Neukunden-/Sofortboni bei Stromanbietern in Abhängigkeit vom angegebenen Stromverbrauch

Hallo!

Ich hätte eine Frage zu den Neukunden-/Sofortboni, die bei den Vergleichsportalen für Stromanbieter angepriesen werden:
Die Höhe der Boni ist ja abhängig vom selbst angegebenen Stromverbrauch. Werden die Boni gekürzt bzw sogar ganz verweigert/zurückgefordert, wenn man den Stromverbrauch nach dem ersten Jahr nicht erreicht hat?

z.B.:
Angabe Stromverbrauch für 2 Personen (wie von den Vergleichsportalen vorgeschlagen) 3500 kWh
130 Euro Sofortbonus (ausgezahlt nach ein paar Wochen)
130 Euro Neukundenbonus (ausgezahlt mit der Jahresrechnung)
tatsächlicher Stromverbrauch nach einem Jahr 2800 kWh
Was würde in diesem Fall passieren?

Wir ziehen zum ersten mal in eine eigene Wohnung, daher fehlt es uns an Erfahrungswerten.

Danke für eure Hilfe!

13 Kommentare

da hilft nur ein blick ins kleingedruckte

Bei manchen Anbietern kriegst du einen festen Bonus und bei manchen wird der Bonus errechnet wenn es z.B. 25% Bonus gibt.
Der fällt dann am ende des Jahres bei der Endrechnung kleiner aus.

und bei manchen anbietern gibt es auch eine mindestabnahmemenge.

Er meint aber den Bonus, der vom Vergleichsportal gezahlt wird. Und der kommt bei check24 z.B. 3 Monate nach Vertragsbeginn. Da können die ja nix mehr kürzen...

tkware

Er meint aber den Bonus, der vom Vergleichsportal gezahlt wird. Und der kommt bei check24 z.B. 3 Monate nach Vertragsbeginn. Da können die ja nix mehr kürzen...



nein meint er nicht. er meint den bonus vom anbieter.

Sofortbonus bleibt normalerweise,der am Ende wird auf den tatsächlichen Verbrauch berechnet,jedenfalls bei Eprimo so gewesen.

Eine interessante Frage, die ich mir auch letztens gestellt habe. Müsste e dann nicht am besten sein, denn voraussichtlichen Verbrauch so hoch wie möglich anzusetzen?

Bei Sofortbonus bist du auf der sicheren Seite. Da wird nichts zurückgefordert.
Neukundenboni mit Jahresendrechnung: Wird wahrscheinlich auch voll gezahlt, jedoch Restrisiko der Kürzung.
Worüber ich mir eher mal Gedanken machen würde: Du gibst dem Anbieter durch zu hohe Abschlagszahlungen einen Kredit. Wenn die Firma Insolvent geht hast du Probleme.

tkware

Er meint aber den Bonus, der vom Vergleichsportal gezahlt wird. Und der kommt bei check24 z.B. 3 Monate nach Vertragsbeginn. Da können die ja nix mehr kürzen...



Ich meinte schon beide. Entschuldigung, wenn ich mich da missverständlich ausgedrückt habe. Ich hatte die Beschreibungen vom Sofortbonus so verstanden, dass der auch vom Anbieter gezahlt wird, nicht vom Vergleichsportal.

Den Abschlag kann man ja noch anpassen

Bekommt man diesen Jahresschlussbonus auch, wenn man am Ende des ersten Jahres kündigt und den Anbieter wechselt.

Ich habe September 2014 den Anbieter gewechselt (enviaM) und hatte den Sofortbonus kurz nach Vertragsbeginn auf dem Konto. Da wurde nix dran gerüttelt. Ich hatte einen Vorvertrag, der bereits 3 Jahre lief. Ich weiß natürlich nicht, ob der abgeglichen wurde. Jedenfalls hatte ich den Verbrauch korrekt gerundet angegeben.

Check24 selber verdient an der Neukundenwerbung und gibt dir davon was ab. Das ist unabhängig von deinen Verbrauchswerten.

Wenn in den AGB nichts von prozentualer Berechnung steht,
sollte der Bonus schon gezahlt werden, da der Jahresverbrauch
ja deutlich schwanken kann. (Wetter, längere Reise, ...)

Normalerweise fragt der neuen Anbieter beim Netzbetreiber vor
Vertragsabschluss den letzten Jahresverbrauch ab, somit sind
völlig unrealistische Angaben eigentlich nicht möglich.
(bei Neueinzug geht das aber schlecht)

20 Prozent Abweichung dürften kein Problem sein,
Du hast dann ja auch ein Jahr lang 20% zu hohe Raten gezahlt ...

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Gute PC-Konfiguration für CS:GO und Full-HD-Videobearbeitung?22
    2. Wie kommt man günstig an ein Thermomix? (Vorwerk)912
    3. VVL Telekom Handy Vertrag68
    4. Verschenke 10 Gutscheine für kostenlose Anmeldung bei Drive Now911

    Weitere Diskussionen