Info
Sonstiges
25 Kommentare
Kauf dir ein Brennwert Gerät und gut ist. Oder habt ihr keinen Gasanschluss am Haus?

Pellets sind meiner Erfahrung teurer als Gas
frag mal euren Schornsteinfeger - der kennt sich aus
Glaub kaum, dass der Einbau von Pellet und Scheitholz sinnvoll ist. Würde da eher auf ein System setzen oder aber, falls über Bodenheizungen geheizt wird eine Wärmepumpe in Betracht zu ziehen.
Ihr habt sicherlich keine Fußbodenheizung?
Macht ihr Warmwasser auch zentral über den Kessel?
Welches Baujahr hat das Gebäude?
VitoVendetta23.03.2020 14:10

Kauf dir ein Brennwert Gerät und gut ist. Oder habt ihr keinen …Kauf dir ein Brennwert Gerät und gut ist. Oder habt ihr keinen Gasanschluss am Haus?Pellets sind meiner Erfahrung teurer als Gas


Wobei teurer? Anschaffung oder Unterhalt?

Also ich finde pellets super, haben wir seit nem Jahr, ist günstig in der Anschaffung die Pellets und riechen besser als Öl
Zudem sind Pellets billiger als Öl und Gas auf Dauer
Scheitholz und Pelletes haben freunde, die haben aber auch wald und heizen fast nur mit Scheitholz. Die Pellets nur als reserve wenn sie mal nicht schaffen zu stochern.
Scheitholz ist recht teuer wenn man nicht an der quelle sitzt.

Wir haben von Öl auf Pellets mit Solar umgerüstet. Solar wegen der guten Förderung und kamen letztes Jahr von Mai bis Oktober ohne Pellets aus, der Pufferspeicher (1000l) wird warm genug durch die Solaranlage. Reicht locker zum Duschen.
Von Wärmepumpen halte ich bei Altbauten bzw KFW 55 oder 40 garnichts, da geht ne Menge Strom drauf auch mit PV. Gerade im Winter wenn wenig Sonne da ist. Auch wir haben PV aber nur für Strom und nen eventuellen Heizstab im Pufferspeicher.
Bearbeitet von: "Larry" 23. Mär
Kann man pauschal so nicht beantworten. Aussagen wie x odery sind billiger sind halt so individuell wie quatsch.
Ich würde mir dazu eher hier oder dort Hilfe holen.
Larry23.03.2020 14:47

Wobei teurer? Anschaffung oder Unterhalt?Also ich finde pellets super, …Wobei teurer? Anschaffung oder Unterhalt?Also ich finde pellets super, haben wir seit nem Jahr, ist günstig in der Anschaffung die Pellets und riechen besser als Öl Zudem sind Pellets billiger als Öl und Gas auf DauerScheitholz und Pelletes haben freunde, die haben aber auch wald und heizen fast nur mit Scheitholz. Die Pellets nur als reserve wenn sie mal nicht schaffen zu stochern.Scheitholz ist recht teuer wenn man nicht an der quelle sitzt. Wir haben von Öl auf Pellets mit Solar umgerüstet. Solar wegen der guten Förderung und kamen letztes Jahr von Mai bis Oktober ohne Pellets aus, der Pufferspeicher (1000l) wird warm genug durch die Solaranlage. Reicht locker zum Duschen.Von Wärmepumpen halte ich bei Altbauten bzw KFW 55 oder 40 garnichts, da geht ne Menge Strom drauf auch mit PV. Gerade im Winter wenn wenig Sonne da ist. Auch wir haben PV aber nur für Strom und nen eventuellen Heizstab im Pufferspeicher.


Welche Pelletheizung habt ihr denn (Hersteller)?

Wird ja derzeit mit Außerbetriebnahme der Ölheizung mit 45% gefördert...
Bearbeitet von: "Trailtrooper" 23. Mär
Trailtrooper23.03.2020 16:38

Welche Pelletheizung habt ihr denn (Hersteller)?Wird ja derzeit mit …Welche Pelletheizung habt ihr denn (Hersteller)?Wird ja derzeit mit Außerbetriebnahme der Ölheizung mit 45% gefördert...


Wir haben eine von kwb die easyfire 2.
Hatte für uns nicht nur nach Hersteller geschaut sondern nach Monteure in der Nähe mit gutem Service, wenn Probleme da sind auch schnell ansprechbar sind. Zudem hat kwb ne gute Hotline, wenn Störungen oder Fragen sind


Hast du Stück gut günstig an der Hand? Wie gross ist dein Haus und wieviele Personen?
Bearbeitet von: "Larry" 23. Mär
Bin auch gerade dabei zu überlegen meine alte Heizung gegen was neues zu tauschen. Erstmal ist es totaler Quatsch was hier andere schreiben, das Pellets teurer ist, es ist sogar günstiger, hat nur 1/10 des CO² Ausstosses gegenüber einer modernen Gastherme. Pellets ist über die Jahre sehr Preisstabil. Nein dieser Rohstoff nicht nicht knapp im Gegenteil, nur die Firmen die es anbieten sind erst im Wachsen.
Ja eine Pelletsheizung ist gegenüber einer Gasheizung doppelt so teuer, man braucht zum Lagern von Pellets Platz(bei mir wurden pro Jahr 3t gute 5m³ Platz für ein Jahr), bei einem Erdtank wird es noch teurer. Aber der Staat gibt zur Zeit beim Austausch einer Ölheizung auf die komplette Rechnung 45%. Also bei 20t € 9000€ vom Staat zurück
Eine Kombi würde ich persönlich nicht nehmen, da man für Scheitholz sehr viel Platz braucht. Wenn man den Platz hat und günstig rankommen, klar kann man, ist aber für ein 1 Familienhaus unrentabel. Pellets brauch man ich fast gar nicht zu kümmern.
Mir wurde ein Pelletsbrenner von der Firma Froehlich angeboten, da sehr zuverlässig und schneller Beschaffung von Ersatzteile und einfache Wartung.
Larry23.03.2020 18:56

Wir haben eine von kwb die easyfire 2.Hatte für uns nicht nur nach …Wir haben eine von kwb die easyfire 2.Hatte für uns nicht nur nach Hersteller geschaut sondern nach Monteure in der Nähe mit gutem Service, wenn Probleme da sind auch schnell ansprechbar sind. Zudem hat kwb ne gute Hotline, wenn Störungen oder Fragen sindHast du Stück gut günstig an der Hand? Wie gross ist dein Haus und wieviele Personen?


Bei mir würde es eine reine Pelletheizung werden, habe kein Scheitholz. 2 Erwachsene, 2 Kleinkinder. 180m2, Baujahr 1905, Fenster teilweise 40 Jahre alt.
Derzeitiger Ölverbrauch ca. 3200l/Jahr mit einer 18 Jahre alten Ölheizung mit einem Brenner mit 30kW.

Würde ne 18kW Pelletheizung anschaffen. Würde aber ne Viessmann werden (Heizungsbauer vor Ort verbaut nur diese).

Warte aber noch ein bisschen, ist gerade eine blöde Situation...
Ich würde zunächst einmal einen Energieberater hinzuziehen. Die Beratung wird auch gefördert (Bafa). Am besten einen, der nicht gleichzeitig auch die Heizung selbst einbaut und ggf. eher im eigenen Interesse empfiehlt. Jedes Haus hat andere Voraussetzungen (Dämmung, Heizlast usw), da kann man pauschal keine Ferndiagnose machen.
Bearbeitet von: "yogi89" 23. Mär
ektomorf23.03.2020 14:42

Ihr habt sicherlich keine Fußbodenheizung?Macht ihr Warmwasser auch …Ihr habt sicherlich keine Fußbodenheizung?Macht ihr Warmwasser auch zentral über den Kessel?Welches Baujahr hat das Gebäude?


Wir haben Fußbodenheizung, nutzen wir aber fast nie. Warmwasser zentral, ja. Gebäude ist die Hälfte von 1956 und die anderen von 1990.
zoolander23.03.2020 15:28

Ich würde mir dazu eher hier oder dort Hilfe holen.


Top, Danke!
Ich hätte erwähnen sollen, dass wir das Holz selber machen (könnten), also ca. Die Hälfte was wir im Jahr brauchen bekommen wir locker hin. Wir können es aber auch jederzeit aufgeben, die Kinder würden sich freuen
yogi8923.03.2020 19:12

Ich würde zunächst einmal einen Energieberater hinzuziehen. Die Beratung w …Ich würde zunächst einmal einen Energieberater hinzuziehen. Die Beratung wird auch gefördert (Bafa). Am besten einen, der nicht gleichzeitig auch die Heizung selbst einbaut und ggf. eher im eigenen Interesse empfiehlt. Jedes Haus hat andere Voraussetzungen (Dämmung, Heizlast usw), da kann man pauschal keine Ferndiagnose machen.


Okay, danke dafür
Das Problem mit dem Platz finde ich nicht so gross wenn man von Öl wechselt. Wir hatten unseren alten Öl tank Raum umgebaut und die tanks rausgeschmissen und ein Pelletlager draus gemacht.
Die Energie Berater finde ich pers. Blödsinn. Wenn man wechseln muss weil die alte Heizung kaputt ist muss man wechseln. Auf was man wechselt hängt eher von Vorlieben ab. Wir wollen ökologischer werden und vom Gestank Öl wegkommen. Daher war die Wahl holz schonmal richtig. An Holz kommen wir njcht günstig und da blieben nur Pellets. Die solar Anlage war ein Bonbon aufgrund der Förderung.


Eine Wärmepumpe wollten wir nicht, da wir noch nicht überall fbh haben und die ne Menge Strom fressen, da ist Pellets definitiv besser für die Umwelt. Zudem wer weiss wie teuer Strom in zehn Jahren ist, die Heizung soll bei uns mindestens 20 Jahre drin bleiben.
Larry23.03.2020 20:57

Das Problem mit dem Platz finde ich nicht so gross wenn man von Öl …Das Problem mit dem Platz finde ich nicht so gross wenn man von Öl wechselt. Wir hatten unseren alten Öl tank Raum umgebaut und die tanks rausgeschmissen und ein Pelletlager draus gemacht. Die Energie Berater finde ich pers. Blödsinn. Wenn man wechseln muss weil die alte Heizung kaputt ist muss man wechseln. Auf was man wechselt hängt eher von Vorlieben ab. Wir wollen ökologischer werden und vom Gestank Öl wegkommen. Daher war die Wahl holz schonmal richtig. An Holz kommen wir njcht günstig und da blieben nur Pellets. Die solar Anlage war ein Bonbon aufgrund der Förderung. Eine Wärmepumpe wollten wir nicht, da wir noch nicht überall fbh haben und die ne Menge Strom fressen, da ist Pellets definitiv besser für die Umwelt. Zudem wer weiss wie teuer Strom in zehn Jahren ist, die Heizung soll bei uns mindestens 20 Jahre drin bleiben.


Das ist eine merkwürdige Begründung... Ich würde wirklich einen Profi empfehlen, der sich das vor Ort anschaut.
Zweitaccount23.03.2020 21:22

Das ist eine merkwürdige Begründung... Ich würde wirklich einen Profi em …Das ist eine merkwürdige Begründung... Ich würde wirklich einen Profi empfehlen, der sich das vor Ort anschaut.


Kannst du machen, hatte ich damals auch im Erwägung gezogen. Kommt aber keiner vorbei sondern schauen eher auf den energie Ausweis. Da stehen alle relevanten Daten drin. Daher hatte ich das für uns abgebrochen.
Trailtrooper23.03.2020 19:05

Bei mir würde es eine reine Pelletheizung werden, habe kein Scheitholz. 2 …Bei mir würde es eine reine Pelletheizung werden, habe kein Scheitholz. 2 Erwachsene, 2 Kleinkinder. 180m2, Baujahr 1905, Fenster teilweise 40 Jahre alt.Derzeitiger Ölverbrauch ca. 3200l/Jahr mit einer 18 Jahre alten Ölheizung mit einem Brenner mit 30kW.Würde ne 18kW Pelletheizung anschaffen. Würde aber ne Viessmann werden (Heizungsbauer vor Ort verbaut nur diese).Warte aber noch ein bisschen, ist gerade eine blöde Situation...


Wie im anderen Thread geschrieben haben wir Probleme mit unserer Viessmann. Gerade in der Übergangszeit regelmäßig Störungen, weshalb die Heizung dann einfach mal nix macht (keine Heizung, kein warmes Wasser...). Sobald man sie quittiert läuft es wieder. Hatten sowohl Viessmann als auch lokalen Heizungsbauer hier, keiner findet wirklich eine Lösung. Und das Internet ist voll von genau diesem Problem.
Google vorher unbedingt nach Problemen mit dem dir angebotenen Typ.
Und ich denke es hat schon einen Grund warum die hier im Thread und auch in entsprechenden Foren genannten/empfohlenen Hersteller eher unbekanntere, aber auch Pellets spezialisierte Firmen sind.
Trailtrooper23.03.2020 19:05

Bei mir würde es eine reine Pelletheizung werden, habe kein Scheitholz. 2 …Bei mir würde es eine reine Pelletheizung werden, habe kein Scheitholz. 2 Erwachsene, 2 Kleinkinder. 180m2, Baujahr 1905, Fenster teilweise 40 Jahre alt.Derzeitiger Ölverbrauch ca. 3200l/Jahr mit einer 18 Jahre alten Ölheizung mit einem Brenner mit 30kW.Würde ne 18kW Pelletheizung anschaffen. Würde aber ne Viessmann werden (Heizungsbauer vor Ort verbaut nur diese).Warte aber noch ein bisschen, ist gerade eine blöde Situation...


Hey, wir hatten einen ähnlichen Verbrauch an Heizöl, so 3-3.500 Liter im Jahr und haben bereits 2013 auf pellet gewechselt. Wir haben eine hargassner mit 15kw und 8t Silotank.

Erkundige dich nochmal bezüglich der viessmann. Als wir damals uns erkundigt hatten, haben uns mehrere Leute davon abgeraten, da viessmann auf dem Gebiet pellets sehr schlecht sei bzw. störungsanfällig. Ansonsten finde ich pellets die richtige Entscheidung. Die Preise sind in der Tat sehr konstant, wenn man eine Grundregel einhält: immer zwischen Juni und August tanken. Ihr könnt ja mal bei heizpellets24.de die Preise vergleichen. In den Sommermonaten ist es immer am günstigsten weil kein Mensch tankt.....
Larry23.03.2020 22:34

Kannst du machen, hatte ich damals auch im Erwägung gezogen. Kommt aber …Kannst du machen, hatte ich damals auch im Erwägung gezogen. Kommt aber keiner vorbei sondern schauen eher auf den energie Ausweis. Da stehen alle relevanten Daten drin. Daher hatte ich das für uns abgebrochen.

Dann hattet ihr aber einen wirklich schlechten Berater. Unserer hatte das Komplettpaket mit Thermografie, Heizlastberechnung usw gemacht und wirtschaftlich alles plausibel aufgeschlüsselt. Der hat sich alles persönlich angeschaut von den Rolladenkästen bis zur Dachdämmung.
yogi8924.03.2020 07:09

Dann hattet ihr aber einen wirklich schlechten Berater. Unserer hatte das …Dann hattet ihr aber einen wirklich schlechten Berater. Unserer hatte das Komplettpaket mit Thermografie, Heizlastberechnung usw gemacht und wirtschaftlich alles plausibel aufgeschlüsselt. Der hat sich alles persönlich angeschaut von den Rolladenkästen bis zur Dachdämmung.


Ja fand den auch schlecht. War mir aber egal da wir davor nen bausachverstandigen hier hatten der uns beraten hat beim Neukauf und auch zur Dämmung was sagte so wie warmebilder machte.

Aber für eine neue Heizung wenn man eine braucht bringt das nichts finde ich. Man muss Gegebenheiten schauen und vlt was man möchte. Ne Gas Heizung wird genauso heizen wie ne Pellet bei uns bzw ne Öl. Der Unterschied ist ne wlp, dafür haben wir noch nicht genug fbh um alles warm zu kriegen.

Ob ich die Fenster erneuern muss oder nicht
spielt bei ner neuen Heizung erstmal keine Rolle, wenn eine neue her muss.
Auch lohnen nicht alle energetischen renovierungen. Man spart nicht immer Mengen ein. Dafür aber mit nem modernen Brenner ob Öl Gas oder Pellets.


Ps: Wir hatten bei uns 3 alte Ölheizung von 1990 drin, da hatte sich der Tausch definitiv gelohnt, auch vom Strom, viel weniger Pumpen und unterhaltskosten. Da war der Rest der Hauses sowas von egal
Bearbeitet von: "Larry" 24. Mär
Larry24.03.2020 07:15

Ja fand den auch schlecht. War mir aber egal da wir davor nen …Ja fand den auch schlecht. War mir aber egal da wir davor nen bausachverstandigen hier hatten der uns beraten hat beim Neukauf und auch zur Dämmung was sagte so wie warmebilder machte.Aber für eine neue Heizung wenn man eine braucht bringt das nichts finde ich. Man muss Gegebenheiten schauen und vlt was man möchte. Ne Gas Heizung wird genauso heizen wie ne Pellet bei uns bzw ne Öl. Der Unterschied ist ne wlp, dafür haben wir noch nicht genug fbh um alles warm zu kriegen.Ob ich die Fenster erneuern muss oder nicht spielt bei ner neuen Heizung erstmal keine Rolle, wenn eine neue her muss.Auch lohnen nicht alle energetischen renovierungen. Man spart nicht immer Mengen ein. Dafür aber mit nem modernen Brenner ob Öl Gas oder Pellets.Ps: Wir hatten bei uns 3 alte Ölheizung von 1990 drin, da hatte sich der Tausch definitiv gelohnt, auch vom Strom, viel weniger Pumpen und unterhaltskosten. Da war der Rest der Hauses sowas von egal


Im Prinzip geht es ja darum, dass Energie in Zukunft teurer wird. Bei jeder Maßnahme sollte man abwägen, was wirtschaftlich sinnvoll ist. Aber wenn ich zum Beispiel einfach verglaste uralte und undichte Fenster habe, wird sich das mit einem Austausch schneller armortisieren als wenn ich bereits zweifach verglaste Fenster habe mit einem guten U-Wert. Und wenn ich meine Heizung eh erneuern muss, sollte ich mir gleich mal mein ganzes Haus anschauen, wo die größten Energiefresser und damit Einsparpotential liegt. Wenn ich mein Haus dann energetisch modernisiere (das ist nicht mal immer mit vielen Kosten verbunden, zum Beispiel Dämmung Rolladenkästen) und dann anschließend eine überdimensionierte Heizung drin habe, dann ist auch das unwirtschaftlich. Daher ist es für die Erneuerung der Heizung schon sinnvoll, wenn man das Gesamtpaket betrachtet.
yogi8924.03.2020 07:33

Im Prinzip geht es ja darum, dass Energie in Zukunft teurer wird. Bei …Im Prinzip geht es ja darum, dass Energie in Zukunft teurer wird. Bei jeder Maßnahme sollte man abwägen, was wirtschaftlich sinnvoll ist. Aber wenn ich zum Beispiel einfach verglaste uralte und undichte Fenster habe, wird sich das mit einem Austausch schneller armortisieren als wenn ich bereits zweifach verglaste Fenster habe mit einem guten U-Wert. Und wenn ich meine Heizung eh erneuern muss, sollte ich mir gleich mal mein ganzes Haus anschauen, wo die größten Energiefresser und damit Einsparpotential liegt. Wenn ich mein Haus dann energetisch modernisiere (das ist nicht mal immer mit vielen Kosten verbunden, zum Beispiel Dämmung Rolladenkästen) und dann anschließend eine überdimensionierte Heizung drin habe, dann ist auch das unwirtschaftlich. Daher ist es für die Erneuerung der Heizung schon sinnvoll, wenn man das Gesamtpaket betrachtet.


Ja und nein, also wenn du nur die rolladen Kasten Dämmen musst, ist das günstig. Aber wie oft kommt nur das vor? Zudem machen die Kasten alleine kein Problem für ne neue Heizung. Fenster, Wände oder Dach sind einfach die Punkte wo viel verloren geht. Und teuer ist. Zudem ist meistens wo die Kästen nicht gedämmt sind auch schlechte Fenster.

So was mache ich eher neue Fenster oder Heizung? Also ich eher ne neue Heizung weil die brauchst du. Neue Fenster verbessern die Werte, aber zur not Dreh ich die Heizung ein Stück auf. Kostet mich im Jahr vlt 200€ mehr anstatt ca 10k bis 20k für neue Fenster. Kann ich viele Winter mehr heizen.
Zudem bringen mir neue Fenster nichts wenn die Heizung kaputt ist, bzw ne alte Heizung ist muss die auch bei neuen Fenster genug röddeln.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen

    Top-Händler