Offtopic: Miet-Kaution wiederbekommen

Nabend!
Da hier ja teilweise ganz ausgefuchste Leute unterwegs sind, stell ich meinen Fall hier mal rein, vielleicht hat wer einen Tip.

Geht um Folgendes:
Vor 4 Jahren bin ich in dieWohnung gezogen zusammen mit einem anderen Studenten A. Wir haben ein Kautionskonto eröffnet bei der Sparkasse, dass verpfändet wurde vom Vermieter.

Nach 2 Jahren änderte sich die Konstellation: A zog aus, B und C ein. Nach ca. nem Jahr gabs Ärger mit den beiden, verspätete Miete usw. Ich zog dann aus, offiziel ausgetragen aus dem Mietvertrag und B und C rein in den Mietvertrag. Über die Kaution gab es keine Absprache, ich ging davon aus die würden mich auszahlen. Das Konto läuft weiterhin auf mich und A (jedenfalls haben wir keinerlei Änderungen zugestimmt).

Natürlich haben die beiden nie was ausgezahlt.Da ich sehr froh war, da raus zu sein und ne neue Wohnung zu haben, habe ich die "verlorene" Kaution als Lehrgeld verbucht. Damals wusste ich aber noch nicht, dass das Konto auf mich und A läuft, ich dachte es wäre ein Konto des Vermieters, dann wäre es schwierig geworden. Da das aber "unser" Konto ist, würde ich jetzt doch gerne noch einen Versuch starten die Kohle wieder zu bekommen.

Freundliche Schreiben an den Vermieter (Firma) wurden nicht beantwortet.

Wie würdet ihr weiter vorgehen?
Ich möchte hier keine Rechtsberatung sondern Tipps, weil hier ja eine Menge unterschiedliche Berufsgruppen unterwegs sind, ist vielleicht jemand dabei

(Gegrummel und Genörgel über Offtopic oder unkonstruktive Beiträge bitte lieber direkt per PN an mich :D)

26 Kommentare


Was antwortet die Sparkasse?

PN ist raus

Mietkautionssparbuch? Ohne Freigabe vom Vermieter wirst Du nicht an das Geld kommen. Eigentlich musst Du dann auch noch das Sparbuch vorlegen, das kann man aber auch durch eine Verlustmeldung bei der Sparkasse umgehen. Ohne Freigabe vom Vermieter keine Chance. Er muss es freigeben, da ihr dort nicht mehr wohnt und wenn er keine Forderungen gegen Euch hat, darf er das nicht verweigern. Auflösung oder Verlustmeldung ist aber nur mit A zusammen möglich.

"Wir haben ein Kautionskonto eröffnet bei der Sparkasse,"


"Damals wusste ich aber noch nicht, dass das Konto auf mich und A läuft, ich dachte es wäre ein Konto des Vermieters"


Auf wen sollte das Konto sonst laufen, wenn du es selbst eröffnet hast? Du hast also bei der Kontoeröffnung gedacht, dass du ein Konto für den Vermieter eröffnest bzw. das Konto dem Vermieter gehört, dass du eröffnest? Und dann wird dieses Konto vom Vermieter verpfändet. Das hieße ja, dass er sein eigenes Vermögen verpfändet.


Alles etwas unlogisch findest du nicht?

Ich schließe mich dem Vorposter an: Zustimmung von A holen, dann muss euch der Vermieter auszahlen, da ihr schließlich nicht mehr dort wohnt. Wie er dann an die Kaution von B und C kommt, ist letztendlich sein Problem...

achja, sollte übrigens auch im Interesse des Vermieters sein. Stand jetzt hat er keine Sicherheit und keine gültige Mietkaution. Solltest du ihm vielleicht mal mitteilen.

ich würde auf die Schnelle sagen, dass du dich an die neuen Mieter wenden musst. Die sind in den Mietvertrag nachgerückt Du bist draußen. Die müssten dir deinen Anteil der Kaution auszahlen. Denn die haben sicherlich keine Kaution gezahlt. Das mit dem Sparbuch solltest du daher auch noch regeln bzw. an die neuen Mieter übertragen.



nein, die haben damit nix zu tun und eine Übertragung ist nicht möglich. Ich arbeite in einer Sparkasse und habe oft mit Mietkautionen zu tun.



Ich war 18, frisch ausgezogen, neues Leben und hab mir darüber absolut 0 Gedanken gemacht, ob das jetzt meins oder das vom Vermieter ist.


Allen anderen danke schonmal!

Hast du eine Rechtsschutzversicherung mit Absicherung Mietschutz?


Denn so wie sich das hier liest (Freundliche Schreiben an den Vermieter (Firma) wurden nicht beantwortet.), wirst du ohne einen Anwalt wohl kaum weiterkommen...


Auch wenn der Vermieter Kaution auszahlen muss, da ihr nicht mehr dort wohnt, du siehst ja wie er reagiert, nämlich gar nicht...


an mich nicht?

Wo ist denn die Wohnung oder wo kommst du her? Eventuell ist es hilfreich dich mal an den Mieterschutzbund oder -verein zu wenden. Ist meist deutlich günstiger als ein Anwalt oder bist du vll Student und kannst über die Uni einen Justiziar erreichen?


Wie viele Anschreiben an den Vermieter gab es schon? Hattest du eine Frist gesetzt und per Einschreiben versendet? Falls nicht: Setz dich nochmal mit A zusammen und schreibt zusammen einen Brief mit Rückmeldefrist und schickt ihn per Einschreiben.


Viel Erfolg


Das Pfandrecht an dem Kautionskonto ist mit dem erlöschen der Mietforderung (weil er ja nicht mehr der Mieter ist) ebenfalls erloschen. Das heißt, dass der Vermieter kein Pfandrecht an dem Konto hat. Der hat nun wirklich ein Problem.

Wenn das Mietverhältnis sauber erloschen ist ( so hört es sich erstmal an) und ihr die Wohnung ohne Beanstanden rückabgewickelt habt, hat der Vermieter kein Anrecht mehr auf eine Sicherheitsleistung. In dem Fall den Vermieter mit Fristsetzung von 14 Tagen auffordern das Konto freizugeben.


Erfolgt dies nicht, geht es mit dem gerichtlicher Mahnbescheid weiter. Dem kann der Vermieter dann widersprechen (= du musst klagen um das Geld zu erhalten) oder er zahlt halt. Wenn er nicht reagiert, kannst du den Gerichtsvollzieher vollstrecken lassen.

Stimmt nicht, in der Umschreibung, wahrscheinlich kein neuer Vertrag wurde bestimmt vereinbart, dass das Kautionskonto weitergeführt wird und die neuen Bewohner dich auszahlen sollen. Später wenn die ausziehen, wird der Vermieter seine Forderung auf das Kautionskonto zurücknehmen, jedoch sind nur du und A die Personen, die das Geld abholen können. Ist alles rechtens jedoch kompliziert wenn kein Neuvertrag gemacht wird. Ansonsten bräuchtest du wohl auch ein Übergabeprotokoll vom Vermieter dass die Wohnung einwandfrei übergeben worden ist. Immer diese Leute mit Rechtsanwälten und Mieterschutzbund, ersteres würde nur Geld schlucken und zweiteres wird wohl nichts erreichen


Da wurde nichts rückabgewickelt. Der Mietvertrag lief weiter. Es sind nur andere Personen in den bereits bestehenden Vertrag gekommen. Er zog dafür raus.


"Ich zog dann aus, offiziel ausgetragen aus dem Mietvertrag und B und C rein in den Mietvertrag."


Davon ging ich auch ursprünglich aus. Aber unser Sparkassen Mitarbeiter ist da aus Erfahrung anderer Ansicht.


Es kann wirklich sein, dass über das Kautionskonto gar nicht gesprochen wurde und der Vermieter jetzt der dumme ist.

Ne er braucht ja keine Einwilligung um da raus zu greifen muss nur die Mieter über den Grund informieren.



Das ist richtig, allerdings wäre das nicht Rechtens. Der Verpfändungsvertrag wurde zwischen dem Vermieter und dem TE + A geschlossen auf Grundlage des Mietvertrages. Wenn TE und A keine Mieter mehr sind und er sie aus dem Mietvertrag rausgelassen hat und damit keine Forderung mehr gegen TE und A haben kann, muss er es freigeben und darf nicht auf das Guthaben zugreifen wenn B und C Mist bauen.


Sollte der Vermieter sich auf den Mietvertrag berufen, dann können TE und A ihn ja nochmal kündigen.


Also TE: Vermieter nochmal anschreiben mit Bitte um Freigabe der Mietkaution und Aushändigung Sparbuch (A muss mit unterschreiben) und dabei eine Frist setzen.

Kommt ja drauf an wie das umschreiben ging und welche Paragraphen drin standen.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Seid wann müssen Kommentare freigeschaltet werden?1827
    2. Ab 00:01 (06.12.) bei CHIP.de im Kalender: 40.000 Random Steam Keys!1115
    3. Unterschied Siemens Kaffeevollautomaten EQ6 Series11
    4. Erfahrungen Gearbest712

    Weitere Diskussionen