Office/Media PC zusammenstellen

15
eingestellt am 8. Okt
Hallo Zusammen,

da hier ja einige Leute sind, die von dem Thema Ahnung haben, wollte ich mal nach eurer Hilfe fragen.
Ich brauche einen Office/Multimedia PC.
Google habe ich bemüht, allerdings geht es in den meisten Foren um Gaming PCs.
Er wird 6 Tage die Woche laufen, immer 10h.
Gearbeitet wird mit Photoshop, Office, etwas Videobearbeitung. Kein Gaming, kein 4k etc.
Wichtig wäre mir, dass er viele USB Steckplätze hat, eine SSD und eine HDD mit 1gb.
Für den Rest bin ich offen. Brauche kein High-End Kram. Es soll einfach nur gut und flüssig laufen.
Habt ihr Tipps oder Empfehlungen?
Danke vorab!
Zusätzliche Info
Fragen & Gesuche

Gruppen

15 Kommentare
computerbase.de/for…92/
Nur Office-PC in dem Thread, aber als Anhaltspunkt.
Bearbeitet von: "fly" 8. Okt
würde vermutlich einfach auf einen Ryzen 5 2400G setzen, wenn auch mal etwas anfordernderes gemacht wird.

Mainboard am besten so etwas wie das MSI B450M PRO-VDH (max) oder je nach Preis irgendetwas günstigeres. Im Alternate Outlet habe ich z.B. gerade einige sehr günstige B450 Boards gesehen.

Beim RAM einfach auf einen guten Deal für 3000/3200mhz RAM als 16GB Kit warten bzw. auf weniger RAM setzen, wobei ich in der heutigen Zeit nicht mehr auf 4GB Riegel setzen würde, welche nur RAM-Slots belegen....zumal die RAM-Preise derzeit sehr gering sind. Dual Channel Betrieb sollte es nämlich schon sein, um nicht sinnlos Leistung zu verschenken.

Als Netzteil reicht hier ein Bequiet! System Power 9 400W mehr als aus. Theoretisch gibt es auch noch ein paar andere günstigere Modelle welche ebenfalls locker "ausreichen". Die beste P/L hat aber das SP 9 oder noch das Xilence Performance A+.

SSD: Hier unebdingt eine SSD mit DRAM-Cache nehmen. Meist besonders günstig sind die WD Blue 3D oder Sandisk Ultra 3D aber besonders bei der 1TB Größe gibt es auch immer wieder Angebote für die noch bessere Crucial MX500 oder gar Samsung 860 Evo

Das Gehäuse hängt vom gewählten Mainboard-Formfaktor ab bzw. anders herum. Hier würde ich einfach etwas schlichtes geschlossenes nehmen. Am besten leicht gedämmt.

Beim Kühler reicht zwar der mitgelieferte, aber ein guter, günstiger und deutlich leiserer Arctic Freezer 34 lohnt sicht auf jeden Fall.

Bei den USB-Anschlüssen hängt es davon ab, was bei dir "viel" ist? Am besten einfach einen Hub verwenden.
Bearbeitet von: "MarzoK" 8. Okt
MarzoK08.10.2019 12:56

würde vermutlich einfach auf einen Ryzen 5 2400G setzen, wenn auch mal …würde vermutlich einfach auf einen Ryzen 5 2400G setzen, wenn auch mal etwas anfordernderes gemacht wird.Mainboard am besten so etwas wie das MSI B450M PRO-VDH (max) oder je nach Preis irgendetwas günstigeres. Im Alternate Outlet habe ich z.B. gerade einige sehr günstige B450 Boards gesehen.Beim RAM einfach auf ein guten Deal für 3000/3200mhz RAM als 16GB Kit warten bzw. auf weniger RAM setzen, wobei ich in der heutigen Zeit nicht mehr auf 4GB Riegel setzen würde, welche nur RAM-Slots belegen....zumal die RAM-Preise derzeit sehr gering sind.Als Netzteil reicht hier ein Bequiet! System Power 9 400W mehr als aus. Theoretisch gibt es auch noch ein paar andere günstigere Modelle welche ebenfalls locker "ausreichen". Die beste P/L hat aber das SP 9 oder noch das Xilence Performance A+.SSD: Hier unebdingt eine SSD mit DRAM-Cache nehmen. Meist besonders günstig sind die WD Blue 3D oder Sandisk Ultra 3D aber besonders bei der 1TB Größe gibt es auch immer wieder Angebote für die noch bessere Crucial MX500 oder gar Samsung 860 EvoDas Gehäuse hängt vom gewählten Mainboard-Formfaktor ab bzw. anders herum. Hier würde ich einfach etwas schlichtes geschlossenes nehmen. Am besten leicht gedämmt.Beim Kühler reicht zwar der mitgelieferte, aber ein guter, günstiger und deutlich leiserer Arctic Freezer 34 lohnt sicht auf jeden Fall.Bei den USB-Anschlüssen hängt es davon ab, was bei dir "viel" ist? Am besten einfach einen Hub verwenden.


Ziemlich genau so macht am meisten Sinn. Je nach Budget kann man natürlich bei der CPU noch eine oder zwei Nummern teurer wählen. Weiß aber nicht genau ob Photoshop (und je nachdem das Videobearbeitungsprogramm) außergewöhnlich hohe Anforderungen stellt. Für den Rest reicht das gelistete Problemlos.
Würde am Ende ein Gehäuse nehmen das möglichst viele USB Anschlüsse (an der von dir gewünschten Position) hat. Dann sollte das passen.
Die grundsätzliche Frage ist einfach ob du dich selbst traust zusammen zu bauen.
Computer_Jay08.10.2019 13:06

Ziemlich genau so macht am meisten Sinn..



MarzoK08.10.2019 12:56

würde vermutlich einfach auf einen Ryzen 5 2400G setzen...


Danke euch erstmal. Das zusammenbauen sollte kein Thema sein, hatte ich schon mal gemacht. Allerdings habe ich keine Ahnung von der Hardware, also diese zusammenzustellen. Es sollte halt so sein, dass alles perfekt passt und ich da nicht mehr basteln muss oder ähnliches.
Da es für die Arbeit ist, würde ich es gerne bei einem Anbieter bestellen.
4-5-6 USB Anschlüsse hinten mindestens, wären super. Den Hub werde ich dann so oder so noch nutzen müssen
fly08.10.2019 12:27

https://www.computerbase.de/forum/threads/der-ideale-office-pc.332392/ Nur …https://www.computerbase.de/forum/threads/der-ideale-office-pc.332392/ Nur Office-PC in dem Thread, aber als Anhaltspunkt.



Schau ich mir gleich mal an, danke!
boodi08.10.2019 13:53

Danke euch erstmal. Das zusammenbauen sollte kein Thema sein, hatte ich …Danke euch erstmal. Das zusammenbauen sollte kein Thema sein, hatte ich schon mal gemacht. Allerdings habe ich keine Ahnung von der Hardware, also diese zusammenzustellen. Es sollte halt so sein, dass alles perfekt passt und ich da nicht mehr basteln muss oder ähnliches.Da es für die Arbeit ist, würde ich es gerne bei einem Anbieter bestellen. 4-5-6 USB Anschlüsse hinten mindestens, wären super. Den Hub werde ich dann so oder so noch nutzen müssen


das genannte MSI B450 Pro-VDH Max hat 8 USB-Anschlüsse, was übrigens eher Standard ist (deshalb habe ich gefragt). Bei einem vernünftigen Gehäuse kommen dann nochmal 3 bzw. 4 weitere Anschlüsse vorne hinzu.

Die Hardware habe ich ja eigentlich konkret genannt. Lediglich beim RAM vllt. noch der Tipp: wenn möglich den Crucial Ballistix Sport LT 3000mhz mit CL15 (bzw. den 3200er mit CL16) versuchen zu bekommen, da er sich gut übertakten lässt.

Für einen r5 2400G ist das jetzt jedoch nicht soooo wichtig. Insbesondere wenn die Grafik sowieso nicht so szark genutzt wird.
Bearbeitet von: "MarzoK" 8. Okt
MarzoK08.10.2019 13:56

das genannte MSI B450 Pro-VDH Max hat 8 USB-Anschlüsse, was übrigens eher S …das genannte MSI B450 Pro-VDH Max hat 8 USB-Anschlüsse, was übrigens eher Standard ist (deshalb habe ich gefragt). Bei einem vernünftigen Gehäuse kommen dann nochmal 3 bzw. 4 weitere Anschlüsse vorne hinzu.Die Hardware habe ich ja eigentlich konkret genannt. Lediglich beim RAM vllt. noch der Tipp: wenn möglich den Crucial Ballistix Sport LT 3000mhz mit CL15 (bzw. den 3200er mit CL16) versuchen zu bekommen, da er sich gut übertakten lässt.Für einen r5 2400G ist das jetzt jedoch nicht soooo wichtig. Insbesondere wenn die Grafik sowieso nicht so szark genutzt wird.



Die von dir genannten Sachen arbeiten aufjeden Fall gut zusammen? Kein Flaschenhals etc und sind miteinander kompatibel?
Übertakten werde ich sowieso nicht, da ich keine Ahnung davon habe. Insofern brauche ich keinen Ram, der sich übertakten lässt. Dachte eh, dass das nur bei CPUs funktioniert.
Schon mal vielen Dank. Ich werde mir die Sachen nachher in Ruhe mal anschauen. Bestimmt werde ich dann noch die ein oder andere Frage haben.
Die frage ist halt was für ein Budget vorhanden ist.
Und du darfst dir den PC deines Arbeitsgebers selbst zusammen basteln?!?
boodi08.10.2019 14:04

Die von dir genannten Sachen arbeiten aufjeden Fall gut zusammen? Kein …Die von dir genannten Sachen arbeiten aufjeden Fall gut zusammen? Kein Flaschenhals etc und sind miteinander kompatibel?Übertakten werde ich sowieso nicht, da ich keine Ahnung davon habe. Insofern brauche ich keinen Ram, der sich übertakten lässt. Dachte eh, dass das nur bei CPUs funktioniert.Schon mal vielen Dank. Ich werde mir die Sachen nachher in Ruhe mal anschauen. Bestimmt werde ich dann noch die ein oder andere Frage haben.


flaschenhals hängt ja immer von der Anwendung ab. Für das Rendering von Videos kann eine gute Grafikkarte den Ausschlag machen, da je nach Programm fast ausschließlich diese verwendet wird.
Wenn dann mal ein größeres Zip-Archiv gepackt oder entpackt wird sind es die Geschwindindigkeit der SSD und/oder CPU. Und bei der Arbeit mit größeren Dateien in verschiedenen Programmen (am besten noch gleichzeitig geöffnet) wärs manachmal schick, die Daten komplett in den RAM laden zu können.

Die Frage ist eher, ob der Build für verschiedene Aufgabentypen ausgeglichen ist (und das ist er). Bezüglich des Flaschenhalses in deiner Umgebung:
Ich wär der Meinung, dass man v.a. bei der RAM-Größe erst mal nicht die vollen Geschütze ausfahren muss und schauen kann, wie die Auslastung tatsächlich aussieht. Man hat ja noch ein paar freie Slots, wenn es nicht reicht. Ebenso siehts mit der Grafikkarte aus, im Zweifel erst mal mit Onboard-Grafik starten - hier ist es nur wichtig, beim Netzteil nicht zu knapp zu planen.
Somit ist die CPU die Grundentscheidung.
Wenns um Speicher geht kann man bei aktuellen NVMe SSDs bekannter Hersteller nicht viel falsch machen - in der Regel reicht es da aus, mar ein paar Amazon-Bewertungen zu lesen. Auf SATA SSDs würde ich nicht mehr setzen (außer in einem NAS).
Bearbeitet von: "moritzf" 8. Okt
Computer_Jay08.10.2019 14:05

Die frage ist halt was für ein Budget vorhanden ist. Und du darfst dir den …Die frage ist halt was für ein Budget vorhanden ist. Und du darfst dir den PC deines Arbeitsgebers selbst zusammen basteln?!?



Hatte gehofft mit 500, max. 600 € auszukommen.
Kein Arbeitgeber vorhanden.
Okay. Also dein privater/freiberuflicher Arbeits-PC...
500-600€ sollte problemlos möglich sein.
moritzf08.10.2019 14:37

flaschenhals hängt ja immer von der Anwendung ab. Für das Rendering von V …flaschenhals hängt ja immer von der Anwendung ab. Für das Rendering von Videos kann eine gute Grafikkarte den Ausschlag machen, da je nach Programm fast ausschließlich diese verwendet wird.Wenn dann mal ein größeres Zip-Archiv gepackt oder entpackt wird sind es die Geschwindindigkeit der SSD und/oder CPU. Und bei der Arbeit mit größeren Dateien in verschiedenen Programmen (am besten noch gleichzeitig geöffnet) wärs manachmal schick, die Daten komplett in den RAM laden zu können. Die Frage ist eher, ob der Build für verschiedene Aufgabentypen ausgeglichen ist (und das ist er). Bezüglich des Flaschenhalses in deiner Umgebung:Ich wär der Meinung, dass man v.a. bei der RAM-Größe erst mal nicht die vollen Geschütze ausfahren muss und schauen kann, wie die Auslastung tatsächlich aussieht. Man hat ja noch ein paar freie Slots, wenn es nicht reicht. Ebenso siehts mit der Grafikkarte aus, in Zweifel erst mal mit Onboard-Grafik starten - hier ist es nur wichtig, beim Netzteil nicht zu knapp einplanen. Somit ist die CPU die Grundentscheidung. Wenns um Speicher geht kann man bei aktuellen NVMe SSDs bekannter Hersteller nicht viel falsch machen - in der Regel reicht es da aus, mar ein paar Amazon-Bewertungen zu lesen. Auf SATA SSDs würde ich nicht mehr setzen (außer in einem NAS).




Danke. Meinst du, dass das oben genannte Netzteil schon zu knapp bemessen ist?
Danke für die Erklärung. Gar nicht so einfach als Laie durchzublicken.
boodi08.10.2019 15:38

Danke. Meinst du, dass das oben genannte Netzteil schon zu knapp bemessen …Danke. Meinst du, dass das oben genannte Netzteil schon zu knapp bemessen ist?Danke für die Erklärung. Gar nicht so einfach als Laie durchzublicken.


Da du ja mit einem Budget von 500€ keinen Hochleistungsrechner bauen wirst, könnten 400W reichen, aber ich würde beim Netzteil immer mit ein bisschen Luft nach oben planen. Ich würde so 100W draufschlagen und damit 10€ mehr ausgeben (ich beziehe mich auf das vorgeschlagene bequiet-Netzteil, für das es auch eine 500W Version gibt).

Dann kann man ggf. sowohl bei Nvidia als auch bei AMD zuschlagen. Früher hätte ich gesagt eher Nvidia, weil AMD z.B. in Photoshop nicht gut unterstützt wurde, aber das hat sich größtenteils geändert, sodass man an sich beides nehmen kann. Trotzdem kann es sich lohnen zu schauen, ob die Programme, die du nutzt mit einem der beiden Hersteller besser laufen.
Im Moment ist die AMD 5700 XT ja sehr beliebt, aber die dürfte dir zu teuer sein. Eventuell findest du ja eine günstige Vega 56 oder GTX 1060 im Portal. Aber wie gesagt - schau erst mal, ob du das überhaupt brauchst.
Bearbeitet von: "moritzf" 8. Okt
Alles klar, danke euch für die Hilfe!
geizhals.eu/?ca…629

Würde sowas in der Kombination empfehlen. Kannst alles z.b. bei Mindfactory bestellen.
Dazu brauchst noch Betriebssystem.
Die Konfiguration gibt dir die Möglichkeit später noch eine Grafikkarte nachzurüsten, falls dir Grafikleistung für z.b. Videobearbeitung doch nicht ausreicht.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen