Office Rechner für Cad Anwendung

Hallo!
Meine Frau Nachbarin will für ihren Mann einen Rechner kaufen und hat mich gefragt ob ich das machen kann.
Ich weiß das er mit Cad arbeitet, deshalb sollte die Kiste schon etwas rennen.
Hier mal meine Zusammenstellung, sollte bei ca 500€, deshalb wird es für eine SSD nicht reichen.
Habt ihre eine Bezugsquelle für Win7 oder 8 ?

Danke für Eure Hilfe !

geizhals.at/de/…430

Beliebteste Kommentare

hi, 500€ und CAD beißen sich arg.

15 Kommentare

Du hast dir einen Daddel Grafikkarte verbaut, bei CAD sind eher Workstation Karten angesagt.

Auf eine SSD würde ich auch nie mehr verzichten wollen.

Welches Nutzungsverhalten legt er denn sonst so an den Tag?

hi, 500€ und CAD beißen sich arg.

der spielt nix nur bissel Office und halt cad, hat im Moment einen Uraltrechner auf den er Cad laufen hat,
welche Grakarte in der Preisklasse würdet ihr denn empfehlen, SSD werde ich wohl noch aushandeln

Probiere mal die NVIDIA Quadro Reihe oder die AMD FirePro Reihe!
Und dann heißt es Testberichte suchen und kompromisse machen ...

Eine SSD ist definitv ein "Pflicht" (Samsung EVO) - mind. 120GB).
8 GB RAM sowieso.

Als GPU z. B. die kleineren Quadrokarten der 600er Reihe.

Als CPU sollte ein i5 mit ins Budget eingeplant werden.

500€ kannst du mehr oder weniger vergessen, wenn du seriös einen CAD-Rechner anbieten möchtest.

SSD ist für mich keine Pflicht. In der Arbeit und Daheim habe ich keine SSD und komme durch großen RAM auch sehr gut klar. SSD wird teilweise auch überbewertet.

Wenn er richtig mit CAD arbeiten will, dann sollte es eine Workstationgrafikkarte sein. Für den Heimgebrauch sollte aber auch eine Spielegrafikkarte ausreichend sein.
Außerdem würde ich auf keinen Fall einen AMD verbauen und keinen Zocker-RAM. Bei CAD würde ich sogar eher zu Core i7 greifen (ab ca. 200€). Wenn man stabil arbeiten will, dann einen Kingston Value und bestimmt kein Corsair und die Spannung sollte maximal 1,5V betragen.
Netzteil ist dagegen in Ordnung, hatte bisher gute Erfahrungen mit FSP gemacht.

Also ich würde nen schnellen Dualcore auf alle Fälle einem mittelschnellen Quadcore vorziehen. Die meisten CAD Programme unterstützen eh nur Singlecore Anwendungen, da nun mal fast nix parallel berechnet werden kann. Inventor 2012 unterstützt laut Hersteller auch Multicore, was dann in der Realität so aussieht, das jeder Kern maximal auf 25% läuft.
usa.autodesk.com/ads…018
Multikern Prozessoren, bringen also nur was, wenn man mehrere Instanzen der CAD Programme öffnet, und jede Instanz separat den Kernen zuweist.
SSD ist meiner Meinung nach Pflicht.

Außerdem sollte man vorher klären, was es bedeutet was mit Cad zu machen. Baut der mal nen Grill bzw. ne Schrankwand (20-50 Bauteile) oder will der nen Kraftwerk, oder komplettes Auto (15.000 Bauteile) machen. Für ersteres, wird auch nen stino Gaming-PC reichen, da brauchste keine super Graka oder massig RAM. Bei letzerem wirste mit 500€ nicht hinkommen wenn man spass damit haben will.




Dann sollte AMD sowieso rausfallen. AMD hat katastrophale Werte bei Single-Core Anwendungen.
Bei schlecht optimierten Anwendungen ist der Unterschied zwischen 2+2 Kerne (beispielsweise Core i3) und 4+0 Kerne (Core i5) meist sehr gering.
Bei Nutzung von mehreren Anwendungen bringt der Core i7 meist einige Vorteile. Bei hochoptimierten Code bringen virtuelle Kerne nichts, ist aber in der Praxis sehr selten.
Der Core i7 hat virtuelle Kerne und einen größeren L3-Cache.

Thema SSD:
Wenn man eine SSD gewohnt ist, dann kann man nicht mehr ohne. Es wirkt einfach alles deutlich schneller. Subjektiv spricht natürlich viel für eine SSD, objektiv vermutlich weniger. Bei Spielen sind natürlich deutlich geringere Ladezeiten super und toll. Normalerweise lasse ich die Programme offen und starte nicht alle 5 Minuten ein anderes Programm.
SSD ist nett, aber keine Pflicht. Wenn du eine SSD im heimischen PC hast, dann hättest du auch gern eine SSD im Büro-PC und dort bekommt man nicht so leicht eine.

hallo
habe bissel was geändert, bitte mal ansehen, für einen xeon wird es wohl nicht reichen

Der zuverlinkende Text

hallo
habe in bissel was geändert, für einen xeon wird es nicht reichen

geizhals.at/de/…767

Intel Core i3-4330, 2x 3.50GHz, boxed (BX80646I34330) ab €106,84
sparste nochmal 50€ und performencetechnik macht das sicher eher weniger aus.

an der ssd kannste vielleicht auch nochmal 15€ sparen wenn du ne sandisk ultra plus 128gb nimmst.

ach zum thema cad fällt mir ja auch ein, das es ja auch 2d programme gibt. wenn der z.b. autocad R14 oder 2000 nutzt, kannste dir die ganze diskussion hier eh sparen, da da auch nen 300€ aldi pc ausreichen würde.

AS1287

SSD ist für mich keine Pflicht. In der Arbeit und Daheim habe ich keine SSD und komme durch großen RAM auch sehr gut klar. SSD wird teilweise auch überbewertet.


jeder der ne ssd hatte, wird die nie mehr hergeben oder ne ssd gegen eine normale platte ersetzen. man kann es auch akzeptieren, das früher zeichnungen mit tusche gemalt worden, wer jetzt noch nie gesehen hat, wie fix man die ausdrucken kann, wird auch sagen. drucker brauch ich nicht, ich komme auch mit meiner tusche gut zurecht.

KurtKotze

jeder der ne ssd hatte, wird die nie mehr hergeben oder ne ssd gegen eine normale platte ersetzen. man kann es auch akzeptieren, das früher zeichnungen mit tusche gemalt worden, wer jetzt noch nie gesehen hat, wie fix man die ausdrucken kann, wird auch sagen. drucker brauch ich nicht, ich komme auch mit meiner tusche gut zurecht.



Du vergleichst ernsthaft eine SSD mit der Erfindung des Druckers?
Wenn man sich an eine SSD gewohnt hat, dann will man die natürlich nicht mehr hergeben. Alles fühlt sich bedeutend besser an, aber bringt es in der Praxis wirklich soviel mehr?
Wenn ich mir eine SSD kaufe, dann ärgere ich mich jeden Tag im Büro und dort werde ich so schnell keine SSD bekommen. Wenn eine SSD, dann überall sonst ärgert man sich nur.

AS1287

Du vergleichst ernsthaft eine SSD mit der Erfindung des Druckers?Wenn man sich an eine SSD gewohnt hat, dann will man die natürlich nicht mehr hergeben. Alles fühlt sich bedeutend besser an, aber bringt es in der Praxis wirklich soviel mehr?Wenn ich mir eine SSD kaufe, dann ärgere ich mich jeden Tag im Büro und dort werde ich so schnell keine SSD bekommen. Wenn eine SSD, dann überall sonst ärgert man sich nur.



Natürlich schon etwas sehr weit hergeholt. aber bei zugriffszeiten von 3,5ms (normale Festplatte) zu 0,01ms (SSD) denke ich schon das das nen gefüllten performenceschub bringt. ich hab auf arbeit auch keine ssd und ärgere mich jeden morgen, nur weil der rechner 2-3min zum hochfahren brauch anstatt wie mein notebook 12sek.
meiner meinung nach ist es vergleichbar mit nem usb stick. klar nen alter usb2 stick mit 10mb/s war im Vergleich zu usb1.1 super, ging auch alles recht flott. 2gb draufkopieren hat auch nur 3,5min gedauert. also warum nen usb3 stick mit 100mb/s kaufen der das in 20sekunden schafft. wenn man nur 10mb kopiert, wird es wurst sein, ob ich nun 1sek oder 0,1 sek warte, aber wenn man 10gb kopiert, dann fängt der langsame stick einfach an unendlich zu nerven.
und meiner meinung nach ist das bei den 3d cadprogrammen ähnlich, wenn ich ne baugruppe mit 10 teilen öffnen will dann wird der unterschied absolut betrachtet nur maginal sein, um so größer aber die projekte werden, um so eher werde ich es bereuen ne normale festplatte verbaut zu haben.


Außerdem geht es hier ja auch nicht um dich, sondern um den Mann der Nachbarin von Zegger

KurtKotze

Natürlich schon etwas sehr weit hergeholt. aber bei zugriffszeiten von 3,5ms (normale Festplatte) zu 0,01ms (SSD) denke ich schon das das nen gefüllten performenceschub bringt. ich hab auf arbeit auch keine ssd und ärgere mich jeden morgen, nur weil der rechner 2-3min zum hochfahren brauch anstatt wie mein notebook 12sek.meiner meinung nach ist es vergleichbar mit nem usb stick. klar nen alter usb2 stick mit 10mb/s war im Vergleich zu usb1.1 super, ging auch alles recht flott. 2gb draufkopieren hat auch nur 3,5min gedauert. also warum nen usb3 stick mit 100mb/s kaufen der das in 20sekunden schafft. wenn man nur 10mb kopiert, wird es wurst sein, ob ich nun 1sek oder 0,1 sek warte, aber wenn man 10gb kopiert, dann fängt der langsame stick einfach an unendlich zu nerven.und meiner meinung nach ist das bei den 3d cadprogrammen ähnlich, wenn ich ne baugruppe mit 10 teilen öffnen will dann wird der unterschied absolut betrachtet nur maginal sein, um so größer aber die projekte werden, um so eher werde ich es bereuen ne normale festplatte verbaut zu haben. Außerdem geht es hier ja auch nicht um dich, sondern um den Mann der Nachbarin von Zegger



Du hast mich zitiert. Genau du ärgerst dich jeden morgen, weil du eine SSD gewohnt bist. Außerdem ist eine SSD sehr sehr langsam gegenüber dem RAM. Bei einem Budget von 500€ macht die SSD relativ viel aus. Dafür muss dann der RAM, die CPU oder Sonstiges eine Nummer kleiner ausfallen.
Bei einer kleinen SSD von 120 GB wird man ständig auf eine normale HDD auslagern müssen, dann bringt es einmal nichts mehr. Also sollte man schon mindestens 240 GB haben, besser 480 GB oder noch mehr. Damit würde man einen Großteil vom Budget für eine SSD rauswerfen, damit die Programme schneller starten. Wer eine SSD gewohnt ist, der kann nicht mehr ohne. Wenn man aber keine gewohnt ist, dann stört es einen nicht besonders. Deswegen sollte man eine SSD auf keinen Fall als Pflicht ansehen. SSD ist nett, aber auch nicht überlebenswichtig.

lieber auf arbeit ärgern und warten, als meine freizeit mit ärgern und warten verbringen man könnte ja auch sagen, ich freue mich, dass mein homerechner in der beziehung billiger und schneller ist wie mein arbeitsrechner und dazu noch nen notebook :).

mehr ram bringt nicht viel, der rechner wird eh nicht mehr als 8gb auslagern. zuminestens werden bei mir die 8gb auch nicht genutzt, trotz cad baugruppen mit 5000 bauteilen.
ne schnelleren prozessor wirste kaum kriegen, da im endeffekt nur der maximale takt eines einzelnen kerns zählt, bzw. das was der rechner draus macht. also kann man sich quad oder octacore sparen.
es starten ja nicht nur programme schneller, sondern auch die sachen, die man in den programmen läd. wenn man jetzt 5000 einzeldateien der der baugruppe hat, öffnet der ja (im Hintergrund) auch die 5000 dateien, da macht es dann schon einen unterschied, ob ich im schnitt 0,1s pro einzelteil oder 0,01 s pro einzelteil warten darf.
man müsste halt einfach mal wissen, welches Programm er utzen will, und in welchem Umfang. ich denke wir sind uns einig, das nen professioneller bereich bei dem budget eh wegfällt. da kost ja die grafikkarte mehr wie hier der ganze rechner kosten soll.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Ein etwas anderer Deal...2030
    2. [Outfittery] - 25 € Geschenkkarte - Mindestbestellwert beträgt 100 € - Nur …22
    3. Bausparvertrag - Jetzt der richtige Zeitpunkt?1217
    4. Keine Payback Punkte mehr auf Goldkauf bei eBay?33

    Weitere Diskussionen