ABGELAUFEN

o2/Alice DSL Modem Rücksendung - Problem!

Ich habe fristgerecht zum 31.10. mein Alice bzw o2 DSL gekündigt. Natürlich war mir bewusst, dass ich das Modem wieder zurückschicken musste. Habe sogar bei der Hotline angerufen, wie das mit dem Versand ist, mir wurde bestätigt, dass mir ein Rücksendeaufkleber zugeschickt wird.
Allerdings kam da nichts, bis ich wieder bei der Hotline angerufen habe, wo mir dann gesagt wurde, dass das Schreiben das Haus noch nicht verlassen hat, aber danach dann zugestellt wurde. Allerdings kam es an dem Tag an, an dem die Frist für das Zurückschicken endete. Also wieder in der Hotline, wo man sich entschuldigte und sagte, dass ich einfach schnellstmöglich das Modem zurückschicken solle, was ich am nächsten Tag auch gemacht habe. Dachte somit ist die ganze Sache abgeschlossen.
Nun habe ich 2 Monate später 51,44 Euro von o2 abgebucht bekommen mit dem Verwendungszweck 30.11.12 und 30.12.12. Auf Nachfrage ist dies die Gebühr für nicht zurückgeschickte Leihgeräte. Einen Einlieferungsbeleg habe ich leider nicht mehr, zwar damals aufbewahrt, aber nach so langer Zeit kann ich ihn nicht mehr finden.
Was kann ich da machen?

12 Kommentare

Die Sache Alice schildern und abwarten was sie dazu sagen.

Es handelt sich dabei auch explizit um dein Gerät? Die Seriennummer auf dem Gerät muss dessen entsprechen, welches zu mal zugeschickt bekommen hast.

Sicher war das mein Gerät. Ich müsste auch außen auf das Paket unter der Absenderadresse meine Kundennummer und ich glaube sogar ModemID eintragen.

das ist typisch alice. Die versuchen alles mögliche um an mehr geld zu bekommen von den Kunden. Jedes Mal die Hotline anrufen hat dir bestimmt auch viel gekostet. Ich bin echt froh, das ich nicht mehr bei alice bin. sry das musste gesagt werden. Anrufen, das Problem schildern und hoffen das sie das geld zurücküberweisen, was ich aber nicht glaube.

Zum 31.10 gekündigt, vor rund 2 Monate. Danach irgendwann das Gerät zurück geschickt. Das ist doch nicht "damals". Und Einlieferungsbelege der Post, bei solch einer Sache, behält man doch bis alles über die Bühne ist.
Da sag ich nur : "Dumm gelaufen"

Also ich fürchte auch, da kannst du nur auf Kulanz von Alice hoffen.
Ich bin froh, dass ich es nie hatte und dennoch hebe ich grds. von allem was ich versende Einlieferungsbelege auf. Zwar nur in einer "Schlampermappe" wo ich im Extremfall suchen müsste, aber ist ja auch noch nie was passiert.

Die Abbuchung einfach rückgängig machen. Du hast doch sicher bei der Kündigung denen den weiteren Zugriff auf dein Konto untersagt. Dann einfach der folgenden Mahnung wiedersprechen.

Gut das ich diesen Thread endeckt habe weil ich auch mein DSL Alice/O2 Vertrag gekündigt habe. Mein letzter Tag ist der 31.01.2013. Ich hab hier ein Rücksendeschein aber ich denke den kann ich nicht mehr benutzen. Danke für die Erinnerung

Dito - bei mir nach 6 Monaten abgebucht und da hatte wirklich keinen Beleg mehr.
02 sagt ich solle einen Nachforschungsantrag stellen. Die DHL sagt, das kann ich nicht, das kann und muß nur O2 machen.
Das der Rücksendebeleg ja auch von O2 bezahlt worden ist - sollte das ja intern findbar sein !?
Kannste knicken - ich hatte keine Nerven mehr. Bei mir waren es aber auch nur ca.20€.
Man müßte wissen, bei wie vielen, die das so abziehen, dann könnte man Vorsatz zur Bereicherung oder so.
Na egal.
Schade, das es auch dich getroffen hat.

schreib das alles mal bei facebook auf die o2 deutschland seite dort wird relativ schnell reagiert , schade das dies die normale hotline nicht auf die reihe bekommt

Das ist eine Masche von denen! Ich habe mein Gerät Ende Juli zurückgesendet und nichts mehr gehört. Im Dezember (!) wurden mir dann kommentarlos 25 EUR vom Konto abgebucht. Fast wäre mir das gar nicht aufgefallen.

Habe dann die Hotline angerufen und nach einigem Hin und Her hieß es dann, dass mein Gerät doch da wäre und dies nur nicht im System hinterlegt wäre. Ich würde eine Gutschrift bekommen und damit wäre der Fall erledigt - NICHT.
Habe dann einfach die Lastschrift zurückbuchen lassen. 2 Wochen später kam dann eine Mahnung von O2 (am besten war der Text: "trotz mehrmaliger Aufforderung" LOL). Habe ich ignoriert. Nach Weihnachten kam wieder eine.

Wollte ich eigentlich auch ignorieren, da ich aber gut drauf war, hab ich doch noch einmal bei der Hotline nachgefragt. Die Tante dort konnte natürlich weder sehen, dass ich schon mal dort angerufen hatte, noch wusste sie von irgendeinem System, noch gab es jemals eine Gutschrift. Dafür war sie rotzfrech und verlangte von mir, die Rechnung zu bezahlen. Habe dankend abgelehnt und nun ein nettes Schreiben inklusive Beleg (den ich dank meiner Sammelwut noch hatte) per Fax losgeschickt. Jetzt ist hoffentlich Ruhe.

Den Leuten, die den Beleg nicht mehr haben (mit Absicht wird erst viele Monate später abgebucht) wird übrigens empfohlen ähnlich wie bei Abmahnungen erstmal gar nicht zu reagieren. Nur bei einem gerichtlichen Mahnbescheid muss man widersprechen und danach gibt Alice bzw. das Inkassounternehmen meistens auf.

Das ganze ist kein Einzelfall und ist auch in vielen Fällen dokumentiert:
verbraucherschutz.de/ali…en/
alice-community.de/for…=35

Eine weitere Masche ist die Endabrechnung des DSL-Anschlusses. Die erhält man nämlich online. Schade nur, dass gleich nach Kündigung der Zugang zum Rechnungsportal gesperrt/gelöscht wird. An der Hotline heisst es dann nur, man könne die Rechnung nicht per Post schicken und man solle sich online einloggen. Unmöglich also zu prüfen, ob korrekt abgerechnet wurde.

@dpfkg

Klingt fast wie GMX, nur in blau.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Ab 00:01 (06.12.) bei CHIP.de im Kalender: 40.000 Random Steam Keys!812
    2. Amazon Tool - Preisalarm GESUCHT812
    3. Bei dem eBay Händler "sellingiglos2eskimos" kaufen? Ja oder Nein?56
    4. [Suche] guten Austauschakku fürs LG G4 (Anker Alternativen)33

    Weitere Diskussionen