Abgelaufen

Nikon D3000 mit 18-55mm Objektiv für 288€ ab 20 Uhr

26
eingestellt am 31. Okt 2012

Ab 20 Uhr gibt es bei Saturn ein nettes Angebot (gilt bis max. 8 Uhr morgen).



Wie man unschwer an der Preisklasse merkt handelt es sich um ein Einsteigergerät. Die Testberichte sind wie bei fast allen DLSRs sehr gut und so entscheidet oft eher die Handhabung, Preis und der Anspruch für welches Gerät man sich entscheidet. Das schöne ist, man findet praktisch unbegrenzt viele Testberichte, -videos und -bilder. Bei Amazon vergeben die Kunden im Schnitt 4,5 Sterne.


560336.jpg


Ich versuche mal die Pro und Cons zusammenzufassen.


Pro

+ sehr gute Bildqualität bei niedrigen ISOs

+ guter Autofokus

+ leicht und klein

+ gute Akkulaufzeit

+ sehr gute Verarbeitungsqualität für den Preis


Contra

– kein Live-View

– ziemlich schwaches Display

– maximal ISO 16000

– kein Videomodus


Speziell der fehlende Videomodus würde mich persönlich extrem stören. Habt ihr damit allerdings kein Problem, soll die D3000 eine sehr gute Einstiegs-DLSR sein.


560336.jpg


Technische Daten (Herstellerhomepage):


10.2 Megapixel CCD (23.6×15.8mm) • max.3872×2592 Pixel (JPEG/RAW) • Nikon F Wechselobjektivfassung • 3.0? Farb-LCD-TFT (230000 Pixel) • Pentaspiegel Sucher mit Dioptrienausgleich • integrierter Blitz/Blitzschuh • Lichtempfindlichkeit (ISO): 100-3200 • Serienaufnahme: max.3 Bilder/Sek. • SD-Card Slot (SDHC-kompatibel) • Anschlüsse: USB 2.0, Audio/Video (Out) • Li-Ionen-Akku (EN-EL9a) • Abmessungen (BxHxT): 126x97x64mm • Gewicht: 485g • inkl. Objektiv AF-S VR DX 18-55mm 3.5-5.6G

Zusätzliche Info
26 Kommentare

Die ist scheiße....liegt auch überhaupt nicht gut in der Hand. Die Canon EOS 1100D ist aus der gleichen Preisklasse und deutlich besser (hat auch Videomodus)...

VETO!

Ich finde die D300 qualitativ erheblich besser als den Plastikbomber 1100D!
Mich stört aber auch, dass keine Videomodus dabei ist.
Und richtig gut in der Hand liegen leider eh erst die D7000 und 60D :-(

Ha, nun muss ich mich doch mal äußern (lese ja sonst immer nur passiv mit).

Der Deal ist auf jeden Fall mal mit Vorsicht zu genießen. Ganz klar der Preis ist Top und die Kamera ist nicht schlecht, versteht mich nicht falsch, aber sie hat auch so ihre Ecken.

Das mit der "sehr gute[n] Bildqualität bei niedrigen ISOs" kann ich so nicht stehen lassen. Das galt vielleicht noch, als das Modell auf den Markt kam, aber das ist ja schon ein paar Tage her (Mitte 2009, wenn ich mich recht erinnere). Mittlerweile gibt es ja auch schon zwei Nachfolger (wobei die D3200 in einer leicht höheren Preisklasse spielt). Ich habe sie mir damals als "Test" geholt, ob ich überhaupt Spaß an der Fotografie (mit DSLRs) finde.

Bilder sind für mich bis ISO800 brauchbar. Alles darüber hat schon sehr starkes und unschönes Rauschen (nicht das ansehnliche "Filmkorn", sondern einfach nur unschön) und ich bin da schon recht tolerant gewesen. 1600 und die HI-Werte lieber direkt vergessen, das ist nur Marketing. Grund ist der Bildsensor. Ist fast der gleiche der auch in der D40 steckte (die ist der quasi Vorgänger der D3000), der aber nur 6MP hatte. Hier wurde also die MP-Anzahl auf Kosten der Rauschempfindlichkeit aufgeblasen.

Leicht&klein kann ich bestätigen, dass ist sie wirklich. War bei mir lange ein täglicher Begleiter im Rucksack und ist vom Gewicht wirklich nicht aufgefallen. Muss aber nicht nur Vorteil sein. Für große Hände ist der Body eigentlich etwas zu klein, um ihn bequem zu bedienen. Sollte aber den Anfänger/Einsteiger erst mal nicht belästigen. Das fällt einem erst später auf

Der fehlende Videomodus hat mich hingegen überhaupt nicht gestört. Video und DSLR ist eh ne Geschichte für sich. Wenn man da an Camcorder-Ersatz denkt: gleich wieder vergessen! Das klappt auch bei neueren Modellen mit "Continuous-Autofocus" nur, sagen wir mal, *suboptimal* (AF oft langsam und ungenau, bei Verwendung des internen Micros hört man den AF-Motor in der Tonspur, auch bei "leisen" AF-S Objektiven).
Wenn man hingegen "professionelle" Videos machen möchte, also Stativ, Einstellungen vorbereiten (manuell), Szene (5-15s) aufnehmen und dann ab zur nächsten Szene, dann sind DSLRs mit Videomodus ne tolle Sache. Das machen aber wohl eher die wenigsten

Fazit: Wenn das Budget wirklich auf die ~300€ limitiert ist, kann man durchaus mal zuschlagen. Für ~100€ mehr (ja ich weiß das sind 33%, aber wer hat eigentlich behauptet Fotografie mit DSLRs sei billig ^^), gibt es deutlich rundere Pakete, die auf längere Frist gesehen wahrscheinlich die bessere Investition sind.

Die Kamera ist nicht empfehlenswert, egal was sie kostet.

Kein LiveView, kein Videomodus, schlecht bei hohen ISO-Werten. Im Vergleich zu aktuellen EInstiegsmodellen verliert das Teil bei allem außer Verarbeitung mit deutlichem Abstand.

@MOJO: was würdest du denn für 100€ mehr empfehlen?
ICh such grad nen Nachfolger für meine Oly E-510, aber mit Video ;-)

Es ist nun mal die günstigste DSLR die im Moment auf dem Markt zu haben ist. Der Vergleich mit anderen, teuereren Modellen erscheint mir wieder etwas sinnlos.

Kit-Objektiv in der Bucht für 60€ verkaufen, einen 18-105 besorgen. Dann hat man für 400€ eine vernünftige Kamera.

Und nicht vergessen:
Es gibt tausende geile Fotos auf der Welt, die mit dieser Cam gemacht worden sind!
Und Millionen unbrauchbare mit der D3 & co...

Also die D3100 ist (meiner Meinung nach) eine tolle Kamera um bei Nikon DSLRs einzusteigen. Hat auch Live-View (wobei ich das schrecklich finde, also Live-View an sich, nicht an der D3100) und Video Modus. Hier sind auch etwas höhere ISO verwendbar, ohne dass das Bild direkt "wääh" aussieht. 1600-3200 sind je nach pers. Geschmack und Motiv brauchbar. Vergleichsbilder solltest du im Netz reichlich finden, da kann man sich am besten selbst ein Bild machen.

Wichtiger als ein konkreter Body ist viel mehr die Überlegung für welchen Hersteller man sich entscheidet. Denn man kauft sich ja quasi in eine System ein. Es sei denn du möchtest einfach nur das Kit verwenden wie es kommt, ohne (in Zukunft) ein System aufbauen zu wollen. Solltest du aber nicht von Anfang an ausschließen ^^
Bei mir hat es auch etwas gedauert (so zwei Jahre), aber dann hatte ich richtig Spaß an der Sache und "wollte mehr".

Die D3000 ist doch veraltet, wer kauft die denn? Wenn eine Einsteiger-Nikon dann die D3100 ... Aber ein Deal ist das nicht....

CrocoDoc: Die Kamera ist nicht empfehlenswert, egal was sie kostet.

Kein LiveView, kein Videomodus, schlecht bei hohen ISO-Werten.

Ich habe noch nie einen guten Fotografen gesehen, der LiveView verwendet - und das aus gutem Grund! Lahmer und ungenauer Autofocus und eine deutliche Auslöseverzögerung sind auch bei aktuellen Modellen der Standard (außer bei Sony). Wer das Motiv über das Display anvisieren will ist mit einer Kompakt- oder Systemkamera besser bedient und erspart sich eine Enttäuschung.

Swintus:
Es ist nun mal die günstigste DSLR die im Moment auf dem Markt zu haben ist. Der Vergleich mit anderen, teuereren Modellen erscheint mir wieder etwas sinnlos.

Günstig impliziert eine Preis-/Leistungsrelation. Und das ist für jede Person an einem anderen Punkt gegen. Bei billig gebe ich dir allerdings recht. Für weniger Euro gibt es aktuell keine andere DSLR neu.
Die Frage ist halt eben, ob man hier die 300€ wirklich gut anlegt. Und ich denke eine Kamera, vor allem DSLR, nutzt man ja doch etwas länger. Ich würde hier wirklich mal nicht auf den letzten Euro schauen und etwas langfristiger denken. Vor allem, da es im Einstiegsbereich mittlerweile wirklich viele Optionen gibt.

Natürlich kann man mit dieser Kamera tolle Bilder machen, das bestreitet ja auch niemand, und das ist mir durchaus auch ab und an gelungen. Man sollte aber auch wissen, dass man, durchaus auch als Anfänger, schneller als man denkt, an die Grenzen der Kamera stößt. Vor allem bei Aufnahmen, bei denen kein oder nur wenig Tageslicht im Spiel ist, ist die Grenze flott erreicht. Da sich das menschliche Auge sehr gut an verschiedene Lichtsituationen anpasst, fällt einem das selbst gar nicht so stark auf. Erst wenn man auf die Belichtungsmessung der Kamera achtet, wird einem bewusst wie viel dunkler z.B. eine Wohnung ist, als das Tageslicht vor der Tür.

nik222: Ich habe noch nie einen guten Fotografen gesehen, der LiveView verwendet – und das aus gutem Grund! Lahmer und ungenauer Autofocus und eine deutliche Auslöseverzögerung sind auch bei aktuellen Modellen der Standard (außer bei Sony). Werdas Motiv über das Display anvisieren will ist mit einer Kompakt- oder Systemkamera besser bedient und erspart sich eine Enttäuschung.

Hm doch ich schon. Aber da wurde er nicht so verwendet, wie man es "normalerweise" erwarten würde. Kenne ein paar Astro-Fotografen die ihn verwenden um damit - bei 10x Vergrößerung des Bildauschnittes - (manuell!) zu fokusieren. Erzielen damit wirklich gute Ergebnisse. Aber als "normalen" Point-and-Shoot Modus ist er wirklich nicht gut zu gebrauchen, da gebe ich dir recht.

hey zusammen , ich hatte die d300 und war echt zufrieden ( bis auf das objektiv das taugt nix -> 18-105 besorgen) das mit dem live view und fehlender videofunktion störte mich überhaupt nicht. ich hab sie unterm srivh hergegeben weil sie keine belichtungsreihen kann und die aufnahmegeschwindigkeit auch net so toll is.
Grundlegend aber für jeden einsteiger sehr zu empfehlen !!!

nik222

nik222: CrocoDoc: Die Kamera ist nicht empfehlenswert, egal was sie … nik222: CrocoDoc: Die Kamera ist nicht empfehlenswert, egal was sie kostet.Kein LiveView, kein Videomodus, schlecht bei hohen ISO-Werten.Ich habe noch nie einen guten Fotografen gesehen, der LiveView verwendet - und das aus gutem Grund! Lahmer und ungenauer Autofocus und eine deutliche Auslöseverzögerung sind auch bei aktuellen Modellen der Standard (außer bei Sony). Wer das Motiv über das Display anvisieren will ist mit einer Kompakt- oder Systemkamera besser bedient und erspart sich eine Enttäuschung.



Dann kennst du aber wenig Fotografen. Natürlich ist im Studio oder bei der sport fotografie live view egal. Aber es gibt durchaus sinnvolle Anwendungen.

Bin aber auch slt verwöhnt.

Sicherlich ist es Ansichtssache ob die D3000 das optimale Einsteigergerät ist aber für paar schöne Fotos reicht das Ding voll aus und ich persönlich habe eine D7000 und nutze weder die Videofunktion noch den Liveview, für micg einfach nicht nötig und eh ich im Einsteigerbereich zur canon 1100D greife und im hohen Isobereich mehr Rauschen als Bild habe nehm ich lieber die D3000


mokoe:
hey zusammen , ich hatte die d300 und war echt zufrieden ( bis auf das objektiv das taugt nix -> 18-105 besorgen) das mit dem live view und fehlender videofunktion störte mich überhaupt nicht. ich hab sie unterm srivh hergegeben weil sie keine belichtungsreihen kann und die aufnahmegeschwindigkeit auch net so toll is.
Grundlegend aber für jeden einsteiger sehr zu empfehlen !!!

ADR deaktivieren, dann kommt der Bildprozessor auch mit. Oder meintest du die Serienbildgeschwindigkeit?

Und was habt ihr eigentlich alle gegen das Kit-Objektiv? Ich mein klar, ist das billigste und deswegen auch am unwertigsten verarbeitete Nikkor-Objektiv, aber für die Kamera doch vollkommen ausreichend.
Avatar
Anonymer Benutzer

Good news! Sanei N10 P7500 Tablet PC Android4.0! 10,1-Zoll großen Bildschirm! Jetzt 30% Rabatt! onbe.ru/lEC5

Bearbeitet von: "" 9. Mär

MOJO: Hm doch ich schon. Aber da wurde er nicht so verwendet, wie man es “normalerweise” erwarten würde. Kenne ein paar Astro-Fotografen die ihn verwenden um damit – bei 10x Vergrößerung des Bildauschnittes – (manuell!) zu fokusieren. Erzielen damit wirklich gute Ergebnisse. Aber als “normalen” Point-and-Shoot Modus ist er wirklich nicht gut zu gebrauchen, da gebe ich dir recht.

Das wollte ich auch gerade schreiben. Fotos vom Mond sind, für mich, am besten im LiveView mit 10x Vergrößerung und manueller Fokussierung. Bei Makroaufnahmen (Blumen, Insekten) kommt dies noch stärker zum tragen. Falls also jemand grundstätzliches Interesse an diesen Bereichen der Fotografie hat, sollte man auf dieses Feature achten. Ich habe übrigens eine Canon 550D.

Zum Videomodus noch kurz die Anmerkung, dass wohl DSLR in Low-Light Situationen mit beispielsweise dem 50mm f/1.8 deutlich bessere Ergebnisse erzielen kann als ein Camcorder (Ich habe dies schon erfolgreich getestet). Manuelle Fokussierung ist hierbei aber Pflicht, ebenso wie ein ruhiges Händchen...eine Festbrennweite ist dabei imho vorteilhaft.

Wer gunstig einsteigen will kann es auch machen wie ich. Kauft euch eine ältere gebrauchte. Ich habe zum Beispiel eine Nikon D50 gekauft. Perfekt zum Einstieg und gebraucht um die 150-200 zu bekommen. Gebt dann lieber etwas mehr Geld fur ein gutes Objektiv aus. Das lohnt sich mehr.

Oder kauft Euch eine D90 oder D7000 mit den kannste ältere Objektive nutzen die keinen eigenen Motor haben, so bekommt man ein Lichtstarkes Objektiv schon ab 100€



nik222: Ich habe noch nie einen guten Fotografen gesehen, der LiveView verwendet – und das aus gutem Grund! Lahmer und ungenauer Autofocus und eine deutliche Auslöseverzögerung sind auch bei aktuellen Modellen der Standard (außer bei Sony). Werdas Motiv über das Display anvisieren will ist mit einer Kompakt- oder Systemkamera besser bedient und erspart sich eine Enttäuschung.

Es geht gar nicht mehr ohne LiveView bei den entsprechenden Aufnahmen, Landschaft, Nachtaufnahmen etc.
Hast du schon mal versucht durch den Sucher zu schauen, wenn die Kamera auf ein Stative in 2 m Höhe oder 10 cm tiefe steht, die Sache mit der Leiter kann ich mir jetzt sparen. Oder hast du schon mal versucht bei faßt Null Licht und Temperatur scharf zu stellen(toll wenn dann der Sucher beschlägt). Da ist LiveView mit den mögliche Ausschnittvergrößerung einfach nur geil.
Jedenfalls habe ich ca. 500 Fotos beim festival of lights gemacht und wäre ohne LiveView nicht so schnell zu entsprechenden Ergebnisse gekommen.
Und was bitte hat LiveView mit der Auslösegeschwindigkeit zu tun. Es ist vollkommen egal, ob ich meine D7000 mit oder ohne LiveView beim Autofocus. Es gibt mindestens 10 andere Einstellungen, die darauf einen erheblichen Einfluss haben.

Weiß jemand zufällig welche Übertragungsraten die D3000 unterstützt, damit man eine passende sd Karte kaufen kann?
Nicht dass das wie bei den Smartphones ist, wo class 10 MicroSD niemals vom Gerät ausgereizt werden.

Wer benutzt denn ernsthaft LiveView bei einer SLR-Kamera?
Wahrscheinlich Personen, die auch die Bildprogramme, oder am besten die Auto-Einstellung verwenden
Für Video würde ich immer ein Zweitgerät nehmen; ein günstiger Camcorder bringt da oft bessere Ergebnisse.
ISO als Kaufkriterium zu nennen ist auch etwas lächerlich. Fehlendes Licht oder Bltz Know-How ersetzt das keinesfalls.
Als Einsteiger würde ich eher zu Sony oder Canon greifen, da es hier viel günstigere Objektive gibt, welche (bei Sony) auch keinen Stabilisator brauchen.

LiveView ist bei mir der Grund gewesen als Anfänger (vorher Edelkompaktknipse mit PASM genutzt) einen einfachen Einstieg zu bekommen. Ich hab das auch konsequent weiter verfolgt und hab mir eine Kamera aus der Panasonic G Serie geholt.

Im Urlaub mit 6 anderen Freunden, die DSLR hatten, war ich fast immer im Vorteil bzgl. Komfort (klappbarer Bildschirm und Gewicht), Funktionsumfang (ich hatte z.b. als einziger 7-faches Bracketing) und die Bildqualität war auch auch fein, da das 14-45mm Kitobjektiv extrem gut ist.

Am guten Bildschirm (bester von allen Kameras die dabei waren) konnte ich auch viel einfacher die Bildqualität einschätzen.

Ich bin sehr überzeugt davon dass ich an einer DSLR viel langsamer und mühsamer gelernt hätte als an einer Systemkamera.
Die Halbautomatiken und der Autofokus waren mindestens ebenbürtig und in der Regel einfacher zu beherrschen. Damit ist gemeint dass das zu erwartende Ergebnis besser einzuschätzen war.

Als Anfänger ist eine Systemkamera mit der noch \"besseren\" Vorschau als bei einem Liveview auf jeden Fall ein Plus, und bei einer DSLR ist Liveview für einen Anfänger sicherlich eine gute Erleichterung wenn der Bildschirm was taugt.


Profi:
Wer benutzt denn ernsthaft LiveView bei einer SLR-Kamera?
Wahrscheinlich Personen, die auch die Bildprogramme, oder am besten die Auto-Einstellung verwenden
Für Video würde ich immer ein Zweitgerät nehmen; ein günstiger Camcorder bringt da oft bessere Ergebnisse.

Diverse Einsatzzwecke für Live-View wurden bereits oben genannt. Einen günstigen zusätzlichen Camcorder muss ich dann IMMER dabeihaben wenn ich auch nur im entferntesten davon ausgehen muss EVENTUELL ein Video machen zu wollen. Realitätsnah? Nein!
MrTolkiman
Diverse Einsatzzwecke für Live-View wurden bereits oben genannt. Einen günstigen zusätzlichen Camcorder muss ich dann IMMER dabeihaben wenn ich auch nur im entferntesten davon ausgehen muss EVENTUELL ein Video machen zu wollen. Realitätsnah? Nein!
Dass LiveView in gewissen Situationen nützlich sein kann, ist richtig. Allerdings muss man vor allem bei der Geschwindigkeit und Treffsicherheit des Autofocus Abstriche machen. Für das Fotografieren über Menschengruppen hinweg oder aus Bodennähe sollte das Display aber schwenkbar sein - das hat aber noch nicht mal die D3200 oder sonst eine Kamera, die preislich diesem Angebot nahe gekommen wäre.

Video mit der DSLR? Meine kann das, ja, auch in HD, aber die Ergebnisse sind deutlich besser, wenn ich dafür das Handy nutze. Eine DSLR wegen fehlender Videofunktion schlechtzureden finde ich jedenfalls unsinnig.

Hat noch jemand eine spanische Nikon D3000 bekommen?
Die ganzen Anleitungen sind nur auf spanisch.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top Diskussionen

    Top-Händler