Organspendeausweis als Scheckkarte (Plastik) oder direkt befüllen und selber ausdrucken

306
eingestellt am 11. Feb
Da ich aktuell mir einen neuen Ausweis beantrage (Adressänderung), ist mir ein persönliches Anliegen diesen Deal hier wieder aufleben zu lassen.

Ich weiß das es den Deal schon gab, aber aktuelle sind alle ausgelaufen.

Auf der Homepage findet Ihr ausführliche Informationen: organspende-info.de/sta…tml

Ihr könnt euch den Ausweis selber ausdrucken und eure Daten einfügen oder wie ich die Plastikkarte bestellen und selbst ausfüllen. Die Karte ist von guter Qualität und am Besten nehmt ihr mehrere und hinterlegt diese Geldbeutel, Auto etc.


Ich finde es wichtig sich darüber Gedanken zu machen und wenn Ihr keine Gründe dagegen seht, dann füllt doch dieses kleine Kärtchen aus und Ihr rettet vielleicht jemanden nach euren Ableben das Leben. (bei Hirntod)
Zusätzliche Info
Sonstiges

Gruppen

Beste Kommentare
Da dieses Thema gerne kontrovers diskutiert wird, möchten wir euch bitten die Diskussion möglichst sachlich zu halten und nicht vom Thema abzuschweifen. Kommentare die komplett am Thema vorbei gehen werden ab hier auch ohne PN gelöscht
SteveBrickman11.02.2020 16:48

Auch wenn die Widerspruchslösung auf den ersten Blick nach einer guten …Auch wenn die Widerspruchslösung auf den ersten Blick nach einer guten Idee klingt, war und bin ich dagegen.Ich unserem Wertesystem finde ich es grundsätzlich falsch, dass ich in die Pflicht genommen werden, ausdrücklich zu sagen, dass ich etwas nicht teilen will, wenn ich dafür ggf. keinen praktischen Nutzen habe.Man muss einfach respektieren, dass man Körperteile nicht abgeben möchte.Viel bessere wäre eine Lösung, wenn man z. B. eine Spenderprämie bekommt. Also z. B. jeder einen Spenderausweis beantragt, bekommt von der Krankenkasse 100 € oder so....


Ich fände die Widerspruchslösung top. Es ändert nichts an der eigenen Entscheidungsfreiheit sondern nur den Kreis derjenigen, die aktiv etwas machen müssen.
Ich wäre dafür, dass jeder der als Organspender eingetragen ist, im Fall eines Falles auch ein Organ bekommt.
TTMP11.02.2020 17:33

Meine Organe gehören mir!



Aber der erste sein der welche gespendet haben will, wenn deine Schlapp machen.
306 Kommentare
@team als Freebie einstellen klappt bei mir nicht, Danke.
Bearbeitet von: "Veles" 11. Feb
Da der Organspendeausweis immer kostenfrei ist, wurde der Deal in Diverses verschoben.
Ich wäre dafür, dass jeder der als Organspender eingetragen ist, im Fall eines Falles auch ein Organ bekommt.
Wir bearbeiten den politischen Teil, da wir nicht auf einer politischen Plattform sind.
Danke für euer Verständnis.
Auch wenn die Widerspruchslösung auf den ersten Blick nach einer guten Idee klingt, war und bin ich dagegen.

Ich unserem Wertesystem finde ich es grundsätzlich falsch, dass ich in die Pflicht genommen werden, ausdrücklich zu sagen, dass ich etwas nicht teilen will, wenn ich dafür ggf. keinen praktischen Nutzen habe.

Man muss einfach respektieren, dass man Körperteile nicht abgeben möchte.

Viel bessere wäre eine Lösung, wenn man z. B. eine Spenderprämie bekommt. Also z. B. jeder einen Spenderausweis beantragt, bekommt von der Krankenkasse 100 € oder so....
Mike19XX11.02.2020 15:58

Ich wäre dafür, dass jeder der als Organspender eingetragen ist, im Fall e …Ich wäre dafür, dass jeder der als Organspender eingetragen ist, im Fall eines Falles auch ein Organ bekommt.


Sollte eigentlich die logische Konsequenz sein, aber das wollen die Verweigerer dann leider auch nicht hören.
SteveBrickman11.02.2020 16:48

Auch wenn die Widerspruchslösung auf den ersten Blick nach einer guten …Auch wenn die Widerspruchslösung auf den ersten Blick nach einer guten Idee klingt, war und bin ich dagegen.Ich unserem Wertesystem finde ich es grundsätzlich falsch, dass ich in die Pflicht genommen werden, ausdrücklich zu sagen, dass ich etwas nicht teilen will, wenn ich dafür ggf. keinen praktischen Nutzen habe.Man muss einfach respektieren, dass man Körperteile nicht abgeben möchte.Viel bessere wäre eine Lösung, wenn man z. B. eine Spenderprämie bekommt. Also z. B. jeder einen Spenderausweis beantragt, bekommt von der Krankenkasse 100 € oder so....


Ich fände die Widerspruchslösung top. Es ändert nichts an der eigenen Entscheidungsfreiheit sondern nur den Kreis derjenigen, die aktiv etwas machen müssen.
Sehr cool, dass hier bei Mydealz darauf aufmerksam gemacht wird - Als Patient wäre ich sehr dankbar für ein passendes Organ - solange man sich das noch nicht drucken kann.
Bearbeitet von: "speedo_guido" 11. Feb
Ehrenmydealzer haben diese Karte immer dabei
mydealz_Joker11.02.2020 15:49

Da der Organspendeausweis immer kostenfrei ist, wurde der Deal in Diverses …Da der Organspendeausweis immer kostenfrei ist, wurde der Deal in Diverses verschoben.


Wie sich die Regeln ändern.
mydealz.de/dea…939

Ein Vergleichspreis wäre 1,50€: druck-konzepte.de/org…is/
Das Angebot der Bundeszentrale, Plasikkarten zu kostenlos zu verschicken ist noch nicht besonders alt. Damit ist es sogar im engeren Sinne ein Freebie.
Bearbeitet von: "sprech.sucht" 11. Feb
Mike19XX11.02.2020 15:58

Ich wäre dafür, dass jeder der als Organspender eingetragen ist, im Fall e …Ich wäre dafür, dass jeder der als Organspender eingetragen ist, im Fall eines Falles auch ein Organ bekommt.


Zumindest sollte man jemanden vor ziehen. Ist in Singapur schon der Fall
Meine Organe gehören mir!
Schade das man die Checkkarte nicht computerausgefüllt bekommt. Den Grund finde ich ein wenig hergeholt. Dafür könnte man Sorge tragen und das Ding dann auf der Gemeinde wie den normalen Ausweis abholen.
SteveBrickman11.02.2020 16:48

Auch wenn die Widerspruchslösung auf den ersten Blick nach einer guten …Auch wenn die Widerspruchslösung auf den ersten Blick nach einer guten Idee klingt, war und bin ich dagegen.Ich unserem Wertesystem finde ich es grundsätzlich falsch, dass ich in die Pflicht genommen werden, ausdrücklich zu sagen, dass ich etwas nicht teilen will, wenn ich dafür ggf. keinen praktischen Nutzen habe.Man muss einfach respektieren, dass man Körperteile nicht abgeben möchte.Viel bessere wäre eine Lösung, wenn man z. B. eine Spenderprämie bekommt. Also z. B. jeder einen Spenderausweis beantragt, bekommt von der Krankenkasse 100 € oder so....


Was ein Egoist. Hauptsache ich. Hast du einen Ausweis mit: "nein" dabei?
TTMP11.02.2020 17:33

Meine Organe gehören mir!



Aber der erste sein der welche gespendet haben will, wenn deine Schlapp machen.
kann ich auch auf der karte angeben, dass ich nicht spenden möchte? als doppelte sicherheit sozusagen?
e.t..redux11.02.2020 17:32

Kommentar gelöscht


Was kann denn da zu sehen sein, das mich abhalten sollte?
Vote-Richter11.02.2020 17:34

kann ich auch auf der karte angeben, dass ich nicht spenden möchte? als …kann ich auch auf der karte angeben, dass ich nicht spenden möchte? als doppelte sicherheit sozusagen?


Jap - kannst du
Wo ist der Deal ?
e.t..redux11.02.2020 17:32

Kommentar gelöscht


Ich war sogar schon live dabei. Und jetzt?
SteveBrickman11.02.2020 16:48

Auch wenn die Widerspruchslösung auf den ersten Blick nach einer guten …Auch wenn die Widerspruchslösung auf den ersten Blick nach einer guten Idee klingt, war und bin ich dagegen.Ich unserem Wertesystem finde ich es grundsätzlich falsch, dass ich in die Pflicht genommen werden, ausdrücklich zu sagen, dass ich etwas nicht teilen will, wenn ich dafür ggf. keinen praktischen Nutzen habe.Man muss einfach respektieren, dass man Körperteile nicht abgeben möchte.Viel bessere wäre eine Lösung, wenn man z. B. eine Spenderprämie bekommt. Also z. B. jeder einen Spenderausweis beantragt, bekommt von der Krankenkasse 100 € oder so....


Hast du schon Mal Steuern oder unsere (halbwegs) solidarische Krankenversicherung mit diesen Argumenten kritisiert?
Und die nehmen es unverschämterweise auch noch von den Lebenden.
Bearbeitet von: "Schrubbedidubbi" 11. Feb
Mike19XX11.02.2020 15:58

Ich wäre dafür, dass jeder der als Organspender eingetragen ist, im Fall e …Ich wäre dafür, dass jeder der als Organspender eingetragen ist, im Fall eines Falles auch ein Organ bekommt.



Oder im Falle eines Falles, bevorzugt eins bekommt!
celair11.02.2020 17:36

Ich war sogar schon live dabei. Und jetzt?



Ja ich auch. OTP mit den Johannitern. War kein schöner Anblick
Vote-Richter11.02.2020 17:34

kann ich auch auf der karte angeben, dass ich nicht spenden möchte? als …kann ich auch auf der karte angeben, dass ich nicht spenden möchte? als doppelte sicherheit sozusagen?


Ja das geht und ist sinnvoll. Du kannst dich frei entscheiden und solltest das auch tun. Sonst müssen es deine Hinterbliebenen nach deinem Tod entscheiden. Deinen Willen in Form dieser Karte mit sich führen, wie den Führerschein und Allen ist geholfen.
Auf jeden Fall eine gute Sache! Wenn ich tot bin....Wayne? Da kann ich auch noch etwas Gutes tun und hab dafür zu Lebzeiten noch ein gutes Gefühl.
hannesheidn11.02.2020 17:33

Schade das man die Checkkarte nicht computerausgefüllt bekommt. Den Grund …Schade das man die Checkkarte nicht computerausgefüllt bekommt. Den Grund finde ich ein wenig hergeholt. Dafür könnte man Sorge tragen und das Ding dann auf der Gemeinde wie den normalen Ausweis abholen.


Für 1,50€ kann man auch eine bedruckte Plastikkarte bekommen:
druck-konzepte.de/org…is/
Und ja natürlich sammelt auch die Druckerei Kundendaten, aber das muss jeder selbst entscheiden.
Bearbeitet von: "Schrubbedidubbi" 11. Feb
Grundsätzlich eine gute Sache, aber wer garantiert mir, dass die Organe wirklich erst entnommen werden, wenn mir nicht mehr zu helfen ist? Wurde wirklich alles gemacht um mich zu retten? Oder wägt da jemand ab, weil meine Organe zb 4 Leben retten - ich selbst aber nur 1 leben habe? Gibts eine Zweitmeinung eines unabhängigen Arztes, bevor meine Organe entnommen werden?

Ist mir persönlich alles zu „unsicher“. Von daher behalte ich meine Organe lieber.
g2a_655311.02.2020 17:34

Aber der erste sein der welche gespendet haben will, wenn deine Schlapp …Aber der erste sein der welche gespendet haben will, wenn deine Schlapp machen.


Die Organe von Mydealzern will ich jedenfalls nicht. Zu oft werden Schokolade und Alkohol hier hot gevoted.
Als Motorradfahrer natürlich immer dabei.
Hätte gerne noch nen Aufkleber vom Ausweis den ich mir auf den Tank kleben kann.
Kloeffer111.02.2020 17:07

Ich fände die Widerspruchslösung top. Es ändert nichts an der eigenen En …Ich fände die Widerspruchslösung top. Es ändert nichts an der eigenen Entscheidungsfreiheit sondern nur den Kreis derjenigen, die aktiv etwas machen müssen.


Warum muss ich aktiv werden, wenn ich etwas was mir gehört, nicht abgeben möchte? (Das ist jetzt nur eine Frage, nicht das ich nicht spenden wollen würde)

Als nächstes muss ich aktiv werden, damit mir beim nächsten Arztbesuch nicht automatisch einfach Blut, oder Plasma als Spende abgenommen wird...
"Ich will nicht das meine Organe in so einen kranken Körper kommen."
Vote-Richter11.02.2020 17:34

kann ich auch auf der karte angeben, dass ich nicht spenden möchte? als …kann ich auch auf der karte angeben, dass ich nicht spenden möchte? als doppelte sicherheit sozusagen?


Jap. Wenn du Tod bist, könnte sonst ein naher Angehöriger noch zustimmen. Das geht mit Karte nicht, da du deinen Willen ja mitgeteilt hast.
Ist nix neues.
Denkt dran, eine Patientenverfügung in der lebensverlängernde Maßnahmen abgelehnt werden konfliktiert prinzipiell mit dem Wunsch zur Organspende. Um das zusammen zu bekommen und ordentlich zu formulieren solltet ihr euch professionelle Hilfe holen.
KeVe198311.02.2020 17:43

Warum muss ich aktiv werden, wenn ich etwas was mir gehört, nicht abgeben …Warum muss ich aktiv werden, wenn ich etwas was mir gehört, nicht abgeben möchte? (Das ist jetzt nur eine Frage, nicht das ich nicht spenden wollen würde) Als nächstes muss ich aktiv werden, damit mir beim nächsten Arztbesuch nicht automatisch einfach Blut, oder Plasma als Spende abgenommen wird...



Bei deinem genannten Arztbesuch bist du noch am Leben und kannst mit Worten widersprechen.

Wenn du tot bist kann man dich leider schlecht fragen. Deswegen das vorab aktiv werden.

Unabhängig davon was nun gut oder schlecht ist, wollte ich nur aufzeigen, dass dein Beispiel eher schlecht gewählt ist.
Warum wird in der Beschreibung immer von Deal gesprochen? PVG?
Ich kann durchaus verstehen, wenn man keinerlei Organe spenden will. Diese Personen wollen aber sicher auch keine fremden Organe empfangen (Kinder und nicht-zurechnungsfähige Personen ausgeschlossen).
Deshalb wäre die beste Möglichkeit wohl, diejenigen als Prio-1-Empfänger einzustufen, die sich mindestens 6 Monate vorher als Organspender registiert haben. Somit gäbe es wohl keine Probleme mehr.
Wer kein Spender ist, bekommt kein Organ (es sei denn, es ist zufällig eines im Umkreis verfügbar).
Wer Spender ist, wird früher bedient, weil die Nicht-Spender aussortiert werden und den Nicht-Spendern ist es ja eh egal.

Achja: Danke für die Info zur Plastikkarte.
Bearbeitet von: "ppp445566" 11. Feb
Erst wenn Menschen mit Organspendeausweis bevorzugt werden bei Notwendigkeit dann fülle ich sowas aus.
Cokeman11.02.2020 17:42

Grundsätzlich eine gute Sache, aber wer garantiert mir, dass die Organe …Grundsätzlich eine gute Sache, aber wer garantiert mir, dass die Organe wirklich erst entnommen werden, wenn mir nicht mehr zu helfen ist? Wurde wirklich alles gemacht um mich zu retten? Oder wägt da jemand ab, weil meine Organe zb 4 Leben retten - ich selbst aber nur 1 leben habe? Gibts eine Zweitmeinung eines unabhängigen Arztes, bevor meine Organe entnommen werden? Ist mir persönlich alles zu „unsicher“. Von daher behalte ich meine Organe lieber.


Vielleicht sollt man sich mal schlau machen. Ja geht ganz einfach. Tante Google hilft.

Und jetzt nicht mit Wissen aus dem Film "Fleisch" aus den 80ern kommen (Den haben alle eh nur wegen der Jutta Speidel geschaut )
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen

    Top-Händler