number26 mit Gebühren für Bargeldeinzahlungen (cash26)

Gerade bei number26 gelesen:
ab dem 03.05.2016 wird number26 bei Bargeldeinzahlungen via cash26 bei mehr als 100€ pro Monat eine Gebühr von 1,5% erheben.

Auszahlungen über cash26 bleiben jedoch gebührenfrei.

Ist vielleicht für den ein oder anderen ganz interessant.

Beste Kommentare

Das hat doch rein gar nichts mit dem Thema Bargeld Abschaffung zu tun.

Es geht hier einfach darum, dass das cash26 derart massiv ausgenutzt wurde, dass die Kosten einfach nicht mehr tragbar sind und deshalb eine Gebühr verlangt werden muss.
Man muss sich doch nur die verschiedensten Beiträge in Foren anschauen, da wurden von mehreren Usern das Monatslimit von 30k € (30x999 am Tag) ausgenutzt.

war eine logische Konsequenz von number26

78 Kommentare

100 EUR sind halt leider schon sehr wenig, schade.

somit ist cash26 unattraktiv. Das hätte man auch eleganter lösen können, indem man eine bestimmte kostenfreie Anzahl von Einzahlungen pro Jahr - ohne 100 € Limit - festlegt.

Das hab ich kommen sehen. Schade! Damit gibts nur noch die norisbank wenn ich mich nicht täsuche. Comdirect maximal drei Einzahlungen, alle anderen Konten kostenpflichtig (wenn man mal vom Dauer-Gratis Zustand der Postbank absieht - die Einzahlungsmöglichkeiten dort sind ja aber auch beschränkt). Da soll mir doch nochmal einer erzählen, man würde nicht an der Abschaffung des Bargelds arbeiten...

Was spricht gegen eine kostenlose Überweisung die maximal 1 Tag dauert?

Gar nix...

Zwar nicht so toll, aber Auszahlungen wären schlimmer gewesen

KeVe1983

Was spricht gegen eine kostenlose Überweisung die maximal 1 Tag dauert? Gar nix... Zwar nicht so toll, aber Auszahlungen wären schlimmer gewesen



das ist nicht direkt das Problem.. aber bei mir z.B. hat die Ing DiBa (Hauptkonto) keine/kaum Einzahlungsmöglichkeiten, da war mein Weg eben durch Cash26 und eben ein Tag für die Überweisung gewesen

KeVe1983

Was spricht gegen eine kostenlose Überweisung die maximal 1 Tag dauert? Gar nix... Zwar nicht so toll, aber Auszahlungen wären schlimmer gewesen


Und wie willst du Bargeld überweisen? Nicht jeder hat noch ein 2. Bankkonto mit kostenloser Einzahlmöglichkeit vor Ort

Richtig begründet wird die Gebühr auch nicht.. Aber liegt meiner Meinung nach wohl daran das die gesamten Kassensysteme der Händler upgegradet werden müssen. Hab gestern erst was eingezahlt und die Händlerin hat mir stolz das neue Lesegerät an der Kasse gezeigt. Liegt aber auch damit zusammen das die Verkäufer die Handys nicht anfassen dürfen, wegen dem Versicherungsschutz.

athanasia123

...Da soll mir doch nochmal einer erzählen, man würde nicht an der Abschaffung des Bargelds arbeiten...



Dann müsste man aber für Auszahlungen Gebühren verlangen.
Das ist also Quatsch.

athanasia123

...Da soll mir doch nochmal einer erzählen, man würde nicht an der Abschaffung des Bargelds arbeiten...


Hab ich im ersten Moment auch gedacht, aber Gebühr auf Auszahlungen ist zu offensichtlich und so meiner Meinung aktuell noch nicht umsetzbar (Akzeptanz in der Bevölkerung). Umgekehrt wird die Einzahlung generell seltener genutzt (meist ist der Weg ja Gehalt per Überweisung --> Barauszahlung --> Einkaufen) und wenn man im Hinterkopf um eine Einzahlungsgebühr weiß, dann bittet man Freunde/Bekannte, wenn doch mal größere Summen "transferiert" werden sollen, eben um eine Überweisung.

KeVe1983

Was spricht gegen eine kostenlose Überweisung die maximal 1 Tag dauert? Gar nix... Zwar nicht so toll, aber Auszahlungen wären schlimmer gewesen

??? Was mache ich denn bitte wenn ich Bargeld habe? Das ist doch genau der Punkt. Ich habe kaum Möglichkeiten dieses ohne Gebühren in Buchgeld umzuwandeln.

Das hat doch rein gar nichts mit dem Thema Bargeld Abschaffung zu tun.

Es geht hier einfach darum, dass das cash26 derart massiv ausgenutzt wurde, dass die Kosten einfach nicht mehr tragbar sind und deshalb eine Gebühr verlangt werden muss.
Man muss sich doch nur die verschiedensten Beiträge in Foren anschauen, da wurden von mehreren Usern das Monatslimit von 30k € (30x999 am Tag) ausgenutzt.

war eine logische Konsequenz von number26

War klar.

Manche haben es übertrieben.

Seneca

War klar. Manche haben es übertrieben.



Ist doch hier genau so ...manche übertreiben einfach und versauen es somit für den großen rest! Ich finde die gebühr gut

Wo kann man den jetzt eigentlich überhaupt noch kostenlos einzahlen?

ExtraFlauschig

Wo kann man den jetzt eigentlich überhaupt noch kostenlos einzahlen?


Norisbank, da kann man Geld an den Automaten der Deutschen Bank kostenfrei einzahlen.

Wie konnte man das ausnutzen?

Bei meiner Sparda kann ich auch kostenlos einzahlen …

Admin

sehttam

Wie konnte man das ausnutzen?


mydealz.de/dea…460

Man kann es immer noch bis Mai nutzen.

Aber es liegt ganz einfach dadran, dass die das nicht selber gelöst haben, sondern über Barzahlen.de und die wollen selbstverständlich Kohle verdienen, ergo muss Number26 was an die abdrücken, was mit Sicherheit im niedrigen 1 stelligen Prozentsatz liegt.

sehttam

Wie konnte man das ausnutzen?




Gerade wegen solchem mist bezahlen wir jetzt gebühren ... elend

Boah , danke mal wieder an die Leute die es übertreiben... ihr Helden, echt Mal.

100 EUR PRO MONAT Einzahlungslimit sind echt ein WITZ..

Ich hatte gedanklich den Nummer26 Antrag schon auf der toDo Liste, nachdem Kalixa ja nun dicht macht..

Aber ohne gebührenfreies Cash26 in angemessener Höhe... no way Nummer26 !!
Ein Kunde weniger...

Mal davon abgesehen finde ich es absolut unprofessionell, zunächst mit "kostenfreier Einzahlmöglichkeit in jedem Supermarkt" zu werben, und dann nachträglich eine Gebühr von 1,5% einzuführen.

Unseriös... verachtenswert... und bestimmt der Grund für viele Kunden, die sich bereits die Karte geholt haben diese schleunigst wieder loszuwerden.

.

Muelltonne7777

Mal davon abgesehen finde ich es absolut unprofessionell, zunächst mit "kostenfreier Einzahlmöglichkeit in jedem Supermarkt" zu werben, und dann nachträglich eine Gebühr von 1,5% einzuführen. Unseriös... verachtenswert... und bestimmt der Grund für viele Kunden, die sich bereits die Karte geholt haben diese schleunigst wieder loszuwerden.



Was ist daran unprofessionell oder unseriös?
Es gibt eine große Ankündigung, alles wird transparent erklärt und begründet

Die Gebühr war die einzigste Möglichkeit cash26 am Leben zu erhalten, ist immerhin ein komplett kostenlosen konto mit Kreditkarte

Solltest dich eher bei den Leuten bedanken, die das dermaßen ausgenützt haben, dass es gar keine andere Möglichkeit gab. (ein paar wurde deshalb auch schon das N26 Konto gekündigt)

Ich habe zum Glück noch ein kostenloses Postbank-Konto, bei welchem ich dann ab Mai Geld einzahlen werden muss.

Naja als Gehaltskonto würde ich Number26 nun nicht unbedingt nutzen und daher sollte man noch ein richtiges Konto haben.

Gibt ja genug kostenlose Konten.

Bin bei der Postbank und da hab ich halt kostenloses Einzahlen am Schalter schon immer dabei. Zur Not wird eben was vom Konto überwiesen.

Cash26 zur Einzahlung habe ich bisher nur einmal genutzt und brauche es eigentlich auch nicht.

Muelltonne7777

Mal davon abgesehen finde ich es absolut unprofessionell, zunächst mit "kostenfreier Einzahlmöglichkeit in jedem Supermarkt" zu werben, und dann nachträglich eine Gebühr von 1,5% einzuführen. Unseriös... verachtenswert... und bestimmt der Grund für viele Kunden, die sich bereits die Karte geholt haben diese schleunigst wieder loszuwerden.



Man hätte absehen können, dass etliche Kunden diese unbegrenzte Möglichkeit der Einzahlung zu oft nutzen werden.
Diese 100 € Grenze ist eine äußerst kundenunfreundliche Lösung. Bei der comdirect Bank kann man ja auch 3-mal jährlich kostenfrei Bargeld einzahlen, das ist immer noch besser als die monatliche 100 € Grenze. Wer zahlt schon nur 100 € ein; Number26 verdienst folglich mit nahezu jeder Einzahlung mit, eine gute Möglichkeit, um Geld zu verdienen.

Hmm, sehr schade.

N26 eigentlich gerade wegen der Bareinzahlungsmöglichkeit als Supportkonto für die DKB gewählt (für kostenlose Zahlungen im Fremdwährung ist mir die kostenlose Gebührenfrei Gold trotz nötigen, manuellen Ausgleich noch lieber, da es sich hier eben um eine echte KK mit einem recht hohen Rahmen handelt, wohingegen die N26-KK ja eine reine Debit-Card ist).

Filialdichte von Penny, Real, Rewe etc. ist nun mal wesentlich höher und häufig mit dem Auto besser zu erreichen, als die wenigen DKB-Einzahlungsautomaten, die meist in der Innenstadt liegen.


Sehr schade ... wer Kunde ist, kanns formal bleiben (gibt ja keinen zusätzlichen Schufa-Eintrag), aber 100 € Limit im Monat schränken die Nutzungsmöglichkeiten dann doch schon sehr ein.


Wie hier schon erwähnt wurde: eine maximale Anzahl an Bargeldeinzahlungen wäre sicherlich besser, als ein so geringes Monatslimit.

Hier mal die komplette Mail für alle, die noch kein Kunde sind und es ggf. demnächst werden wollten:

Hey XXX,

eine unserer Grundüberzeugungen ist, dir ein kostenloses Girokonto fürs Smartphone anzubieten. Leider können wir das nicht für alle unsere Extra-Features leisten. Daher haben wir beschlossen, für kostenfreie CASH26 Einzahlungen künftig ein Limit einzuführen. Du kannst dann 100 EUR im Monat immer noch kostenlos einzahlen. Einzahlungen darüber hinaus werden mit einer Gebühr in Höhe von 1,5% belastet. Diese Änderung tritt in 2 Monaten, also am 03.05.2016, in Kraft.

Wir haben im Oktober letzten Jahres das Feature CASH26 eingeführt, mit dem du ganz bequem in 6.000 Stores in ganz Deutschland Geld abheben und einzahlen kannst.

Die guten Nachrichten: Die sehr beliebten Auszahlungen über CASH26 bleiben weiterhin komplett kostenfrei.

Noch mehr Informationen und Details zur Einführung der Gebühr findest du auf unserem Blog.
number26.de/upd…log

Natürlich wird die Gebühr dann auch in der Preisliste in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen aufgeführt, sodass sich diese zum 03.05.2016 ebenfalls ändern werden. Die angepasste Preisliste findest du hier: number26.de/wp-…pdf

Die Änderungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten als von dir genehmigt, sofern du nicht schriftlich oder in elektronischer Form innerhalb einer Frist von 2 Monaten den Änderungen widersprichst. Zur Wahrung der Frist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerspruchs per Post an NUMBER26 GmbH, Klosterstraße 62, 10179 Berlin oder per E-Mail an widerspruch@number26.de. Jetzt kommen die schlechten Nachrichten: Solltest du den Widerspruch ausüben, weisen wir dich hiermit darauf hin, dass wir uns ausdrücklich unsere ordentlichen Kündigungsrechte für diesen Fall vorbehalten. Warum? Weil wir allen unseren Kunden das Konto zu gleichen und fairen Bedingungen und Kosten anbieten möchten. Wir hoffen, du verstehst unsere Position an dieser Stelle.

Du hast Fragen zu dieser Mail? Dann wende dich einfach an unseren Support via E-Mail an support@number26.de

Vielen Dank für dein Verständnis und liebe Grüße!


___

Bleibt nur abzuwarten, ob man sich langfristig doch wieder dazu entscheidet, eine praktikablere Lösung anzubieten.
Kunden sollten vllt. an einer sachlichen Diskussionen im N26-Blog teilnehmen.

Burby123

Das hat doch rein gar nichts mit dem Thema Bargeld Abschaffung zu tun. Es geht hier einfach darum, dass das cash26 derart massiv ausgenutzt wurde, dass die Kosten einfach nicht mehr tragbar sind und deshalb eine Gebühr verlangt werden muss. Man muss sich doch nur die verschiedensten Beiträge in Foren anschauen, da wurden von mehreren Usern das Monatslimit von 30k € (30x999 am Tag) ausgenutzt. war eine logische Konsequenz von number26




Ja, sehr schade, wenn es wirklich daran liegen sollte.
Und um so bedauerlicher, dass wieder einmal alle Neukunden darunter leiden.

Freibetrag von monatlich (statt täglich) 1.000 € wären zwar auch nicht unbedingt das Wahre (bspw. mal ein KFZ-Verkauf), aber für Beträge, die darüber hinaus gehen, kann man dann doch mal in die Innenstadt zu einem Einzahlungsautomaten bspw. der DKB (sofern vorhanden), aber in jedem Fall noch praktikabler.

So Kleckerbeträge von 100 € zahlt doch nun wirklich kaum jemand ein.
Wäre bei einer täglichen Option ggf. noch was anderes, aber auch wieder eher nervig, wenn man das Geld schnell auf dem Konto haben möchte.


Alternative, wie hier so häufig erwähnt, ggf. eine jährliche Begrenzung an Bargeldeinzahlungen.
Wobei das ggf. auch wieder nicht praktikabel ist, da ich mir kaum vorstelle, dass ein kleiner Penny gern mal eben bspw. 30.000 € Bargeld annehmen will ... am besten noch von mehreren Kunden am Tag.

Ich weiß gar nicht was sich alle so aufregen....
Wie oft zahlt ihr denn ein?
Seid ihr Tagelöhner?
Im Normalfall habe ich überhaupt kein Bargeld bei mir.
Meine Meinung: Es wird Zeit, dass das Bargeld 'abgeschafft' wird.
In Skandinavien ist es normal ÜBERALL alles mit Karte zu zahlen. Inzwischen kann man an Gefahrenstellen nur noch mit Karte zahlen.
Sogar in der Kirche kann man per Visa spenden.
Im Ernst: man braucht kein Bargeld...

JEH1985

Ich weiß gar nicht was sich alle so aufregen.... Wie oft zahlt ihr denn ein? Seid ihr Tagelöhner? Im Normalfall habe ich überhaupt kein Bargeld bei mir.Meine Meinung: Es wird Zeit, dass das Bargeld 'abgeschafft' wird.In Skandinavien ist es normal ÜBERALL alles mit Karte zu zahlen. Inzwischen kann man an Gefahrenstellen nur noch mit Karte zahlen. Sogar in der Kirche kann man per Visa spenden. Im Ernst: man braucht kein Bargeld...



Es geht doch gar nicht darum, wie oft man Bargeld einzahlt.
Die 100 € Grenze ist einfach zu niedrig gewählt, es sollte einfach möglich sein, z. B. 3-mal im Jahr größere Geldbeträge kostenfrei einzuzahlen.

Kommentar

ExtraFlauschig

[quote=Was mache ich denn bitte wenn ich Bargeld habe?


Bei dem Punkt fallen mir wirklich ziemlich viele und vorallem sehr naheliegende Lösungen ein!!

ExtraFlauschig

[quote=Was mache ich denn bitte wenn ich Bargeld habe?


In Zukunft bei der Postbank Geld einzahlen oder direkt zB Amazon-Gutscheine holen.

hopstore: Wenn du mehrere Hundert/Tausend Euro durch irgendeinen Verkauf hast, willst du diese nicht iéinfach so ausgeben, sondern sicher liegen haben

HendrikCBR

hopstore: Wenn du mehrere Hundert/Tausend Euro durch irgendeinen Verkauf hast, willst du diese nicht iéinfach so ausgeben, sondern sicher liegen haben



HendrikCBR: Ja, mag alles sein. Aber bei eurer reinen "kostenlos Mentalität" vergesst ihr, dass euch NIEMAND es unmöglich macht, Geld einzuzahlen. das ist weiterhin möglich. Auch bei N26. Bei jeder normalen Hausbank auch. Das ist auf Dauer eben der Unterschied, warum Produkt A kostenfrei ist, produkt B aber ggf. 2,- pro Monat Kontoführungsgebühren kostet.
Es kostet bei den meisten Banken Geld, wenn man nicht ei seiner Hausbank Geld einzahlen möchte. Und das meist deutlich saftiger als 1,5 %.

ExtraFlauschig

Was mache ich denn bitte wenn ich Bargeld habe?

Der Satz ist jetzt etwas aus dem Zusammenhang gerissen. Die anderen beiden Sätze in dem Beitrag erschließen das genaue Problem.

ExtraFlauschig

Was mache ich denn bitte wenn ich Bargeld habe?



genaues Problem: Du hast Bargeld und meist, du hast ein subjektives "Problem". Die Erwartung deinerseits: absolut kostenfreie Lösung des Problems. Ärgernis an der Sache: Die Lösung des Problems kostet den Anbieter meist Geld. Die vorgesehene Mischkalkulation wurde durch einige zu arg zu Ungunsten des Lösungsanbieters verschoben. Der reagiert jetzt. Das nennt sich Markt. (wikipedia: "Im volkswirtschaftlichen bzw. ökonomischen Sinne bezeichnet der Begriff Markt das geregelte Zusammenführen von Angebot und Nachfrage an Waren, Dienstleistungen und Rechten.")

Wobei bei aller Kritik nicht vergessen werden darf, dass solche Gebühren auch Folgen der Negativzinspolitik der EZB sind. Hat schon einen Grund warum viele (Direkt)Banken die letzten Monaten ihre Nebenleistungen deutlich verschlechtert haben (Consors, Comdirect). einfach weil sie ihre Kosten irgendwie decken müssen.
Ich hoffe ihr weißt aber mit en anderen Methoden mal im blog bei Number 26 hin...

ExtraFlauschig

Der Satz ist jetzt etwas aus dem Zusammenhang gerissen. Die anderen beiden Sätze in dem Beitrag erschließen das genaue Problem.

KeVe1983

Was spricht gegen eine kostenlose Überweisung die maximal 1 Tag dauert? Gar nix...

Wie komme ich jetzt zu dieser Belehrung? Habe ich jemals geschrieben, dass ich nicht verstehen und einsehe wieso es Gebühren bei N26 gibt? Ich hatte nur aufgeantwortet um aufzuzeigen, das sein Lösungsansatz nicht funktioniert wenn es darum geht Bargeld in eine digitale Form zu bringen.
Außerdem kannst du es gern mir überlassen was für mich ein Problem darstellt und was nicht und was meine Erwartungen sind.

JEH1985

Ich weiß gar nicht was sich alle so aufregen.... Wie oft zahlt ihr denn ein? Seid ihr Tagelöhner? Im Normalfall habe ich überhaupt kein Bargeld bei mir. Meine Meinung: Es wird Zeit, dass das Bargeld 'abgeschafft' wird. In Skandinavien ist es normal ÜBERALL alles mit Karte zu zahlen. Inzwischen kann man an Gefahrenstellen nur noch mit Karte zahlen. Sogar in der Kirche kann man per Visa spenden. Im Ernst: man braucht kein Bargeld...



Finde dieses ganze Spenden per paypal/visa etc. richtig schlecht. Wenn ich was Spende will ich doch das möglichst viel bei den Bedürftigen ankommt. Dh. ich spende per Überweisung oder Lastschrift. Oder eben Bar.
Sonst muss die Kirche ja das Terminal und Transaktionsgebühren bezahlen.

Und zu Bar oder nicht Bar. Bargeld finde ich ist wichtig, es macht uns unabhängig von den Banken (zumindest unabhängiger)

ExtraFlauschig

Wie komme ich jetzt zu dieser Belehrung?


War keine Belehrung.

ExtraFlauschig

geantwortet um aufzuzeigen, das sein Lösungsansatz nicht funktioniert wenn es darum geht Bargeld in eine digitale Form zu bringen.

Doch, der funktioniert schon. Nur eben nicht ohne Transaktionskosten. Wobei ich das kostefrei-Konzept für sowas auch ziemlich fragwürdig finde.

ExtraFlauschig

Außerdem kannst du es gern mir überlassen was für mich ein Problem darstellt und was nicht und was meine Erwartungen sind.

Die Benutzung von " " bei "Problem" sind dir aber schon geläufig, oder?

JEH1985

Ich weiß gar nicht was sich alle so aufregen.... Wie oft zahlt ihr denn ein? Seid ihr Tagelöhner? Im Normalfall habe ich überhaupt kein Bargeld bei mir. Meine Meinung: Es wird Zeit, dass das Bargeld 'abgeschafft' wird. In Skandinavien ist es normal ÜBERALL alles mit Karte zu zahlen. Inzwischen kann man an Gefahrenstellen nur noch mit Karte zahlen. Sogar in der Kirche kann man per Visa spenden. Im Ernst: man braucht kein Bargeld...



1. Die Terminalgebühren sing günstiger als der Bargeldtransport, Diebstahlversicherungen, höhere Personalkosten usw. Was glaubst du denn warum fast alle in Skandinavien kein Bargeld mehr wollen!? Die Mehrkosten für Bargeldzahlungen werden dir in Rechnung gestellt. Wenn du im Lidl bar zahlst, musst du (zurecht) eine Extragebühr zahlen.
2. Wenn du zur Bank gehst um Geld zu holen, bist du genau so abhängig wie wenn du per Karte bezahlst. Oder beklaust du deinen Nachbarn um an Geld ran zu kommen?
In unserer Gesellschaft ist nun mal die Bank die Schnittstelle um die Warenströme am Laufen zu halten. In etlichen anderen Bereichen wirst du gleiche Schnittstellen finden ohne die es eben NICHT mehr geht (Medizin, Baugewerbe,....).

JEH1985

Ich weiß gar nicht was sich alle so aufregen.... Wie oft zahlt ihr denn ein? Seid ihr Tagelöhner? Im Normalfall habe ich überhaupt kein Bargeld bei mir. Meine Meinung: Es wird Zeit, dass das Bargeld 'abgeschafft' wird. In Skandinavien ist es normal ÜBERALL alles mit Karte zu zahlen. Inzwischen kann man an Gefahrenstellen nur noch mit Karte zahlen. Sogar in der Kirche kann man per Visa spenden. Im Ernst: man braucht kein Bargeld...



bargeld ist aber sicherer als das geld auf dem konto zu lassen. stell dir vor es kommt wie in griechenland. jeder darf max 100 euro pro woche abheben oder was auch immer ... da ist der besser bedient der 1000 in der tasche hat ... und vorallem kann jeder sich an diesem geld bedienen ... geld was nicht auf dem konto ist - ist sicherer ... abgesehen davon das geld trotzdem wertlos werden könnte da es keinerlei sicherheiten hat ...
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Gibt es eigentlich sowas wie Keepa für Pauschalreisen oder Flüge?34
    2. Warnung vor Rebuy Masche2222
    3. ! WINSIM NEWS - PREISERHÖHUNG FÜR BESTANDSKUNDEN !5512057
    4. DKB oder Comdirect für Auslandsaufenthalt?815

    Weitere Diskussionen