Neues MacBook hat bereits 2 Ladezyklen

Hi.

Mein Freund hat sich am Donnerstag ein MacBook Pro beim Saturn gekauft.
Ich habe ihm bei der Einrichtung und den ersten Schritten mit OS X geholfen.
Dabei habe ich (wie ich es sonst immer mache) beim System Profiler den Akku gecheckt.
Mir ist sofort aufgefallen, dass der Akku bereits 2 volle Ladezyklen hatte.
Wir haben uns das MacBook genauer angeschaut und haben noch kleine schwarze Punkte auf der Rückseite und leichte schwarze Kratzer vorne entdeckt.
Außerdem fiel uns auf, dass das Netzteil viele kleine Mikrokratzer aufwies.

Das alles erweckte bei mir den Eindruck, dass es sich um ein refurbished Mac oder noch schlimmer B-Ware handelt.

Mein Freund hat beim Saturn angerufen und die meinten, er soll einfach hingehen und es wird eine zufriedenstellende Lösung gefunden. Das hat sich toll und vielversprechend angehört.

Gesagt getan. Ich bin spaßeshalber auch mitgekommen.
Wir haben dem Verkäufer die kleinen Kratzer gezeigt und er meinte tatsächlich, dass das ganz normal sei und es sich um Materialfehler handelt. Ach so, NUR ein Materialfehler, dachte ich.
Ich habe gesagt, dass ich so was bei meinen zwei MacBooks noch nicht hatte.
Diese Antwort fand ich besonders amüsant: "Früher war es auch noch eine andere Qualität bei Apple. Heutzutage ist Apple billiger geworden und die Qualität eben auch." WAS??? Ernsthaft???

Dann habe ich ihm das mit den 2 Ladezyklen gesagt.
Dazu meinte er, dass er angeblich bei Apple angerufen hat und 2 Ladezyklen ganz normal sind. Die MacBooks werden getestet. Aber gleich mindestens 12 h (2 volle Ladezyklen) lang???
Zu dem verkratzen Ladeteil sagte er, dass es dann wohl beim Testen leicht zerkratzt wurde. *Der will mich doch verarschen*

Ich habe mir seine frechen Antworten nicht gefallen lassen und nach dem Verkaufsleiter gefragt. Dieser kam dann nach einigen Minuten und meinte, dass die paar Fehler nicht ausreichen und er uns leider nur mit einem Gutschein vertrösten kann.

Mein Freund hat den Gutschein genommen und wir sind dann samt MacBook gegangen. Ich war ziemlich sauer, sogar mehr als mein Freund.
Da mich diese Art und Weise, wie man mit uns umgegangen ist, total beleidigt hat. Das Ladeteil hat also Kratzer und das MacBook lief schon 12 h oder mehr, weil es also getestet wurde. Warum sollte Apple ein MacBook zwei mal völlig entladen. Wenn es solchen Aufwand bei allen MacBooks betreiben würde, dann wären das doch immense Kosten.
Falls das MacBook nicht funktioniert, kann der Kunde es doch im schlimmsten Fall zurückschicken. Warum also 12 Stunden testen???

Ich glaube eher, dass es von einem Kunden ausgiebig "getestet" wurde und dann zurückgegeben wurde.

Ich habe ja schon viele Berichte über Saturn und Media Markt gelesen, die deutlich zeigen, dass zurückgebrachte Ware ganz normal unter den Kunden vertrieben wird. Es gab schon Fälle mit externen Festplatte, auf denen private Urlaubsbilder zu finden waren.

Mein Freund ruft morgen bei Apple an und fragt nach, ob das wirklich sein kann.

Ich hatte bei meinen zwei Macs 0 Ladezyklen. Was auch selbstverständlich ist. Selbst wenn getestet wird, dann wird das MacBook eben kurz angemacht. Aber dass man einen 12 Stunden langen Belastungstest macht ist doch einfach nur Bullshit.

Was sagt ihr dazu? Die wollten uns doch nur abwimmeln und möglichst billig davonkommen.

Beliebteste Kommentare

Calyps0

Außerdem hat dein Freund doch 2 Wochen Widerrufsrecht? Bring das Ding zurück und lass dir das Geld erstatten. Sicherlich ärgerlich, aber an Saturn gebunden bist du ja (noch) nicht.



Im realen Leben gibt es kein Widerrufsrecht

20 Kommentare

Also falls Ihr den Gutschein nicht wollt, ich würde mich opfern.

Och, die Antwort von Apple kann ich schon jetzt erahnen...die werden laut lachen.

Das mit dem Gutschein hab ich nicht verstanden.. habt ihr den als Wiedergutmachung bekommen oder wie?
Außerdem hat dein Freund doch 2 Wochen Widerrufsrecht? Bring das Ding zurück und lass dir das Geld erstatten. Sicherlich ärgerlich, aber an Saturn gebunden bist du ja (noch) nicht.

Da ist doch das große Siegel, welches durchtrennt werden muss, wenn man das MacBook aus der Folie nimmt. War das noch ganz?

Davon abgesehen, laut Cocona (oder wie das heist) hatte meins nach dem Auspacken ganze 23 Ladungen. Und ich hab mir ehrlich gesagt nichts dabei gedacht.

Sorry, bei ernsthaften Gebrauchsspuren, welche über das normale Maß hinausgehen, könnte ich ein Problem erkennen.
In diesem Falle wäre mir meine Zeit jedoch zu schade um hier ein Problem zu sehen.
Just my two Cent.

Calyps0

Außerdem hat dein Freund doch 2 Wochen Widerrufsrecht? Bring das Ding zurück und lass dir das Geld erstatten. Sicherlich ärgerlich, aber an Saturn gebunden bist du ja (noch) nicht.



Im realen Leben gibt es kein Widerrufsrecht

klaro, is vll freiwillig, aber ich hab das bei Saturn auch schon in Anspruch genommen. Ich meine nicht das Fernabsatzgesetz.

Der Gutschein war als Trostpflaster dafür gedacht, dass er das MacBook nicht tauschen konnte, glaube ich. Kam mir auch suspekt vor, warum er da einen Gutschein rausrückte. Waren auch nur 10€.

Wenn man das MacBook an der Seite der Folie rausholt, wird das Siegel nicht kaputt gemacht. Und den Klebestreifen auf der großen Verpackung kann ja jeder neu draufkleben.

meloen360

Da ist doch das große Siegel, welches durchtrennt werden muss, wenn man das MacBook aus der Folie nimmt. War das noch ganz?Davon abgesehen, laut Cocona (oder wie das heist) hatte meins nach dem Auspacken ganze 23 Ladungen. Und ich hab mir ehrlich gesagt nichts dabei gedacht.



23 Ladungen für ein Neugerät sind zu viel. Hast du da nicht nachgehakt?

CoconutBattery habe ich auch benutzt.

Komische Sache. Fänd ja sehr interessant, was Apple selber dazu sagt. Halt uns auf dem Laufenden!

Ja. Ich finde das auch sehr merkwürdig.

Also meine zwei drei Geräte die ich bisher hatte, hatten alle 0 Ladezyklen. Waren jedoch direkt über Apple edu gekauft. Von daher kann man bei >0 definitiv sicher sein, dass schon jemand das Ding in der Hand hatte.

Und mal ehrlich... wer glaubt denn schon dran, dass apple alle ihre MacBooks wirklich ausgiebig testet und den Akku dabei lädt? Wer's glaubt wird nämlich selig.

Aber so was wird bei MM (und somit wohl auch Saturn) eh gern gemacht. Umgetauschte Ware kurz geprüft und genauso wieder als NEU in's Regel gepackt. Hab genug "Reportagen" darüber. N Kumpel hatte sich zB auch mal einen WLAN-Stick für seinen TV gekauft, der nach wenigen Minuten abgeraucht ist. Diesen hat er dem MM zurückgegeben.... und er hat mit eigenen Augen gesehen, dass er direkt wieder in den Verkauf wanderte.

Tjo so ist das halt. MM ist teurer, weil man den "Service" zahlen muss. Dafür bekommt man (großteils) inkompetente und schlecht gelaunte Verkäufer und keinen Top Service. Was will man mehr? *hust*

Animanis

Komische Sache. Fänd ja sehr interessant, was Apple selber dazu sagt. Halt uns auf dem Laufenden!


Was soll denn Apple dazu sagen? Bestimmt, dass die im Saturn quatsch von sich geben, man sich aber trotzdem damit an die wenden soll. Kann mir da ehrlich gesagt nix anderes vorstellen.

Mich hat am meisten diese arrogante Antwort geärgert. Als wären kleine Kratzer und 2 Ladezyklen ganz normal bei einem Neugerät.

Mich würde das auch sehr ärgern. Die meisten Mitarbeiter reden sich halt raus und bei 95% der Kundschaft klappt das auch.
Alles die Tatsache, dass Apple das Netzteil testet. Selbst wenn Sie den Laptop kurz anschließen, werden die wohl nicht jedesmal das Netzteil auspacken und ausprobieren. Das ist doch Bullshit.

In welchem MM war das, weNn ich fragen darf?

Samsonito

In welchem MM war das, weNn ich fragen darf?



ATELCO! Steht doch oben!

2 Ladezyklen sind völlig normal?

Was sagt Apple?

Dein Freund kann es ja zurückbringen.

Mein Kumpel hat mir gerade berichtet.

Also der Apple Service Mitarbeiter meinte nach sehr langer Rücksprache mit dem technischen Leiter, dass 1 Ladezyklus eventuell vorkommen kann. Obwohl er es nur einmal kurz erwähnte. Keine weitere Auskunft.
(Das Telefongespräch dauerte ca. 7 Minuten. Wartezeit mehr als 30 min. oO)
Nach der Frage, ob 2 Ladezyklen und damit mindestens 12 h oder mehr auch normal seien, wich er aus und sagte, dass man sich keine Sorgen machen muss, da man eine Garantei hätte.

Aber das ganze bestätigen konnten sie nicht. Immer wurde ausgewichen und betont, dass man ja trotzdem 1 Jahr Garantie hat. Und falls was ist, soll man sich an sie wenden.
Vielleicht wollten die auch nicht helfen, da sie an der Seriennummer gesehen haben, dass das MacBook nicht direkt über Apple gekauft wurde.
Er hat auch hingewiesen, den Händler nochmal zu fragen.
Der Service Arbeiter drehte sich immer wieder im Kreis.
So ganz traue ich der Sache nicht.

Fazit: Wenn ich mir ein MacBook kauf, dann nur über das Internet. Und falls es etwas am Akku oder Ähnlichem auszusetzen gibt, dann schicke ich es zurück.

Mein Freund will es heute zurückgeben. Mal abwarten, wie das wohl ablaufen wird.

Ich bleibe dabei, ich finde 2 Ladezyklen für ein Neugerät zu viel.

Hast du in deinem Leben eigentlich noch was anderes zu tun als zu meckern und dich in Geschichten einzumischen die dich nichts angehen

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Stromanbieter für Kleinabnehmer1013
    2. EA Access - Xbox One. Star Wars Battlefront 13.12.1644
    3. Congstar PSN46
    4. Amazon Echo Dot617

    Weitere Diskussionen