Nicht bestelltes Paket (an vor 20 Jahren verstorbene Frau adressiert) im Wert von 200€ erhalten. Was tun?

eingestellt am 20. Dez 2021
Hallo zusammen,

mein Onkel hat vom Aldi Onlineshop ein relativ teures Werkzeug (ca. 200€) zugeschickt bekommen, das er definitv nie bestellt hat. Auch ein Geschenk von anderen kann ausgeschlossen werden.
Interessant auch, dass das Paket nicht an ihn sondern an seine vor 20 Jahren verstorbene Frau (die wohl noch im Telefonbuch steht) adressiert war.
Wie könnte es dazu gekommen sein? Kann er es einfach behalten? Könnte das eine Betrugsmasche sein? Hatte das schon mal jemand?

Bin für jeden Tipp dankbar

Update 01.03.2022:
Es kam Ende Februar plötzlich eine "dritte und letzte Zahlungsaufforderung" von Klarna an die Lieferadresse. Konnte dann telefonisch geklärt werden. Paket wurde abgeholt und zurückgeschickt. Hatte wohl jemand auf Rechnung bestellt und gehofft das Paket abfangen zu können. Strafanzeige wurde bei der Polizei gestellt. Sache ist damit wie erwartet abgelaufen und hat sich erledigt. Danke für die Hinweise hier!
Zusätzliche Info
Fragen & Gesuche
Sag was dazu
Beste Kommentare
Avatar
Einfach mal so ganz ehrlich bei Aldi nachfragen ist keine Option?
Avatar
Hat wohl jemand den Paketdude verpasst
Avatar
@donau09 Mein Gott.... immer diese Fragen.. was willst du hier erfahren? Absolution dass ihr das Paket behalten dürft? Bekommst du nicht! Behaltet es auf Risiko, oder meldet euch beim Absender, so einfach ist es
Bearbeitet von: "RoteRose" 20. Dez 2021
Avatar
Vermutlich bekommt er auch bald einen Brief mit einer Mahnung von Klarna bzw. seine verstorbene Frau. Das Paket sollte vielleicht abgefangen werden. Mit welchem Versanddienstleister kam das Paket denn? Falls mit DHL, dann eventuell auch mal dort nachfragen ob dort ein Konto auf sie registriert ist. Toi toi toi.
54 Kommentare
  1. Avatar
    Hat wohl jemand den Paketdude verpasst
  2. Avatar
    Liebesgrüße aus dem Jenseits...
  3. Avatar
    Angemessene Zeit für den Absender zu Abholung aufbewahren, dann entsorgen oder behalten. Der Absender muss nicht über die fehlerhafte Lieferung informiert werden.
    Bearbeitet von: "StPaulix" 20. Dez 2021
  4. Avatar
    Autor*in
    StPaulix20.12.2021 14:31

    Angemessene Zeit für den Absender zu Abholung aufbewahren, dann entsorgen …Angemessene Zeit für den Absender zu Abholung aufbewahren, dann entsorgen oder behalten. Der Absender muss nicht über die fehlerhafte Lieferung informiert werden.


    Wie lange ist "angemessen"?
  5. Avatar
    Einfach mal so ganz ehrlich bei Aldi nachfragen ist keine Option?
  6. Avatar
    donau0920.12.2021 14:34

    Wie lange ist "angemessen"?


    Das hängt von der Ware ab. Bei dem Werkzeug vielleicht 3-6 Monate, bei einem Kilo frischem Wagyu-Filet, einem echten Weihnachtsbaum oder einer Kiste Schoko-Osterhasen entsprechend weniger. :-)
  7. Avatar
    elmotius20.12.2021 14:36

    Einfach mal so ganz ehrlich bei Aldi nachfragen ist keine Option?



    In einem Forum für gläubige Katholiken schon eher. Bei MyDealz nicht
  8. Avatar
    34617464-35TRU.jpg
  9. Avatar
    StPaulix20.12.2021 14:31

    Angemessene Zeit für den Absender zu Abholung aufbewahren, dann entsorgen …Angemessene Zeit für den Absender zu Abholung aufbewahren, dann entsorgen oder behalten. Der Absender muss nicht über die fehlerhafte Lieferung informiert werden.


    Und dann kommt auf einmal eine Mahnung oder direkt Inkasso. Dann geht der Spaß erst richtig los und ist deutlich zeitaufwendiger, als jetzt mal kurz anzurufen oder eine Mail zu schreiben
  10. Avatar
    StPaulix20.12.2021 14:31

    Angemessene Zeit für den Absender zu Abholung aufbewahren, dann entsorgen …Angemessene Zeit für den Absender zu Abholung aufbewahren, dann entsorgen oder behalten. Der Absender muss nicht über die fehlerhafte Lieferung informiert werden.



    Wenn man den Händler aber nicht informiert, werden wahrscheinlich in den nächsten Wochen die Mahnungen kommen.

    Das wird doch wieder ein typischer Fall sein. Da wollte jemand ein Paket abgreifen und die Zahlung wird platzen oder zurückgezogen. Also besser jetzt anrufen als später den ganzen Ärger am Hals zu haben.
  11. Avatar
    Vermutlich bekommt er auch bald einen Brief mit einer Mahnung von Klarna bzw. seine verstorbene Frau. Das Paket sollte vielleicht abgefangen werden. Mit welchem Versanddienstleister kam das Paket denn? Falls mit DHL, dann eventuell auch mal dort nachfragen ob dort ein Konto auf sie registriert ist. Toi toi toi.
  12. Avatar
    elmotius20.12.2021 14:36

    Einfach mal so ganz ehrlich bei Aldi nachfragen ist keine Option?


    Ich würde hier in 3 Monaten schon gern lesen „Vater hat Ärger mit Aldi. Kann er einfach davor weglaufen?“
  13. Avatar
    Tobias20.12.2021 14:50

    werden wahrscheinlich in den nächsten Wochen die Mahnungen kommen.


    Ja und? Das BGB ist da ganz eindeutig: nicht bestellte Waren oder Leistungen müssen nicht bezahlt werden.
  14. Avatar
    sin471120.12.2021 14:49

    Und dann kommt auf einmal eine Mahnung oder direkt Inkasso. Dann geht der …Und dann kommt auf einmal eine Mahnung oder direkt Inkasso. Dann geht der Spaß erst richtig los und ist deutlich zeitaufwendiger, als jetzt mal kurz anzurufen oder eine Mail zu schreiben


    Geht ja an den Adressat. Mein Opa sollte in den 90ern mal 6 Jahre GEZ nachzahlen, da war er aber bereits 6 Jahre tot. Kam auch nichts nach. Nichtnutzung nachzuweisen wäre möglich gewesen direkt am Stein
  15. Avatar
    Liegt ein Rücksendeetikett bei? Dann zurück damit.
    Anzeige bei der Polizei machen. Das ist Betrug, von wem auch immer
  16. Avatar
    Autor*in
    mitahan20.12.2021 14:53

    Vermutlich bekommt er auch bald einen Brief mit einer Mahnung von Klarna …Vermutlich bekommt er auch bald einen Brief mit einer Mahnung von Klarna bzw. seine verstorbene Frau. Das Paket sollte vielleicht abgefangen werden. Mit welchem Versanddienstleister kam das Paket denn? Falls mit DHL, dann eventuell auch mal dort nachfragen ob dort ein Konto auf sie registriert ist. Toi toi toi.


    Das weiß ich leider nicht. Ich vermute aber DHL
  17. Avatar
    StPaulix20.12.2021 15:00

    Ja und? Das BGB ist da ganz eindeutig: nicht bestellte Waren oder …Ja und? Das BGB ist da ganz eindeutig: nicht bestellte Waren oder Leistungen müssen nicht bezahlt werden.



    Das BGB geht in 241a (1) (gesetze-im-internet.de/bgb…tml) aber von einer völlig anderen Tatsache aus. Da geht es um irgendwelche Waren, die einem zugestellt werden und später kommt eine Rechnung. Das war z.B. mal eine Weile beliebt mit irgendwelchen Küchenmessern, die plötzlich im Briefkasten lagen und man später bezahlen sollte, wenn man sie nicht zurückgeschickt hat. Natürlich waren sie viel teurer als im Handel.

    Hier geht es ziemlich sicher um Identitätsdiebstahl und eine aufgegebene Bestellung. Die Bestellung hat eben ein Betrüger aufgegeben, aber das weiß der Händler eben noch nicht. Da sollte man schon erst mal tätig werden statt sich über die Ware zu freuen.
    Bearbeitet von: "Tobias" 20. Dez 2021
  18. Avatar
    Autor*in
    Tobias20.12.2021 14:50

    Wenn man den Händler aber nicht informiert, werden wahrscheinlich in den …Wenn man den Händler aber nicht informiert, werden wahrscheinlich in den nächsten Wochen die Mahnungen kommen.Das wird doch wieder ein typischer Fall sein. Da wollte jemand ein Paket abgreifen und die Zahlung wird platzen oder zurückgezogen. Also besser jetzt anrufen als später den ganzen Ärger am Hals zu haben.


    Es lag wohl keine Rechnung oder Rücksendeetikett dabei.

    Tobias20.12.2021 15:07

    Das BGB geht in 241a (https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__241a.html) …Das BGB geht in 241a (https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__241a.html) aber von einer völlig anderen Tatsache aus. Da geht es um irgendwelche Waren, die einem zugestellt werden und später kommt eine Rechnung, z.B. mal eine Weile beliebt mit irgendwelchen Küchenmessern, die viel zu teuer waren.Hier geht es ziemlich sicher um Identitätsdiebstahl und eine aufgegebene Bestellung. Die Bestellung hat eben ein Betrüger aufgegeben, aber das weiß der Händler eben noch nicht. Da sollte man schon erst mal tätig werden statt sich über die Ware zu freuen.


    Aber was soll das denn für eine Betrugsmasche sein? Könnte man in dem Fall dann nicht immernoch das Paket zurückgeben, wenn z.B. eine Rechnung/Mahnung kommt?
    Bearbeitet von: "donau09" 20. Dez 2021
  19. Avatar
    Verbraucherzentrale

    Anrufen oder per Mail Absender infomieren, dass Ware nicht bestellt wurde und zur Abholung bereit gestellt wird. Das dauert wenn überhaupt 5 min und man hat später keinen Aufwand mehr.

    Auch wenn aussitzen möglich ist, ist es später sicherlich zeitaufwändiger das Thema zu klären...
    Bearbeitet von: "miezi" 20. Dez 2021
  20. Avatar
    @donau09 Mein Gott.... immer diese Fragen.. was willst du hier erfahren? Absolution dass ihr das Paket behalten dürft? Bekommst du nicht! Behaltet es auf Risiko, oder meldet euch beim Absender, so einfach ist es
    Bearbeitet von: "RoteRose" 20. Dez 2021
  21. Avatar
    Tobias20.12.2021 15:07

    Das BGB geht in 241a (1) …Das BGB geht in 241a (1) (https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__241a.html) aber von einer völlig anderen Tatsache aus.


    Nein.
    BGB 241a (1)
    "....oder durch die Erbringung sonstiger Leistungen durch einen Unternehmer an den Verbraucher wird ein Anspruch gegen den Verbraucher nicht begründet, wenn der Verbraucher die Waren oder sonstigen Leistungen nicht bestellt hat."

    Muss ich Euch noch erklären, wie eine Suchmaschine funktioniert?

    verbraucherzentrale.de/wis…001
    vzhh.de/the…eug
    anwalt.de/rec…tml
    test.de/tes…-0/
    Bearbeitet von: "StPaulix" 20. Dez 2021
  22. Avatar
    Autor*in
    RoteRose20.12.2021 15:16

    @donau09 Mein Gott.... immer diese Fragen.. was willst du hier erfahren? …@donau09 Mein Gott.... immer diese Fragen.. was willst du hier erfahren? Absolution dass ihr das Paket behalten dürft? Bekommst du nicht! Behaltet es auf Risiko, oder meldet euch beim Absender, so einfach ist es


    Ich frage hier nach Erfahrungen anderer und möchte auf Nummer sicher gehen, dass es sich nicht um eine (bekannte) Betrugsmasche handelt. Niemand hat hier von Absolution gesprochen(lol)
  23. Avatar
    Tobias20.12.2021 14:50

    Wenn man den Händler aber nicht informiert, werden wahrscheinlich in den …Wenn man den Händler aber nicht informiert, werden wahrscheinlich in den nächsten Wochen die Mahnungen kommen.Das wird doch wieder ein typischer Fall sein. Da wollte jemand ein Paket abgreifen und die Zahlung wird platzen oder zurückgezogen. Also besser jetzt anrufen als später den ganzen Ärger am Hals zu haben.


    Ich vermute auch, dass jemand das Paket "abfangen" wollte. Würde also auch lieber mal bei Aldi nachhaken
  24. Avatar
    donau0920.12.2021 15:08

    Es lag wohl keine Rechnung oder Rücksendeetikett dabei.Aber was soll das …Es lag wohl keine Rechnung oder Rücksendeetikett dabei.Aber was soll das denn für eine Betrugsmasche sein? Könnte man in dem Fall dann nicht immernoch das Paket zurückgeben, wenn z.B. eine Rechnung/Mahnung kommt?


    Ist doch relativ klar. Es wurde mit falscher Identität bestellt und sollte bei der Lieferung abgepasst werden. Ist wohl schief gegangen.
    Irgendwann wenn die Rechnung dann nicht bezahlt wird (die wahrscheinlich per email an den bezügerischen Besteller ging) kommen die Mahnungen bei dir an.

    Obs den Ärger wert ist, dass es vielleicht irgendwie durchrutscht musst du wissen
  25. Avatar
    Muss man ja nicht verstehen, warum der thread hier eröffnet wird. Nicht bestellt und Empfänger tot.... Melden beim Absender. Sonst kommt, wie schon erwähnt, Inkasso und ein neuer thread hier.... Versteh zwar, daß man das gerne behalten möchte.... Aber.... Aldi hat auch nichts zu verschenken. Es werden immer mehr, die eine seltsame Rechtsauffassung haben hier...
  26. Avatar
    donau0920.12.2021 15:08

    Es lag wohl keine Rechnung oder Rücksendeetikett dabei.Aber was soll das …Es lag wohl keine Rechnung oder Rücksendeetikett dabei.Aber was soll das denn für eine Betrugsmasche sein? Könnte man in dem Fall dann nicht immernoch das Paket zurückgeben, wenn z.B. eine Rechnung/Mahnung kommt?



    Auch kein Lieferschein? Das würde erklären, warum sich ein Betrüger dann den Aldi Onlineshop ausgesucht hat. Da hat der Empfänger erst mal keine Daten, falls der Betrüger das Paket nicht abfangen kann.

    Einfach mal versuchen, Kontakt zu Aldi aufzunehmen und alle vorhandenen Daten angeben (z.B. Name, Adresse, Bestellnummer, Lieferscheinnummer, Sendungsnummer), so dass die das intern nachverfolgen können. Die werden sich auch schon überlegen, was mit der Ware passieren soll.

    Die Betrugsmasche kommt nicht von Aldi. Für Aldi existiert eine Bestellung und ein Kaufvertrag. Sie wissen gar nicht, dass da jemand Fremdes auf eine verstorbene Person bestellt hat. Deshalb passt der zitierte BGB Artikel 241a (1) hier auch nicht wirklich. Natürlich hat die verstorbene Person nicht bestellt, aber bei Aldi liegt eine Bestellung vor.

    Hier wollte irgendein Betrüger das Paket abfangen. Einfamilienhaus in ruhig gelegener Straße ohne viele Zeugen? Oder Mehrfamilienhaus mit leicht zugängilichem Flur bzw. Hof, wo der Paketdienst alles ablegt.

    Am besten auch aufpassen, ob sich jemand am Briefkasten zu schaffen macht oder bereits gemacht haben könnte. Hier gab es auch schon mal eine Diskussion, dass ungefragt eine Kreditkarte im Briefkasten lag.
    Bearbeitet von: "Tobias" 20. Dez 2021
  27. Avatar
    Die Betrugsmasche ist besonders derzeit im weihnachtlichen Paket-Tohouwabohou beliebt. Sprich mal mit deiner örtlichen Polizei, die werden dir das bestätigen. Also besser früher als später den Sachverhalt melden. Ein Kollege hatte deswegen kürzlich ein Verfahren am Hals, da er ebenfalls solch ein Paket angenommen hatte.
  28. Avatar
    wubu20.12.2021 15:42

    Ein Kollege hatte deswegen kürzlich ein Verfahren am Hals,

    Das Wage ich zu bezweifeln. Der Verkäufer muss die Bestellung nachweisen, kann er das nicht hat er Pech gehabt. Er kann die unbestellte Ware gerne auf eigene Kosten wieder abholen oder er schreibt sie ab. Mehr ist nicht drinnen.

    admin20.12.2021 15:31

    Ich vermute auch, dass jemand das Paket "abfangen" wollte. Würde also auch …Ich vermute auch, dass jemand das Paket "abfangen" wollte. Würde also auch lieber mal bei Aldi nachhaken


    Warum?

    sin471120.12.2021 14:49

    Und dann kommt auf einmal eine Mahnung oder direkt Inkasso. Dann geht der …Und dann kommt auf einmal eine Mahnung oder direkt Inkasso. Dann geht der Spaß erst richtig los und ist deutlich zeitaufwendiger, als jetzt mal kurz anzurufen oder eine Mail zu schreiben


    Reagiert wird erst beim Mahnbescheid. Dem wird dann natürlich fristgerecht widersprochen. Will der Verkäufer mehr, muss er vor Gericht einen gültigen Kaufvertrag vorlegen.
    Bearbeitet von: "StPaulix" 20. Dez 2021
  29. Avatar
    donau0920.12.2021 15:22

    Ich frage hier nach Erfahrungen anderer und möchte auf Nummer sicher …Ich frage hier nach Erfahrungen anderer und möchte auf Nummer sicher gehen, dass es sich nicht um eine (bekannte) Betrugsmasche handelt. Niemand hat hier von Absolution gesprochen(lol)


    Ja es ist eine Betrugsmasche!
    Es werden mit der Identität einer Person Waren auf Rechnung bestellt. Das Paket wird abgefangen.
    Die Mahnungen kommen unausweichlich. Ist das klar genug
  30. Avatar
    StPaulix20.12.2021 16:00

    Das Wage ich zu bezweifeln. Der Verkäufer muss die Bestellung nachweisen, …Das Wage ich zu bezweifeln. Der Verkäufer muss die Bestellung nachweisen, kann er das nicht hat er Pech gehabt. Er kann die unbestellte Ware gerne auf eigene Kosten wieder abholen oder er schreibt sie ab. Mehr ist nicht drinnen.Warum?Reagiert wird erst beim Mahnbescheid. Dem wird dann natürlich fristgerecht widersprochen. Will der Verkäufer mehr, muss er vor Gericht einen gültigen Kaufvertrag vorlegen.


    Du bist ja ein richtig krasser Typ. Reagierst auf ausschließlich das was das Gesetz vorsieht. Das nächste mal sollte Aldi überprüfen ob der Käufer Tot ist oder besser noch jede Bestellung mit Post Ident verfahren durchführen. Wenn du es geil findest Briefe von Inkassounternehmen im Briefkasten zu finden dann ist das schön für dich. Aber versuche bitte nicht deine unkooperative "es gilt nur das Gesetz" Art anderen aufzuhängen.
  31. Avatar
    Autor*in
    Ok also bevor das hier eskaliert, erstmal Danke für die ganzen Antworten. Ich bin gespannt wofür mein Onkel sich entscheidet und werde ggf. in ein paar Wochen ein Update posten.
  32. Avatar
    AnanasMango20.12.2021 16:48

    Du bist ja ein richtig krasser Typ. Reagierst auf ausschließlich das was …Du bist ja ein richtig krasser Typ. Reagierst auf ausschließlich das was das Gesetz vorsieht.


    Ich halte mich eben an Gesetze. Das ist in unserer Gesellschaft so üblich und für ein einigermaßen friedvolles Zusammenleben auch nötig.

    Was hätte ich aus sonst sagen sollen? Bezahl den Scheiß, egal ob Du ihn bestellt hast oder nicht? Schicke ihn auf Deine eigenen Kosten zurück, egal ob ihn bestellt hast oder nicht?
    Bearbeitet von: "StPaulix" 20. Dez 2021
  33. Avatar
    StPaulix20.12.2021 14:38

    Das hängt von der Ware ab. Bei dem Werkzeug vielleicht 3-6 Monate, bei …Das hängt von der Ware ab. Bei dem Werkzeug vielleicht 3-6 Monate, bei einem Kilo frischem Wagyu-Filet, einem echten Weihnachtsbaum oder einer Kiste Schoko-Osterhasen entsprechend weniger. :-)


    Das Kilo Wagyu muss keine 24 Stunden aufgehoben werden. Eine entsprechende Lagerung kostet nämlich Geld. Kannste quasi direkt entsorgen… bis am nächsten Tag ist das bei deinen kuscheligen 26°c in der Wohnung auch hinne.

    Tobias20.12.2021 15:07

    Das BGB geht in 241a (1) …Das BGB geht in 241a (1) (https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__241a.html) aber von einer völlig anderen Tatsache aus. Da geht es um irgendwelche Waren, die einem zugestellt werden und später kommt eine Rechnung. Das war z.B. mal eine Weile beliebt mit irgendwelchen Küchenmessern, die plötzlich im Briefkasten lagen und man später bezahlen sollte, wenn man sie nicht zurückgeschickt hat. Natürlich waren sie viel teurer als im Handel.Hier geht es ziemlich sicher um Identitätsdiebstahl und eine aufgegebene Bestellung. Die Bestellung hat eben ein Betrüger aufgegeben, aber das weiß der Händler eben noch nicht. Da sollte man schon erst mal tätig werden statt sich über die Ware zu freuen.


    Ich habe noch nie gehört das ein verstorbener für irgendetwas aufkommen musste…
    Bearbeitet von: "KartoffFail" 20. Dez 2021
  34. Avatar
    StPaulix20.12.2021 17:07

    Ich halte mich eben an Gesetze. Das ist in unserer Gesellschaft so üblich …Ich halte mich eben an Gesetze. Das ist in unserer Gesellschaft so üblich und für ein einigermaßen friedvolles Zusammenleben auch nötig.Was hätte ich aus sonst sagen sollen? Bezahl den Scheiß, egal ob Du ihn bestellt hast oder nicht? Schicke ihn auf Deine eigenen Kosten zurück, egal ob ihn bestellt hast oder nicht?


    Hier dürfte § 241a Abs. 2 BGB einschlägig sein. Aldi hat ja eine Bestellung erhalten. Und der Verbraucher erkennt hier, dass es sich wohl um einen Irrtum handelt (adressiert an verstorbene Frau). Einfache Fahrlässigkeit des Verbrauchers reicht. Grobe Fahrlässigkeit des Unternehmers ist unschädlich. Steht auch im Palandt, § 241a Rn. 8.

    Von daher sollte der TE schon etwas unternehmen und sich bei Aldi melden.
  35. Avatar
    Jetzt bloß nicht auf die Idee kommen , Zeug auf eine verstorbene Person zu bestellen.
  36. Avatar
    KartoffFail20.12.2021 17:23

    Ich habe noch nie gehört das ein verstorbener für irgendetwas aufkommen m …Ich habe noch nie gehört das ein verstorbener für irgendetwas aufkommen musste…


    Aber Du hast schon mal gehört, dass Verbindlichkeiten auf Erben übergehen?
    Was ist so schwer daran, sich wie ein vernünftig denkender Mensch zu benehmen?
    Eine mail an Aldi mit .Schilderung des Sachverhaltes. Dann hat man seine Schuldigkeit getan.
    Ich hätte keine Bock auf Auseinandersetzung mit einem Inkassounternehmen. Vor allem nicht für irgend was, was ich nicht wirklich brauche, da ich es nicht bestellt habe.
  37. Avatar
    4181220.12.2021 17:52

    Aber Du hast schon mal gehört, dass Verbindlichkeiten auf Erben …Aber Du hast schon mal gehört, dass Verbindlichkeiten auf Erben übergehen?Was ist so schwer daran, sich wie ein vernünftig denkender Mensch zu benehmen?Eine mail an Aldi mit .Schilderung des Sachverhaltes. Dann hat man seine Schuldigkeit getan.Ich hätte keine Bock auf Auseinandersetzung mit einem Inkassounternehmen. Vor allem nicht für irgend was, was ich nicht wirklich brauche, da ich es nicht bestellt habe.


    Erklär mir mal wie eine mehrere Jahre verstorbene aktuell Verbindlichkeiten eingehen kann…

    Das ist fast so wahrscheinlich wie als toter in den USA wählen ZU gehen.
    Bearbeitet von: "KartoffFail" 20. Dez 2021
  38. Avatar
    StPaulix20.12.2021 16:00

    Das Wage ich zu bezweifeln. Der Verkäufer muss die Bestellung nachweisen, …Das Wage ich zu bezweifeln. Der Verkäufer muss die Bestellung nachweisen, kann er das nicht hat er Pech gehabt. Er kann die unbestellte Ware gerne auf eigene Kosten wieder abholen oder er schreibt sie ab. Mehr ist nicht drinnen.Warum?Reagiert wird erst beim Mahnbescheid. Dem wird dann natürlich fristgerecht widersprochen. Will der Verkäufer mehr, muss er vor Gericht einen gültigen Kaufvertrag vorlegen.


    Kannst es ja gerne bezweifeln, geschehen ist es dennoch. Der Beitrag soll nur helfen, den Sachverhalt des Threaderstellers einzuordnen.
  39. Avatar
    StPaulix20.12.2021 16:00

    Der Verkäufer muss die Bestellung nachweisen, kann er das nicht hat er …Der Verkäufer muss die Bestellung nachweisen, kann er das nicht hat er Pech gehabt.


    Das Problem ist, es gibt ja eine Bestellung. Die Frage ist wer sie aufgegeben hat.

    StPaulix20.12.2021 16:00

    Er kann die unbestellte Ware gerne auf eigene Kosten wieder abholen oder …Er kann die unbestellte Ware gerne auf eigene Kosten wieder abholen oder er schreibt sie ab. Mehr ist nicht drinnen.


    Es ist keine unbestellte Ware. Nur die verstorbene Tante wird sie nicht bestellt haben.


    StPaulix20.12.2021 16:00

    Will der Verkäufer mehr, muss er vor Gericht einen gültigen Kaufvertrag v …Will der Verkäufer mehr, muss er vor Gericht einen gültigen Kaufvertrag vorlegen.


    Es gibt einen Kaufvertrag.

    Warum es auf die Spitze treiben? Um „Recht“ zu haben?
  40. Avatar
    4181220.12.2021 17:58

    Das Problem ist, es gibt ja eine Bestellung. Die Frage ist wer sie …Das Problem ist, es gibt ja eine Bestellung. Die Frage ist wer sie aufgegeben hat.Es ist keine unbestellte Ware. Nur die verstorbene Tante wird sie nicht bestellt haben.Es gibt einen Kaufvertrag.Warum es auf die Spitze treiben? Um „Recht“ zu haben?


    Hobbyjuristen haben immer Recht, selbst wenn sie mal nicht Recht haben
Dein Kommentar
Avatar
Top-Händler