Office Notebooks 500-600€ - 14 Zoll, leicht, gutes Design und ausreichende Leistungsfähigkeit

14
eingestellt am 14. Mär
Hallo Leute,
wahrscheinlich ist die Frage, welchen Laptop man kaufen soll eine ohne Ende gefragte Frage, aber ich bin leider nicht fündig geworden.
Wie es die Überschrift sagt, suche ich ein Notebook mit folgenden Eigenschaften:
- 14 Zoll
- leicht (max. 1,6 kg)
- elegantes und gutes Design
- ausreichende Leistungsfähigkeit (ob AMD oder Intel ist mir egal)
- 500-600€

Genutzt werden wird das Gerät fürs Studium, sodass ich erwarte, dass ein zwei Programme darauf laufen können und zu Hause zum Surfen und vielleicht auch mal um irgendwas zu schauen, dementsprechend sollte das Display auch in Ordnung sein.

In der bisherigen Auswahl sind
Lenovo E495, welches eigentlich ideal ist aber minimal zu schwer und ohne Tastaturbeleuchtung,
Lenovo S540-14API, gefällt mir bisher am besten, zögere aber noch, da es vor 2 Wochen mal für 500 im Angebot war und momentan 600 kostet sowie
Acer Swift 3, hab jetzt nur häufiger davon gelesen und das scheint es ja in zig Ausführungen zu geben, daher auch hier etwas zu unsicher.

Über Erfahrungen und Ratschläge wäre ich sehr dankbar.
Zusätzliche Info
Sonstiges

Gruppen

14 Kommentare
MateBook

Habe ein MateBook D vor einem Jahr gekauft und bin 100 % zufrieden damit.
Bearbeitet von: "Mosman" 14. Mär
warte bis das Honor Magicbook 14 Ende März auf den Markt kommt.
Soll eine UVP von 599€ haben und baugleich mit dem Matebook D14 sein .

(Natürlich nur sofern letzteres bis dahin nicht noch stärker im Preis fällt)

Alternativ ist das ASUS Zenbook 14 UM431 auch nicht übel, wenn wieder auf <550€ reduziert.
Falls es das Acer Swift 3 SF314-55(G) mit i5-8265U jedoch mal unter 600€ geben sollte, wäre dies meine erste Wahl. (Auch das MSI Modern 14 kann man hier noch erwähnen, aber das Acer ist auf jeden Fall vorzuziehen)
Bearbeitet von: "MarzoK" 14. Mär
campuspoint.de/len…tml
campuspoint.de/len…tml

oder auf ryzen 4th gen laptops warten sollte nur noch 1-2 monate dauern

thinkpads oder hp probooks oder elitebooks zbooks haben die beste qualität von allen auf dem markt erhältlichen laptops es gibt noch ein paar andere die sind aber preisleistungs technisch nicht ganz so super dell latitudes sind auch gut
Bearbeitet von: "Zyklopo" 14. Mär
Ganz ehrlich: Bevor ich mir so ein ramschiges Asus, Honor oder Huawei kaufe, würde ich lieber über meinen Schatten springen und die 150 Gramm Mehrgewicht eines E495 in Kauf nehmen.
nafspa1214.03.2020 23:53

Ganz ehrlich: Bevor ich mir so ein ramschiges Asus, Honor oder Huawei …Ganz ehrlich: Bevor ich mir so ein ramschiges Asus, Honor oder Huawei kaufe, würde ich lieber über meinen Schatten springen und die 150 Gramm Mehrgewicht eines E495 in Kauf nehmen.


und was macht das Einstiegs-Thinkpad für dich so interessant? Grade bei dem genannten Budget?

Insbesondere wenn ihm ein gutes Display wichtig ist, wäre das E495 in der Auswahl noch die schlechteste Wahl....
hinzu kommt das Plastik-Gehäuse, fehlende Tastaturbeleuchtung, fehlender Fingerabdrucksensor, das viel höhere Gewicht im Vergleich zu den Alternativen, der Lenovo-Support und die kurze 1-Jahres Garantie.
Bearbeitet von: "MarzoK" 15. Mär
Jetzt wo ich mir das Matebook angeschaut habe, hat mir das ganz gut gefallen, vor allem ist es mit 1,38 kg ja mit Abstand das leichteste. Sind die auf Dauer zuverlässig und gut?
Wird das Magicbook irgendwie besser sein oder warum warten? Hab da wenige Infos zu gefunden.
Die Frage ist halt, ob sich die 200€ Aufpreis lohnen. Zum neuen Matebook gibt es ja noch keine Tests, um das vergleichen zu können.
Das Display hält mich tatsächlich auch beim E495 zurück. Hab das E595er letztens bestellt und das Display ist gut mit tollem Kontrast, war aber von den Farben sehr enttäuscht.

Vielleicht ne dumme Frage aber die sind ja alle mit R5 3500, vega 8 und 8gb ram. Von der Leistung sollten die dann ja alle gleich gut sein oder?
Also sind die Preisunterschiede "nur" Verarbeitung SSD Größe und Display?
MarzoK14.03.2020 17:46

warte bis das Honor Magicbook 14 Ende März auf den Markt kommt.Soll eine …warte bis das Honor Magicbook 14 Ende März auf den Markt kommt.Soll eine UVP von 599€ haben und baugleich mit dem Matebook D14 sein .(Natürlich nur sofern letzteres bis dahin nicht noch stärker im Preis fällt)Alternativ ist das ASUS Zenbook 14 UM431 auch nicht übel, wenn wieder auf <550€ reduziert.Falls es das Acer Swift 3 SF314-55(G) mit i5-8265U jedoch mal unter 600€ geben sollte, wäre dies meine erste Wahl. (Auch das MSI Modern 14 kann man hier noch erwähnen, aber das Acer ist auf jeden Fall vorzuziehen)


Was spricht für das Acer Swift?
hhmmdd15.03.2020 01:19

Was spricht für das Acer Swift?


100% sRGB Farbraum, sowie 300nits Helligkeit, die beste Akkulaufzeit im Vergleich und USB-C mit Power-Delivery. Außerdem im Falle der 55"G" Variante eine natürlich stärkere dedizierte Grafik (MX150 10W) und damit verbunden: mehr RAM zur freien Verfügung.

Die anderen können zwar auch teils aufschließen, aber eben immer nur in Teilen. Wirklich kompromisslos ist also nur vor allem das Acer Swift 3.

1. Das Matebook/Magicbook hat ebenfalls USB-C PD und eine vermutlich wieder sehr gute Akkulaufzeit, eine 512GB SSD, sowie auch ein besonders gutes Alu-Gehäuse aber dafür eben ein etwas schlechteres Display. (etwas dunkler und eine deutlich schlechtere Farbraumabdeckung)

2. Das Zenbook hat zwar ebenfalls ein 100% sRGB Panel, eine 512GB SSD, einen recht leichten Alu-Body und ist im Angebot sogar günstiger, aber hat dafür im Vergleich die schlechteste Akkulaufzeit, sowie keine Möglichkeit für USB-C mit Power Delivery.

3. Das Thinkpad E495 hat zwar wieder USB-C mit Power Delivery und eine gute Akkulaufzeit, aber dafür das schlechteste Display im Vergleich und als Einziges Gerät außerdem noch ein höheres Gewicht, keinen Fingerprint, keine Tastaturbeleuchtung und nur 1 Jahr Garantie....Dafür hat es zumindest die wohl beste Tastatur und ist am günstigsten.

4. Das MSI Modern 14 hat schlussendlich wieder ein gutes 100% sRGB Panel mit ebenfalls 300nits, die neueste Intel-CPU, wieder eine sehr gute Akkulaufzeit, erneut einen Alu-Body und ist hier im Vergleich das Leichteste. Dafür haben wir hier wieder das Problem, dass Laden per USB-C nicht möglich ist, der Fingerabdruck-Sensor auch fehlt und die Gehäusestabiliät zu wünschen übrig lässt. Außerdem ist es in DE eher selten im Angebot und damit selten in dem Budget.

Schlussendlich musst du entscheiden, was dir besonders wichtig ist.
Bis auf das Thinkpad haben zumindest alle anderen 4:
• Alu-Body
• Tastaturbeleuchtung
und
• 2 Jahre Garantie


Zu den anderen Fragen:
-Das Matebook und Magicbook sind baugleich, aber der Vorteil von letzterem ist eben der Preis.
-Nein, gleiche CPU muss nicht zwingend auch gleiche Leistung bedeuten. Das hängt noch davon ab, mit welcher TDP der 3500U im Modell spezifiziert ist, wie gut die Kühlung ausgelegt ist und ob der RAM im Dual Channel läuft oder eben nicht. Letzteres hat auch einen besonders großen Einfluss auf die integrierte VEGA 8 Grafik.
Bearbeitet von: "MarzoK" 15. Mär
Wow, vielen Dank für die ausführliche Antwort! Ich werde mir alle Geräte mal genauer anschauen und dann auswählen. Dank Corona wurde der Semesterstart sowieso verschoben, dementsprechend hab ich noch genug Zeit mich zu entscheiden
MarzoK15.03.2020 00:50

und was macht das Einstiegs-Thinkpad für dich so interessant? und was macht das Einstiegs-Thinkpad für dich so interessant? Grade bei dem genannten Budget?Insbesondere wenn ihm ein gutes Display wichtig ist, wäre das E495 in der Auswahl noch die schlechteste Wahl....hinzu kommt das Plastik-Gehäuse, fehlende Tastaturbeleuchtung, fehlender Fingerabdrucksensor, das viel höhere Gewicht im Vergleich zu den Alternativen, der Lenovo-Support und die kurze 1-Jahres Garantie.


Die Garantieerweiterung lässt sich dazu konfigurieren. Bei der Preisdifferenz ist mindestens eine Erweiterung auf zwei Jahre möglich. Aber natürlich gehen auch mehr Jahre und auf Wunsch auch Vorortservice, bei dem das Notebook beim Besitzer zuhause repariert wird. Sowas bieten die anderen Hersteller erst gar nicht. Alleine, dass die anderen Hersteller keine Hardware Maintenance Manual anbieten, ist doch schon bezeichnend. Da wird der Tausch der Tastatur zum Höllenritt. Bei Lenovo wird bei jedem Teil beschrieben, wie es ausgetauscht wird campuspoint.de/fil…pdf

Tastaturbeleuchtung und Fingerabdrucksensor sind Gimmicks und nichts, was man wirklich benötigt. Die habe ich bei meinem Notebook auch nie im Einsatz. Wer zum Geier arbeitet denn bei völliger Dunkelheit? Eben, niemand. Gerade bei einem Studium würde ich dagegen auf eine gescheite Tastatur achten.

Kunststoff würde ich Aluminium jederzeit vorziehen. Das hat schon seine Gründe, warum Businesshersteller kein Aluminium für Gehäuse einsetzen, sondern nur Consumerhersteller wie Apple und Co.

MSI, Asus und Acer sind allesamt Hersteller, bei denen die Haltbarkeit der Geräte sehr genau auf den Garantiezeitraum eingeplant wird. Insbesondere bei Acer habe ich das inzwischen zu oft erlebt, dass die Notebooks kurz nach der Garantie kaputt gegangen sind.
nafspa1215.03.2020 09:57

Die Garantieerweiterung lässt sich dazu konfigurieren. Bei der …Die Garantieerweiterung lässt sich dazu konfigurieren. Bei der Preisdifferenz ist mindestens eine Erweiterung auf zwei Jahre möglich. Aber natürlich gehen auch mehr Jahre und auf Wunsch auch Vorortservice, bei dem das Notebook beim Besitzer zuhause repariert wird. Sowas bieten die anderen Hersteller erst gar nicht. Alleine, dass die anderen Hersteller keine Hardware Maintenance Manual anbieten, ist doch schon bezeichnend. Da wird der Tausch der Tastatur zum Höllenritt. Bei Lenovo wird bei jedem Teil beschrieben, wie es ausgetauscht wird https://www.campuspoint.de/files/download/download/?d=0&file=custom%2Fupload%2FFile-1557645375.pdf#page69Tastaturbeleuchtung und Fingerabdrucksensor sind Gimmicks und nichts, was man wirklich benötigt. Die habe ich bei meinem Notebook auch nie im Einsatz. Wer zum Geier arbeitet denn bei völliger Dunkelheit? Eben, niemand. Gerade bei einem Studium würde ich dagegen auf eine gescheite Tastatur achten.Kunststoff würde ich Aluminium jederzeit vorziehen. Das hat schon seine Gründe, warum Businesshersteller kein Aluminium für Gehäuse einsetzen, sondern nur Consumerhersteller wie Apple und Co.MSI, Asus und Acer sind allesamt Hersteller, bei denen die Haltbarkeit der Geräte sehr genau auf den Garantiezeitraum eingeplant wird. Insbesondere bei Acer habe ich das inzwischen zu oft erlebt, dass die Notebooks kurz nach der Garantie kaputt gegangen sind.


Richtig, dass haben Business-Geräte natürlich so an sich und sind auch die großen Vorteile. (der Support bei Lenovo soll jedoch grausam sein - egal ob Business oder Consumer)
Aber gerade wenn dem User ein schickes und elegantes Notebook unter 1.6kg wichtig ist, kommt es nun mal nicht in Frage.

-Mindestens die Tastaturbeleuchtung würde ich davon nicht als "Gimmick" bezeichnen. Das ist lediglich deine Meinung, bei deinem Anweungsbereich.
Zumal gerade in Vorlesungen der Raum auch häufiger mal abgedunkelt wird, da z.B. mit Beamer gearbeitet wird.

-Bei Kunststoff und Alu sind wir wieder beim Design. Kunstoff hat ja durchaus seine Vorteile, ebenso wie Alu, aber der im E495 gehört ja schon zur billigen Sorte.... Da gibt es eben große Unterschiede. Ich finde es z.B. auch angenehmer, die Hand auf einer "wärmeren" Fläche abzulegen, während ansonsten jedoch Alu nur von Vorteil ist, zwecks Stabilität.

-Wenn du schon nur reine Consumer-Hersteller auflisten möchtest, dann aber bitte Acer rauslassen. Sie haben ja zumindest noch die Travelmates.
Ja, das ist halt immer das "Risiko", aber ist halt eher ein Problem unserer Wegwerfgesellschaft und Lenovo ist das nicht besser. Zumal ich das E495 auch nicht wirklich als richtiges Thinkpad ansehen würde. Dafür ist es eben einfach zu billig, auch wenn der Vorteil der Wartbarkeit vorhanden ist.
MarzoK15.03.2020 11:56

Richtig, dass haben Business-Geräte natürlich so an sich und sind auch die …Richtig, dass haben Business-Geräte natürlich so an sich und sind auch die großen Vorteile. (der Support bei Lenovo soll jedoch grausam sein - egal ob Business oder Consumer)Aber gerade wenn dem User ein schickes und elegantes Notebook unter 1.6kg wichtig ist, kommt es nun mal nicht in Frage.-Mindestens die Tastaturbeleuchtung würde ich davon nicht als "Gimmick" bezeichnen. Das ist lediglich deine Meinung, bei deinem Anweungsbereich.Zumal gerade in Vorlesungen der Raum auch häufiger mal abgedunkelt wird, da z.B. mit Beamer gearbeitet wird.-Bei Kunststoff und Alu sind wir wieder beim Design. Kunstoff hat ja durchaus seine Vorteile, ebenso wie Alu, aber der im E495 gehört ja schon zur billigen Sorte.... Da gibt es eben große Unterschiede. Ich finde es z.B. auch angenehmer, die Hand auf einer "wärmeren" Fläche abzulegen, während ansonsten jedoch Alu nur von Vorteil ist, zwecks Stabilität.-Wenn du schon nur reine Consumer-Hersteller auflisten möchtest, dann aber bitte Acer rauslassen. Sie haben ja zumindest noch die Travelmates.Ja, das ist halt immer das "Risiko", aber ist halt eher ein Problem unserer Wegwerfgesellschaft und Lenovo ist das nicht besser. Zumal ich das E495 auch nicht wirklich als richtiges Thinkpad ansehen würde. Dafür ist es eben einfach zu billig, auch wenn der Vorteil der Wartbarkeit vorhanden ist.


Ich habe in 16 Jahren 4 ThinkPads gehabt, die ich allesamt aussortiert habe, weil sie zu langsam wurden, nicht, weil was defekt war. Daneben diverse Notebooks der Ramschmarken im Bekanntenkreis, die irgendwann kaputt gegangen sind. Was qualifiziert Dich?

Und ja, ein E ist noch lange kein T oder X. Als ich das E490 (baugleich zum E495) in der Hand hatte, machte das aber keinen schlechten Eindruck.

Ich weiß ja nicht, wann Du studiert hast, aber bei mir wurden vor zehn Jahren keine Räume mehr abgedunkelt. Auch im Büroalltag passiert das schon lange nicht mehr.

Dann lass mal ein Alunotebook runterfallen. Das verzieht sich komplett und ist ein Totalschaden. Machst Du das dagegen mit einem Kunststoffnotebook, stehen die Chancen nicht schlecht, dass eine Ecke abbricht, der Rest aber noch tut. Und nein, provozieren tut das keiner.

Acer kann sich gerne Businesshersteller nennen, ernst nimmt das trotzdem keiner. Wie viele große Firmen haben denn eine größere Menge Acer am Laufen? Lenovo, Dell und HP sind da nicht ganz unbegründet die Firmen, die gekauft werden. Die „hippen“ Firmen kaufen vielleicht Apple, aber Acer? Acer beweist doch schon seit inzwischen Jahrzehnten, dass sie vielen können mögen, aber Notebooks und PCs gehören definitiv nicht dazu
nafspa1215.03.2020 13:21

Ich habe in 16 Jahren 4 ThinkPads gehabt, die ich allesamt aussortiert …Ich habe in 16 Jahren 4 ThinkPads gehabt, die ich allesamt aussortiert habe, weil sie zu langsam wurden, nicht, weil was defekt war. Daneben diverse Notebooks der Ramschmarken im Bekanntenkreis, die irgendwann kaputt gegangen sind. Was qualifiziert Dich?Und ja, ein E ist noch lange kein T oder X. Als ich das E490 (baugleich zum E495) in der Hand hatte, machte das aber keinen schlechten Eindruck.Ich weiß ja nicht, wann Du studiert hast, aber bei mir wurden vor zehn Jahren keine Räume mehr abgedunkelt. Auch im Büroalltag passiert das schon lange nicht mehr.Dann lass mal ein Alunotebook runterfallen. Das verzieht sich komplett und ist ein Totalschaden. Machst Du das dagegen mit einem Kunststoffnotebook, stehen die Chancen nicht schlecht, dass eine Ecke abbricht, der Rest aber noch tut. Und nein, provozieren tut das keiner.Acer kann sich gerne Businesshersteller nennen, ernst nimmt das trotzdem keiner. Wie viele große Firmen haben denn eine größere Menge Acer am Laufen? Lenovo, Dell und HP sind da nicht ganz unbegründet die Firmen, die gekauft werden. Die „hippen“ Firmen kaufen vielleicht Apple, aber Acer? Acer beweist doch schon seit inzwischen Jahrzehnten, dass sie vielen können mögen, aber Notebooks und PCs gehören definitiv nicht dazu


Alao vorerst: Ich finde das E495 ja auch genial, insbesondere für ~440€ im Angebot. Dennoch wäre es für den Threadersteller mMn die falsche Wahl, wenn man sieht, was ihm wichtig ist. Und einzig und alleine darum geht es ja hier.

Ja, die alten Thinkpads sind ja auch super, aber mittlerweile haben die einfach auch etwas abgebaut Außerdem sagt das alleine auch noch nichts darüber aus, wie lange etwas nun hält. Meine Mutter hat z.B. immernoch ihr altes Samsung Notebook mit Core 2 Duo...Gleiches kann ich von vielen SONY Vaio oder Dell Inspiron Geräten in der Bekanntschaft sagen.

Und wenn etwas herunterfällt (was übrigens nicht passieren dürfte - vllt. bin ich ja einfach übervorsichtig, aber mir passiert sowas noch nicht mal beim Smartphone), hängt es immernoch davon ab, wie es aufkommt.

Schlussendlich muss es natürlich trotzdem der Thread-Ersteller entscheiden. Ich habe jetzt eh schon genug Zeit hier reininvestiert
MarzoK15.03.2020 14:08

Alao vorerst: Ich finde das E495 ja auch genial, insbesondere für ~440€ im …Alao vorerst: Ich finde das E495 ja auch genial, insbesondere für ~440€ im Angebot. Dennoch wäre es für den Threadersteller mMn die falsche Wahl, wenn man sieht, was ihm wichtig ist. Und einzig und alleine darum geht es ja hier.Ja, die alten Thinkpads sind ja auch super, aber mittlerweile haben die einfach auch etwas abgebaut Außerdem sagt das alleine auch noch nichts darüber aus, wie lange etwas nun hält. Meine Mutter hat z.B. immernoch ihr altes Samsung Notebook mit Core 2 Duo...Gleiches kann ich von vielen SONY Vaio oder Dell Inspiron Geräten in der Bekanntschaft sagen.Und wenn etwas herunterfällt (was übrigens nicht passieren dürfte - vllt. bin ich ja einfach übervorsichtig, aber mir passiert sowas noch nicht mal beim Smartphone), hängt es immernoch davon ab, wie es aufkommt.Schlussendlich muss es natürlich trotzdem der Thread-Ersteller entscheiden. Ich habe jetzt eh schon genug Zeit hier reininvestiert


Richtig, entscheiden muss er selbst. Nur bei Asus, Acer und Co hätte ich ein schlechtes Gewissen, die zu empfehlen. Samsung, Sony und Dell hattest Du alle nicht empfohlen

Die Unkenrufe bzgl der Qualität bei ThinkPads kann ich nicht wirklich nachvollziehen. Hatte das T42 (noch IBM), X60, X220, T440s und nun das T495. Von der Verarbeitung sehe ich T42 und X60 am unteren Ende. Die Nachfolger waren alle besser konzipiert. Man denke nur an das überhitzende X60 und das vom Flexing betroffene T42 (da allerdings nach Zeiträumen, wo andere Notebooks schon längst in der Tonne lagen). Beim Übergang von IBM zu Lenovo wurde damals der Weltuntergang heraufbeschworen, was sich überhaupt nicht bewahrheitet hat.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen

    Top-Händler