Notebooksbilliger Garantiefall - Nur Teilrückzahlung?

43
eingestellt am 26. Mär
Hi

Ich habe Ende 2018 bei notebooksbilliger.de eine Tastatur gekauft. Die war kaputt - ich hab sie also als Garantiefall zurückgeschickt. Nun hat Notebooksbilliger nur 60% des Kaufbetrages erstattet - auf Nachfrage mit der Begründung, ich hätte die Tastatur ja über 1 Jahr lang genutzt. Das ist, soweit ich herausfinden konnte, nicht rechtens, und ich habe mich bei nbb beschwert und den vollen Kaufpreis zurückverlangt. Jetzt reagiert der Kundensupport seit 14 Tagen nicht auf meine Mail.
Hat jemand einen Tip, wie ich mit der SItuation umgehen kann?
Zusätzliche Info
Fragen & Gesuche

Gruppen

43 Kommentare
Nach Ablauf von 12 Monaten kannst du froh sein, mehr als 0€ bekommen zu haben - oder hattest du eine Garantieverlängerung? Falls nein würde ich die Füße still halten.
Wie lange war die Garantie? Gewährleistung wäre nämlich was anderes. Was sagt deine Recherche genau? Sehe das auch so wie der vor mir: du kannst damit noch glücklich sein.
Bearbeitet von: "Eisthomas" 26. Mär
Gewährleistung oder Garantie?
Du kennst die Umkehr der Beweispflicht bei Gewährleistung nach 6 Monaten?

Daher wird NBB das wahrscheinlich als Garantiefall bearbeitet haben und nicht als Gewährleistungsfall. Das richtet sich dann nach den Garantiebedingungen, die 60 % können also rechtens sein.
Abgesehen davon ist das Angebot ja eigentlich in Ordnung, die Nutzung ist durchaus Geld wert.

Ansonsten kannst du dir auch eine Rechtsberatung bei einem Anwalt suchen.
Ich denke aber nicht, dass es den Aufwand wert ist.
Wir wurde der Artikel eingeschickt? Im Sinne der Gewährleistung oder mit Verweis auf die Durchführung einer Garantieabwicklung? Im Sinne der Gewährleistung ist eine Erstattung in Form eines Teilbetrags rechtens, sofern der Artikel nicht mehr ersetzt oder repariert werden kann (Zeitwert). Wurde der Artikel mit Verweis auf eine Garantieabwicklung eingeschickt, so ist der Händler verpflichtet den Artikel an den Hersteller weiterzuleiten. Eine Grundlegende Auszahlung des vollen Kaufpreises ist nicht Bestand der Herstellergarantie, sondern Reparatur oder Ersatz. In gesonderten Fällen zahlen die Hersteller den Händler den Artikel aus und dieser Betrag sollte an den Kunden weitergeleitet werden. Bei jeglicher Erstattung greift aber in der Regel die Gewährleistung.

Cahuella26.03.2020 23:24

Gewährleistung oder Garantie?Du kennst die Umkehr der Beweispflicht bei …Gewährleistung oder Garantie?Du kennst die Umkehr der Beweispflicht bei Gewährleistung nach 6 Monaten?Daher wird NBB das wahrscheinlich als Garantiefall bearbeitet haben und nicht als Gewährleistungsfall. Das richtet sich dann nach den Garantiebedingungen, die 60 % können also rechtens sein.Abgesehen davon ist das Angebot ja eigentlich in Ordnung, die Nutzung ist durchaus Geld wert.Ansonsten kannst du dir auch eine Rechtsberatung bei einem Anwalt suchen.Ich denke aber nicht, dass es den Aufwand wert ist.



Hersteller ersetzen oder reparieren in der Regel Artikel. Der Händler agiert Eigenmächtig und somit im Sinne der Gewährleistung.
Der Kunde ist in der Beweispflicht und somit kann der Händler einen Zeitwert oder "Kulanzwert" selbst bestimmen. Der Kunde kann sich selbstverständlich auch einen Gutachter besorgen um den vollen Kaufpreis zu bekommen, aber das lohnt nahezu nie.
Bearbeitet von: "Pikino" 26. Mär
@Pikino
Kennst du die Garantiebedingungen von Notebooksbilliger? ;-)
Es geht nicht zwingend um die Herstellergarantie ...
NBB muss also nichts weiterleiten, sondern kann eventuell durchaus einen prozentuellen Betrag auszahlen.
Es geht um die Garantiebedingungen von NBB.

Du musst berücksichtigen, dass Hersteller und der Verkäufer gesondert eine Garantie geben können.
Der Händler handelt also NICHT zwingend in im Sinne der Gewährleistung, auch wenn er selbst abwickelt und nicht einschickt.
Bearbeitet von: "Cahuella" 26. Mär
Cahuella26.03.2020 23:34

@Pikino Kennst du die Garantiebedingungen von Notebooksbilliger? ;-)Es …@Pikino Kennst du die Garantiebedingungen von Notebooksbilliger? ;-)Es geht nicht zwingend um die Herstellergarantie ...NBB muss also nichts weiterleiten, sondern kann eventuell durchaus einen prozentuellen Betrag auszahlen.Es geht tatsächlich um die Garantiebedingungen von NBB.Du musst berücksichtigen, dass Hersteller und der Verkäufer gesondert eine Garantie geben können.


Ich habe schon alles korrekt geschrieben. Etwaige optionale Garantien von Versicherungen und Co. haben nichts mit der grundlegenden Produktgarantie des Herstellers zu tun. Garantiebedingungen = Bedingungen des Herstellers. Oft werden Artikel ohne Verweis auf die Weiterleitung an den Hersteller eingesendet und als Gewährleistungsfall behandelt. Nach 6 Monaten kann der Händler somit einen Teilbetrag zurückzahlen, außer der Kunde hat ein einwandfreies Gutachten vorliegen.
@Pikino
Dir ist aber wie gesagt schon klar, dass hier sicherlich nach der Garantie von NBB abgewickelt wurde?
Wenn es eine Herstellergarantie gibt, hätte NBB sicherlich einfach weitergeleitet, weil es für sie selbst ja auch günstiger und einfacher wäre.
Ich denke es ist schon so, wie ich es hier erklärt habe.
Cahuella26.03.2020 23:50

@Pikino Dir ist aber wie gesagt schon klar, dass hier sicherlich nach der …@Pikino Dir ist aber wie gesagt schon klar, dass hier sicherlich nach der Garantie von NBB abgewickelt wurde?Wenn es eine Herstellergarantie gibt, hätte NBB sicherlich einfach weitergeleitet, weil es für sie selbst ja auch günstiger und einfacher wäre.Ich denke es ist schon so, wie ich es hier erklärt habe.


Tut mir leid, aber du hast leider keine Ahnung wie der Hase läuft. Heutzutage ist es leider öfter der Fall, dass Artikel zum Vorteil des Unternehmens behandelt werden. Es gibt schließlich auch Kunden die nach 1 Jahr den Artikel gar nicht mehr benötigen und sich über 60% des Kaufpreises einer alten 60€ Tastatur freuen. Händler versuchen oft gerne ein "Kulanzangebot" im Sinne der Gewährleistung zu machen, um den Artikel nachdem Austausch wieder gewinnbringend verkaufen zu können.
Abgesehen davon das Notebooksbilliger selbst keinerlei Garantiebedingungen vorzuweisen hat.
Mir ist auch keine Eigenmarke von Notebooksbilliger bekannt. Es gibt lediglich eine optionale unabhängige Garantie eines Dritten.

Deswegen Artikel immer nur mit ausdrücklichen Verweis der Garantieabwicklung einschicken oder selbst über den Hersteller abwickeln.
Bearbeitet von: "Pikino" 27. Mär
@Pikino
Ich würde behaupten, etwas Ahnung davon zu haben "wie der Hase läuft". Also lass bitte die Unterstellungen.

Alleine dass NBB Garantieverlängerungen anbietet, bedeutet schon, dass es NBB eigene Garantiebedingungen hat.
Beziehungsweise kommt hier dier Firma Schutzbrief24 ins Spiel.

Du glaubst doch selbst nicht, dass NBB mit einer defekten und über einem Jahr gebrauchten Tastatur noch Gewinn machen wird? Dir ist schon bekannt, wie hoch der Abschlag alleine schon für ungebrauchte B-Ware ist?
Das wird wie gesagt normalerweise einfach über den Hersteller abgewickelt und fertig.

In diesem Fall wird es wie gesagt über die Garantiebedigungen von NBB oder eben Gewährleistung abgewickelt worden sein.
Ist es tatsächlich die Gewährleistung gewesen, wären die 60 % noch sehr kulant!

Womit du aber durchaus Recht hast, ist die Tatsache, dass man sicherlich nochmals direkt nach der Herstellergarantie fragen kann.
Bearbeitet von: "Cahuella" 27. Mär
Cahuella27.03.2020 00:21

@Pikino Ich würde behaupten, etwas Ahnung davon zu haben "wie der Hase …@Pikino Ich würde behaupten, etwas Ahnung davon zu haben "wie der Hase läuft". Also lass bitte die Unterstellungen.Alleine dass NBB Garantieverlängerungen anbietet, bedeutet schon, dass es NBB eigene Garantiebedingungen hat.Beziehungsweise kommt hier dier Firma Schutzbrief24 ins Spiel.Du glaubst doch selbst nicht, dass NBB mit einer defekten und über einem Jahr gebrauchten Tastatur noch Gewinn machen wird? Dir ist schon bekannt, wie hoch der Abschlag alleine schon für ungebrauchte B-Ware ist? Das wird wie gesagt normalerweise einfach über den Hersteller abgewickelt und fertig.In diesem Fall wird es wie gesagt über die Garantiebedigungen von NBB oder eben Gewährleistung abgewickelt worden sein.Ist es tatsächlich die Gewährleistung gewesen, wären die 60 % noch sehr kulant!Womit du aber durchaus Recht hast, ist die Tatsache, dass man sicherlich nochmals direkt nach der Herstellergarantie fragen kann.


Dass sie sog. Garantieverlängerungen verkaufen, heißt gar nichts. Das sind in der Regel Versicherungsprodukte, die völlig unabhängig vom Bestehen einer sonstigen Garantie sind. Es gibt bei NBB die gesetzliche Gewährleistung und je nach Produkt eine Herstellergarantie in unterschiedlicher Ausformung. Von einer NBB-eigenen Garantie ist nirgends (!) auf der Website die Rede.
Wenn's über Gewährleistung gelaufen ist, ist bei einem Rücktritt vom Kauf bei der Erstattung ein Abzug für die Nutzungsdauer (gezogene Nutzungen) rechtlich zulässig.
Bearbeitet von: "tehq" 27. Mär
@tehq
Diese Versicherungsprodukte sind eine Garantie ;-)
Kann ohne weitere Infos genauso über eine solche abgewickelt worden sein.

Bezüglich der Gewährleistung sage ich nichts anderes.
Cahuella27.03.2020 00:50

@tehq Diese Versicherungsprodukte sind eine Garantie ;-)Kann ohne weitere …@tehq Diese Versicherungsprodukte sind eine Garantie ;-)Kann ohne weitere Infos genauso über eine solche abgewickelt worden sein.Bezüglich der Gewährleistung sage ich nichts anderes.


Bin ich bei dir, nur den Schluss davon darauf, dass es eine eigene NBB-Garantie (Zitat: "eigene Garantiebedingungen") gibt, halte ich für abenteuerlich. Im Rahmen der Garantie gibt es die Bedingungen der Herstellergarantie oder eben des Versicherers (bei NBB die AXA), daneben halt die Gewährleistung.
Cahuella27.03.2020 00:21

@Pikino Ich würde behaupten, etwas Ahnung davon zu haben "wie der Hase …@Pikino Ich würde behaupten, etwas Ahnung davon zu haben "wie der Hase läuft". Also lass bitte die Unterstellungen.Alleine dass NBB Garantieverlängerungen anbietet, bedeutet schon, dass es NBB eigene Garantiebedingungen hat.Beziehungsweise kommt hier dier Firma Schutzbrief24 ins Spiel.Du glaubst doch selbst nicht, dass NBB mit einer defekten und über einem Jahr gebrauchten Tastatur noch Gewinn machen wird? Dir ist schon bekannt, wie hoch der Abschlag alleine schon für ungebrauchte B-Ware ist? Das wird wie gesagt normalerweise einfach über den Hersteller abgewickelt und fertig.In diesem Fall wird es wie gesagt über die Garantiebedigungen von NBB oder eben Gewährleistung abgewickelt worden sein.Ist es tatsächlich die Gewährleistung gewesen, wären die 60 % noch sehr kulant!



Erneut, es gibt keine Garantiebedingungen von NBB. Ich glaube auch kaum das hier jemand für eine Tastatur eine optionale Versicherung abschließt, wo Notebooksbilliger auch nur indirekt etwas mit zu tun hat. Du sprachst hier eindeutig von Garantie von NBB und unterstellst mir fehlerhafte Aussagen.
"oder eben Gewährleistung"
Nun kommt dir doch im Sinn das es "Gewährleistung" ist? Abgesehen davon, dass es ein "oder" in diesem Kontext nicht gibt.

Google mal ein bisschen und auch hier auf Mydealz gab es dahingehend schon genug Fälle, dementsprechend scheinst du leider eben keine Ahnung zu haben.

Zudem magst du meine Aussagen falsch interpretiert haben. Der Händler bietet bzw. führt eine direkte Rückzahlung des Teilbetrags durch und wickelt den Artikel selbst über den Hersteller ab und verkauft Ihn nach Reparatur oder Ersatz selbst. Viele Kunden wollen schießlich nicht einmal die Bearbeitungszeit des Herstellers akzeptieren. Aufgrund der Erstattung des Teilbetrags entsteht dem Händler somit auch kein Schaden, wie von dir behauptet.

Diskutiere aber auch nicht mehr weiter.

Gute Nacht
@tehq
Was ist daran abenteuerlich, eine wörtliche Garantieverlängerung als eine Garantie zu bezeichnen?
Ich habe ja ausdrücklich geschrieben, dass diese in Zusammenarbeit mit Schutzbrief24 realisiert wird.
Das kann man schon salopp als Garantie durch NBB bezeichnen. Denn NBB vertreibt bzw. vermittelt diese ja selbst!

@Pikino
Ich halte es nicht für komplett ausgeschlossen, dass jemand für eine 100 € Tastatur eine Garantieerweiterung abschließt.
Das kann keiner von uns beiden ausschließen.
Und du darfst es wahlweise als Garantie von NBB, Versicherung durch Schutzbrief 24 oder was auch immer bezeichnen.
Ändert sowieso nichts an den Tatsachen.

Natürlich gibt es ein "oder" - Gewährleistung und Garantie (durch NBB/Hersteller) stehen durchaus beide im Raum.
Das räumst du ja selbst ein, wenn du davon sprichst, dass der TE den Händler nochmals mit Verweis auf die Herstellergarantie kontaktieren soll.
Wie nun schlussendlich abgewickelt wurde, kann keiner von uns beiden seriös behaupten, sondern nur abschätzen.
Und diese eigene Schätzung sei jedem gegönnt.
Fakt ist jedenfalls, dass (rechtlich gesehen) Garantie- und Gewährleistungsansprüche nebeneinander stehen können.

Ein "bisschen googeln" und Threads auf Mydealz hast du jetzt aber nicht ernsthaft als Quelle vorgeschlagen?
Dass ein (meiner Meinung nach) seriöser Shop wie NBB nach deiner Beschreibung handelt, würde ich ohne weitere Beweise ausschließen. Denn wenn dem Kunden nicht die Wahl zwischen Auszahlung oder voller Erstattung/Reparatur gestellt würde, wäre das mehr als unseriös. Von demher wäre ich mit Behauptungen dieser Art sehr vorsichtig.
Bearbeitet von: "Cahuella" 27. Mär
Cahuella27.03.2020 01:19

@tehq Was ist daran abenteuerlich, eine wörtliche Garantieverlängerung als …@tehq Was ist daran abenteuerlich, eine wörtliche Garantieverlängerung als eine Garantie zu bezeichnen?Ich habe ja ausdrücklich geschrieben, dass diese in Zusammenarbeit mit Schutzbrief24 realisiert wird.Das kann man schon salopp als Garantie durch NBB bezeichnen. Denn NBB vertreibt bzw. vermittelt diese ja selbst!@Pikino Ich halte es nicht für komplett ausgeschlossen, dass jemand für eine 100 € Tastatur eine Garantieerweiterung abschließt.Das kann keiner von uns beiden ausschließen.Und du darfst es wahlweise als Garantie von NBB, Versicherung durch Schutzbrief 24 oder was auch immer bezeichnen.Ändert sowieso nichts an den Tatsachen.Natürlich gibt es ein "oder" - Gewährleistung und Garantie (durch NBB/Hersteller) stehen durchaus beide im Raum.Das räumst du ja selbst ein, wenn du davon sprichst, dass der TE den Händler nochmals mit Verweis auf die Herstellergarantie kontaktieren soll.Wie nun schlussendlich abgewickelt wurde, kann keiner von uns beiden seriös behaupten, sondern nur abschätzen.Und diese eigene Schätzung sei jedem gegönnt.Fakt ist jedenfalls, dass (rechtlich gesehen) Garantie- und Gewährleistungsansprüche nebeneinander stehen können.Ein "bisschen googeln" und Threads auf Mydealz hast du jetzt aber nicht ernsthaft als Quelle vorgeschlagen und dann gleichzeitig behauptet, ich hätte keine Ahnung? Das tut wirklich weh Dass ein (meiner Meinung nach) seriöser Shop wie NBB nach deiner Beschreibung handelt, würde ich ohne weitere Beweise ausschließen. Denn wenn dem Kunden nicht die Wahl zwischen Auszahlung oder voller Erstattung/Reparatur gestellt würde, wäre das mehr als unseriös. Von demher wäre ich mit Behauptungen dieser Art sehr vorsichtig.Ist schlussendlich besser, wenn du es dabei belässt.


Fakt ist, dass NBB KEINE eigene Garantie anbietet. Nicht mehr und nicht weniger ist der Punkt, den ich klarstellen wollte. Du faselst oben halt was von "eigenen Garantiebedingungen"...
Im Schadensfall ist dann der Versicherer der Ansprechpartner; NBB hat mit der Erstattung/Regulierung nichts mehr am Hut!
Bearbeitet von: "tehq" 27. Mär
@tehq
Exakt das ist aber der Fall, da NBB die Garantieverlängerung vertreibt.
Ich gehe stark davon aus, dass du sie zusammen mit dem Kauf der Ware auf der Homepage im Bestellvorgang abschließt.
Da wirst du sicherlich nicht auf die Homepage von Schutzbrief24 weitergeleitet und schließt dort extra die Garantieerweiterung ab.
Das ist ein kleiner aber feiner Unterschied. Ob du es verstehen magst, oder auch nicht.
Cahuella27.03.2020 01:28

@tehqExakt das ist aber der Fall, da NBB die Garantieverlängerung …@tehqExakt das ist aber der Fall, da NBB die Garantieverlängerung vertreibt.Ich gehe stark davon aus, dass du sie zusammen mit dem Kauf der Ware auf der Homepage im Bestellvorgang abschließt.Da wirst du sicherlich nicht auf die Homepage von Schutzbrief24 weitergeleitet und schließt dort extra die Garantieerweiterung ab.Das ist ein kleiner aber feiner Unterschied. Ob du es verstehen magst, oder auch nicht.


Und inwiefern macht das die Garantieverlängerung zu einer NBB-eigenen Garantie? Schau doch allein mal ins Produktinformationsblatt der Garantieverlängerung. Da steht's ganz ausdrücklich drin, wer die Leistung erbringt und iA Ansprechpartner ist.

Auf deinen kleinen, aber feinen Unterschied kommt es darüber hinaus allein (!) für die Frage des Verbraucherschutzrechts an - Widerruf verbundener Verträge. Für die Tatsache, dass es sich nicht um eine Versicherungsleistung/Garantie der NBB handelt, ist das völlig irrelevant.
Bearbeitet von: "tehq" 27. Mär
Gut. Du willst mir also sagen, dass NBB überhaupt nichts mit diesem Produkt zu tun hat, obwohl sie es in Eigenregie vertreiben?
Es ist rechtlich gesehen schon ein großer Unterschied, ob du zum Abschluss auf einen Dritten verweist, oder etwas selbst verkaufst.
Wer später Ansprechpartner ist, spielt doch überhaupt keine Rolle.
NBB könnte genauso ihre Gewährleistung durch einen Dritten abwickeln lassen, wenn ihnen das Spaß macht oder wirtschaftlich sinnvoll erscheint.

Du legst die Garantieerweiterung übrigens bei NBB in den Warenkorb und zahlst wohl auch direkt an NBB.
Gibt dir das nicht zu denken?
Bearbeitet von: "Cahuella" 27. Mär
Avatar
GelöschterUser1524121
Vorsicht mit Auskünften in Internetforen. Da liest man sogar noch oft den seit Jahrzehnten nicht mehr existierenden Begriff der Wandelung (meist falsch als Wandlung geschrieben), den jemand mal in seiner Jugend in der Berufsschule gelernt hat. Dein Vertragspartner muss dir auf deine Beschwerde hin seine Handlung begründen, auch rechtlich. Wenn dich das nicht überzeugt oder das nicht geschieht kann man dir nur empfehlen professionellen Rat zu suchen. Oft sind sogar in Mitgliedschaften in Gewerkschaften Fragen des Verbraucherrechts im Rahmen einer telefonischen Beratung abgedeckt, es gibt Verbraucherzentralen die für wenig oder gar keine Gebühr beraten. Zusammen gegooglete E-Mails mit Forderungen werden ein Unternehmen selten beeindrucken also vergeude deine Zeit nicht damit uns zu befragen ;-) die einzig sinnvolle Antwort kann lauten es kommt darauf an und such dir individuelle Rechtsberatung.
Cahuella27.03.2020 01:36

Gut. Du willst mir also sagen, dass NBB überhaupt nichts mit diesem …Gut. Du willst mir also sagen, dass NBB überhaupt nichts mit diesem Produkt zu tun hat, obwohl sie es in Eigenregie vertreiben?Es ist rechtlich gesehen schon ein großer Unterschied, ob du zum Abschluss auf einen Dritten verweist, oder etwas selbst verkaufst.Wer später Ansprechpartner ist, spielt doch überhaupt keine Rolle.NBB könnte genauso ihre Gewährleistung durch einen Dritten abwickeln lassen, wenn ihnen das Spaß macht oder wirtschaftlich sinnvoll erscheint.Du legst die Garantieerweiterung übrigens bei NBB in den Warenkorb und zahlst wohl auch direkt an NBB.Gibt dir das nicht zu denken?


Hat der Threadersteller denn irgendwo geschrieben, dass er eine Garntieverlängerung abgeschlossen hat? Denn falls nicht, ist dein ganzes Gerede doch am Thema vorbei dann hat NBB das ganze als Gewährleistungsfall behandelt
Hat der TE sich denn überhaupt nochmal gemeldet? Manchmal habe ich das Gefühl los Rechtsfragen werden hier nur gestellt, damit sie Leute gegenseitig hier mit (Halb-)Wissen zerfleischen und der Troll macht sich einen Spaß draus.
Computer_Jay27.03.2020 07:54

Hat der TE sich denn überhaupt nochmal gemeldet? Manchmal habe ich das …Hat der TE sich denn überhaupt nochmal gemeldet? Manchmal habe ich das Gefühl los Rechtsfragen werden hier nur gestellt, damit sie Leute gegenseitig hier mit (Halb-)Wissen zerfleischen und der Troll macht sich einen Spaß draus.


Wie soll er sich denn nochmal melden, wenn hier Leute über die vollkomme irrelevante Garantie streiten? Eine Teilrückerstattung ist nicht erlaubt. Im Rahmen der gesetzlichen Gewährleistung muss entweder repariert, ausgetauscht, oder erstattet werden.

Ein Preisnachlass wäre möglich, wenn du es dadurch z.B. selbst reparieren kannst. (also Grafikkarte ist kaputt, Verkäufer erstattet 100€ und du kaufst eine neue, oder verwendest die onboard grafik)
thermometer27.03.2020 08:36

Wie soll er sich denn nochmal melden, wenn hier Leute über die vollkomme …Wie soll er sich denn nochmal melden, wenn hier Leute über die vollkomme irrelevante Garantie streiten? Eine Teilrückerstattung ist nicht erlaubt. Im Rahmen der gesetzlichen Gewährleistung muss entweder repariert, ausgetauscht, oder erstattet werden.Ein Preisnachlass wäre möglich, wenn du es dadurch z.B. selbst reparieren kannst. (also Grafikkarte ist kaputt, Verkäufer erstattet 100€ und du kaufst eine neue, oder verwendest die onboard grafik)


Falsch, 346 Abs. 1 BGB. Nennt sich dann nicht Teilrückerstattung, sondern Aufrechnung mit dem zu leistenden Wertersatz für gezogene Nutzungen.
Cahuella27.03.2020 01:36

Gut. Du willst mir also sagen, dass NBB überhaupt nichts mit diesem …Gut. Du willst mir also sagen, dass NBB überhaupt nichts mit diesem Produkt zu tun hat, obwohl sie es in Eigenregie vertreiben?Es ist rechtlich gesehen schon ein großer Unterschied, ob du zum Abschluss auf einen Dritten verweist, oder etwas selbst verkaufst.Wer später Ansprechpartner ist, spielt doch überhaupt keine Rolle.NBB könnte genauso ihre Gewährleistung durch einen Dritten abwickeln lassen, wenn ihnen das Spaß macht oder wirtschaftlich sinnvoll erscheint.Du legst die Garantieerweiterung übrigens bei NBB in den Warenkorb und zahlst wohl auch direkt an NBB.Gibt dir das nicht zu denken?


Der Unterschied bei der Abwicklung der Gewährleistung durch einen Dritten ist, dass es weiterhin eine gesetzliche Verkäuferpflicht ist, derer sich der Verkäufer nicht vollständig erledigen kann. Geht etwa der mit der Gewährleistung beauftragte Dritte (Erfüllungsgehilfe) insolvent, verweigert unrechtmäßig die Nacherfüllung o.ä., kann der Gewährleistungsanspruch dem Verkäufer gegenüber trotzdem geltend gemacht werden. Anders bei der Garantieverlängerung als Versicherungsprodukt eines Dritten: Im Streitfalle ist der Verkäufer völlig raus, der Versicherer ist alleiniger Vertragspartner dafür. Geht etwa der Verkäufer insolvent, stellt den Betrieb aus anderen Gründen ein, berührt das die Garantieverlängerung absolut gar nicht. Andersherum, geht etwa der Versicherer in die Insolvenz, ist auch der Anspruch über die Garantieverlängerung futsch.
Es ist rechtlich einfach ein Unterschied, ob NBB selbst Leistungsträger der Garantie ist oder lediglich eine Garantie durch den Dritten vermittelt. Dass du sie beim Kauf direkt bei NBB über denselben Warenkorb bestellst und bezahlst, ändert an der o.g. Stellung als Vermittler und nicht Leistungsträger absolut gar nichts. Anders freilich, wenn überhaupt nicht kommuniziert wird, dass die Leistungserbringung durch wen anders erfolgt, aber das ist bei NBB nicht der Fall. Relevant wird diese Konstellation wie gesagt nur bei der Frage des verbundenen Vertrages nach 358 ff. BGB, wonach ein Widerruf (und andere Einwendungen) des einen Vertrages auf den anderen durchschlägt, unabhängig von verschiedenen Fristen. Hintergrund: ein Versicherungsprodukt als Dienstleistung unterliegt einer 14-tägigen Widerrufsfrist ab Vertragsschluss (!), die bestellte Ware einer 14-tägigen Widerrufsfrist ab Lieferung (!). Es könnte anderenfalls sein, dass die Ware noch nicht geliefert ist und die Widerrufsfrist der Garantieverlängerung gleichwohl abgelaufen wäre. Das beeinträchtigt wirtschaftlich die Ausübung des Widerrufsrechts erheblich.
Bearbeitet von: "tehq" 27. Mär
@tehq Absolut richtig, da kann ich dir jetzt tatsächlich nur zustimmen.

Nur bei einer Kleinigkeit darf ich noch einen Fun-Fact einwerfen (der mir vorher auch nicht bekannt war).
Es handelt sich bei solchen Garantieverlängerungen (normalerweise) nicht um ein Versicherungsprodukt (nach VVG).
Denn es ist "keine echte Risikoverteilung auf viele Personen".
Damit würde dann kein gesondertes Widerrufsrecht für die Garantieverlängerung bestehen.

Das ist für den TE zwar völlig unbedeutend, aber schon wieder etwas gelernt. ;-)
Probier mal frageinenanwalt.de bei solchen fragen.
Computer_Jay27.03.2020 07:54

Hat der TE sich denn überhaupt nochmal gemeldet? Manchmal habe ich das …Hat der TE sich denn überhaupt nochmal gemeldet? Manchmal habe ich das Gefühl los Rechtsfragen werden hier nur gestellt, damit sie Leute gegenseitig hier mit (Halb-)Wissen zerfleischen und der Troll macht sich einen Spaß draus.



Sorry, der TE ist grad erst wieder am Rechner. Erstmal vielen Dank für die Antworten - hier ist ja ne rege Diskussion entflammt.
Zur Klarstellung: Nein, ich habe keine Garantieverlängerung in irgendeiner Weise erworben.
Notebooksbilliger hat die Tastatur nach eigener Aussage für die Reparatur/Austausch an den Hersteller weitergeleitet. Das Ergebnis davon war:

Leider ist eine Nachbesserung durch den Servicepartner nicht bzw. nicht zeitnah möglich. Aus diesem Grund wird eine technische Rücknahme durchgeführt. Diese erfolgt unter Aufrechnung.

Aber nach dem, was ich den Antworten entnehmen konnte, werde ich mich wohl mit dem Restbetrag zufrieden geben. Mir ist sowas nur noch nie passiert und ich hätte Erwartet, dass ich bei nicht möglicher Reparatur zumindest gleichwertigen Ersatz oder eben den vollen Kaufbetrag bekomme.
Wurde dir nur der Betrag angeboten oder bereits überwiesen?
Oft sind Hersteller kulant und geben eben tatsächlich das gleichwertige, aktuelle Modell als Austauschware. Aber das ist eben eine Kulamzleistung und kommt damit auf den Hersteller an.

Alternativ könnte man natürlich vermuten (wie hier im Verlauf schon angedeutet) dass der Hersteller genau das gemacht hat, aber NBB dieses Neuteil lieber einbehält um es an Endkunden für den vollen Preis zu verkaufen und dir nur eben die 60% gibt. Wäre natürlich ein ziemlich dreistes Verhalten von NBB und glaube kaum dass man das herausfinden kann.
Ich habe den Betrag schon bekommen.

Ich finde das Verhalten von NBB ganz allgemein ziemlich Dreist - kann/sollte man sich denn im Fall eines zukünftigen Defektes direkt an den Hersteller wenden?
tehq27.03.2020 08:51

Falsch, 346 Abs. 1 BGB. Nennt sich dann nicht Teilrückerstattung, sondern …Falsch, 346 Abs. 1 BGB. Nennt sich dann nicht Teilrückerstattung, sondern Aufrechnung mit dem zu leistenden Wertersatz für gezogene Nutzungen.


Wie kann man hier vertreten, dass NBB „rechtens“ handelt?
Primär steht (quasi chancenlose) Nacherfüllung im Raum.
Ein eigenmächtiger Rücktritt , so die Interpretation hier in der Diskussion, konnte seitens NBB nicht erklärt werden. Kein Rücktrittsrecht ersichtlich. Was hier gemacht wurde mag mit Kulanz begründet werden, ne rechtliche Grundlage ist aber nicht zu erkennen
Computer_Jay27.03.2020 11:42

Wurde dir nur der Betrag angeboten oder bereits überwiesen?Oft sind …Wurde dir nur der Betrag angeboten oder bereits überwiesen?Oft sind Hersteller kulant und geben eben tatsächlich das gleichwertige, aktuelle Modell als Austauschware. Aber das ist eben eine Kulamzleistung und kommt damit auf den Hersteller an. Alternativ könnte man natürlich vermuten (wie hier im Verlauf schon angedeutet) dass der Hersteller genau das gemacht hat, aber NBB dieses Neuteil lieber einbehält um es an Endkunden für den vollen Preis zu verkaufen und dir nur eben die 60% gibt. Wäre natürlich ein ziemlich dreistes Verhalten von NBB und glaube kaum dass man das herausfinden kann.



Naja, Garantie ist etwas, das Freiwillig oben drauf gegeben wird. Gewährleistung ist gesetzlich, aber da gibt es nach 6 Monaten selten etwas. Wenn der Kunde sich auf Garantie (von NBB) beruft, dann schauen wir mal was in den Garantiebestimmungen von NBB steht.
notebooksbilliger.de/kle…178

"Sollte eine Reparatur nicht mehr möglich oder unwirtschaftlich sein, erhältst du kostenfrei ein Ersatzgerät oder den Zeitwert des Gerätes erstattet."

Ich gehe mal davon aus, dass weil da 2 Jahre +1 steht, die ersten 2 Jahre so gehandhabt werden. Wenn der Kunde ausdrücklich Gewährleistung verlangt hat ist es sicher anders, ansonsten beruft sich NBB wohl auf die Beweislastumkehr und dies Kleingedruckte, würde ich vermuten.

P.s.: 60% Zeitwert ist auch schon fast großzügig.
P.s.s.: Wenn der Händler eine Garantieleistung des Herstellers einbehält, könnte man über Betrug nachdenken. Ich glaube nicht das es oft vorkommt.
P.s.s.s. : Um mal eine Lanze für NBB zu brechen, die meisten Händler hätten wohl auf die gesetzliche Beweislastumkehr verwiesen und nichts bezahlt, bzw. keine Austausch vorgenommen. Und höchstens angeboten, die Tastatur, gegen Versandkosten zurück zu schicken.

Und ja, da steht etwas über den Versicherungsgeber, so wie es formuliert wird scheint es aber nur eine Erweiterung um 1 Jahr zu sein. Ich denke daher die ersten 2 Jahre sind kostenlos und von NBB direkt.
Bearbeitet von: "JoHan222" 27. Mär
Kupfernitrat27.03.2020 11:50

Ich habe den Betrag schon bekommen. Ich finde das Verhalten von NBB ganz …Ich habe den Betrag schon bekommen. Ich finde das Verhalten von NBB ganz allgemein ziemlich Dreist - kann/sollte man sich denn im Fall eines zukünftigen Defektes direkt an den Hersteller wenden?



Nein, nur falls der eine Herstellergarantie gibt, aber selbst dann oft nur wenn der Händler pleite ist. In aller Regel ist die Herstellergarantie über den Händler abzuwickeln.

Garantie ist freiwillig, da dürfen die so was regeln, Gewährleistung gibt der Händler.
Bearbeitet von: "JoHan222" 27. Mär
Philsom27.03.2020 11:55

Wie kann man hier vertreten, dass NBB „rechtens“ handelt? Primär steht (qua …Wie kann man hier vertreten, dass NBB „rechtens“ handelt? Primär steht (quasi chancenlose) Nacherfüllung im Raum. Ein eigenmächtiger Rücktritt , so die Interpretation hier in der Diskussion, konnte seitens NBB nicht erklärt werden. Kein Rücktrittsrecht ersichtlich. Was hier gemacht wurde mag mit Kulanz begründet werden, ne rechtliche Grundlage ist aber nicht zu erkennen



Wenn die Nacherfüllung in Form von Reparatur oder Austausch der Tastatur nicht möglich oder absolut unwirtschaftlich wäre, bleibt dem Händler doch (lediglich) der Rücktritt?

Wenn die Reparatur "nur" etwas länger dauert, kann man aber freilich auch darauf bestehen.
Laut TE hat NBB geschrieben, dass die Reparatur nicht oder nicht zeitnah möglich ist.
Wenn sie tatsächlich gar nicht möglich ist, dann passt doch das bisher gesagte?

Wenn der TE Rechtsberatung will, muss er freilich zum Anwalt, aber dann haben wir ja gar nichts zu diskutieren ;-)
Bearbeitet von: "Cahuella" 27. Mär
Cahuella27.03.2020 12:28

Wenn die Nacherfüllung in Form von Reparatur oder Austausch der Tastatur …Wenn die Nacherfüllung in Form von Reparatur oder Austausch der Tastatur nicht möglich oder absolut unwirtschaftlich wäre, bleibt dem Händler doch (lediglich) der Rücktritt?Wenn die Reparatur "nur" etwas länger dauert, kann man aber freilich auch darauf bestehen.Laut TE hat NBB geschrieben, dass die Reparatur nicht oder nicht zeitnah möglich ist.Wenn sie tatsächlich gar nicht möglich ist, dann passt doch das bisher gesagte?Wenn der TE Rechtsberatung will, muss er freilich zum Anwalt, aber dann haben wir ja gar nichts zu diskutieren ;-)


Gut aber das Rücktrittsrecht steht dann dem Käufer und nicht dem Verkäufer zu. Man stelle sich nur vor man schickt einen Pc (KP:2000€) wegen eines defekten Lüfters ein und bekommt dann nur noch 60% des Preises.
@Philsom
Ist richtig, aber der TE kann natürlich das Geld zurückzahlen und seine Ware zurückverlangen.
Aber NBB ist sicherlich klar, dass das niemand macht. Von demher haben sie es halt vorweggenommen. Ob das sein muss ist die andere Frage.
Aber die wollen sich wohl den Aufwand mit zusätzlichem Schriftverkehr, der kostet und dauert, sparen.

Bei einem Rechner wäre das eine andere Sache, weil es dort meistens andere kompatible Teile gibt. Da ist eine Reparatur quasi nie unmöglich.
Höchstens aufgrund Alters irgendwann unwirtschaftlich.
Ich weiß aber, was du meinst.

Je nach Ware würde ich die 60 % eventuell akzeptieren, aber ist halt immer eine Einzelfallentscheidung.
Philsom27.03.2020 13:33

Gut aber das Rücktrittsrecht steht dann dem Käufer und nicht dem Verkäufer …Gut aber das Rücktrittsrecht steht dann dem Käufer und nicht dem Verkäufer zu. Man stelle sich nur vor man schickt einen Pc (KP:2000€) wegen eines defekten Lüfters ein und bekommt dann nur noch 60% des Preises.



So funktioniert Rücktritt nicht.
JoHan22227.03.2020 21:18

So funktioniert Rücktritt nicht.


Satz 1: Verweis darauf dass Rücktritt so nicht funktioniert.
Satz 2: theoretisches Szenario wenn vorbringen der beiden Kommentatoren richtig wäre.
Philsom28.03.2020 00:06

Satz 1: Verweis darauf dass Rücktritt so nicht funktioniert.Satz 2: …Satz 1: Verweis darauf dass Rücktritt so nicht funktioniert.Satz 2: theoretisches Szenario wenn vorbringen der beiden Kommentatoren richtig wäre.



Ja, aber eben falsch.
Sagen wir mal §§ 326 IV, 275 II BGB, faktisch das gleiche.

Wobei sie hier ja nicht zurückgetreten sind, nur auf die Beweislastumkehr/Garantiebedingungen verwiesen haben und dort den Entsprechenden Absatz über den Zeitwert.
Aber natürlich hätten sie, falls es ein Gewährleistungsfall gewesen wäre, zurücktreten können. Szenario wäre dann aber etwas anders, Hersteller existiert nicht mehr oder so etwas.


Zusammenfassend: Wenn keine extra Versicherung abgeschlossen wird oder auf eine Herstellergarantie geachtet wird, kann man bei technischen Gütern in der Regel nach 6 Monaten, bei einem Defekt, das Gerät vergessen. Die Gewinnspanne ist in der Regel zu gering um über die gesetzlichen Regelungen hinauszugehen.
Und den Beweis zu erbringen, dass ein Gerät schon bei der Auslieferung kaputt war, viel Glück. Meistens ist das ja noch teurer als das Gerät.
Bearbeitet von: "JoHan222" 28. Mär
JoHan22228.03.2020 00:17

Ja, aber eben falsch. Sagen wir mal §§ 326 IV, 275 II BGB, faktisch das g …Ja, aber eben falsch. Sagen wir mal §§ 326 IV, 275 II BGB, faktisch das gleiche.Wobei sie hier ja nicht zurückgetreten sind, nur auf die Beweislastumkehr/Garantiebedingungen verwiesen haben und dort den Entsprechenden Absatz über den Zeitwert. Aber natürlich hätten sie, falls es ein Gewährleistungsfall gewesen wäre, zurücktreten können. Szenario wäre dann aber etwas anders, Hersteller existiert nicht mehr oder so etwas.Zusammenfassend: Wenn keine extra Versicherung abgeschlossen wird oder auf eine Herstellergarantie geachtet wird, kann man bei technischen Gütern in der Regel nach 6 Monaten, bei einem Defekt, das Gerät vergessen. Die Gewinnspanne ist in der Regel zu gering um über die gesetzlichen Regelungen hinauszugehen. Und den Beweis zu erbringen, dass ein Gerät schon bei der Auslieferung kaputt war, viel Glück. Meistens ist das ja noch teurer als das Gerät.


Nacherfüllung ist Pflicht des Verkäufers. Willst du grad ausdrücken dass ein Verkäufer wegen eigener PV zurücktreten kann? Lustig
Philsom28.03.2020 01:25

Nacherfüllung ist Pflicht des Verkäufers. Willst du grad ausdrücken dass ei …Nacherfüllung ist Pflicht des Verkäufers. Willst du grad ausdrücken dass ein Verkäufer wegen eigener PV zurücktreten kann? Lustig


Naja, Rücktritt bei Zahlungsverzug? Auch möglich. Und nein habe ich nie sagen wollen. In der Praxis umgeht man den Zahlungsverzug durch Klauseln.

Für den Fall ist es eh egal, weil hier bitte ein Rücktritt erklärt würde.

Und verdammt faktisch ist es eh das gleiche, wenn der Unternehmer seine Leistung verweigern kann und dem Käufer nur die Möglichkeit bleibt einen eigenen Rücktritt zu erklären.
Bearbeitet von: "JoHan222" 28. Mär
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen

    Top-Händler