Notebook für Lehrer bis 500 Euro

24
eingestellt am 18. Apr
Hallo zusammen.
Ich bin auf der Suche nach einem neuen Notebook für meine Frau. Sie ist Lehrerin und braucht deshalb ein kleines (max. 15“) mobiles Teil. Aktuell hat sie ein altes Acer mit NumBlock, den sie auch sehr oft nutzt. Da das Acer jetzt aber langsam die Grätsche macht, braucht sie dringend ein neues.

Auf der Suche bin ich jetzt auf folgendes Angebot gestoßen:

conrad.de/de/…tml

Alternativ wäre das hier vielleicht auch interessant - Windows krieg ich da hoffentlich irgendwie drauf:

easynotebooks.de/Not…als

Was haltet ihr davon?

Wie gesagt, es sollte nicht zu groß und schwer sein. Im besten Fall einen NumBlock haben, aber nicht zwingend notwendig. Und auch die nächsten 3-4 Jahre für Office und Surfen funktionieren. Ein Chromebook kommt für sie nicht in Frage.

Vielen Dank für euren Support.
Gruß
Zusätzliche Info
Fragen & Gesuche

Gruppen

24 Kommentare
Alle Lehrer die ich kenne arbeiten mobil mit dem iPad und haben noch einen Desktoprechner oder Mac daheim.
iDiot18.04.2020 12:52

Alle Lehrer die ich kenne arbeiten mobil mit dem iPad und haben noch einen …Alle Lehrer die ich kenne arbeiten mobil mit dem iPad und haben noch einen Desktoprechner oder Mac daheim.


Cool
Guck doch einfach bei Mydealz in den Angeboten, sieh dir die Gradzahl an und achte auf die Nutzerkommentare.

Ein Convertible find ich sinnvoll für eine Lehrerin, Medion bietet mehrere an, wo man die Tastatur entfernen kann und dadurch ein mobiles Tablet erhält, genauso wie Surface
Am meisten haben sich bei uns im Kollegium Surface' durchgesetzt. Die laufen sehr stabil und zuverlässig und durch die Stifteingabe kann man sie auch als improvisierte digitale Tafel nutzen. Auch das Windows Hello mit der Webcam ist dabei ein Vorteil, da kein Pin oder Passwort am Beamer/Smartboard eingegeben werden muss. Die Kamera regelt. Generell ist da die biometrische Authentifizierung zu bevorzugen, da keiner einem ein Passwort "abgucken" kann. Auch solltest du in Hinsicht auf die DSGVO darauf achten, dass die Datenträger sich mit Bitlocker verschlüsseln lassen, sonst dürfen keine Schülerdaten drauf gespeichert werden.

iPads haben den Nachteil, dass sie bei interaktiven Präsentationsmedien keinen Rückkanal haben. Du kannst zwar auf dem iPad geschriebenes aufs Board bringen, aber nicht am Board schreiben. Auch haben nicht unbedingt alle Boards AirPlay Funktionalität. Und immer mit dem dämlichen Kabeln hantieren oder ein Apple-TV mit sich rumschleppen ist keine Lösung.

Bei Macs wäre ich vorsichtig. Die laufen zwar sehr zuverlässig, aber sobald Spezialsoftware zum Einsatz kommt, bist du raus. Es gibt fast keine spezielle Schulsoftware (insbesondere Verwaltung), die für MAC erhältlich ist. Das ist ein echter Nachteil.
Bearbeitet von: "Momoko" 18. Apr
Momoko18.04.2020 13:26

Am meisten haben sich bei uns im Kollegium Surface' durchgesetzt. Die …Am meisten haben sich bei uns im Kollegium Surface' durchgesetzt. Die laufen sehr stabil und zuverlässig und durch die Stifteingabe kann man sie auch als improvisierte digitale Tafel nutzen. Auch das Windows Hello mit der Webcam ist dabei ein Vorteil, da kein Pin oder Passwort am Beamer/Smartboard eingegeben werden muss. Die Kamera regelt. Generell ist da die biometrische Authentifizierung zu bevorzugen, da keiner einem ein Passwort "abgucken" kann. Auch solltest du in Hinsicht auf die DSGVO darauf achten, dass die Datenträger sich mit Bitlocker verschlüsseln lassen, sonst dürfen keine Schülerdaten drauf gespeichert werden. iPads haben den Nachteil, dass sie bei interaktiven Präsentationsmedien keinen Rückkanal haben. Du kannst zwar auf dem iPad geschriebenes aufs Board bringen, aber nicht am Board schreiben. Auch haben nicht unbedingt alle Boards AirPlay Funktionalität. Und immer mit dem dämlichen Kabeln hantieren oder ein Apple-TV mit sich rumschleppen ist keine Lösung.Bei Macs wäre ich vorsichtig. Die laufen zwar sehr zuverlässig, aber sobald Spezialsoftware zum Einsatz kommt, bist du raus. Es gibt fast keine spezielle Schulsoftware (insbesondere Verwaltung), die für MAC erhältlich ist. Das ist ein echter Nachteil.


Unterschreibe ich sofort. Leider sind die Teile echt teuer und ich kann meine Frau nicht davon überzeugen, einfach mal etwas mehr Geld in die Hand zu nehmen. 🤪
Das Lenovo Notebook bekommst du bei Amazon günstiger.
Bjrn_Bock18.04.2020 13:32

Unterschreibe ich sofort. Leider sind die Teile echt teuer und ich kann …Unterschreibe ich sofort. Leider sind die Teile echt teuer und ich kann meine Frau nicht davon überzeugen, einfach mal etwas mehr Geld in die Hand zu nehmen. 🤪


Kauf eins der alten Generation. Die kriegt man ja "günstig". also 700-800€. Man darf nicht vergessen, damit hat man Ruhe. Länger als 3-4 Jahre.

Schnarchi18.04.2020 13:37

Das Lenovo Notebook bekommst du bei Amazon günstiger.


Würde ich von abraten. Ein Gerät, welches so wenig kostet, taugt nichts im Schulalltag. Die Geräte werden meist pro Tag 5-6 Mal auf und zu geklappt. Das halten Konsumer-Scharniere nicht aus. Erfahrungswert. Diese Billigdinger sind gut für den Schreibtisch zu haus. Halten aber eine Schulbelastung nicht aus. Letztes Jahr sind 2 aus der S Serie im Kollegium wegen Scharnier/Displaykabel Bruch ausgestiegen. Wenn sowas, dann ein Gerät aus der Business-Reihe. Dann am ehesten eins aus der L Serie. Oder etwas teurer aus der T Serie. Oder ein HP ProBook. Die haben die Kollegen noch nicht kaputt bekommen.
macbook pro 2015 gebraucht
Das heißt dann wohl, dass die die ich rausgesucht habe, nichts für die Ansprüche sind und ich das Budget im besten Fall verdopple, richtig? Vielleicht habt ihr ja dann direkt ein aktuelles Angebot in der Preisklasse am Start... ansonsten schaue ich natürlich ständig auf den DealAlarm und hoffe, das dann zeitnah ein gutes Angebot dabei ist. Danke schonmal für die Kommentare. Bin aber weiterhin dankbar für jede Hilfe.
Momoko18.04.2020 13:26

Am meisten haben sich bei uns im Kollegium Surface' durchgesetzt. Die …Am meisten haben sich bei uns im Kollegium Surface' durchgesetzt. Die laufen sehr stabil und zuverlässig und durch die Stifteingabe kann man sie auch als improvisierte digitale Tafel nutzen. Auch das Windows Hello mit der Webcam ist dabei ein Vorteil, da kein Pin oder Passwort am Beamer/Smartboard eingegeben werden muss. Die Kamera regelt. Generell ist da die biometrische Authentifizierung zu bevorzugen, da keiner einem ein Passwort "abgucken" kann. Auch solltest du in Hinsicht auf die DSGVO darauf achten, dass die Datenträger sich mit Bitlocker verschlüsseln lassen, sonst dürfen keine Schülerdaten drauf gespeichert werden. iPads haben den Nachteil, dass sie bei interaktiven Präsentationsmedien keinen Rückkanal haben. Du kannst zwar auf dem iPad geschriebenes aufs Board bringen, aber nicht am Board schreiben. Auch haben nicht unbedingt alle Boards AirPlay Funktionalität. Und immer mit dem dämlichen Kabeln hantieren oder ein Apple-TV mit sich rumschleppen ist keine Lösung.Bei Macs wäre ich vorsichtig. Die laufen zwar sehr zuverlässig, aber sobald Spezialsoftware zum Einsatz kommt, bist du raus. Es gibt fast keine spezielle Schulsoftware (insbesondere Verwaltung), die für MAC erhältlich ist. Das ist ein echter Nachteil.


Meine Frau hat auch ein Surface... is super zufrieden. Ein guter Kompromiss aus Mobilität und Leistung. Wir hatten damals das Paket aus Surface4, Tastatur und Stift für 650 Euro (dank M$ und Amex). Ich habs meiner Frau damals einfach gekauft... meine Frau sah ja erstmal keinen Unterschied. Nach 3 Jahren ist sie immer noch zufrieden. Und ich hab meine Ruhe
iDiot18.04.2020 12:52

Alle Lehrer die ich kenne arbeiten mobil mit dem iPad und haben noch einen …Alle Lehrer die ich kenne arbeiten mobil mit dem iPad und haben noch einen Desktoprechner oder Mac daheim.



Kenne keinen der so arbeitet. Gerade die jungen Leute haben heute kaum noch Desktoprechner. Mac kannste ausserdem knicken, da da 90% der Schulsoftware nicht läuft.
Bjrn_Bock18.04.2020 14:28

Das heißt dann wohl, dass die die ich rausgesucht habe, nichts für die A …Das heißt dann wohl, dass die die ich rausgesucht habe, nichts für die Ansprüche sind und ich das Budget im besten Fall verdopple, richtig? Vielleicht habt ihr ja dann direkt ein aktuelles Angebot in der Preisklasse am Start... ansonsten schaue ich natürlich ständig auf den DealAlarm und hoffe, das dann zeitnah ein gutes Angebot dabei ist. Danke schonmal für die Kommentare. Bin aber weiterhin dankbar für jede Hilfe.


Nein. Dein verlinktes HP ist voll in Ordnung. Das Niveau hier hat keinen Anspruch.

Es geht sehr wahrscheinlich um Office arbeiten oder das Gerät mit einem
Beamer zu verbinden —> erfüllen alle Geräte ab 50€.

Jetzt geht es darum, dass es langlebig ist und bis 500€ kosten soll —> möglichst ein neues mit etwas Garantie und aktueller Technik. Gebraucht in der Nähe zu kaufen ist auch nicht verkehrt.

FreeDOS und 8GB RAM sind der erste Ansatz. Betriebssystem kann man „kostenlos“ installieren und ein weiterer 8GB Riegel ist meist günstiger.

Wenn man unbedingt auf die Schiene springen möchte, einen digitalen Unterricht zu führen, dann kann man für wenig Geld ein Wacom Tablet kaufen. Insgesamt viel günstiger als ein Surface und auf einem Wacom lässt es sich besser schreiben.
WarBeaver18.04.2020 14:50

Nein. Dein verlinktes HP ist voll in Ordnung. Das Niveau hier hat keinen …Nein. Dein verlinktes HP ist voll in Ordnung. Das Niveau hier hat keinen Anspruch.Es geht sehr wahrscheinlich um Office arbeiten oder das Gerät mit einemBeamer zu verbinden —> erfüllen alle Geräte ab 50€.Jetzt geht es darum, dass es langlebig ist und bis 500€ kosten soll —> möglichst ein neues mit etwas Garantie und aktueller Technik. Gebraucht in der Nähe zu kaufen ist auch nicht verkehrt.FreeDOS und 8GB RAM sind der erste Ansatz. Betriebssystem kann man „kostenlos“ installieren und ein weiterer 8GB Riegel ist meist günstiger.Wenn man unbedingt auf die Schiene springen möchte, einen digitalen Unterricht zu führen, dann kann man für wenig Geld ein Wacom Tablet kaufen. Insgesamt viel günstiger als ein Surface und auf einem Wacom lässt es sich besser schreiben.


Mit einem Wacom Tablet schreiben ist völliger Schwachsinn und in der Schule nicht praktikabel.
Meine Frau (auch Lehrerin) hat beim letzten Surface Deal auch einfach eins bekommen. Ihr altes Lenovo (Touchscreen, aber ohne Stiftfunktionalität) hat an allen Ecken und Kanten angefangen zu spinnen. Ihr etwas von Datenbereinigung oder sonstwas vorzubeten hat bei dem Alter auch keinen Sinn mehr gemacht. Prozessor und RAM wäre demnächst eh fällig gewesen.
Zudem war das gezeter über den neuen "teuren" (Lehrergehalt federt das schon gut ab) Laptop deutlich geringer als ihre Maulattacken alle 2 Tage weil wieder was nicht funktioniert, sich aufgehängt hat oder total langsam war.
Jetzt ist endlich wieder Ruhe im Haushalt eingekehrt und sie ist happy die Hausaufgaben etc. per Stift korrigieren zu können. Der Einsatz in der Schule wird dann wohl ab Mai stattfinden. Aber auch in den Klassenzimmern sind an den Beamern schon MS Dongles verbaut - verbinden und voilà ein Bild an der Wand.

Persönlich hätte ich ein iPad Pro genommen, aber letztendlich eingesehen, dass die Einsatzmöglichkeiten für den Schulbetrieb, gerade auf Lehrerseite, noch zu begrenzt sind.

Gekostet hat der Spaß mit Tastatur und Stift "gerade mal" 900€.
Momoko18.04.2020 14:52

Mit einem Wacom Tablet schreiben ist völliger Schwachsinn und in der …Mit einem Wacom Tablet schreiben ist völliger Schwachsinn und in der Schule nicht praktikabel.


Ah, hast du einen Erfahrungsbericht zu teilen? Sieht nicht danach aus. In meinen Kursen rennen die Leute mit Surface, Wacom und Alternativen aus Amazon rum (weiß nicht welcher Hersteller, aber noch günstiger).

Alle sind zufrieden. Es funktioniert. Funktion ist erfüllt. Ob es nicht praktikabel ist, das kannst du mir gerne erklären. In welcher Hinsicht?

„Schwachsinn“ - behalte bitte das Niveau, statt im Internet „vorerst“ nutzlose Beiträge zu verfassen. Vielen Dank.
Bearbeitet von: "WarBeaver" 18. Apr
Vielleicht noch als letzten Kommentar: der aktuelle Markt ist sowieso recht Bescheiden bezüglich der Auswahl.

Ich haue dir den hier mal rein, bevor der Thread in Offtopic versinkt:

geizhals.de/2270254

Ups, 0.6 Zoll größer - kann nur hoffen, dass es verkraftbar ist.
Bearbeitet von: "WarBeaver" 18. Apr
WarBeaver18.04.2020 14:59

Ah, hast du einen Erfahrungsbericht zu teilen? Sieht nicht danach aus. In …Ah, hast du einen Erfahrungsbericht zu teilen? Sieht nicht danach aus. In meinen Kursen rennen die Leute mit Surface, Wacom und Alternativen aus Amazon rum (weiß nicht welcher Hersteller, aber noch günstiger).Alle sind zufrieden. Es funktioniert. Funktion ist erfüllt. Ob es nicht praktikabel ist, das kannst du mir gerne erklären. In welcher Hinsicht?„Schwachsinn“ - behalte bitte das Niveau, statt im Internet „vorerst“ nutzlose Beiträge zu verfassen. Vielen Dank.


Naja, als Medienbeauftragter meiner Schule habe ich den ganzen Schrott hier rumliegen und (testweise) genutzt. Wacom nutzt keiner. (OK, das eine Teil (Intuos irgendwas) was hier liegt ist schon paar Jahre alt, wurde sehr schnell zum Staubfänger, weils keiner Nutzt. Aber die alten unterscheiden sich ja nicht wesentlich von den neuen). Wenn mit Stift führt nichts an iPad oder Surface in der Schule vorbei.

Aber noch ein Zusatzugerät mit sich rumschleppen. Brilliante Idee. 3-6 mal am Tag auspacken, anschließen, wegpacken. Macht keiner. Vielleicht am Anfang paar überenthusiastische Referendare. Außerdem nervt es bei Wacom, dass du bei denen ohne Hintergrunddisplay erstmal gucken musst, wo grade der Stift auf dem Bildschirm ist. Mach das mal wenn du viel an ne Tafel schreibst und 30 5 Klässler um dich rum wuseln. Und die mit Bildschirm sind zu teuer. Und damit sind wir bei den Kriterien "Hoher Anteil echter Lernzeit" und "Vorbereitete Umgebung" nach Meyer, und da ist Wacom raus.

Es ist was anders, ob du Kursteilnehmer oder Kursleiter bist. Als Student oder Anfänger ist mal da viel schmerzfreier. Nach paar Jahren kommt aber immer die einsicht: einfach ist einfach besser weil einfach einfach schnell ist und einfach einfach funktioniert.

Ich persönlich nutze ein iPad und ein Galaxy Book. Das Surface war mir zu groß (hab das Pro 4). Das Wacom Teil hatte ich um 2015 angeschaft, um es als Alternative zu testen, ob man damit Stifteingabe auf "dumme" Display bringen kann. Ich fands völlig unpraktikabel und alle die es getestet haben auch. Von daher... Ja, sieht so aus, als hätte ich keine Erfahrungsberichte zu teilen.
Bearbeitet von: "Momoko" 18. Apr
WarBeaver18.04.2020 15:06

Vielleicht noch als letzten Kommentar: der aktuelle Markt ist sowieso …Vielleicht noch als letzten Kommentar: der aktuelle Markt ist sowieso recht Bescheiden bezüglich der Auswahl.Ich haue dir den hier mal rein, bevor der Thread in Offtopic versinkt:geizhals.de/2270254Ups, 0.6 Zoll größer - kann nur hoffen, dass es verkraftbar ist.


Dank dir. Schau ich mir mal an. 🏻
Momoko18.04.2020 15:13

Das Wacom Teil hatte ich um 2015 angeschaft, um es als Alternative zu …Das Wacom Teil hatte ich um 2015 angeschaft, um es als Alternative zu testen, ob man damit Stifteingabe auf "dumme" Display bringen kann. Ich fands völlig unpraktikabel und alle die es getestet haben auch. Von daher... Ja, sieht so aus, als hätte ich keine Erfahrungsberichte zu teilen.


Da bin ich völlig bei dir!

Zur Sicht meiner Frau hatte ich oben schon geschrieben, nun zu meiner:

Ich befinde mich aktuell mal wieder auf der Seite des Lernenden (im Leben lernt man ja wohl nie aus..).
Ich hab ein relativ zeitnah vorher ein Macbook angeschafft (nicht dafür) und wollte dann bei so einem teuren Gerät natürlich auch die Unterrichte damit begleiten und nicht extra wieder ein Gerät kaufen.
Also hab ich mir ein Wacom Intuos M zugelegt und es einfach nur für ungeeignet befunden. Das Stiftgefühl ist kratzig, man muss ständig suchen wo man ist. Die Dimensionen nerven auch schnell, denn am Rand angekommen wird es zu klein und man muss neu ansetzen und auf dem Display den Bereich verschieben. Alles super nervig wenn man auch geistig beim Referenten bleiben möchte.

Somit hatte sich das Thema für mich erledigt und es wurde ein iPad ... naja was solls.
Momoko18.04.2020 15:13

Naja, als Medienbeauftragter meiner Schule habe ich den ganzen Schrott …Naja, als Medienbeauftragter meiner Schule habe ich den ganzen Schrott hier rumliegen und (testweise) genutzt. Wacom nutzt keiner. (OK, das eine Teil (Intuos irgendwas) was hier liegt ist schon paar Jahre alt, wurde sehr schnell zum Staubfänger, weils keiner Nutzt. Aber die alten unterscheiden sich ja nicht wesentlich von den neuen). Wenn mit Stift führt nichts an iPad oder Surface in der Schule vorbei. Aber noch ein Zusatzugerät mit sich rumschleppen. Brilliante Idee. 3-6 mal am Tag auspacken, anschließen, wegpacken. Macht keiner. Vielleicht am Anfang paar überenthusiastische Referendare. Außerdem nervt es bei Wacom, dass du bei denen ohne Hintergrunddisplay erstmal gucken musst, wo grade der Stift auf dem Bildschirm ist. Mach das mal wenn du viel an ne Tafel schreibst und 30 5 Klässler um dich rum wuseln. Und die mit Bildschirm sind zu teuer. Und damit sind wir bei den Kriterien "Hoher Anteil echter Lernzeit" und "Vorbereitete Umgebung" nach Meyer, und da ist Wacom raus. Es ist was anders, ob du Kursteilnehmer oder Kursleiter bist. Als Student oder Anfänger ist mal da viel schmerzfreier. Nach paar Jahren kommt aber immer die einsicht: einfach ist einfach besser weil einfach einfach schnell ist und einfach einfach funktioniert.Ich persönlich nutze ein iPad und ein Galaxy Book. Das Surface war mir zu groß (hab das Pro 4). Das Wacom Teil hatte ich um 2015 angeschaft, um es als Alternative zu testen, ob man damit Stifteingabe auf "dumme" Display bringen kann. Ich fands völlig unpraktikabel und alle die es getestet haben auch. Von daher... Ja, sieht so aus, als hätte ich keine Erfahrungsberichte zu teilen.


Hallo. Vielen Dank für dein objektives Gedankenexperiment. 2 Kritikpunkte hast du genannt:
- Kein Hintergrunddisplay
- 3-6 mal am Tag auspacken.

Wenn man nicht weiß, wo man gerade ist, dann empfiehlt es sich das Tablet vor dem Monitor zu platzieren, damit man seine Stifteingaben verfolgen kann. Wäre auch doof etwas hinzukritzeln und der Bildschirm befindet sich hinter einem.

Das Gerät hat ein Gewicht von 230g. Ja, es kann bei mehrmaligen rausholen aus der Tasche bei nicht ausgeprägter Armmuskulatur anstrengend werden.

Vielen Dank für die Kritikpunkte. Lieber so als etwas als Schwachsinn zu bezeichnen.
Campuspoint.de
Lenovo Thinkpad E495
WarBeaver18.04.2020 15:45

Hallo. Vielen Dank für dein objektives Gedankenexperiment. 2 Kritikpunkte …Hallo. Vielen Dank für dein objektives Gedankenexperiment. 2 Kritikpunkte hast du genannt:- Kein Hintergrunddisplay- 3-6 mal am Tag auspacken.Wenn man nicht weiß, wo man gerade ist, dann empfiehlt es sich das Tablet vor dem Monitor zu platzieren, damit man seine Stifteingaben verfolgen kann. Wäre auch doof etwas hinzukritzeln und der Bildschirm befindet sich hinter einem.Das Gerät hat ein Gewicht von 230g. Ja, es kann bei mehrmaligen rausholen aus der Tasche bei nicht ausgeprägter Armmuskulatur anstrengend werden.Vielen Dank für die Kritikpunkte. Lieber so als etwas als Schwachsinn zu bezeichnen.


Ja ok, du hast scheinbar noch nie in deinem leben mal paar Wochen Schulalltag mitgemacht. Es kommt nicht aufs Gewicht an beim 3-6 mal Auspacken. Das weiß man, wenn man Lehrer ist. Und es kommt auch nicht auf die Platzierung an, um den Stift besser zu verfolgen. Aber das weiß man auch, wenn man Lehrer ist. Steile These von mir: du bist keiner.
Bearbeitet von: "Momoko" 18. Apr
Ich bin für einen Ordner, Folienstifte und den guten alten OH-Projektor

Meine Schwester nutzt auch ein Surface zum unterrichten aufgrund der genannten Vorteile. Zudem ein iPhone, weil die Irgendsonen AppleVerbindungskack bei den Smart Viechern eingeführt haben.
Danke an alle für die ganzen Tipps. Ich hab mich jetzt mit meiner Frau auf ein Surface Pro einigen können 🏻
Bjrn_Bock19.04.2020 16:05

Danke an alle für die ganzen Tipps. Ich hab mich jetzt mit meiner Frau auf …Danke an alle für die ganzen Tipps. Ich hab mich jetzt mit meiner Frau auf ein Surface Pro einigen können 🏻


In manchen Online-Shops gibt es Sonderangebote für Lehrer, u.a. auch im Microsoft Online Shop. Evtl. sind die Geräte da günstiger.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen

    Top-Händler