ABGELAUFEN

OnVista Jubiläumsangebot - Bewertung?

Moin,

bin gerade auf das OnVista Jubiläumsangebot aufmerksam geworden.
jubilaeum-angebot.onvista-bank.de/

Es wird mit einer 5€ Festpreis-Flat pro Order an deutschen Handelsplätzen geworben. Zuzüglich 1,50€ Handelsplatzgebühr. Von einer Courtage kann ich nichts lesen.

Somit komme ich auf 6,50€ pro Kauf/Verkauf z.b. per Xetra.

Das wäre deutlich günstiger als bei der Konkurrenz.
Cortal Consors z.b. verlangt ja schon 9,90€ + Handesplatzgebühr + Courtage, so dass man ab circa 15€ aufwärts zahlt.

Flatex ist auch nur im Direkthandel günstiger, und da auch nur ein paar cent.

Was haltet ihr von dem Angebot?

3 Kommentare

Bei Onvista muß man sehr vorsichtig sein, sonst fällt man ganz leicht rein. Mein Bruder hat da mal Optionsscheine gekauft. Die sind innerhalb kürzester Zeit gut gestiegen. Dann wollte er sie über den Sekundenhandel (da werden verbindliche Kurse garantiert) wieder verkaufen und das war gerade so lange (ca. 30 Minuten) nicht möglich, bis die Optionsscheine wieder gefallen waren - da ging´s dann auf einmal, aber nur mit Verlust. Er hatte dann bei Onvista reklamiert und trotz Screenshots und aller möglichen anderer Belege, hat sich Onvista davon nichts angenommen. Grundtenor der Antwort war, dass Onvista zwar alles mögliche verspricht, das dann aber auf keinen Fall einhalten will. Schließlich wäre der Kunde selbst der Dumme, wenn er über Onvista handelt und auf irgendwelche Versprechen reinfiele... Schade, dass das hier noch beworben wird, gibt sicherlich bessere Banken.

Ich war früher bei der Nordnetbank, nach der Auflösung wurde ich automatisch zum Onvista Kunde, kann nichts negatives über Onvista berichten, falls es günstiger als woander ist, warum nicht?

harvi_73

Bei Onvista muß man sehr vorsichtig sein, sonst fällt man ganz leicht rein. Mein Bruder hat da mal Optionsscheine gekauft. Die sind innerhalb kürzester Zeit gut gestiegen. Dann wollte er sie über den Sekundenhandel (da werden verbindliche Kurse garantiert) wieder verkaufen und das war gerade so lange (ca. 30 Minuten) nicht möglich, bis die Optionsscheine wieder gefallen waren - da ging´s dann auf einmal, aber nur mit Verlust. Er hatte dann bei Onvista reklamiert und trotz Screenshots und aller möglichen anderer Belege, hat sich Onvista davon nichts angenommen. Grundtenor der Antwort war, dass Onvista zwar alles mögliche verspricht, das dann aber auf keinen Fall einhalten will. Schließlich wäre der Kunde selbst der Dumme, wenn er über Onvista handelt und auf irgendwelche Versprechen reinfiele... Schade, dass das hier noch beworben wird, gibt sicherlich bessere Banken.



Mit Verlaub, dein Bruder hat keine Ahnung vom Handel/Direkthandel.

Ich habe da eine zeitlang gearbeitet.

Nicht Onvista stellt die Kurse, sondern die Market Maker. Onvista vermittelt nur das Geschäft. Onvista will da zurecht nichts machen, da sich dein Bruder besser beim Emittenten beschweren sollte.

Grundsätzlich solltest du deinem Bruder auch den guten Rat geben die Finger von Optionsscheinen zu lassen.

Ich war selbst bei Flatex,Consors und bin jetzt bei Onvista.
Vom Service her ist Onvista sehr langsam und Mails werden verzögert beantwortet.

Da ich allerdings kaum Anliegen habe und es mir primär ums Handeln geht, ist das für mich sekundär.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Gut & Günstig Schoko-Weihnachtsmänner mit krebsverdächtigen Mineralölen ver…1010
    2. 3/2 € Pizza.de / 4̶ ̶€̶ ̶L̶i̶e̶f̶e̶r̶a̶n̶d̶o̶ ̶(̶B̶e̶s̶t̶a̶n̶d̶s̶k̶)̶​̶​ / …35
    3. Begrüßt bitte unsere beiden neuen Moderatoren5780
    4. [Lebenshilfe] Probleme mit autobahninkasso.de45

    Weitere Diskussionen