Abgelaufen

o2 DSL wird ab 1.10. euren DSL Anschluss drosseln - "Fair-Use-Vorteil" - #DrosselkomNumerO2

238
eingestellt am 3. Jul 2014

Die DSL-Anschlüsse werden immer günstiger und die Datenmengen werden immer größer – Spotify, Watchever und Co. sei dank. Das ist natürlich für die dahinterstehenden Unternehmen keine positive Entwicklung, denn auch wenn sie für den Datentraffic immer weniger zahlen müssen, würden sie doch am liebsten auch noch am steigenden Traffic-Volumen mitverdienen. Einen ersten Schritt in die Richtung hatte ja vor einer Weile die Telekom getan und löste den wohl größten Shitstorm seit langer Zeit aus und durfte sich als #Drosselkom bezeichnen lassen. Letztenendes hatte sich der Konzern dann doch gegen die Drosselung entschieden. Nun wagt sich der nächste Provider aufs Parkett. Diesmal ist es o2 und möchte mit einer Grafik zeigen, dass es doch die bösen “Intensiv-Nutzer” sind, die die Netze überlasten und das auf “Kosten” der “Durchschnitts-Surfer” (21GB pro Monat – witzigerweise eine Zahl aus Ende 2012!!!). Im Prinzip haben sie natürlich recht und ich kann auch verstehen, bzw. habe wenig Lust, dass man jemanden mitfinanziert, der 24/7 365 Tage im Jahr seine Bit-Torrents auf voller Bandbreite Up- und Download am Rennen hat. Allerdings muss man auch sagen, dass wir gerade einen riesigen Wechsel weg von der Besitzgesellschaft zur Leihgesellschaft sehen. So speichere ich meine Fotos nicht mehr auf dem Rechner, sondern in der Cloud. Meine Filme kommen von Watchever und meine Musik von Deezer. Und natürlich möchte man sich 100Mbit/s sei Dank ja auch nicht mehr mit komprimierten Dateien abgeben, sondern alles in maximaler Qualität. Und meiner Meinung nach wird das sich alles noch um ein vielfaches beschleunigen und da kann man dann einfach nicht mehr mit eingeschränktem Internet leben.


Was möchte o2 durchsetzen?


Bei den o2 DSL Paketen der Größe M und L wird man ab einem übertragenen Datenvolumen von 300 GB pro Monat, was drei Monate in Folge erreicht werden muss, die Übertragungsgeschwindigkeit des Internet-Zugangs für den Folgemonat und für alle Folgemonate bei erneuter Überschreitung von 300 GB auf 2 MBit/s begrenzt. Wer mehr will, muss zahlen, so werden dann 4,99€ für 100 GB oder weitere 14,99€ für eine echte Flatrate fällig. Beim Paket S wird die Drosselung bereits ab 100GB eingesetzt. Das ganze gilt sowohl für Neukunden, als auch Bestandskunden seit dem 17.10.2013. Wer davor abgeschlossen hat, kann natürlich von seinem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen.


Was werdet ihr machen?


o2 stand immer für gute Preise und gerade o2 DSL war sehr beliebt, weil man es eben auch ohne lange Vertragslaufzeit abschließen konnte und ich denke mal diese Flexibilität werden mit Sicherheit viele Kunden dann ausnutzen, wenn es darum geht zu einem Anbieter zu wechseln, der nicht drosselt.


Man sollte noch dazu sagen, dass z.B. auch Kabel Deutschland diese Fair-Use Regel von 300GB im Vertrag hat. In der Praxis setzt Kabel Deutschland diese allerdings erst bei 1800GB ein und dann wird man auch nur bis zum Tagesende auf 100kbit/s gedrosselt und nicht gleich bis zum Ende der Vertragslaufzeit 563509.jpg


563509.jpg


(Via)

Zusätzliche Info
238 Kommentare

Also meine Erfahrungen mit Drossel und Kabel sind andere. Warum sollte O2 nicht auch sofort bei Überschreiten der Grenze den Han zu machen?
No Go!!!!

na soviel traffic verbrauche ich nicht. aber danke für die info!

#kündigung

Man stelle sich vor, der PC geht hopps und man müsste BF4 erneut von Origin ziehen... da wärs schon während des Downloads vorbei mit Highspeed.

gilt das auch für alte alice dsl anschlüsse?

Eine Drosselung mit dem Wort "Vorteil" zu beschreiben, ist ja echt der Gipfel des dreisten Marketing. Die Berechnungen, die damals zum Fall Telekom über die wahren Kosten der "Poweruser" angestellt wurden, suche ich jetzt nicht raus, das kann sich jeder selbst googlen. Das Ganze ist wieder mal eine Abzocke vom allerfeinsten, ich bin froh, dass ich hier in München den "kleinen lokalen" Anbieter MNet nutzen kann.

Hab eh 1000 daher is mir das total banane -.-
Wenn die lte home tarife nach 30gb drosseln is das ok, aber wenn sie dsl nach 300!!! Gb drosseln, is das schlimm.

Tolles ZweiKlassen-Internet.

Ohne das es mich betrifft, aber dürfen die einfach so bestehende Verträge drosseln? Das wäre ja Vertragsbruch.

Ich hab im Schnitt immer so 250GB Volumen, allerdings würde ich mein eigenes Surfverhalten als durchschnittlich einstufen, denn ich bin nicht nonstop am Filme laden :-) Dank Youtube HD Videos kommt aber denke ich trotzdem einiges zusammen

Naja dann ist es notwendig, nachvollziehen zu können, wer sich wieder "Lehrvideos" auf redtube anschaut... denn die 12 mb müssen ja abgerechnet werden!

Die Frage ist eher, wie lange man diese Daten dann in welcher Detaillierung aufbewahrt!

Abgesehen davon sind die Zahlen episch falsch. Wenn ich jetzt ein (!!) Spiel von Steam runterlade, bin ich ja schon bei 10-30 gb.

Wenn meine Festplatte kaputt geht und ich meine Steam Library wiederherstellen will, wird dann mein Internet für die restliche Vertragslaufzeit gedrosselt???

Das ist schon doof !

#o2cantdo !!

Damit werden sie viele Kunden vergraulen und verlieren.
Eigenverschulden

@Jens:
Ich übernehm mal dein #o2cantdo - der war so super, dass ichs doch nochmal einfügen musste

Richtig so. Diese ganze Server und Cloud-Manie kostet nur Energie. Google ist heute schon einer der größten Stromfresser der Welt dank ihrer Server, die anderen TK-Unternehmen wollen da auch mitmischen. Wenn wir die Welt retten wollen, müssen wir teilen und sparen. Share economy ja, aber nicht auf Kosten des Weltklimas (wo stehen die google-Europe server? In Österreich oder Norwegen mit 100% Ökostrom? Nein, in Holland mit >90% CO2-Strom.)

Ich habe glücklicherweise noch einen alten Alice-Vertrag, der diese Fair-Use Klausel noch nicht enthält. Anderenfalls würde ich sofort kündigen.

@fezbukhassa:
Also die Energiebilanz:
DVD Produzieren, verschicken, Vertrieb verschicken, verkaufen
ist mit Sicehrehit um einiges negativer als Film übers Internet ziehen



tulpengott:
Ohne das es mich betrifft, aber dürfen die einfach so bestehende Verträge drosseln? Das wäre ja Vertragsbruch.




Sonderkündigungsrecht für den benachteiligten Verbraucher.

Wäre ich noch Heute bei O2 hätte ich spätestens jetzt gekündigt, da aber die geschwindigkeit bei denen nie mit den angeboten und preisen übereinstimmte bin ich schon seit 2 jahren bei KabelBW...

Krass ein Durchschnitts-User bruach 21GB im Monat. Wenn ich das mal mit mir vergleiche ist das ein sehr großer Unterschied. Ich brauche im Durchschnitt 21GB am TAG! ... Und da sind noch nichtmal eventuelle Steam/Origin Downloads mit eingerechnet.

Zum Glück bin ich bei Unitymedia. Hoffe die werden in Zukunft nicht so einen Blödsinn veranstalten.

@Bassrider:
Ja, die Zahl war aber Ende 2012 prognostiziert. Inzwischen sollte diese deutlich anders sein.

Vorhin die aktuellen PSN Games geladen und davon hatte Dead Space 3 schon alleine 15GB...

Meine Sis ist auch schon den ganzen Tag am Instant Video streamen..

Da wär das Volumen also schon nach einem Tag verbraucht :((

Nunja. Nicht gerade stringent, wenn man offensiv gegen deren 21GB wettert und erst am Ende erklärt, dass die Drosselung erst ab 300 GB stattfindet) bzw vielleicht sogar später bei 1800GB,wie bei anderen).
Das sind immerhin 10GB bzw 60GB am Tag - jeden Tag des Monats und auch nur, wenn dies 3 Monate am Stück so ist

@Franky:
Geht ja eher ums Prinzip in diesem Fall.

Avatar
Anonymer Benutzer

Die Fair-Use Sch****e hat nur einen Sinn, nämlich die fetten Taschen des Anbieters noch weiter zu füllen. Traffic ist billig wie nie und wird immer billiger, die Konzerne machen schon durch die Festpreise und die lange Vertragsbindung einen hohen Gewinn. Genau deswegen auch der Shitstorm gegen die Telekom.

Wer meint, dass ein Otto-Normaluser nur 21GB verbraucht hat sie nicht mehr alle. In der heutigen Zeit, wo alles imme rmehr ins Internet verlagert wird und die meisten Otto-Normaluser sich auf Youtube, Spotify, Clouddienstne und Facebook herumtreiben steigt das Datenvolumen regelmäßig an und liegt in der Regel locker bei 100 GByte im Monat, wenn nicht sogar mehr.

Die bösen bösen Poweruser machen übrigens nur einen kleinen Bruchteil der Kunden aus. Die Provider sehen den steigenden Traffic, suchen einen Sündenbock (Poweruser) um in Zukunft generell mehr Geld abzuzocken und das trifft auch Normalos. Denkt nur mal voraus, was an Datenmengen noch dazu kommt. Schon allein ein Steam-Spiel kann um die 40 GB groß sein...

Zum Thema Bittorrent, wer das heutzutage immernoch nutzt, scheint echt Schadensresistent zu sein und auf Abmahnungen zu stehen...

O2... Zwangsrouter, billiger Müll, zum Glück eh bald Geschichte...

Bearbeitet von: "" 16. Sep 2016


fezbukhassa:
Richtig so. Diese ganze Server und Cloud-Manie kostet nur Energie. Google ist heute schon einer der größten Stromfresser der Welt dank ihrer Server, die anderen TK-Unternehmen wollen da auch mitmischen. Wenn wir die Welt retten wollen, müssen wir teilen und sparen. Share economy ja, aber nicht auf Kosten des Weltklimas (wo stehen die google-Europe server? In Österreich oder Norwegen mit 100% Ökostrom? Nein, in Holland mit >90% CO2-Strom.)

Schwachsinn. Daten in der Cloud zu speichern ist wesentlich kostengünstiger und energieeffizienter als einzelne Serverparks in Firmen oder zu Hause in den privaten NAS..

Der ganze Artikel ist, meiner Meinung nach, viel zu kompliziert und springt auf den Marketing Zug der Provider auf. Es geht viel einfacher:

o2 DSL wird ab dem 1.10 teurer!

Nichts anderes als eine Preiserhöhung ist die Drossel. Zum Vergleich:
Bisher: 30 € für Internet- & Telefonflat
Jetzt: 30 € für Internetvolumentarif (300 GB) + Telefonflat
Jetzt: 45 € für Internet- & Telefonflat.

Avatar
Anonymer Benutzer

Nachtrag: Einer solchen Vertragsänderung muss zugestimmt werden, sonst Vertragsbruch seitens O2

Bearbeitet von: "" 16. Sep 2016

Gerade mal nachgeschaut...
150GB sind es dann doch im Monat... PutPat statt Radio, SkyGo und PrimeInstant Video zollen eben ihren Tribut und das ganz ohne pöses Filesharing.
Guter "alter" Vertrag von 2007 ehemals Hansenet gibt ja genug Mitbewerber falls die wirklich drosseln wollen.

Da werden sich diejenigen freuen, die ne Auszahlung oder ein Goodie bei Vertragsabschluss bekommen haben, und jetzt ihren Vertrag durch Sonderkündigung auflösen können...

Geht kein Edit mehr von Kommentaren? Wollte eigentlich noch was dazu schreiben, mehr zum Thema

Wann will O2 denn über die Änderungen informieren? Bis jetzt habe ich noch keine Mail bekommen.
300GB finde ich extrem knapp berechnet. Habe hier mit meiner VDSL-Leitung immer so zwischen 200-300GB. Das wird in den nächsten Monaten aber noch mehr, da ich meinen TV-Kabelanschluss gekündigt habe (UM will ja mal wieder mehr Geld). Will dann mein ganzes TV nurnoch per Zattoo und Co. machen. Da werden die 300GB dann aber häufig ausgereizt. Müsste dann doch über nen neuen Provider nachdenken.

Danke für den Artikel!

Unfassbar wie man ohne Not sich seine Kundschaft vergraulen kann und das nach der Telekom-Geschichte.

#o2cantdo

auf dieses Thema angesprochen erinnere ich mich noch an die freche Unterhaltung mit dem O2 Mitarbeiter von damals

facebook.com/o2H…729



admin:
@Franky:
Geht ja eher ums Prinzip in diesem Fall.



und was hat das auf ner Deal-Seite zu suchen? So im Prinzip nichts, oder?

Würde auch gerne weissen ob das auch für alte Alice Verträge gilt!

@Bassrider
Was machst du den ganzen Tag? Filme runter ziehen? Ein normaler Erwerbstätiger hat gar nicht die Zeit, soviel zu verbrauchen.
Es gibt auch noch ein Leben außerhalb des Internets.

Ist doch ok, Wer so ein Datenvolumen hat kann auch zahlen. Hoffe die anderen Anbieter ziehen mit. Dann können die normalen Verträge billig bleiben bzw. noch billiger werden

Naja so neu ist das aber nicht mit den Drosseln das steht bei O2 schon seit anfang des Jahres das es ab 1.10 in Kraft geht , hatte weil ich mit Kabel Deutschland alles andere zufrieden bin ein Vertrag bei o2 abgeschloßen der erst ab 1.8 in kraft geht zum Glück ohne mindesvertragslaufzeit werde mal beobachten wie es sich entwickelt ansonsten wird halt wieder gewechselt

guter Grund zum Kündigen, hab nur drauf gewartet. Auch wenn ich nicht an die 300gb drankomme, den Saftladen wollt ich schon länger loswerden.

Weil eplus O2 übernimmt



Franky:
Nunja. Nicht gerade stringent, wenn man offensiv gegen deren 21GB wettert und erst am Ende erklärt, dass die Drosselung erst ab 300 GB stattfindet) bzw vielleicht sogar später bei 1800GB,wie bei anderen).
Das sind immerhin 10GB bzw 60GB am Tag –jeden Tag des Monats und auch nur, wenn dies 3 Monate am Stück so ist




Wenn o2 seinen Schritt mit den 21 GB so plakativ begründet, dann müssen die mit Widerspruch rechnen, denn viele haben nunmal auch durch ganz legale Internetnutzung deutlich mehr. Klar, die E-Mail-Opas mit zweistelligem MB-Volumen pro Monat drücken die Statistik, aber hier geht es ja um eine Obergrenze, und da sollte man schon mit Zahlen argumentieren, die eher den typischen Nutzer von heute abbilden. So wirkt die Argumentation von o2 eher lächerlich.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top-Händler