Neuer Festnetz-/Internet-Vertrag für Omi (Telekom)

Hallo zusammen,
ich suche einen neuen Telefon- und Internet-Tarif für Omi.
Vertrag von heute, stammt noch von meinem verstorbenen Opa.
In Summe beläuft sich das auf 65€ im Monat. Mit den Alten kann man das ja machen. Vertrag läuft auf meinen Opa, deshalb werde ich den Vertrag auflösen können.

Leistungen heute:
1. Entertain Comfort IP (4)
2. Sicherheitspaket
3. Media Receiver 300
4. Speedport W 504V
5. IT Sofort-Service Comfort


Kabelanschluss ist separat vorhanden und wird auch gezahlt, deshalb ist auch das Entertain Comfort hinfällig. Was meine Oma eigentlich nur braucht, Festnetz- plus Internetflatrate und vielleicht einen günstigen Tarif, wenns mal doch das Mobilnetz sein sollte.

Rufnummer sollte auch mitgehen. Ich würde gerne bei der Telekom bleiben, um das Heckmeck zu vermindern. Meine Vorstellung sind 20€ / Monat.

Achja, Wohnort ist 09130 Chemnitz.

Viele Grüße Toni

9 Kommentare

20€ und bei der Telekom bleiben geht nicht.

Da die Nummer behalten werde soll dort anrufen und in einem aktuellen Tarif wechseln.

schau mal bei o2

die haben fullflat (festnetz/handy) + DSL8000 (100GB traffic)
kostet auch relativ wenig

klick mich hart

schau dir das mal an und denke an folgendes:
bei o2 kann man die grundgebühr um 5€ drücken. kündigen, anrufen, angebot annehmen, kündigung zurückziehen.
da gabs aber auch hier im forum ne info

ach ja, mober.de
der händler hat immer tolle angebote

was ist mit Telefon über Kabelanbieter? ob man die Nummer mitnehmen kann weiß ich nicht.

würde mal 2 und 5 kündigen. sind zwar nur ein paar euro im monat, aber wer braucht sowas....

und der eigentliche tarif, den du willst, ist mangentazuhause S. und den gibts nicht für 20euro. also drauflegen oder wechseln.

Mit den Alten kann man das ja machen.



Ich verstehe diese Einstellung nicht. Verliert man irgendwann mit 65 die Verpflichtung Verträge durchzulesen?
Wieso ist es unmoralischer, wenn man alten Menschen etwas andreht, als wenn man jungen Menschen etwas andreht?

Alte Menschen wollen doch auch noch wählen und und Auto fahren dürfen. Dann kann man auch so etwas von ihnen erwarten.

Mit den Alten kann man das ja machen.



Auch wenn es nicht mehr up to date ist: Seine Oma ist nicht 65, sondern der Vertrag bei der Tele beläuft sich auf 65€ pro Monat! Erst lesen, dann den Moralapostel spielen.

-Closed-

Suppenkasper92

Seine Oma ist nicht 65, sondern der Vertrag bei der Tele beläuft sich auf 65€ pro Monat! Erst lesen, dann den Moralapostel spielen.


Ich habe das Alter wohl damals gewählt, weil es das typische Rentenalter ist/war. Aber anders herum gefragt: Wenn sie 85 Jahre alt wäre, hätte sie dann die Verpflichtung verloren, Verträge durchzulesen, bevor sie sie unterschreibt?

Suppenkasper92

-Closed-


Wusste gar nicht, dass du hier Mod bist.

...Und es kommt noch besser. Erst versucht sich der Kasper rauszureden mit seinem "zufällig" gewählten Alter um seine eigene Blödheit zu verschleiern....Und dann übersieht er noch das der verstorbene Opa den Vertrag abgeschlossen hatte, und nicht die Oma. Aber Hauptsache mal den Moral Kasper gespielt.....

Kurzes Update bzw. Auskotzen über die Telekom. Dieses Schreiben habe ich gestern aufgestetzt.

Sehr geehrte Damen und Herren,
hiermit starte ich einen letzten Versuch, die Angelegenheiten für meine Großmutter zu klären. Sollte es wieder nicht zum vereinbarten Ergebnis kommen, sehe ich mich gezwungen rechtliche Schritte einzuleiten.
Am xxx verstarb mein Großvater xxx, auf den auch der bestehende Telekom-Vertrag lief. Die Sterbeurkunde habe ich Ihnen bereits zur Verfügung gestellt (via Upload Funktion im Kundencenter).
Der zum damaligen Zeitpunkt existierende Tarif war sehr umfangreich (Entertain Comfort, Sicherheitspaket etc.) und absolut überdimensioniert für die hinterbliebende Großmutter. Nach den Formalitäten sowie der Beerdigung habe ich mich bereit erklärt, die vertraglichen Angelegenheiten im Namen meine Großmutter zu übernehmen.
Noch im Juni habe ich mich telefonisch bei Ihrer Telekomhotline über mögliche Optionen sowie das weitere Vorgehen ausgetauscht. Vorschlag des Mitarbeiters war, den Vertrag auf xxx umzuschreiben, die bestehenden Tarifbausteine mit sofortiger Wirkung zu beenden (Sonderkündigung im Sterbefall) und den Tarif ‚Magenta Zuhause S‘ (35€ pro Monat) zu wählen. Dem habe ich zugestimmt und das Ganze noch via Nachricht im Kundencenter an die Telekom geschickt. Vollmacht sowie Sterbeurkunde wurden eingereicht.
An 08.07.2015 wurde eine Kündigungsbestätigung an xxx verschickt und zwar mit dem Termin 17.03.2015, der horrende monatliche Beitrag von ca. 65€ blieb natürlich. Im Schreiben steht, dass die gekündigten Geräte zurückgeschickt werden sollen. Gemäß neuem Tarif war das der Entertain Comfort Receiver (14.07. Sendungsnummer DHL-Retoure xxx).
Daraufhin habe ich mich wieder an Ihre Hotline gewendet. Ihre Mitarbeiterin hatte sich den Sachverhalt angeschaut und einen internen Fehler identifiziert. Wieder wurde mir zugesagt, dass der Vertrag, wie bereits im ersten Telefonat beschrieben, umgestellt wird. Nun, was ist seither passiert, nichts. Keinerlei Reaktion! Ich war im August geschäftlich unterwegs, nach meiner Rückkehr rief mich meine Großmutter an und teilte mir mit, dass wieder der volle Betrag (ca. 65€) abgebucht wurde. Prompt habe ich erneut bei der Hotline angerufen, diesmal wurde mir gesagt, dass man nichts für mich tun kann und ich mich schriftlich an die Telekom wenden soll. Mein Unmut und meine Kundenzufriedenheit wurden ohne Reaktion zur Kenntnis genommen.
Als Kunde fühle ich mich schlechtweg verarscht. Es kann doch nicht sein, dass Mitarbeiter der Telekom eine Vorgehensweise sowie Tarife vorschlagen, die nicht annähernd wie besprochen umgesetzt werden. Auch meine wiederholte Bitte, mich in den Schriftverkehr einzubinden, wurde nicht nachgegangen. Zudem wurde auf die Rückendung des Receivers (14.07.) nie reagiert. Damit zahlt meine Großmutter bereits für 1,5 Monate eine Leistung, die sie nicht mal mehr nutzen kann. Gegenüber des eigentlich neuen Tarifs macht das Mehrkosten von 300€ (10 Monate + 30€ mehr für den ursprünglichen Vertrag). Nach dem Tod des Ehepartners, kann man ein solches „Wirrwarr“ einer bald 80 jährigen Frau doch nicht zumuten. Zudem kommt, dass die Familie xxx schon seit über zehn Jahren Kunde bei der Telekom ist. Eine Würdigung von Kundentreue sieht meiner Meinung nach auch anders aus.
Nach dem Tod meines Großvaters zieht sich die vermeintlich einfache Vertragsänderung nun schon 3 Monate! Die vielen E-Mail über das Kundencenter sowie Telefonate mit der Hotline bestätigen das.
Wie bereits erwähnt, ist das mein letzter Versuch die Angelegenheit zu klären. Ansonsten sehe ich mich gezwungen, die Angelegenheit meinem Anwalt weiterzugeben. Ich bitte Sie ab sofort, mich in den Schriftverkehr der vertraglichen Angelegenheiten einzubinden.
Ich bitte um Stellungnahme und Rückmeldung binnen einer Woche.
Ich hoffe, dass wir die Angelegenheit doch noch zum Guten wenden können.

Mit freundlichen Grüßen

xxx

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. [SUCHE] Verfügbare Apple Watch 2 Rose Gold 38mm // Finderlohn 25€ Amazon-GS517
    2. Suche Amazone / Media Markt Gutschein (biete meinfoto.de 20€ Gutschein)11
    3. [S] Prepaid-Karte, die ohne Aufladung unendlich gültig bleibt69
    4. Vodafone Freikarte oder doch was anderes?45

    Weitere Diskussionen